GameStar.de
› Ark für die Playstation 4 – Entwickler und Fans sind heiß aufs Release
ARK Dino Photobomb

Ark für die Playstation 4 – Entwickler und Fans sind heiß aufs Release

Der Chef von ARK: Survival Evolved, Jesse Rapczak, spricht über Pläne für die Framerates auf der Konsole und den Release auf der PS4.

ARK: Survival Evolved hat sich zu einem Dauerbrenner gemausert. Das Survival-MMO begeistert Fans auf dem PC und der Xbox One. Doch die Spieler auf der Playstation fühlen sich ausgeschlossen. Im Sommer 2016 soll Ark zum Release dann auch auf der Playstation 4 erscheinen. Im Moment ist es dort aber noch nicht spielbar.

Ark ist nicht auf der Playstation 4 spielbar, weil Sony kein Early-Access-Programm hat

Denn Sony verfügt zum Bedauern der Ark-Entwickler und seiner Fans über kein Programm, auf dem Titel vor ihrer Fertigstellung erscheinen können. Zwar hätten sich viele PS4-Fans von Ark so eine Version für frühe Version für die Playstation 4 gewünscht, aber dafür gibt es aktuell keine Chance. Ironischerweise wird die Playstation aber vom frühen Zugang zur XBox-One-Version profitieren. Zwar seien das andere System, man werde aber beim Palystation-Port viel von der Erfahrung profitieren, die man bei Xbox-One-Port gesammelt hat.

“All das Feedback, das wir auf der Xbox bekommen, ist großartig und hilfreich – für jede Konsolenversion, die wir veröffentlichen.”

Das geht aus einem Interview der Ark-Entwickler mit der US-Seite Gamespot hervor. Wir fassen weitere Highlights des Gesprächs zusammen.

Ark Survival Oviraptor Egg steal“Wir sind noch lange nicht fertig!”

Im Interview heißt es, dass die Entwicklung des Titels noch lange nicht abgeschlossen ist. Man müsste noch über ein Drittel der Features implementieren, darunter zum Beispiel die Hintergrundgeschichte der Insel, die in verschiedenen Ruinen und in Aufzeichnungen erzählt wird. Das sei ein System, von dem man bisher quasi gar nichts im Spiel habe und definitiv bis zur Vollendung hinzugefügt werden muss.

Der Fokus liege aber aktuell auf den Gameplayfeatures – die müssten vor allem anderen fertig und vor allem akzeptabel sein, bevor man sich an die “kleineren” Dinge ranwagt, die das Spiel mit Leben füllen.

Ark ruins

In den Ruinen wartet Story – und Bosskämpfe soll es auch noch geben.

Ziele für die Framerate – wie werden die Probleme behoben?

In einer weiteren Frage wollte man in Erfahrung bringen, ob es konkrete Pläne für die Leistung auf den Konsolen gibt – also etwa eine Auflösung von 1080p oder 60 fps.

“Wir haben keine konkreten Ziele(…), aber wir wollen definitiv nicht, dass sich das Spiel zum Launch so anfühlt, wie es jetzt der Fall ist.”

Dabei hätte das Team aber noch viele Hürden vor sich, denn eine komplett zerstörbare Umgebung und bis zu 70 Spieler gleichzeitig sind große Probleme, die Zeit brauchen werden. Vermutlich wird man dabei einige Einschnitte in der Grafik erleiden müssen (wie man es im Vergleich der Spielversionen auch jetzt schon sieht), allerdings liege das Hauptziel auf flüssigem, spaßigem Gameplay – perfekte Grafik ist hier nur zweitrangig.

Splitscreen-Modus: Vernetzung mit bis zu 8 Spielern

Ein weiterer Aspekt, den man in den nächsten Wochen und Monaten noch ausbauen will, ist der Splitscreen-Modus. Hier will man noch mehr Möglichkeiten bieten – zwar bleibt es bei 2 Spielern pro Konsole, wer will kann aber mehrere Konsolen vernetzen und so mit bis zu 8 Spielern auf einem lokalen Server spielen. Irgendwie will man ein “Familienspiel” sein und ein Gemeinschaftsgefühl pflegen, das in den vergangenen Jahren immer weiter aus dem Gaming verschwunden ist.

Ark Splitscreen


Mehr zum Dino-Survival findet Ihr auf unserer ARK: Survival Evolved-Themenseite.

QUELLE gamespot.com
QUELLE vg247.com
Cortyn
Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!
ARK Dino Photobomb

Ark: Survival Evolved

PC PS4 Xbox One