FIFA 16: Pro Clubs – Welche Neuerungen braucht dieser Modus?
Ein Plädoyer für meinen Lieblings-Modus.

In den letzten FIFA-Teilen gab es im Pro Clubs Modus kaum Innovationen. Wie muss sich dieser Modus in FIFA 17 verändern, um wieder attraktiver zu werden? Eine Kolumne.

In der FIFA-Reihe von EA Sports hat der Pro Clubs Modus vermutlich mit die treuesten Fans ‒ mich eingeschlossen. Seit FIFA 10 daddle ich dieses Modus mit Leidenschaft und Hingabe. Jedoch hat sich über die letzten Jahre hinweg in Pro Clubs kaum etwas verändert. Welche Neuerungen sind nötig, um ihn wieder attraktiver zu gestalten?fifa-pro-club-game

Faszination Pro Clubs

In Pro Clubs gründet Ihr Euren eigenen Club, gebt ihm einen individuellen Namen, weist ihm ein Wappen zu und bereichert ihn mit den selbsterstellten Pro-Spielern Eurer Kumpel. Dann trefft Ihr Euch entspannt in der Lobby, nehmt Eure favorisierten Positionen ein und startet die Spielersuche.

fifa-16-pro-clubsIn Pro Clubs sind somit spannende 11vs11-Partien. Freilich tummeln sich in der Realität meist weniger menschliche Spieler auf dem Feld, da man nicht immer elf Leute zum Zocken hat, die gerade online sind.

Der Club-Modus verlangt von jedem einzelnen von Euch enormes, taktisches Teamplay, was wahrscheinlich die Faszination dieses Modus ausmacht. Einzelkämpfer oder Egoisten kommen hier selten weit – und sind auch nicht gerne gesehen. Nur als Team kann man den Sieg davontragen.

Der Pro Clubs Modus muss frischer werden

Auch wenn ich selbst diesen Modus unglaublich gerne spiele und dutzende Partien in der Woche keine Seltenheit sind, muss ich sagen, dass er mit der Zeit etwas angestaubt wirkt.

Während EA Sports laut der Meinung vieler Zocker nur daran interessiert sei, den Ultimate Team Modus am Laufen zu halten – da er nun mal mit seinen Mikrotransaktionen am meisten Geld in die Kassen spült – scheint es, also würde Pro Clubs langsam dahinsiechen. Neuerungen sind seit Jahren Mangelware. Hat EA überhaupt Interesse daran, diesen Modus am Leben zu erhalten?

FIFA-16-Pro-Clubs-MannschaftFalls dieser Modus irgendwann wegrationalisiert werden sollte, würden mit Sicherheit viele treue Fans der FIFA-Reihe wegbrechen. Auch wenn der Ultimate Team Modus laut EA der beliebteste Modus im Spiel sei, so soll es doch auch Zocker geben, die damit wenig anfangen können ‒ oder wollen.

Man kann davon ausgehen, dass in FIFA 16 sicherlich nicht mehr an Pro Clubs herumgeschraubt wird, aber für FIFA 17 darf sich EA Sports gerne mal neue Features dafür ausdenken. Auch dieser Modus muss frischer werden und Inhalte bieten, die man nicht bereits seit Jahren kennt. Ich möchte insbesondere drei Punkte aufzählen, die ich mir in Zukunft für den Pro Clubs Modus wünsche.

Das Gameplay in Pro Clubs muss verbessert werden

Auch wenn dies ein leidiges Thema ist, möchte ich dies direkt zu Beginn ansprechen: das Gameplay. Hier fällt es schwer, eine objektive Meinung zu äußern, da man das Gameplay meist dann furchtbar findet, wenn man verliert, und damit zufrieden ist, wenn man gewinnt. Das Thema Momentum in FIFA 16 wollen wir eben einmal ganz aussparen.

In Pro Clubs gibt es die Möglichkeit, mit „Any“ zu spielen oder ohne. Der „Any“-Spieler ist in der Lage, alle Spieler auf dem Platz zu steuern, welche nicht von anderen menschlichen Spielern besetzt sind. Jedoch klagen hier viele Zocker (mich eingeschlossen), dass es schier unmöglich sei, diese nicht-menschlichen Spieler zu steuern: es würde ewig dauern, bis diese reagieren, zudem könne man kaum mit ihnen passen, geschweige denn schießen.dortmund-fifa-16Verzichtet man aber auf die ungeliebte Any-Position, klagen einige FIFA-Zocker darüber, dass der CPU die Räume in der Verteidigung nicht ordentlich zustellen würde und die Verteidiger nur nach Lust und Laune die Stürmer attackieren.

Auch der Torwart in der FIFA-Reihe ist eine Leidensgeschichte für sich. Im letztjährigen Teil waren sich so ziemlich alle Spieler einig, dass die Torhüter-Intelligenz eine Katastrophe sei, gerade im Pro Clubs Modus. Auch wenn FIFA 16 hier deutliche Fortschritte gemacht hat, besteht noch immer Verbesserungsbedarf: Nun braucht er beispielsweise ewig, um wieder ins Tor zurückzukehren, nachdem man ihn einmal herausgeholt hat. Dass er am Ball vorbeirennt oder ähnliche Patzer zeigt, sind auch noch an der Tagesordnung.FIFA 16 PSG Ibrahimovic

Während sich meiner Meinung nach FIFA 16 sowohl in Offline-Spielmodi als auch in FUT wirklich gut anfühlt (nachdem man sich daran gewöhnt hat), besteht  im Pro-Clubs-Modus Nachholbedarf. Gerade die Any-Steuerung, das Defensivverhalten und die Spielintelligenz der KI sind nicht zufriedenstellend. Und selbst, wenn man das alles behebt, wäre das Spiel noch immer zu Pace-lastig. Daran darf EA gerne ein wenig drehen.

Die Leistungen des Virtual Pro müssen überarbeitet werden

Indem Ihr Partien spielt und bestimmte Aktionen auf dem Feld erfolgreich absolviert, schaltet Ihr Leistungen frei, welche Euren Virtual Pro verbessern. Mit dem Fortschritt erhaltet Ihr auch kosmetische Belohnungen, mit denen Ihr den Pro individuell anpassen könnt. fifa-pro-clubGerade bei diesen Leistungen wünsche ich mir Veränderungen: Zu viele davon beziehen sich auf Einzelaktionen: Ich finde, dass mehr Leistungen eingeführt werden sollten, welche das Teamplay fördern. In meinem Club werden viel zu viele egoistische Aktionen vollführt, mit der Begründung: „Ich brauche noch diese oder jene Leistung.“ Teamplay sollte mehr belohnt werden.

FIFA-16-Pro-Clubs-ProWeiterhin müssen gerade die Defensiv-Leistungen umfangreicher werden, um die defensiven Positionen für die Zocker attraktiver zu gestalten. Die meisten Spieler wollen gerne die Offensivpositionen besetzen, nicht nur, weil es einfach Spaß macht, Tore zu schießen, sondern auch, weil es hier viel mehr Leistungen freizuschalten gibt.

Zudem gibt es seit Jahren das Problem, dass die erreichten Leistungen der Spieler urplötzlich verschwinden und man keine andere Möglichkeit hat, als diese noch einmal zu erspielen.

Gebt uns mehr Anpassungsmöglichkeiten für den Club

Ihr könnt Eurem Club einen individuellen Namen geben, ein Stadion aussuchen und ein Trikot zuweisen. Mehr Anpassungsmöglichkeiten gibt es nicht. Hier könnte EA kreativ werden und beispielsweise eine In-Game-Währung einführen, welche man nach Partien verdient. Mit dieser Währung könnte man Anpassungen des Stadions erwerben oder eigene CPU-Spieler erstellen. FIFA-16-Pro-Clubs-AufstellungBisher sind die CPU-Spieler, welche Euer Team vervollständigen, absolut zufällig und weisen oft abenteuerliche Namen auf. Hier wollte ich schon immer selbst bestimmen, wie diese heißen, wie sie aussehen und wo ihre Stärken liegen sollen. Schließlich ist es ja mein Club. Warum dürfen wir nicht selbst bestimmen, wer darin spielt? Hier könnte EA einige Anpassungsmöglichkeiten für unsere Clubs einführen.

Weitere Verbesserungsvorschläge

Der Pro Clubs Modus hat viel Potential. An unzähligen Stellschrauben kann aber noch gedreht werden, um die Spielerfahrung noch besser zu gestalten.

  • In vorherigen FIFA-Teilen, noch bevor der Season-Modus eingeführt wurde, fand ich es immer unglaublich spannend, wie viele Punkte die Gegner gesammelt hatten; sprich, welchen Rang sie in der Weltrangliste einnahmen. Das finde ich zurzeit recht schade, dass man keine Informationen mehr zu den Gegnern direkt nach dem Spiel erhält.Bayern-Fifa16
  • Zudem könnte man die Wartezeit in der Lobby spannender gestalten: Während man in der Lobby des Pro Clubs auf seine Mitspieler wartet, kann manchmal viel Zeit vergehen. Hier sollte es doch genügen, wenn man sich für das Spiel registriert und in der Zwischenzeit irgendwie mit den ebenfalls wartenden Kumpels interagiert: beispielsweise könnte man gemeinsam Skill-Spiele absolvieren.
  • Weiterhin finde ich es seltsam, dass der Kapitän des Clubs, also derjenige, der das Spiel startet, nicht auch auf dem Platz der Kapitän ist. Welcher Sinn steckt da bitte dahinter?

Es wird Zeit, dass sich EA nicht nur um den Ultimate Team Modus, sondern auch um Pro Clubs kümmert. Dies ist ein Modus mit viel Potential, das noch lange nicht ausgeschöpft ist. fifa-16-stadion

In Online-Games gewinnen soziale Features immer mehr an Bedeutung; und Pro Clubs ist derjenige Modus in der FIFA-Reihe, in dem viele Spieler miteinander interagieren können. Diese Online-Erfahrung sollte EA Sports in Zukunft mehr in den Vordergrund rücken. Dann würde ich diesen Modus mit meinem Club noch viel häufiger spielen.

Man sieht ja in den sozialen Netzwerken: Es gibt viele Zocker, die diesen Modus gerne spielen und sich in Gruppen organisieren. Denn während manche Spieler einen Club suchen, wollen sich andere Clubs mit Spielern verstärken.

Ich bin gespannt, wie sich Pro Clubs in Zukunft entwickeln wird. Welche Verbesserungen und Innovationen sind Eurer Meinung nach notwendig?


In diesem Artikel haben wir Tipps und Tricks für Euren Pro Club vorgestellt.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.