China-Riese schlägt zu: Nach LoL, Fortnite und Path of Exile ist nun Conan Exiles dran

Der chinesische Mega-Konzern Tencent hat sich in ein weiteres Entwickler-Studio eingekauft: Funcom. Damit steigen die Chinesen unter anderem in das Survival-MMO Conan Exiles als auch das MMORPG Secret World Legends ein. Aber das ist vermutlich gar nicht schlimm.

Wer hat Conan Exiles gekauft? Hinter dem Kauf steckt die Firma Tencent. In einer Pressemitteilung hat Funcom bekanntgegeben, dass Tencent 29% der Anteile an Funcom erstanden hat und damit nun die meisten Anteile hält.

Der CEO von Funcom, Rui Casais, hält das für eine gute Entwicklung:

Tencent hat einen Ruf dafür, ein verantwortungsvoller Langzeit-Investor zu sein und für seine berühmte Einsatzleistung bei Online-Games. Die Einsicht, Erfahrung und das Wissen, das Tencent bringt, ist für großen Wert von uns und wir erwarten eine enge Zusammenarbeit, während wir weiter tolle Spiele entwickeln und eine erfolgreiche Zukunft für Funcom erschaffen.

Rui Casais, CEO von Funcom

Das bedeutet der Wechsel für Conan Exiles: Im Moment bedeutet der Kauf durch Tencent nichts besonderes für Conan Exiles. Alles geht erst mal weiter wie gehabt. Welche Auswirkungen der Wechsel künftig haben wird, bleibt noch abzuwarten.

Conan Exiles bauideen Ziggurat

Tencent besitzt mittlerweile große Anteile an vielen westlichen Studios. Den entsprechenden Spielen scheint es seitdem sogar noch besser zu gehen. Darunter sind:

Da Funcom selbst ein Indie-Entwickler ist (oder war), könnte die Förderung durch Tencent tatsächlich dabei helfen, das Studio weiter auszubauen und auch einige neue Features in Conan Exiles zu bringen – etwa die versprochene Magie, die bisher noch fehlt.

Wie geht es mit Conan Exiles weiter?

Das sind die Pläne für die Zukunft: Für die nähere Zukunft hat Funcom bereits angekündigt, dass Conan Exiles Reittiere bekommen wird. Das wird ein kostenloses Update, das zusammen mit dem neunten DLC „Riders of Hyboria“ im Dezember erscheint.

Laut der entsprechenden Roadmap für 2019 soll sonst nur noch das „Mysteries of Acheron“-DLC erscheinen, das auf Steam bereits in „Debauchery of Derketo“ umbenannt wurde. Was anschließend und 2020 noch folgt, steht noch offen.

So wird Conan Exiles 2019 weitergehen: Die DLCs für Jahr 2
Autor(in)
Quelle(n): mmorpg.org.pl
Deine Meinung?
6
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bluthusten
Bluthusten
2 Monate zuvor

Warum wird denn von LoL, Fortnite und Path of Exile gesprochen und nicht von Riot, Epic Games und Grinding Gear Games? eek

Schlachtenhorn
Schlachtenhorn
2 Monate zuvor

Weil die Leute mit dem Namen der Spiele mehr anfangen können als mit den Firmennamen.
Wenn du sagst Riot Games, so werden weniger Leute darauf kommen können das es der Entwickler von dem momentanen Weltgrößten MOBA ist.
Um mal ein Beispiel zu nennen.

Noes1s
Noes1s
2 Monate zuvor

Hoffe das Tencent bald die weltherrschaft erlangt. Hab mir vor nem halben jahr ein Aktienpaket gegönnt. Die kaufen alles und jeden, haben Beteiligungen an allem was rang & namen hat, hatten kurzzeitig über 500 Mrd. Marktkapitalisierung und damit 2017 mehr als Facebook, sind ne riesen Nummer im Mobilesektor und mischen sogar im Medizinbereich mit – neuerdings mit Partnern aus Deutschland.

Solange der geisteskranke Trump seinen asiatischen Handelskrieg ungestört fortsetzten darf, kommen die Kurse aber einfach nicht in fahrt.

Seska Larafey
Seska Larafey
2 Monate zuvor

Einfach. Einige welche erhoffen sich durch Trump einen Aktien Einsturz um „billig“ zu kaufen damit wenn Trump wieder China ganz doll lieb habt, sie ihre Gewinnen einsacken oder mitspielen können. Den dank genug Aktien haben sie ein Fuss in den Grossen Big Player China Markt

Noes1s
Noes1s
2 Monate zuvor

Der Plan ist (noch) nicht ganz aufgegangen. So richtig in den Keller gings bisher nirgends soweit ich weiss. Der Markt dort wie hier reagiert aber sehr sensibel auf jeden Tweet und jede Drohung, keiner will dem Braten so recht trauen.

Der Mann ist schlicht unberechenbar, dass haben Irre so an sich.

Invenstoren hassen nichts mehr als: Unberechenbarkeit.

Sina Tyler
Sina Tyler
2 Monate zuvor

hä? bissl wirr..oder? smile

Bodicore
Bodicore
2 Monate zuvor

Ne eigentlich wird das öfters mal gemacht… Man investiert in Konflikte und hofft das nach deren Lösung die Zahlen steigen.

UgandaJim
UgandaJim
2 Monate zuvor

Du hast nicht so ganz verstanden, warum die USA den Chinesen die Grenzen aufzeigen. Erzwungener Technologietransfer, staatliche Subventionen, Protektionismus usw. Die Chinesen fordern Dinge ein die sie anderen nicht zugestehen. Deutschland und die EU zieht mal wieder den Schwanz ein, die USA nicht.

IchhassePvP
IchhassePvP
2 Monate zuvor

Man ist es inzwischen ja gewöhnt dass die deutsche Außenpolitik die des „Arsch hin halten“ ist und jeder der möchte der darf mal.

IchhassePvP
IchhassePvP
2 Monate zuvor

Der geisteskranke Trump?

Hätte persönlich rein gar nichts gegen einen deutschen Bundeskanzler der radikale Methoden anwendet bei z.B. der Begrenzung von krimineller Zuwanderung und der glasklare „Germany first“ Politik machen würde.

So unterschiedlich können Meinungen zu Mr. Trump sein.

Tebo
Tebo
2 Monate zuvor

Es zeugt schon von einem überschaubarem Intellekt, wenn man die Autos Deutschlands als Gefahr für Amerikas Sicherheit darstellt, welche aber zum Teil sogar in den USA gefertigt werden.

Ausserdem brauchen wir nach China und den USA kein weiteres Land, welches sich als „first“ bezeichnet. Auch Deutschland nicht.

Tebo
Tebo
2 Monate zuvor

Ich bin die letzten 2 Jahre mit Alibaba ganz gut gefahren. Sie öffnen sich immer mehr dem westlichen Markt, auch wenn ich bei dem Plagiatshändler selbst nichts kaufen würde ????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.