YouTuber steckt Gaming-PC in ein Aquarium – Doch warum geht der Computer nicht kaputt?

YouTuber steckt Gaming-PC in ein Aquarium – Doch warum geht der Computer nicht kaputt?

Ein YouTuber hat einen besonderen Gaming-PC gebaut. Denn die Hardware steckt in einem Aquarium. Doch müsste die Hardware bei der ganzen Flüssigkeit nicht kaputtgehen?

Hardware und Wasser sind normalerweise große Gegner. Kommt Technik mit Wasser in Berührung, dann hat das meistens einen Kurzschluss und kaputte Hardware zur Folge und ihr könnt neue Geräte kaufen.

Ein YouTuber hat jetzt einen Computer in ein Aquarium gesteckt bzw. um einen Gaming-PC ein Aquarium verbaut. Doch wieso geht die Hardware bei der ganzen Flüssigkeit nicht kaputt?

Flüssigkeit sorgt dafür, dass die Hardware gut gekühlt wird

Was genau hat der YouTuber gemacht? Der YouTuber hat im ersten Schritt einen normalen Gaming-PC gebaut. Dazu hat er alle bekannten Bauteile wie Prozessor, Grafikkarte und Arbeitsspeicher auf einem Mainboard montiert.

Anschließend hat er die Bauteile in einen Glasbehälter montiert und ein paar Zierobjekte eingefügt, wie man sie in Aquarien findet. Danach hat er die Flüssigkeit in den Behälter gegossen, der die Hardware bedeckt. Das gesamte Video könnt ihr euch auf Tiktok ansehen. Auch auf reddit findet ihr das Video:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Reddit Inhalt

Welche Flüssigkeit nutzt der YouTuber? Bei dem Fluid handelt es sich tatsächlich nicht um Wasser. Der YouTuber selbst erklärt, dass hier eine besondere Art von synthetischer Flüssigkeit zum Einsatz kommt, die er in den Glasbehälter füllt.

Normalerweise werden als Kühlflüssigkeit bei solchen Projekten Mineralöle, synthetische Öle oder FKW eingesetzt.

Bei der Flüssigkeit handelt es sich um ein Dielektrikum. Dielektrikum ist eine Isolationsflüssigkeit, die nur sehr gering elektrisch leiten kann. Die Flüssigkeit soll außerdem Korrosion verhindern und als Kühlmittel dienen.

Ein gutes flüssiges Dielektrikum sollte eine hohe thermische Stabilität und Trägheit gegenüber den verwendeten Baumaterialien haben, damit sich diese nicht auflösen. Nichtentflammbarkeit, eine geringe Toxizität und gute Wärmeleitung sollte sie ebenfalls bieten.

Würde das Fluid leiten, dann müsste man bestimmte Teile der Hardware wie den Prozessor oder die Grafikkarte noch zusätzlich isolieren, was sehr aufwendig wäre.

Die Idee mit dem Aquarium ist nicht völlig neu: Der YouTuber ist übrigens nicht der erste User, der Hardware „unter Wasser“ setzt. Tatsächlich ist es vor allem in der IT eine gängige Methode, um große Geräte zu kühlen. So werden etwa Server oder Speichergeräte in Flüssigkeit gekühlt, um die Wärme besser ableiten zu können. Auch Labore setzten so eine Technik gerne ein.

Das ist der ausgefallenste PC, den ihr je gesehen habt – So wurde er gebaut

Die Community zeigt sich beeindruckt, vermisst aber die Fische

Wie reagiert die Community? Auf reddit diskutiert die Community angeregt über das kurze Video. Viele zeigen sich von dem Aufbau und dem finalen Ergebnis schwer beeindruckt.

Einige User vermissen allerdings die Fische. Ein paar erwidern jedoch, dass die Fische sich bei dem ganzen Geblinke und dem Gedrehe der Lüfter sicher nicht wohlfühlen und auf Dauer verrückt werden würden.

Einige erklären außerdem, dass eine Kühlung mit solcher Flüssigkeit bei der Wartung absolut keine Freude mache. So schreibt etwa ein User:

Interessanter Aufbau, aber der Umgang mit den Folgen der Mineralölkühlung ist ein Alptraum. Der gesamte PC ist ein Totalschaden.

via reddit.com

Denn bei der Wartung setze sich die Flüssigkeit in allen Löchern und Öffnungen fest und verklebe die Bauteile. Wer so etwas baut, sollte sich daher im Klaren sein, mit welchem Aufwand er jedes Mal die Hardware reinigen oder warten müsse. Ein anderer User ergänzt, dass solche Flüssigkeit gerne Wärmeleitpaste auflöse (via reddit.com). Das würde die Kühlflüssigkeit verunreinigen.

Doch wer sagt, dass das Gehäuse nicht cool aussehen darf? MeinMMO stellt euch 7 PC Gehäuse vor, die richtig gut aussehen. Denn die Besitzer haben viel Zeit und Liebe in ihren Gaming-PC investiert.

7 schicke PC-Gehäuse, die euch garantiert neidisch machen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Hisuinoi

Ich habe auch vor sowas zu machen, allerdings aufwendiger.
Und ich will Mineralöl nehmen, zumindest habe ich das zum Aktuellen Stand vor.
Dachte die Hardware baue ich auf eine Art SeilzugSystem das ich die Hardware hochziehen kann zum abtropfen, alle Aufkleber werden entfernt und Lüfter.
Entsprechend dann durch passende Kühlkörper ersetzt.

Muss mir das Video noch anschauen, bin da mal gespannt wie der es gemacht hat.

Merasch

Bullshit was du da schreibst, 3M Nomac ist wie Wasser und ea klebt nichts odet sonst was , Lüfter kleber können alles auf dem Board bleiben den das wird nicht angegriffen, außer man kühlt mit billig mineral Öl.

Es bleibt alles auf dem Board wie es ist man stellst es einfach rein.

Die kühlung kannst du aber als normaler vergessen es ist Schwachsinn sich ne kühlung in pc zu bauen wo du hunderte von euro in das nova pumpst, dazu ist das zeug nicht einfach mal so zu bekommen, in deutschland ist es eine firma.

N0ma

Trafoöl, ist extra dafür da, natürlich nicht Sonnenblumenöl letzte Pressung.

„3M Nomac“ gibts nicht, denke mal Rechtschreibfehler. Evtl Novec? das besteht aus FKW, ein gutes Treibhausgas.

Hisuinoi

Du bist der wo Bullshit schreibst, würde dir auch den Tipp geben Texte besser durchzulesen…
Ich habe nichts von „klebt“ geschrieben, ich habe „Aufkleber entfernen“ geschrieben da sich diese ablösen vom Mineralöl. Auch habe ich nicht geschrieben das ich teures Spezialzeug nehme, das ist rausgeworfenes Geld.

Den Rest wo du schreibst hast du einfach keine Ahnung, in einer Mineralölkühlung haben keine mechanischen Teile zu suchen die nicht darauf ausgelegt sind in Flüssigkeit zu funktionieren. Abgesehen davon haben Kühler unter Flüssigkeit keinerlei Effekte.

Aktuell bin ich in der Planungsphase da ich noch anderes wichtigeres zu tun habe. Und derzeit dafür auch kein Geld übrig habe. Bevor ich eine Wasserkühlung zulege, baue ich lieber ein Behälter und setze eine Ölkühlung um.

Mein Ziel ist es eine Abtropfmechanik einzubauen und das ganze Luftdicht zu verschließen. Ich baue es so um die Restluft abzusaugen. Dadurch bleibt das Öl sauber, weil es kein Staub anzieht. Naja Aktuell ist dieses Thema auch mir egal.
Und solche Leute wie du die keine ahnung haben ebenso.
Ich selbst hab davon auch keine ahnung, aber hab mir einige so Projekte schon angeschaut. So wie du schreibst hab ich eindeutig mehr ahnung als du Merasch!

N0ma

generell ginge auch Wasser, muss nur rein sein

T.M.P.

Dummerweise bleibt Wasser nicht rein.
Stichwort Autoprotolyse. Und je wärmer das Wasser wird, desto schneller wird es unbrauchbar.

Ich hatte mal Kupfer und Alu im Wasserkreislauf, mit Destilliertem Wasser und Zusatz.
Irgendwann hatte ich dann lustige blaue Brösel im Wasser.

Merasch

@TMP da hat destilliert Wasser mit deinem kupfer und dem alu reagiert, deshalb raten dir auch die meisten von alu teilen ab im wasserkreislauf, aber das Hauptproblem ist das destilliert Wasser….

N0ma

Optimal ist Gold.
Aber eine Lösung muss immer nur hinreichend sein, nicht bestof, was anscheinend die Wasserkühlungen in PC’s beweisen.

T.M.P.

Komplett Alu geht genauso.
Nur unterschiedliche Metalle sind übel, je grösser die Differenz in der Redoxreihe, desto schneller wird das unedlere Metall oxidiert.

T.M.P.

Darum „hatte“.
Daraus hab ich auch gelernt und hab den Alukühler gegen einen Mora420 aus Kupfer ersetzt =)

N0ma

Autoprotolyse setzt vorraus das „eine Flüssigkeit den elektrischen Strom leitet“, was bei reinem Wasser nicht der Fall ist.

Jede Flüssigkeit wid schlechter bei Benutzung.
Da ist Wasser nicht das beste Material – soweit stimme ich dir zu 🙂 .

T.M.P.

Verwechsel das nicht mit der Redoxreaktion.

N0ma

Ne hab extra Wikipedia zitiert. Kannte zwar den Vorgang aber nicht den Begriff selbst.

T.M.P.

Dann hast du ein anderes Wikipedia als ich =)
https://de.wikipedia.org/wiki/Protolyse

Reines Wasser unterliegt einer sogenannten Autoprotolyse.

Die Autoprotolyse des Wassers ist der Grund dafür, dass auch chemisch reines Wasser eine zumindest geringe elektrische Leitfähigkeit besitzt.

Alex

Eigentlich eine der ersten Sachen die man Lernt wenn man sich mit Wasserkühlung beschäftigt das Alu und Kupfer zusammen nicht zu empfehlen ist da es miteinander reagiert und genau das von dir beschriebene zustande kommt. Ich hatte 4 Jahre in meinem System deWasser und nur nachgefüllt, Stückchen waren da nirgends, nur Verfärbung an den tubes und der Pumpe was ja aber klar ist bei Farb Zusatz. Da muss man halt schon etwas aufpassen.

T.M.P.

Jupp, aber auf dem Mainboard ist halt nicht nur ein Metall.
Da ist zumindest Eisen und Kupfer und teilweise auch Aluminium, Nickel, Silber und Gold dran.

Alex

Achso meintest du das das war nur gemeint auf die Aussage von wegen „kann man eigentlich auch dewasser nehmen“. Ah jetzt ergibt es sinn. 😅

T.M.P.

Ja, ich schaff es leider oft nicht klar zu sagen was ich wirklich meine 😅

Merasch

Nein niemals geht’s, normales Wasser leitet somit is dein PC in 1sec tod komplett

N0ma

Nope, es leitet nur wenn Salze drin sind, reines Wasser ist ein Isolator.

Alex

Das ist ja genau das was TMP oben meinte, hab es auch erst falsch verstanden, durch das Wasser hättest du ratz fatz überall Reaktionen durch die unterschiedlichen metalle die ja unweigerlich auf den Leiterplatten verlötet sind, die dadurch entstehenden Reaktions Produkte, sorgen dafür das dass Wasser wieder eine gewisse leitfähigkeit bekommt.
Um deWasser zu nehmen müsstest du noch einmal alles zusätzlich mit entsprechenden Schutz Lack oder ähnlichen zusätzlich isolieren, nicht damit die nicht leiten sondern damit deren metalle nicht miteinander reagieren. Für einen kürzeren Test Aufbau könnte das aber funktionieren, vermute ich mal, stehen lassen würde ich das aber keine paar Tage. 😅

T.M.P.

Naja, ist halt eher für die Show^^
Die diversen verschiedenen Metalle sorgen auf Dauer auch für Korrosion, selbst wenn die Flüssigkeit kaum leitend ist.

N0ma

nein

T.M.P.

Doch.

Merasch

Was für ne Korrosion? Das ist 3M Nomec was der junge man da rein kippt, da kann nicht kaputt gehen das ist extra für sowas gemacht.

T.M.P.

Was auch immer 3D Nomec sein soll, es wird eine Redoxreaktion zwischen verschiedenen Metallen nicht komplett verhindern können.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

26
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x