Der WoW-Chef verspricht, dass Dragonflight euer Inventar nicht so krass vollmüllt

Der WoW-Chef verspricht, dass Dragonflight euer Inventar nicht so krass vollmüllt

Inventar-Tetris ist unter den meisten Spielern von World of Warcraft unbeliebt. Shadowlands hat mit dutzenden verschiedenen Items, die alle das gleiche machen, ziemlich übertrieben. In einem Interview erklärt Crative Director Ion Hazzikostas jetzt, dass die neue Erweiterung Dragonflight nicht so schlimm wird.

Was war das Problem?

  • In Shadowlands gab es mit Anima eine neue Ressource, die für alle möglichen Belohnungen gebraucht wurde. Die Ressource selbst wurde aber über dutzende unterschiedliche Items gesammelt, die jedes für sich einen Platz im Inventar belegten. Dazu kamen spezifische Items für Pakte und mehr.
  • Besonders schlimm wurde die Situation im Korthia-Patch. Durch eine weitere Ressource konnten Spieler hier in einer halbe Stunde locker 30-40 Inventarplätze mit Items zumüllen. Usnchön für die meisten.
  • Dragonflight will dieses Problem von vorn herein vermeiden. Der Chef selbst spricht zu der Situation.

Das sagt der WoW-Chef jetzt: Ion Hazzikostas führte mit Anne Fuchsia von wowhead ein Interview zu allen möglichen Themen (via YouTube). Auf die Frage, ob die Entwickler „ein wenig netter“ zu den Taschen sein würden, antwortete Hazzikostas:

Ja. Das sind schmerzhafte Punkte, die wir selbst erlebt haben. Einer der Wege, die wir haben, um Fortschritt, Sammlungen und so etwas zu liefern, ist das Inventar. Die Herausforderung ist, wenn sechs oder sieben verschiedene Systeme und viele Designer daran arbeiten, etwas in deine Tasche zu packen, wird man plötzlich überwältigt. […]

Da müssen wir aufpassen mit den Systemen, die wir erschaffen, mit Sachen in der offenen Welt. Du schnetzelst dich durch Gegner und ehe du dich versiehst, sind deine Taschen wieder voll und wir stehen am Anfang. Da können wir euch noch so viel Inventarplatz geben.

Eine Maßnahme dagegen seien etwa die neuen Reagenzientaschen, in denen sämtliche Handwerksmaterialien gesammelt werden. Die Taschen funktionieren schlicht als zusätzlicher Slot rein für Ressourcen, also als zusätzliches Inventar.

Für wenig Aufwand könnt ihr euch übrigens schon vor dem Release von Dragonflight eine 20-Platz-Reagenzientasche besorgen.

Die wichtigsten neuen Features von Dragonflight zeigt Blizzard im neuen Gameplay-Trailer:

WoW zeigt die wichtigsten Features von Dragonflight im Gameplay-Trailer, Fans loben: „Endlich wieder Hype“

Dragonflight bringt neue Systeme, die noch ausgebaut werden

Weitere konkrete Maßnahmen nannte Hazzikostas zumindest in diesem Interview nicht. Er erklärt aber, dass Inhalte wie das Inventar mit Dragonflight erneuert und verbessert werden. Man habe auch aus der Vergangenheit gelernt.

So sei etwa die Entscheidung, zu Season 1 von Dragonflight Inhalte aus alten Erweiterungen zu bringen, durch das Experiment von Season 4 in Shadowlands zustande gekommen. Das Ende von Shadowlands war so gut, dass sogar langjährige Kritiker es loben.

Hier findet ihr alle Infos zu Dragonflight:

WoW Dragonflight: Release, Beta, neue Klasse – Alles, was wir wissen

Das erklärte Ziel von Dragonflight ist es, Grundlagen zu schaffen, um World of Warcraft langfristig zu verbessern. Systeme, die mit der neuen Erweiterung eingeführt werden, sind mehr der Anfang einer Entwicklung als bereits abgeschlossene Features. Das verrieten uns die Entwickler im Interview zu den Inhalten von Dragonflight:

WoW-Entwickler im Interview: „Features von Dragonflight werden die Zukunft von WoW für immer verbessern“

Quelle(n): wowhead
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx