Destiny 2: DLC II hat nur einen wirklich neuen Strike – der ist PS4-exklusiv

Im Vorfeld zur Kriegsgeist-Erweiterung für Destiny 2 warb Bungie unter anderem mit neuen Strikes als Kern-Feature. Doch dabei handelt es sich viel mehr um Recycling-Produkte als um neue Inhalte. Der einzig wirklich neue Strike bekamen die Spieler auf der PS4. Fans sind enttäuscht.

Community ernüchtert: Wie bei der Destiny-Reihe üblich erweiterte auch der Kriegsgeist-DLC das Hauptspiel um einige neue Strikes. Dabei handelt es sich um eine Art Mini-Dungeons, die den Spielern eine neue Erfahrung und weiteren neuen Gruppen-Content außerhalb der Story bieten sollen.

Mit dem Warmind-DLC erhielten die Fans drei neue Strikes. Zwei gab es für alle Spieler – „Wille der Tausenden“ und „Seltsames Terrain“. Der dritte Strike „Insight Terminus“ ist exklusiv den PS4-Spielern vorbehalten. Doch nach den ersten Spiel-Erfahrungen machte sich schnell Ernüchterung in der Community breit. Denn die Strikes hatten sich die Hüter sicherlich anders vorgestellt.destiny_2_kriegsgeist_schar6

Strike-Recycling enttäuscht die Fans

Das Problem: Die Inhalte der beiden regulären Strikes sind nicht wirklich neu und bieten auch keinerlei neue Erfahrung. Viel mehr handelt es sich dabei um wiederverwertete Missionen aus der Story der 2. Erweiterung.

Der Ablauf unterscheidet sich kaum von den regulären Missionen. Es gibt keine neuen Schauplatz-Abschnitte. Auch neue Gegner, Strike-Bosse oder besondere Mechaniken sucht man vergebens.

Kurzum: Beide Strikes, die plattformübergreifend zur Verfügung stehen, bieten keinerlei neue Inhalte. Hat man die Story gespielt, kennt man auch die Strikes.destiny_2_Kriegsgeist_ps4_insight_terminus_strike

Besonders bitter: Vor allem die PC- und Xbox-Spieler sind enttäuscht und halten die Strikes für eine Farce. Nicht nur bekommen PS4-Spieler erneut einen Strike mehr – die einzige wirklich neuen Inhalte bringt nur der Playstation-exklusive „Insight Terminus“-Strike. Und er soll noch mindestens bis Herbst 2018 exklusiv bleiben.

Eines der von Bungie beworbenen Kern-Features entfällt auf der Xbox One und dem PC also komplett. Rufe der Fans werden laut, die Bungie sogar Betrug und irreführende Werbung vorwerfen. Denn vor Release bewarb Bungie die Warmind-Erweiterung explizit mit neuen Strikes als einem der Kernelemente.destiny_2_kriegsgeist_strike

Ferner ist man darüber verärgert, dass bei Bungie offensichtlich kein Umdenken auf diesem Gebiet stattgefunden hat – auch wenn das Studio nicht müde wird, zu betonen, wie sehr man auf die Fans hört. Denn Strike-Recycling war bereits bei der ersten Erweiterung „Fluch des Osiris“ ein massiver Kritikpunkt. Auch dort waren beide Strikes im Prinzip nur wiederverwendete Missionen aus der DLC-Story.

Zu Bungies Verteidigung: Im Prinzip sind die Strikes ja neu, weil auch die Story-Missionen neu sind und noch nicht vorher gespielt wurden. Zum Beginn des DLCs hat die noch keiner der Hüter gesehen. Die Fans ärgern sich darüber, dass sie die Strikes zum Zeitpunkt, wenn sie die Strikes spielen, schon aus der Story kennen. Aber „neu“ in dem Sinne sind die Strikes schon.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Seht hier den neuen PS4-exklusiven Strike „Insight Terminus“

Wie seht Ihr die Strikes des Kriegsgeist-DLC? Ist der Aufschrei der Community berechtigt?

Autor(in)
Quelle(n): Reddit
Deine Meinung?
Level Up (19) Kommentieren (426)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.