Ein Besuch in The Park – Wie ist Funcoms Ausflug in das Horror-Szenario?

Mit The Park veröffentlichte Funcom ein Single-Player-Horror-Adventure, das im Universum des MMORPGs The Secret World angesiedelt ist. Wir haben uns den Horrortrip gegeben.

Als Vater von drei Kindern kann ich das dem Spiel zugrunde liegende Szenario absolut nachvollziehen – es mir sogar selbst schon einmal passiert. Bei einem Besuch in einem Vergnügungspark kam die eigene Tochter nicht unten aus der Rutsche raus, wo ich wartete. Das Herz sank in die Hose und nach einer panischen Suche im Park, fand sich das Kind schließlich an der Information wieder. An jenem Tag bin ich um mindestens 10 Jahre gealtert. Daher ging mir die Geschichte von The Park besonders nahe.

Ein mysteriöser Vergnügungspark

The Park

Lorraine ist eine alleinerziehende Mutter, die mit dem eigenen Sohn einen schönen Tag im Freizeitpark Atlantic Island Park verbringen wollte. Auf dem Weg zurück zum Auto fällt dem Kind ein, dass es seinen Teddybär im Park verloren hat. Obwohl dieser eigentlich schon geschlossen hat, werden die Tore noch einmal geöffnet, sodass die Mutter nach dem Stofftier suchen kann. Doch der Sohnemann schlüpft ebenfalls durch das Tor und verschwindet. Schnell macht man sich auf, ihn zu suchen. Dass es im Atlantic City Park nicht mit rechten Dingen zugeht, merkt man daran, dass es urplötzlich Nacht wird. In der Dunkelheit fällt es schwer, das Kind zu finden, weswegen man immer wieder nach ihm rufen muss. So erhält man Hinweise, wo sich der Sohnemann aufhält und auch, ob sich ein Gegenstand in der Nähe befindet, den man untersuchen kann.

The Park Autos Horror

Das schummrige Licht und die geheimnisvollen, gruseligen Geräusche erzeugen eine beklemmende Atmosphäre, während man aus der Egosicht den Vergnügungspark erkundet. Dort raschelt etwas im Gebüsch! Schnell dreht man sich um… Nichts. Plötzlich fallen Steine von einem Felsen herab. Ein Blick nach oben offenbart rotglühende Augen… Ist das ein Typ im Eichhörnchen-Kostüm? Ein alter Zeitungsartikel offenbart, dass es im Vergnügungspark zu Morden kam. Das Maskottchen drehte durch und tötete Besucher mit einem Eispickel! Doch da hilft all das Schaudern nichts, man muss den Sohn finden.

Wer ist Lorraine?

The Park Lorraine

Im Verlauf der Wanderung durch den Park, erfährt man immer mehr über Lorraine, die offenbar psychische Probleme hat. Wieso sonst sollte sie in jedes Fahrgeschäft steigen, obwohl es mitten in der Nacht ist und man das eigene Kind suchen sollte?

The Park Monster

Die Fahrgeschäfte offenbaren zudem geheimnisvolle Stimmen und urplötzlich auftauchende, grausige Kreaturen, die an Monster aus The Secret World erinnern. Sind das nur Hirngespinste? Während der Suche nach dem Sohn entdeckt man zudem immer wieder Auszüge aus den Tagebüchern das Parkgründers Nathaniel Winter, der offenbar nicht der kinderfreundliche, gütige Mensch war, der zur Freude aller einen Vergnügungspark auf einer nebligen Insel errichtete… Er suchte etwas. Etwas, das tief unter dem Eiland vergraben liegt …

The Park spielt mit der Wahrnehmung und erzeugt eine schaurige Stimmung. Im Tunnel der Geschichten etwa wird stimmungsvoll das Märchen von Hänsel und Gretel erzählt, während man mit einem Schwanenboot durch die Höhle fährt. Doch irgendwas stimmt an dem Märchen nicht und was lauert denn da in den Schatten?

Lohnt es sich?

Das gruselige Abenteuer ist nach rund zwei Stunden zu Ende und bietet auch keinerlei Wiederspielwert. Die „Überraschung“ am Ende überrascht eben nur einmal, genau wie die plötzlich auftauchenden Kreaturen. Dafür 13 Euro zu verlangen ist vielleicht für den einen oder anderen zu viel. Andererseits kostet ein Kinobesuch, der auch nur rund zwei Stunden dauert, nicht viel weniger…

Andreas meint: Wer sich ordentlich gruseln möchte, der kann ruhig einen Blick in The Park werfen. Dank der Unreal Engine 4 und der tollen Soundeffekte erschafft das Spiel eine sehr gute Gruselstimmung. Die Texte und Sprachausgabe sind allerdings komplett auf Englisch, weswegen man gute Sprachkenntnisse mitbringen sollte, um alles verstehen zu können. Die Bezüge zum MMORPG The Secret World sind durchaus vorhanden, werden aber nur denjenigen auffallen, die das MMO kennen. The Park funktioniert aber auch ohne Kenntnisse von The Secret World.

Tipp: Auf Steam kostet The Park aktuell 10€.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.