Berüchtigter WoW-Spieler sprengt sich selbst und seine Opfer

Wenn bei Paladinen in World of Warcraft die Blase platzt, zerfetzt es auch andere Spieler. Das kann man mit einem Trick richtig übel ausnutzen.

In World of Warcraft haben sich über fast zwei Jahrzehnte so viele Gegenstände angesammelt, dass kaum ein Spieler alle davon im Gedächtnis haben kann. Das erlaubt mitunter auch lustige Kombinationen aus Spielzeugen oder kleinen Items, die man gar nicht mehr auf dem Schirm hatte. Eine Kombination ermöglicht es Paladine, nahezu jeden anderen Spieler im PvP mit einem Klick zu töten. Das sprengt zwar auch den Paladin selbst, aber lustig ist es allemal. Rextroy zeigt mal wieder, wie das geht.

Wer ist Rextroy? Rextroy ist ein inzwischen berühmt-berüchtigter WoW-Spieler, der immer wieder interessante oder absurde Kombinationen aus Fähigkeiten und Gegenständen herausfindet und sie zu Videos verarbeitet. So hat er schon Raidbosse im Alleingang erledigt oder gleich ganze Gruppen aus Spielern mit einem einzigen Tastendruck ins digitale Jenseits befördert.

Dabei steht Rextroy mit Blizzard in gutem Kontakt. Bevor er seine Videos veröffentlicht, schickt er den Entwicklern eine Info darüber, was im Spiel gerade wieder absurd mächtig und offenkundig verbuggt ist, sodass die Entwickler rasch reagieren können.

Was hat er jetzt angestellt? Im neusten Video zeigt Rextroy, wie er sich als Paladin an andere Spieler im PvP annähert. Kaum erreicht er sie, zündet er einen Schutzschild um kurz darauf in einer Feuerwelle zu explodieren. Das tötet ihn zwar sofort, aber auch sein ziemlich verdutztes Gegenüber, denn die 30.000 bis 40.000 Schadenspunkte überleben nur die Wenigsten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum funktioniert das? Das Kernstück der Kombo ist das „Leuchtendes Siegel von Ordos“, das auf der Zeitlosen Insel geplündert werden kann. Eigentlich entlädt das Item bei Benutzung eine Flammenwelle im Umkreis von 40 Metern, die sämtliche Kleintiere (Critter) töten sollte. Doch seit dem Level-Squish von Shadowlands funktioniert der Gegenstand nicht mehr richtig. Anstatt nur Kleintiere zu vernichten, wird auch der benutzende Spieler in der Flammenwelle vernichtet.

WoW Leuchtendes Siegel von Ordos trans
Das Leuchtende Siegel von Ordos sprengt alles. Vor allem aber den Anwender.

Das lässt sich hervorragend mit der Paladin-Fähigkeit „Schild der Vergeltung“ kombinieren. Der Schutzschild absorbiert nämlich Schaden und verursacht bei seiner Zerstörung Schaden an allen Feinden im Umkreis.

Den absorbierten (und damit auch verursachten) Schaden des Schilds steigert Rextroy durch möglichst viele Ausdauer-Gegenstände, wie Tränke, Pakt-Fähigkeiten und Defensiv-Fähigkeiten des Tank-Paladins.

Bei Verwendung des Schilds bestimmt der maximale HP-Wert die Größe der Absorption und damit auch den verursachten Schaden. Jetzt muss Rextroy sich nur noch an einen Gegner heranpirschen, das Siegel von Ordos zünden und sich selbst und sein überraschtes Gegenüber ins Jenseits befördern.

Geht davon aus, dass diese Kombination nicht mehr lange funktioniert und schon bald gefixt ist. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis Rextroy eine neue Möglichkeit entdeckt.

Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x