Das gefeierte Total War: Warhammer 3 macht genau das, wofür MMOs immer kritisiert werden

Das gefeierte Total War: Warhammer 3 macht genau das, wofür MMOs immer kritisiert werden

Würdet ihr einen leckeren Windbeutel kaufen, bei dem die köstliche Cremefüllung separat gegen Aufpreis verkauft wird? Vermutlich nicht. Genau so fühlt sich Total War: Warhammer 3 für MeinMMO-Redakteur Benedict Grothaus an. Er stört sich dabei an einem riesigen Problem, für das sonst MMOs kritisiert werden.  

Ja, ihr habt euch nicht zur GameStar verlaufen: MeinMMO schreibt tatsächlich über Total War. Wir haben etliche Strategie-Nerds in der Redaktion und uns auch das neue Warhammer 3 ausgiebig angesehen. Ich kann bereits mit über 60 Stunden aufwarten und habe noch nicht genug.

Für alle, die das Spiel nicht kennen: Die Total-War-Reihe ist eine Mischung aus Rundenstrategie, Grand Strategy und Echtzeitstrategie. Mit einer von vielen Fraktionen erobert ihr Land, erledigt Aufgaben und schlagt riesige Schlachten um Städte oder fechtet Scharmützel in Echtzeit aus.

Zusammen mit Age of Empires, Civilization und Co. gilt Total War als eine der besten Strategiespiel-Reihen. Die Warhammer-Trilogie spielt dabei im bekannten Fantasy-Setting des Epos. Ihr spielt hier etwa Vampire, Grünhäute, Rattenmenschen (Skaven) oder – wie im neuen Teil – die dunklen Götter des Chaos. Teil 3 erschien am 17. Februar 2022 für den PC.

So gut Total War aber auch wegkommt, etwa beim Test der Kollegen bei der GameStar, kamen wir beim Spielen nicht drumherum, einen Makel zu bemerken. Das neue Meisterwerk hat eine enorm nervige Eigenschaft: Es ist unfertig erschienen.

Seht hier den Test der GameStar im Video.

Total War: Warhammer 3 braucht noch mindesten 5 DLCs, bis es fertig ist

Total War: Warhammer 3 erschien als Vollpreistitel am 17. Februar 2022. Das Spiel sollte vollständig sein und bietet eine (sich immer wiederholende) Kampagne mit 7 verschiedenen Fraktionen.

Wer vorbestellt oder das Spiel die ersten Tage über den Xbox Game Pass gezockt hat, bekommt noch eine 8. Fraktion zur Auswahl: die Ogerkönigreiche. Im Multiplayer stehen zwei weitere Kampagnen offen mit unterschiedlichen Zielen.

Das klingt erst einmal viel, täuscht aber nicht über das Problem hinweg, dass einfach irgendetwas fehlt. Spätestens nach dem zweiten Durchspielen der Kampagne mit zwei verschiedenen Chaos-Fraktionen wird das klar. Man merkt dem Spiel an, dass es mit dem Gedanken veröffentlicht wurde, noch weitere Fraktionen zu bringen.

Total War: Warhammer 3 ist nicht vollständig. Wer spielt, sieht vollkommen ausgearbeitete Fraktionen, die sich aber nicht steuern lassen. Sie sind offensichtlich da, man kann sie im Koop sogar steuern unter bestimmten Voraussetzungen. Nur auswählen lassen sie sich nicht und mindestens 5 davon sind eindeutig fertig und spielbar:

  • Vampire
  • Imperium
  • Tiermenschen
  • Echsen
  • Skaven

Total War hat ja schon im Spiel, was offensichtlich fehlt. Es fehlen Inhalte, die eigentlich schon im Spiel sein sollten. Mir fehlt Fleisch in der Story, etwas, das wirklich anders ist. Etwas, das sich von Menschen und Chaosdämonen unterscheidet.

Ich weiß ja sogar schon exakt, wie sie sich spielen. Vampire und Imperium gab es in Teil 1, Skaven in Teil 2 und sie sind genau das, was ich mir in Warhammer 3 jetzt wünschen würde. Die Vorgänger wurden über Jahre hinweg verfeinert und das fehlt dem aktuellen Teil nun. Das merkt man.

Die Oger zeigen bereits, wie so etwas aussehen kann – aber auch die sind nur ein DLC. Besonders lästig ist, dass wir schon genau sagen können, was noch kommt.

Wir wissen jetzt schon, was fehlt – Und das nervt

Jedes Total War der Warhammer-Trilogie hatte schon immer DLC-Fraktionen. Das ist nichts Neues. Warhammer 3 erschien sogar mit den Ogerkönigreichen als DLC für Vorbesteller. Durch die im Spiel sichtbaren, unspielbaren Fraktionen wissen wir aber schon jetzt, was noch kommt.

Schließlich sind diese Fraktionen bereits fertig. Und es ist bereits bestätigt, dass die „Mortal Empires“ kommen – eine große Riesen-Kampagne, welche alle 3 Warhammer-Teile verbindet. Dort sollen auch alle Fraktionen der anderen Spiele spielbar werden.

Es gibt sogar schon Leaks aus den Spieldaten, wonach Chaoszwerge die nächste Fraktion werden sollen. Zugegeben, die finden sich im Spiel noch nicht, aber in den Spieldaten sind sie schon. Nur: warum die Zwerge und nicht eine der schon vorhandenen Fraktionen?

Was Fans bei Total War besonders dreist finden ist, dass Blut als DLC kommt. Ja, richtig gelesen: wer blutige, brutale Effekte will, die eigentlich fest zu Warhammer gehören, muss zahlen. Außer, ihr habt den Blut-DLC schon früher für andere Teile gekauft.

Ich persönlich liebe Skaven und hatte einmal im Koop die Chance, eine ihrer Armeen zu steuern als Unterstützung. Ein herrliches Gefühl, das mich nur noch einmal betrauern lässt, dass sie nicht als Rasse spielbar sind. Denn die meisten Fraktionen haben ohnehin schon mit ihnen zu tun, wenn ich spiele.

Im Koop zeigt Total War: Warhammer 3, was es wirklich kann – nur eben noch nicht alles.

Ein MMO-Problem vermiest mir Total War

Wer sich nun fragt, was der Titel eigentlich soll: Das alles ist ein Problem, für welches besonders MMOs und MMORPGs gescholten werden. Wenn Spielern in MMOs auffällt, dass Content fehlt, dann werden sie oft direkt stutzig.

Erscheint dann kurz darauf ein Update oder DLC, das am besten noch kostenpflichtig ist, sind sie sauer. Verständlicherweise, wie ich finde. Wer zahlt schon gerne für ein Spiel, bei dem offensichtlich etwas fehlt, was dann später zusätzlich verkauft wird?

Service-Games verfolgen solche Strategien häufig, um über längere Zeit Content liefern zu können. Oft wird schon vorab an Inhalten gearbeitet, die erst später kommen und meist bemerkt man als Spieler davon nichts.

Besonders nervig ist es aber dann, wenn die Inhalte – wie bei Total War – offensichtlich schon im Spiel sind. Nur eben unzugänglich. Das resultiert oft in Leaks. Apex Legends hatte dadurch etwa viele Probleme mit Leaks.

Auch der Loot-Shooter Destiny 2 hatte ähnliche Probleme. Hier wurden kurzerhand bereits bekannte Inhalte aus dem ersten Teil für den Nachfolger entfernt und nachträglich als DLC zurückgebracht – etwa das Raid-Gear aus Shadowkeep oder die Strikes aus dem Kriegsgeist-DLC.

In vielen Fällen lässt sich nur schwer sagen, welche Inhalte tatsächlich absichtlich nicht veröffentlicht wurden und warum. Fans sehen darin oft die Gier der Entwickler, für solche DLCs später Geld zu verlangen.

Gaming-Legende begeistert Spieler seit 40 Jahren – Warnt Studios vor dem neuen falschen Weg

Manchmal fehlt tatsächlich einfach nur Zeit, um die jeweiligen Inhalte fertigzustellen und sie dann richtig zu implementieren. Nur Total War zeigt ja bereits, dass die Inhalte da sind – nur eben nicht für mich und noch nicht einmal, wenn ich dafür zahle.

„Ausgeglichene“ Reviews auf Steam – Aber Spaß macht’s trotzdem

Total War: Warhammer 3 erschien für den PC auf Steam, im Epic Store und im Microsoft Store direkt im Xbox Game Pass für PC. Die Bewertungen zumindest auf Steam belaufen sich dabei mit 65 % positiver Stimmen gerade einmal auf ein „Ausgeglichen.“

Die größte Kritik sind technische Mängel, die schon nach wenigen Tagen per Hotfix behoben wurden. Allerdings zeigt selbst das Lob, dass sich ein Teil der Spieler so fühlt wie ich. Von SleepyCat etwa heißt es: „Spiel gut. Kampagne schlecht. Warte auf Mortal Empires“. Mindestens 952 Leute stimmen dem zu.

Mich selbst stört massiv, dass mir direkt vors Gesicht gehalten wird, was ich haben will – aber ich es doch nicht erreiche. Verdammt, gebt mir doch einfach die Fraktionen, die schon da sind! Zumindest für Gefechte oder sonst was. Eigentlich ein Grund, auf Mortal Empires zu warten

Warum zocke ich dann trotzdem weiter? Zum einen liebe ich Warhammer. Zum anderen ist Total War immer noch besser als Age of Empires 4. Im Multiplayer macht die Kampagne richtig Spaß. Und so repetitiv wie die Kampagne auch ist, interessiert mich dann eben doch die Story der Völker.

Sie sind eben nur alle nicht so spannend wie Skaven. Ich weiß aber ja zum Glück, dass ich sie spielen kann. Irgendwann …

Sobald ich keine Muße mehr habe, mich durch Nurgels Krankheiten und Slaaneshs Orgien zu quetschen, werde ich wohl bis zu den Mortal Empires warten. So lange versinke ich dann in einem der anderen 12 besten Strategiespiele 2022.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Johannes

Jeder, der diese Meinung teilt, vergisst immer, dass Computerspiele ein Software-Produkt sind. Produkte werden von Mitarbeitern entwickelt, die wollen bezahlt werden – und ein Spiel hat nunmal abhängig vom Inhalt unterschiedliche Aufwandskosten, unterschiedliche Entwicklungszeiten usw. Und was in dem Spiel an Animationen, Inhalt, Texten, Code, usw. steckt ist nunmal nicht bei jedem Spiel gleich viel Aufwand. Wieso aber wollen Gamer immer maximal 60€ für ein Produkt bezahlen, wenn es dort massive Unterschiede in Qualität und Quantität gibt?
Der Entwickler macht hier das, was sein gutes Recht ist, er gibt ein Grundprodukt raus und bietet dem Kunden die Möglichkeit mehr Content für mehr Geld zu bekommen. Ob diese Erweiterungen ihr Geld wert sind, entscheidet der Kunde, klar. Aber das überhaupt in Frage zu stellen kann nur von Leuten kommen, die selber für extremen Mehraufwand ihrer Arbeit nichts berechnen, wenn sie qualitativ oder quantitativ etwas an ihrem Produkt ändern – und wer tut das bitte?
Ihr könnt nicht einfach mehr Inhalte fordern, ohne einen Aufpreis. Wenn ich mir ein Auto kaufe, beschwer ich mich doch auch nicht, das der Prosche 70k kostet und der Polo nur 15k. Warum aber wird diese Diskussion bei Videospielen geführt?

Ich bin selbst Software-Entwickler und könnte mich immer wieder über diesen „Vollpreis“ aufregen. Die Mehrerlöse, die man bei Mehrverkäufen durch hohe Qualität bekommt, rechtfertigen selten die Mehrkosten – oder anders gesagt – das Gesamtpaket, so wie es sich die Entwickler vorstellen wird man Ende um die 500€ kosten mit allen Spielen, DLCs, usw.
Was würdet ihr besser finden, wenn sie das Spiel final nach 10 Jahren zum Preis von 500€ rausbringen oder in 3 Hauptteile und mehrere DLCs aufgeteilt, damit man selber entscheiden kann, was man von dem Produkt genießen möchte?

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Johannes
Materno

Also ich finde das hier wenig problematisch. Die Kampagne hat ne Story und jedes Volk hat eigene Absichten, wieso sie zu Ursun wollen. Hätte man da gleich die Völker aus dem Vorgänger gemacht, hätte man auch da direkt eine Kampagne mit Story ausarbeiten müssen, die passt. Bei der Mortal Empires Kampagne, wo es nur ums expandieren geht, fällt dieser Aspekt halt komplett weg, deswegen kann man das da leicht machen. Finde ich also nicht wild, das Spiel fühlt sich da meiner Meinung nach eben nicht unkomplett an.

Zum Blut DLC: Hatte mal gelesen, dass sie das verkaufen müssen, weil es das von der USK vorausgesetzte Alter anhebt und das wiederum voraussetzt, dass es Geld kosten muss.

McPhil

Schon irgendwie blöd dass es das Imperium als Fraktion auf der Map gibt, die Map ja sogar ein großes Stück die aus Warhammer 1 ist und man trotzdem die FRaktion nicht spielen kann.
Zumindest außerhalb der Kampagne im Gefecht wäre es cool, jetzt schon gegen die KI oder andere Spieler, Schlachten mit den alten Fraktionen gegen die neuen zu haben.

Hamurator

Man kann der Kampagne in TWW3 schlechtes Game-Design attestieren, aber man kann m. E. nicht daran kritisieren, dass sich die Kampagne nur mit den neu eingeführten Fraktionen spielen lässt.

Ja, ich freue mich auch darauf mit Bretonia den Chaos-Fraktionen in den Po zu treten, aber das kommt ja dann mit der großen, zusammengefügten Karte, von der Kenner schon zu Beginn wussten, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt kommt.

Eric

Der Unterschied dabei ist mMn ganz klar, dass man bei Total War weiß, dass Mortal Empires nachgereicht wird. Für umsonst, meistens. Ich behaupte einfach mal, dass es aufwendiger ist, 3 Spiele inhaltlich zu verbinden und entsprechend die Weltkarte zu überarbeiten, als irgendwas, das z.B. New World versucht hat.

Was DLC’s allgemein angeht, sind es meist nur zusätzliche Kommandanten für sowieso schon bestehende Fraktionen, also eh nur was für Hardcore-Fans und definitiv optional. Das mit dem Blut-DLC us zwar mies, liegt aber vermutlich an der Altersfreigabe damit es easy durchgewunken wird und kosten tut es auch nur was, wenn man es für Teil 1 oder 2 noch nicht hat.

Also alles in allem, ganz anders als bei den meisten MMO’s und noch lange nicht so frech wie NW 😉

Asator

Ich verstehe das Problem hier auch nicht, das war bei Total War schon immer so.
All die Fraktionen kommen mit der ME Fusion dazu (insofern man sie gekauft hat) und die jetzigen werden mit Sicherheit noch früher oder später spielbar.

Da fand ich es unpraktischer das man, um in TW2 die Zwerge spielen, TW1 besitzen musste.

N0ma

Das Spiel sieht echt gut aus, wollte eigentlich keine Singleplayer mehr spielen.

Khorneflakes

Keine Ahnung, finde den Artikel irgendwie… relativ sinnlos, es war von Anfang an bekannt, wie die Releases laufen werden, es wird 3 Teile geben und die werden immer durch einen großen Content-Patch zusammen geführt, sich darüber nun zu beschweren ist, joa… irgendwie Deutsch, da beschwert man sich definitiv über die falschen Dinge.

Eric

Es wird sich hier nur beschwert, weil die Strategie-Fans gnädiger sein sollen…aber mal im ernst, der Content der bei TTW nachgereicht wird, ist nur Schmuck am Nachthemd. Das Grundspiel is zu 100% fertig.

Bei den meisten MMO’s is ja nicht mal dass der Fall. Sind wir mal ehrlich, bei WoW beschweren sich kaum Leute über die Add-On’s an sich. Nur über den Inhalt, weil Story Mist oder so 😅🤣

RexRazer

Ist das nicht ein System was mittlerweile fast Standard ist bei großen Spielereihen? Die Titel werden verschoben kommen dann unfertig und unpolished raus und man wartet eh immer die ersten paar Monate ab bis alles funktioniert und wartet dann auf den restlichen Inhalt. Egal ob MMO RTS oder sonst was

ScarPe

Nunja es ist aber nicht unfertig. Die Fraktionen bieten hunderte Stunden abwechselungsreiches Gameplay. Dass die „alten“ Fraktionen nachgereicht werden ist ein freiwilliges Feature von Creative Assembly. Davon abgesehen wird diese zusammengeführte Karte mit allen bisherigen Fraktionen ein kostenloser DLC sein.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von ScarPe
ScarPe

Abgesehen davon, dass die Fraktionen sowieso nachgereicht werden kann ich nicht umher festzustellen, dass 60€ (ich habe mit allen Rabattcodes etc. Inkl Ogre Kingdoms sogar nur 35€ bezahlt) für weit mehr als 100 Stunden sehr gutes Gameplay ein absolut angemessener Preis sind.

Traditionell werden auch neue weitere Fraktionen die später als DLCs für 20 Euro erscheinen einzigartige Mechaniken besitzen, die den Preis und den Aufwand dahinter rechtfertigen. Ich kann es z.b. nicht erwarten die Dämonen endlich vor die Flinte der Vampirküste zu bekommen.

Für mich ein Artikel eines klassischen MMO Spielers. „Ich will alles sofort und ohne Anstrengung sofort erreichen“. Du musst btw. Doch sowieso sie anderen Teile besitzen um die Fraktionen zu bekommen. Also wenn du Zwerge spielen willst Kauf dir für den Appel und nen Ei Teil 1.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von ScarPe
Huehuehue

So macht das Creative Assembly mit allen „Total War“-Spielen, neu ist das jetzt nicht.

Anonymous

Warum berichtet ihr dann davon wenn es kein MMO ist?

T.M.P.

Naja, ich seh da keinen grossen Unterschied zu Elden Ring, Pokemon GO, League of Legends oder Fifa^^

Anonymous

Das ist korrekt^^

Toranes

Was für ein unsinniger Artikel. Es ist doch von vornherein bekannt gewesen dass Mortal Empires für Teil 3 kommt. Nur weil es zu Release noch nicht da ist, ist das Spiel doch keineswegs unfertig. Es bietet doch genug Content und Abwechslungsreiche Fraktionen mit denen man sich vertraut machen kann. Btw. es gibt auch noch einen Multiplayer..

Spiele die völlig verbuggt oder nur Content für wenige Stunden bieten kann man unfertig nennen.

Wirkt auf mich so als wenn der Autor nur ein bisschen jammern möchte weil er seine Lieblingsfraktion die Skaven noch nicht spielen kann.

Horteo

Die vorhandenen Fraktionen gehören zu Teil 1 resp 2 und werden dann spielbar sobald diese Teile in einer Map verschmolzen werden und man im Besitz der Vorgängerversionen ist

Mir scheint so als hätte sich der Autor nicht all zu stark mit dem Konzept des Spiels befasst und wollte einfach mal bisschen motzen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Horteo
Nico

Seh ich z.b. anders, Völker sind optional, und bei mir ist es z.b. das ich garnicht alle völker brauch, ich z.b. spiele ungern son dämonenkram, oder auch keine zwerge etc.

Das einzige was fehlt was aber noch kommt wie in den warhammer teilen zu vor ist das mortal empires update, wo man dann die gesamte Map spiel kann, weil man ja quasi in jedem Warhammer teil eher ne Region Spielt als die weltmap 😉

Das find ich aber nicht schlimm so kann man erstmal warhammer 3 kennen lernen etc.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

19
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x