Chinesischer Megakonzern will angeblich legendäres, deutsches Gaming-Studio kaufen – Für 300 Mio €

Der chinesische Megakonzern Tencent will angeblich das deutsche Spiele-Unternehmen Crytek kaufen, das berichtet die BILD-Zeitung. Angeblichen sollen 300 Millionen Euro als Kaufpreis im Gespräch sein. Die Firmen selbst haben noch keine Antwort darauf gegeben. Kritiker sehen in dem Verkauf eine Gefahr für die Sicherheit der westlichen Welt.

Das ist die Situation:

  • Laut Bericht der BILD will der chinesische Konzern Tencent den deutschen Spieleentwickler Crytek für 300 Millionen Euro kaufen.
  • Crytek ist bekannt für die CryEngine, mit der viele Spiele gemacht worden sind und für bekannte Spiele wie FarCry und Crysis.
  • Es stehen Befürchtungen im Raum, dass Tencent und China die Technik von Crytek für militärische Zwecke nutzen können – denn die CryEngine wird von einigen westlichen Armeen als Simulations-Technik für militärische Auseinandersetzungen genutzt.
  • Tencent kauft sich schon seit einiger Zeit fleißig in europäische Firmen ein, zuletzt in das deutsche Studio Yager.

Woher kommt die Info? Die BILD berichtete am 13. Juli, dass Tencent angeblich die deutsche Firma Crytek aus Frankfurt aufkaufen will (via BILD.de). Das hätten Recherchen und exklusive Informationen der Redaktion ergeben.

Laut dem BILD-Journalisten Julian Röpcke soll der Deal für 300 Millionen Euro über eine europäische Tochterfirma abgewickelt werden (via Twitter.com).

Eine schriftliche Antwort der beiden Konzerne stehe jedoch noch aus, heißt es. Weder Crytek noch Tencent hätten auf eine schriftliche Anfrage zur Stellungnahme reagiert.

Crytek hat zuletzt den Shooter Hunt: Showdown veröffentlicht.

Crytek offenbar seit Jahren in einer Krise – Tencent auf Einkaufstour

Wie wahrscheinlich ist das? Crytek hat seit einigen Jahren immer wieder mit Probleme zu kämpfen. 2014 kam es erstmals zu finanziellen Problemen, wobei das Studio selbst dementierte, vor dem Bankrott zu stehen (via Gametar.de).

Dennoch wurden mehrere von Cryteks Studios in Europa und Asien über die Jahre geschlossen oder haben sich getrennt und selbständig gemacht (via GameStar.de).

Tencent dagegen geht es recht gut und der Konzern kauft in letzter Zeit häufig Anteile bekannter Studios in Europa:

Tencent (LoL) ist 7-mal größer als Activision – Wie machen die das?

Crytek machte einige der bekanntesten Spiele

Wer ist Crytek überhaupt? Vielen Spielern dürfte Crytek ein Begriff sein und wenn nicht das Studio selbst, dann zumindest die Spiele des Studios. Viele Werke der Frankfurter sind bis heute in den Köpfen der Spieler oder haben den Grundstein ikonischer Reihen gelegt. Von Crytek stammen:

  • der erste Teil von Far Cry (anschließend von Ubisoft entwickelt)
  • Crysis – Das enorm Hardware-hungrige Spiel aus dem „but can it run Crysis“-Meme
  • Ryse: Son of Rome

Zuletzt erschien von Crytek 2019 der Shooter Hunt: Showdown, welches mit seinem Setting und dem Gameplay für viele Spieler als absolut einzigartig gilt. Zwar ist der Hardcore-Shooter eher ein Nischen-Spiel, kann aber trotzdem regelmäßig tausende Spieler begeistern (via steamcharts.com).

Crytek ist außerdem für die extrem realistische und leistungsfähige CryEnginge bekannt, welche den Crytek-Spielen zugrunde liegt. Die Engine kam in FarCry das erste Mal zum Einsatz und hat Gamer damals schon in Staunen versetzt.

Die CryEngine hat auch andere Hits außerhalb von Crytek ermöglicht, etwa Kingdom Come: Deliverance oder Homefront: The Revolution.

Eine Variante der CryEngine wird in aktuellen MMOs wie Star Citizen oder New World eingesetzt. Crytek hat vor einigen Jahren Star Citizen sogar verklagt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Der Demo-Trailer zur CryEngine 5.6

Wo wird die Technik noch genutzt? Laut BILD-Zeitung komme die CryEngine auch in Militär-Simulationen zum Einsatz und diene Rüstungskonzernen wie ThyssenKrupp, um etwa Waffeneinsätze zu simulieren.

Einige Mitarbeiter von Crytek hätten Angst davor, dass die Software von der führenden Kommunistischen Partei Chinas genutzt wird. Weitere Quellen sprechen von der Nutzung der Engine, um Kriege zu üben oder westliche Übungs-Simulationen auszuspähen.

Der verteidigungspolitische Sprecher der CDU, Henning Otte, habe jedoch deutlich gesagt, dass ein Verkauf von Crytek vor diesem Hintergrund genau geprüft werde. Die Sicherheit stehe hier vor dem kommerziellen Interesse.

Ob und wie Crytek tatsächlich verkauft wird, zeigt sich in den kommenden Tagen. Im Moment gibt es noch keine offiziellen Aussagen.

Milliarden-Konzern bringt Technik, die allen Chinesen unter 18 verbietet, nachts Videospiele zu zocken

Quelle(n): BILD, Julian Röpcke auf Twitter
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
krieglich

Ich finds immer super, wie diese Schmierfinken bei BILD als Journalisten bezeichnet werden. 😂😂😂 Ich hätt als seriöses Medium ja vielleicht mal abgewartet, bis sich irgendwer offiziell äußert, bevor man von dem Bumsblatt irgendwelche Stories übernimmt.

Todesklinge

Wenn das so weiter geht wird es ein großes Problem geben wenn das Monopol eintrifft.

Nur noch Spiele zu kaufen und zu spielen die voll mit Pay to Win sind (da finanziell attraktiver).

Keine gute Idee.

Warum da die deutsche Regierung nichts dagegen unternimmt.

CandyAndyDE

Die Bundesregierung?
Zuständig ist das Bundeskartelamt.

AdellValliere

Den Artikel muss ich etwas kritisieren… Es darf nicht nur eine Quelle genommen und umgeschrieben werden! Auch sollte man ein wenig Recherche betreiben, sonst wäre dies kein Journalismus! Das geht durchaus besser! Ein paar Minuten “googlen” würde hier ausreichen…

Ich hoffe da wird im laufe des Tages noch ausgebessert.

Schuhmann

Wenn du die Artikel vergleichst, erkennst du sicher, dass wir einen anderen Schwerpunkt legen.

Das Auswerten von Quellen ist natürlich journalistische Arbeit.

Aber einfach zu sagen: “Die Bild lügt – die haben gar keine Quellen bei Crytek. Da macht sich gar keiner Sorgen” -> Das ist halt schwierig.

Alvelijano

Der ehemaliger Crytekarbeiter Marcel Hatam hat bereits einen Tweet veröffentlicht in dem er die Annahmen des Artikels sehr stark entkräftet und besonders auch die Glaubwürdigkeit des Autors in Frage stellt, grade da Julian Röpcke öfter negativ in diesem Sinne aufgefallen ist.
Eine ordentliche Recherche ist essentiell für die journalistische Arbeit.

BertBrot

Die BILD lügt mal wieder dreist das Blaue vom Himmel herunter, hier wird der Mist noch übernommen. Crytek lieferte nur die Render-Engine. Es gibt bei Crytek KEINE Simulationsexpertise, schon gar nicht über real existierende Taktiken der US-Army die irgendwie in die Hände der Chinesen fallen könnten.

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von BertBrot
Schuhmann

Du sagst also: Die BILD erfindet Quellen. Sie hätten gar nicht mit den Mitarbeitern von Crytek gesprochen. Da wäre gar keiner besorgt, dass ihre Technik in die Hände der Partei fallen könnte?

Hast du dafür Belege?

Wenn BILD sagt: Wir sprechen mit Leuten bei Crytek. Die sagen und das.
Und du sagst: “Die BILD lügt einfach – die sprechen da mit gar keinem”.

Der “Mist wird hier übernommen” – hier steht klar, wo das herkommt. Uebernommen im Sinne von “Angeneommes als Fakt darstellen” wird hier nichts.

Das ist natürlich eine relevante News für uns, über die wir berichten, klar.

Es ist ja auch nicht so, als erzählt BILD nur Quatsch im Gaming-Bereich. Mit dem Verkauf des LoL-Teams von Schalke hatten sie z.b. absolut Recht.

Und ein Verkauf von Crytek an Tencent ist auch durchaus plausibel – wenn ich auch glaube, dass da weniger Rüstungs-ideen im Vordergrund stehen, sondern einfach der Gaming-Aspekt. Deshalb haben wir diesem Aspekt im Artikel auch deutlich weniger Raum eingeräumt als die Bild, aber verschweigen können wir den auch nicht.

Es gab vor Jahren schon Berichte, dass Leute gegen die Nutzung der CryEngine für militärische Zwecke protestieren haben:

https://www.gameswirtschaft.de/politik/crytek-cryengine-protest-ruestungskonzerne/

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Schuhmann
BertBrot

Du sagst also: Die BILD erfindet Quellen.

Nochmal lesen bitte, von Quellen war nicht die Rede. Auch habe ich nirgends geschrieben, die reden mit keinem. Hier geht es um die Fakten das Crytek NIE für die US-Army gearbeitet hat, so wie es in der BILD kommuniziert wird. Man hat nur die Engine lizensiert. Da gibt es nichts, worüber man sich im Kontext dieser möglichen Übernahme aufregen muss. Und ja ich unterstelle der BILD man lügt mal wieder dreist um eine knallige Schlagzeile zu bekommen.

Was die Quellen betrifft, wenn diese Mitarbeiter erst JETZT Probleme damit haben, dass ihre Arbeit eventuell auch für das Militär eingesetzt werden könnte … dass Crytek sich zu beträchtlichen Teilen jahrelang durch die Lizensierungen an den US-Militär über Wasser halten konnte, das hat keine Rolle beim morgendlichen Blick in den Spiegel gespielt?

Es wäre für den Autor ein leichtes Gewesen dieses Wissen zu recherchieren, statt die BILD Schlagzeilen 1:1 zu übernehmen.

BertBrot

dass die US Army Geld für die CryEngine 3 ausgegeben hat, um Simulationen zu erstellen:

Genau das ist der Knackpunkt, Engine Lizens um Simulationen zu erstellen. Das eigentliche Sim-KnowHow, die eigentliche Programmierung der Simulation erfolgte in einer ausgegründeten Firma, die sich schon seit ner Weile in US-Besitz befindet, gerade weil man Projekte für das US-Militär gemacht hatte.

Crytek hingegen … mei, wenn Tencent das haben will, warum nicht? Nix, was Crytek anbietet oder an KnowHow hat, ist irgendwie wichtig/kritisch für die deutsche Volkswirtschaft. Dazu ist Crytek VIEL zu klein und das in der CryEngine steckende KnowHow auch volkswirtschaftlich irrelevant. Zudem jeder, der die CryEngine nutzen will, sich einfach Lumberyard von Amazon holt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was Tencent überhaupt mit Crytek anfangen will. Die meisten Engine-Entwickler, inklusive dem CryEngine-Chefentwickler, haben sukzessive ein paar Strassen weiter zu CIG Frankfurt gewechselt. Da gibt es nicht mehr viel an Wert.

Was bleibt ist reiner Boulevardjournalismus in populistischer Aufmachung.

kraeuschen

moin,

die BILD schreibt:

Mehrere mit der Sache vertraute Personen befürchten, dass die Chinesen die von Crytek entwickelte „CryEngine“ nutzen wollen, um Kriegssimulations-Programme für die chinesische Armee zu produzieren. 

Es ist nicht von Mitarbeitern die Rede.

Schuhmann

. Doch viele der 350 Mitarbeiter wollen nicht in den Besitz der Chinesen übergehen, befürchten zum Spielball der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) zu werden.

Hier ist von Mitarbeitern die Rede.

In der Print-Ausgabe übrigens auch:

https://twitter.com/JulianRoepcke/status/1415425572105293825

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Schuhmann
BertBrot

Dort ist von vertraute Personen die Rede, nicht von Mitarbeitern. Meine Güte.

Schuhmann

https://pbs.twimg.com/media/E6SbeqyXEAEp3uG?format=jpg&name=medium

“In der Print-Ausgabe übrigens auch” -> Die ist weiter unten verlinkt.


Ich würde dich jetzt auch wirklich bitten, dich auf den Artikel zu konzentrieren. Alle weiteren Meta-Kommentare werden gelöscht. Die führen zu nichts und stehlen allen nur die Zeit.

Die Kommentare unter einem Artikel sollten sich um den Artikel drehen, nicht um irgendwelche Meta-Themen.

Dein Ton kippt mittlerweile derart in eine genervte Feindseligkeit, dass du dir vielleicht mal eine Pause von unserer Seite gönnen solltest. Das bringt echt keinem was.

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Schuhmann
BertBrot

Diese genervte Feindseligkeit, habe ich schon in Ihrer ersten Antwort an mich empfunden Hr. Schuhmann. Es geht ja hier nicht perse um MeinMMO sondern um einen/diesen Artikel, den ich so nicht mittragen kann. Falls das ein Grund ist mir eine Pause zu verordnen ist dies natürlich Ihre Entscheidung. Es steht Ihnen frei mich mal wieder zu bannen, ansonsten werde ich weiter schreiben zu Themen die mich ansprechen. Ich verstoße nicht den Kommentar Richtlinien, es sei denn Meinungen sind nicht erwünscht.

krieglich

Wenn BILD sagt: Wir sprechen mit Leuten bei Crytek. Die sagen und das.

Und du sagst: “Die BILD lügt einfach – die sprechen da mit gar keinem”.

Da anzunehmen, dass sich die BILD nur irgendeinen Scheiß ausdenkt, zeugt jedenfalls von wesentlich höherem Geist, als das Gelaber einfach zu übernehmen, ohne weitere Quellen heranzuziehen. Wer die Machenschaften der BILD auch nur mit halbem Auge beobachtet, weiß ja wohl nur zu gut, wie da gelogen, erfunden und manipuliert wird. Wenn man Artikel der BILD nicht als allererstes in Frage stellt und auch noch grundsätzlich davon ausgeht, dass dort unbedingte seriöse und glaubhafte Berichterstattung an der Tagesordnung wäre, macht man sich einfach nur lächerlich.

Ja, BertBort hat keinen Beleg für die Behauptung, die Erfahrung gibt ihm aber Recht, bis jemand das Gegenteil beweisen kann.

Schuhmann

“Das Gelaber einfach zu übernehmen” -> Das Gelaber, dass Tencent überlegt, Crytek zu kaufen, ist einfach plausibel.

Dass Tencent gute Verbindungen zur Partei hat, ist ein Fakt.
Und dass sich Leute bei Crytek Gedanken darüber machen, was passiert, wenn Crytek an China verkauft wird, ist auch plausibel.
Zudem gibt es das Zitat des CDU-Mannes – das ja offenbar offiziell und legitim ist.

Die Grundlage für die Kritik an dem Artikel ist doch grade einzig, der schlechte allgemeine Ruf der BILD-Zeitung und nichts anderes.

Aber zu glauben, dass bei der BILD nur unehrliche Menschen arbeiten, die sich einfach irgendwas ausdenken und dass man sinngemäß “Alles als Lüge ansehen muss, was die schreiben, sonst macht man sich lächerlich” -> Das ist echt keine Position, die ich teile.

Man kann der BILD-Zeitung sicher einiges vorwerfen. Aber zu sagen: “Die denken sich irgendeinen Scheiß aus” … das teile ich nicht.

Deshalb war der Relotius.-:Skandal beim SPIEGEL ja auch so ein Riesen-Ding, weil das eben total ünüblich ist – nicht nur für den Spiegel, sondern für den Journalismus.

Es ist einfach ein extremes Risiko, Qullen zu fingieren – weil das irgendwann rauskommen könnte und dann wäre die Karriere endgültig vorbei. Ich weiß nicht, welcher geistig gesunde Mensch so ein Risiko eingehen sollte, sich “Quellen auszudenken”.

Wenn wir hier im Artikel eine beliebig andere Seite zitiert hätten, gäbe es diese Diskussion überhaupt nicht.

Wir haben den Artikel extra mit einem anderen Schwerpunkt als die Kriegs-Simulation geschrieben, weil das tatsächlich eher wie Panikmache wirkt und für uns auch nicht so relevant ist.

MaxMinded

Puhhh ich fühle mit dir. Hab mir die Diskussion mal angeschaut und da man ja öfter in solch “sachlich” strukturierte kommt, finde ich das manchmal (wenn man nicht involviert ist) interessant.

“Die BILD lügt mal wieder dreist das Blaue vom Himmel herunter, hier wird der Mist noch übernommen. Crytek lieferte nur die Render-Engine. Es gibt bei Crytek KEINE Simulationsexpertise, schon gar nicht über real existierende Taktiken der US-Army die irgendwie in die Hände der Chinesen fallen könnten.”
… mit welch Inbrunst und Selbstbewusstsein. Fakten !!11

Bin selber Mod auf Twitch, bei nem größeren Streamer. Manchmal hilft bei so “Mod”-Entscheidungen den Usernamen zu Googlen. Häufig sind die Personen im öfter so im Internet aktiv unterwegs, und ein Schema lässt sich finden, und so die Entscheidung etwas erleichtern.

Aber mal weg von dem Kram.
Wünsche jedem der dies liest ein schönes Wochenende!
Und viel <3 an die Leute, welche gerade mit den Wassermassen zutun.

BertBrot
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x