Deutschland hat ein hochkarätiges MMO-Studio – Wir haben den Chef gesprochen

Das deutsche MMO-Studio YAGER in Berlin ist 20 Jahre alt und hat 110 Mitarbeiter. Jetzt sind sie eine strategische Partnerschaft mit dem Gaming-Riesen Tencent eingegangen. Wir haben den CEO von YAGER, Timo Ullmann, interviewt und gefragt, wie das so ist, nun in einer Reihe mit den ganz Großen zu stehen.

Am 10. Februar wurde öffentlich, dass Tencent eine strategische Investition in das Berliner Studio YAGER getätigt hat. Tencent ist riesig: 2018 hatten sie in einem Quartal 7-mal mal mehr Umsatz als Activision Blizzard gemacht.

Tencent ist bekannt dafür, in hochkarätige Gaming-Studios zu investieren, die dann aber weitgehend unbehelligt weiterarbeiten zu lassen. Tencent ist unter anderem beteiligt an:

  • Riot Games (League of Legends)
  • Epic Games (Fortnite)
  • Bluehole (PUBG)
  • Grinding Gear Games (Path of Exile)
  • Supercell (Clash of Clans)
  • Funcom (Conan Exiles)

Und nun eben auch am deutschen Studio YAGER. Die haben mit Dreadnought bereits ein MMO entwickelt, haben mit The Cycle gerade ein Free2Play-Actionspiel im Live-Betrieb und arbeiten schon an einem bisher noch nicht angekündigten Titel.

Wir haben den CEO von YAGER, Timo Ullman, interviewt.

Bei YAGER spricht man Englisch und Berlinerisch

MeinMMO: Hallo Herr Ullmann, Sie leiten ein Studio mit 110 Mitarbeitern in Berlin. Wie viel Prozent Ihres Arbeitsalltags sprechen Sie Deutsch und wie viel Englisch?

Timo Ullmann: Wir sprechen überwiegend auf Englisch miteinander und der kleine Rest wird mit astreinem Berlin gefärbtem Deutsch bestritten.

Dreadnought erschien für PC und PS4.

MeinMMO: In der internationalen Presse wird YAGER als „das Studio, das Spec Ops: The Line gemacht hat“ vorgestellt. Das ist ein Spiel aus einer etablierten Franchise. Ist ihnen das recht oder wären sie lieber das Studio, das „Dreadnought“ oder „The Cycle“ gemacht hat, also was ganz Eigenes?

Timo Ullmann: Ich habe damit überhaupt kein Problem. Wir lieben alle unsere Spiele, Spec Ops: The Line basiert zwar auf einer Franchise, aber über die wird heutzutage nicht mehr gesprochen.

Unser Spiel hingegen hat sich mittlerweile zum Kult-Hit entwickelt, gerade auch aufgrund der Art, wie wir uns dem Thema genähert haben. So gesehen ist es natürlich auch ein YAGER-Spiel, selbst wenn uns die Marke nicht gehört.

Eine neue IP zu etablieren, ist nicht leicht, deshalb freut es uns natürlich sehr, mit The Cycle an einem Spiel zu arbeiten, das wir selber entwickeln und auch vermarkten. Und wir haben schon eine große Spielerbasis, die YAGER eindeutig mit The Cycle assoziiert.

Spec Ops: The Line erschien 2012. Mit dem Third Person Shooter hatte YAGER international Erfolg.

MeinMMO: Könnte man YAGER heute als MMO-Studio bezeichnen?

Timo Ullmann: Ich denke, das kann man auf jeden Fall sagen. Dreadnought und heute umsomehr The Cycle sind beides Spiele die eine große Spielerbasis haben, auf der ganzen Welt und online sowieso. Gerade bei The Cycle erkunden wir eine neue Art von Multiplayer, egal ob PvP oder kooperativ im Coop.

MeinMMO: YAGER hat 2019 den deutschen Entwicklerpreis als Bestes Studio erhalten. Hat das ihre Bekanntheit gesteigert? Haben Sie das Gefühl, Gamer in Deutschland kennen ihr Studio oder liegt YAGER noch etwas unter dem Radar der Gamer hier?

Timo Ullmann: Wir haben uns riesig über diese Anerkennung gefreut, die wir seit 2012 nun schon zum zweiten Mal erhalten haben. Das ist eine große Ehre für uns. Ich weiß tatsächlich nicht genau, inwiefern der deutsche Entwicklerpreis auch Spielern ein Begriff ist. Ich denke, als Studio ist YAGER in Deutschland bei Spielern nicht so bekannt, ganz im Gegensatz zu den Spielen, die wir machen. In der deutschen Entwicklerlandschaft sind wir aber bestens verortet und das seit mehr als 20 Jahren.

Yager-Entwicklerpreis
YAGER wurde zum besten Studio 2019 in Deutschland gekürt. Die Jury würdigte, dass sie The Cycle selbst herausgeben. Ein wichtiger Schritt fürs Studio.

MeinMMO: Uns hat neulich ein Leser geschrieben, er hätte dieses tolle Ding „The Cycle“ gespielt, aber er liest darüber kaum was. Mir ist das auch aufgefallen: The Cycle wird selten besprochen. Auf Twitch ist das Spiel etwa auf Rang 350 in den letzten 180 Tagen. Dreadnought ging es, nach meiner Beobachtung, ebenso. Wie schwer ist es für ein Studio in der internationalen Gaming-Presse aufzutauchen oder auf dem Schirm von Influencern zu landen?

Timo Ullmann: The Cycle steht noch relativ am Anfang, derzeit sind wir im Early Access im Epic Games Store. Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Features und stehen auch im aktiven Austausch mit unserer Community um das Feedback aufzunehmen und ins Spiel zu integrieren. Wir haben noch viel vor und es läuft schon ganz gut.

Anfang Februar ist die 2. Season gestartet und wir sehen an der wachsenden Beteiligung von Spielern und auch Influencern, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Es ist schon eine Herausforderung, ein neues Spiel in den Markt und in die Presse zu bringen, gerade wenn es ein Free2Play Spiel ist.

Unser Anspruch ist, mit The Cycle ein neues und innovatives Spielerlebnis zu etablieren und in einer Riege mit den ganz großen Vertretern des Genres anzutreten. Ich glaube, mit unserem interessanten Ansatz, einen Quest-Shooter zu entwickeln mit einem Mix aus PvEvP Elementen, sind wir da auf einem richtigen Weg. Die Resonanz ist groß und überwältigend positiv.

The Cycle Artwork
The Cycle – im Moment der ganze Stolz des Studios.

YAGER ist auf Action spezialisiert

MeinMMO: YAGER gibt es jetzt seit über 20 Jahren in Berlin. Die Deutschen sind bekannt dafür, Echtzeitstrategiespiele zu lieben. Andere deutsche Firmen haben in den letzten Jahren viel Geld mit Mobile-Strategiespielen verdient. Kommt man da nicht irgendwann in Versuchung zu sagen: Lasst uns mal in diese Richtung gehen?

Timo Ullmann: YAGERs Stärke als Studio sind Action-Spiele. Mit interessanten Charakteren/Stories und faszinierenden Welten. In diesem Bereich fühlen wir uns absolut wohl. Das ist schon ein breites Spektrum, wenn man mal Dreadnought und The Cycle auf eine Linie bringen will. Darüber hinaus wollen wir alle Plattformen unterstützen, wo wir ein Publikum finden, von Mobile, über PC und Konsolen bis zu Streaming.

Tencent bringt globalen Marktzugang für YAGER

MeinMMO: Nach so langer Zeit ist jetzt Tencent bei ihnen eingestiegen. Wenn man schaut in was Tencent vorher investiert hat und was für Spiele sie da angezogen haben: Path of Exile, Conan Exiles, PUBG, Fortnite, LoL. Ist das wie ein Ritterschlag, wenn die anfragen?

Timo Ullmann: Wir empfinden das schon als Ehre, wenn man sich das Portfolio von Beteiligungen anschaut. Dort findet sich ja das „Who is Who“ der Industrie. Was uns aber viel wichtiger war, war neben den finanziellen Ressourcen auch Zugriff auf Know How zu bekommen und weiter zu lernen. Deshalb haben wir uns auch ganz bewusst für Tencent entschieden.

Tencent
Tencent ist ein riesiger „Global Player“ in China. Dem Konzern gehört etwa LoL

MeinMMO: Ist so ein Angebot von Tencent eins, „das man nicht ablehnen kann“, oder zögert man länger?

Timo Ullmann: Wie bereits erwähnt, YAGER bekommt mit der Minderheitsbeteiligung durch Tencent nicht nur finanzielle Ressourcen, sondern auch Know How und einen globalen Marktzugang. Wir haben uns in unserer mittlerweile 21-jährigen Geschichte immer mal wieder mit der Frage befasst, wie wir uns als unabhängiges Entwicklungsstudio besser aufstellen können. Das Management hat vor der Frage gestanden, wie sich kreative Freiheiten mit strategischen Zielen vereinbaren ließne.

Ich denke, wir wollten in der Lage sein, unsere Spiele nicht nur zu konzipieren und entwickeln, sondern auch zu vermarkten und auszuwerten. Die Wertschöpfung sollte dabei dem Studio zugutekommen und damit die Basis schaffen für die weitere Entwicklung von YAGER.

The-Cycle
Von The Cycle könnten wir in den nächsten Jahren noch deutlich mehr hören.

YAGER hat noch viel vor – The Cycle soll für Konsolen und Mobile kommen

MeinMMO: Tencent hat 2012 in Epic Games angeblich 330 Millionen $ investiert. Der Chef von Epic sagte, das Investment habe eine neue Strategie ermöglicht. Sie konnten sich neu aufzustellen und die Firma neu zu erfinden. 5 Jahre später brachte Epic dann Fortnite raus und wurde in den nächsten Jahren eine bestimmende Kraft im Gaming. Wie sehen eigentlich ihre Pläne für die nächsten 5 oder 10 Jahre so aus, Herr Ullmann?

Timo Ullmann: YAGER hat noch viel vor. Klar ist, wir wollen weiter Spiele machen und das am liebsten gemeinsam mit unseren Spielern. The Cycle ist derzeit im Early Access im Epic Games Store verfügbar und wir wollen es auch auf Konsolen herausbringen, genauso wie auf mobilen Plattformen. Das ist sicher kein Sprint sondern ein Marathon.

Daneben arbeiten wir schon an einem zweiten, noch nicht angekündigten Projekt. Wir bauen unser Team weiter aus und arbeiten auch an neuen Konzepten. Die Spiele-Industrie ist ständig im Wandel und lange Prognosen deshalb schwierig. Aber solange die Leute Spass an unseren Spielen haben, solange werden wir uns und unsere Projekte immer weiterentwickeln.

MeinMMO: Herr Ullmann, vielen Dank für das Gespräch.

Neben YAGER gibt es in Deutschland weitere, erfolgreiche Studios, wie etwa Innogames, die voll auf die Liebe der Deutschen zur Strategie setzen:

Hamburger Gaming-Studio machte über 1 Mrd € – Mit Liebe der Deutschen zu Strategie-Games
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!

11
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Loccorocco
4 Monate zuvor

Okay und was hat dieses hochkarätige mmo Studio so an hochkarätigen mmos rausgebracht? Nix? Super.. Das einzige was ich hellhörig gelesen habe ist, mobile und tencent… Alleine diese Tatsache disqualifiziert sich dieser Entwickler schon als hochkarätig.. Überschrift fail.

ZerberusAC
4 Monate zuvor

Seit wann macht es einen zu einem hochkarätigem Studio, wenn einer Geld in dich pumpt? Erstmal im MMO-Bereich abliefern….

Spec Obs war damals gut weil es erzähltechnisch einen anderen, nicht mainstream-typischen Ansatz gewählt hat. Dafür gab es auch ordentliches Kritikerlob und gute Bewertungen. Alles andere an diesem Spiel war solide Kost, nicht mehr und nicht weniger.
Problem ist….es war nett ausgedrückt kein Kassenschlager. Und das ist was in Zukunft zählen wird. Bin gespannt ob wir also nochmal etwas ähnlich kreatives sehen werden, oder man auf Nummer sicher geht :S

Oldboy
Oldboy
4 Monate zuvor

Destiny war und ist ein Kassenschlager, trotzdem kacke! Da kannst du dir selbst eine Liste mit ca hundert weiteren Titeln zusammenstellen. Was bitte sagen verkaufte Einheiten über die letztlich vorhandene Qualität aus? Warum erst im MMO Bereich abliefern? Wenn in der heutigen Zeit, ein Milliarden Konzern, in ein kleines Studio investiert, sehen sie Potenzial und eine Zukunft. Wenn man in Afrika einen ungeschliffenen Diamant findet, ist er ungeschliffen, je nach Größe, hochkarätig… Ähnlich verhält es sich hier, bei Yager! Warum immer gleich alles klein reden?

Zord
4 Monate zuvor

Naja, hochkarätig ist das Studio nicht gerade, the cycle hat auf Twitch jetzt gerade mal 115 Zuschauer und die Spiele davor waren auch keine Kassenschlager. Hoffe für den Standort DE schon das sich der Einstieg von den Chinesen auszahlt, kann ehrlich gesagt aber nicht so ganz nachvollziehen was sie Tencent von der Beteiligung erhoffen.

Phoesias
4 Monate zuvor

Herzlichen Glückwunsch zum ersten hochkarätigen MMO Studio, dass noch nie ein hochkarätiges MMO entwickelt hat.

Ich hatte The Cycle auf der Gamescom angespielt, war definitiv noch ne sehr frühe Konzept-Version.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.