MMORPG Astellia ist erfolgreich in Korea, schafft es das auch bei uns?

Im Dezember erschien das MMORPG Astellia in Korea. Dort läuft es bisher sehr gut für das Spiel. Doch kann dieses Kunststück auch bei uns im Westen gelingen?

Das MMORPG Astellia soll noch in diesem Jahr im Westen und sogar auf Deutsch erscheinen. Doch wie schlägt sich das Spiel eigentlich in der eigenen Heimat, in Korea?

Wie gut macht sich Astellia in Korea?

Astellia wird aktiv gespielt: Die Webseite Gamemeca wertet die Nutzungen von Online-Spielen in Internet Cafés aus. Diese werden in Korea stärker genutzt, als bei uns. In ihrer Liste für die letzten sieben Tage hat Astellia Platz 37 belegt und landete damit nur knapp hinter Monster Hunter World und Tera.

Auch Multiclick wertet die Nutzungen von PC-Spielen aus. Auf ihrer Liste belegt Astellia für den gestrigen Tag sogar Platz 33, vor Tera, ARK oder World of Tanks.

Was unterscheidet Astellia von anderen MMORPGs? Das Besondere an Astellia sind die Astells, die dem Spiel den Namen geben. Dabei handelt es sich um kleine, beschworene Kreaturen, die jeder Spieler rufen kann.

Dabei kann man unabhängig von der Klasse drei Astells gleichzeitig nutzen. Diese können einem Offensive, Defensive oder Verstärkungen im Crowd Control geben.

Mehr als 30 dieser Astells stehen dabei zur Auswahl. Dadurch soll das Spiel insgesamt etwas mehr Tiefe und Taktik bekommen.

Asia-MMORPGs haben es schwer im Westen

In Korea werden viele MMORPGs entwickelt, die danach hoffnungsvoll in die westliche Welt übertragen werden. Häufig geht dies schief, wie wir zuletzt bei Bless erlebt haben. Doch es gibt auch viele positive Beispiele.

Black Desert setzt sich durch: Für Pearl Abyss und Black Desert läuft es gut im Westen. Das Spiel hat im Jahr 2018 allerhand Updates bekommen, darunter neue Klassen und Gebiete.

Es gab auch Überarbeitungen der Hauptkampagne und viele Spielsysteme, die über das Jahr verteilt verbessert wurden.

Das MMORPG ist sogar so erfolgreich, dass nun eine Xbox-Version davon veröffentlicht wurde.

Weitere positive Beispiele: Auch andere Spiele wie Aion, Blade&Soul mit einem neuen Update oder Tera laufen noch immer gut. Auch Final Fantasy Online kommt aus Japan und zeigt eine starke Performance, seitdem es vor vielen Jahren grundüberholt wurde.

In unserer Liste zu den Top MMORPGs im Jahr 2019 befinden sich drei der hier genannten Spiele. Das zeigt deutlich, dass auch Spiele aus Asien Chancen bei uns haben.

Die aktuell besten MMORPGs in 2019 – Welches MMO passt zu mir?

Der MMORPG-Markt hungert: Fans von kaum einem anderen Genre wartet so sehnsüchtig auf neue Spiele wie die von MMORPGs. In letzter Zeit hört man trotz neuer Spiele immer noch am meisten von World of Warcraft, Elder Scrolls Online oder Guild Wars 2.

Ein MMORPG, egal woher es kommt, könnte, solange es gut umgesetzt ist, das Loch einiger Spielerherzen füllen.

Wie gut stehen die Chancen von Astellia bei uns?

Kein Pay2Win: Sie haben die westlichen Spieler schon mal damit beruhigt, dass sie auf ein Buy2Play-Modell setzen und bewusst Gegenstände, die unter Pay2Win fallen könnten, erspielbar machen möchten.

Modernes Kampfsystem: Auch das Kampfsystem scheint modern zu sein. Es verzichtet auf lange Animationen und besitzt sogar eine aktive Ausweichrolle wie in Guild Wars 2.

Die Zeit wird es zeigen: Ob das MMORPG im Westen erfolgreich werden kann, muss Astellia in den nächsten Monaten beweisen. Eine gute Grundlage ist da, kleinere Innovationen hat das Spiel und die Spieler warten sehnsüchtig auf ein neues MMORPG.

Astellia zeigt, wie genau ihr Charaktere im neuen MMORPG designen könnt
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
mmogamer12

bla bla, das hat man bei Black Desert auch behauptet. Nun ist es hardcore Pay 2 win…

Jyux

Die ganzen Asia-MMO’s die in den Westen kommen sind doch bei uns auch nur Buy2Play weil das hier besser ankommt. Viele mögen keine Free2Play MMO’s weil damit ein aggressiver Itemshop in Verbindung gebracht wird. Also bietet man die Spiele die eigentlich Free2Play sind hier als Buy2Play an und kommt trotzdem mit einem für F2P typischen Itemshop. Wie zuletzt bei Black Desert z.B.
Aber scheint ja zu funktionieren.

Blackbluefires

eig liegst du da total Falsch. viele Asia mmo sind Fast immer Free to Play. 😉

Koronus

Was ich mich bei solchen Texten immer doch frage, wenn MMORPGs doch dazu da sind dauerhaft gespielt zu und bereits so viele da sind, warum wartet man dann immer auf neues?

Bamux

Ich vermute mal irgendwann hat jedes Spiel seinen Zenit überschritten. Heutzutage gibt es gefühlt auch viel mehr Dinge die man in seiner Freizeit machen kann das man auch schneller wieder mit einem Zeit fressenden MMORPG aufhört.

Ich selber gehöre ja zur ausdauernden Sorte und Spiel ein MMORPG das mir gefällt meist über mehrere Jahre hinweg bis sie die Server abschalten (z.B. Vanguard etwa 3 Jahre) oder kein neuer Content (z.B. Rift etwa 6 Jahre) mehr entwickelt wird. Am längsten habe ich Everquest 1 gespielt aber da hab ich irgendwann aus Zeitgründen aufgehört und weil ich nach so langer Zeit dann doch mal was neues probieren wollte.

Wenn ich dann ein neues MMORPG anfange such ich mir bevorzugt etwas neues am Markt aus das noch nicht mehrere Jahre auf dem Buckel hat, weil das Erkunden einer neuen Welt für mich mehr Spaß macht als ausgetretenen Pfaden zu folgen.

Schnacken111

Mhm… könnte einfach daran liegen das so ziemlich alle heutigen MMOs einfach ausgelutscht sind.
Es wird keine Innovation mehr gegeben, eigene Ideen der Entwickler? Neeeein bloß nicht, halbherzig Kopiert ist da besser nach dem Motto Altbewährt passt schon.

FFXIV ist aktuell in meinem Auge das einzige MMO auf dem Markt, welches subtil mit eigenen Ideen weiterentwickelt wird. Auch wenn die Technik ausgebaut werden könnte – im direkten Vergleich mit anderen MMOs hebt es sich klar ab.

Saphy_Gaming

Naja, auch nicht wirklich. Jedes Addon oder Patch läuft immer gleich ab.
2-3 neue Dungeons,neue Steine,neuer Raid,etwas Story usw.
Funktioniert gut das stimmt aber wirklich inovativ ist was anderes^^
Habe es ungefähr 4-5 Jahre gespielt bis mir die ewige Wiederholung aufn Keks ging. Selbst 1.0 hatte mich nicht abgeschreckt xD

Schnacken111

Ja gut, der „Content“ Fluss ist gleich. Das wird auch mit dem neuen Addon so weitergehen aber im Gesamtpaket betrachtet ist FF14 eine komplett andere Stufe.

Grundsystem ist der Kampf sowie das Handwerk. Beides miteinander verglichen komplett eigenständige Content-Bereiche.

Die Klassen, wo stets neue hinzukommen sowie Rassen.
Die Story sowie Inszenierung. Cross-Over Events (Yokai, Monster Hunter, FF13, FF15, Nier:Automata bald), Gold Saucer, Glamour #TheRealEndgame, Schatzkarten, Dungeons an sich sowie auch die Endlos Dungeons. Eureka, Diadem. Langzeitmotivation uvm.

Man merkt einfach den Fortschritt in FF14, der Spieler wird durch da Spielen belohnt. Wenn ich jetzt den allgemeinen „Spitzenreiter“ WoW als Beispiel nehme, wo sich das Spielen als eine zweite Arbeit anfühlt.

Jyux

Die wenigsten bekommen aktuell noch so viele Updates das man sie dauerhaft spielen kann.
Oder sie sind halt aufgrund der ständigen Änderungen kaputtgepatcht und machen keinen Spaß mehr. Wie WoW zum Beispiel.

Zindorah

Mal sehen wenn es den hier ankommt.

InspectorXyto

Das ist wie K-Pop… der kommt auch nicht wirklich im Westen an…

Bodicore

Was ich übersehen habe oder nicht geschrieben wurde…. Ist es PvP basiert ?

Seska Larafey

Uh.. In Korea wird es bestimmt sein. Aber ob sie es für Europa oder US ändern werden?.. Gute frage

Kendrick Young

in nem anderen artikel hat wer geschrieben, das pvp ihre eigenen gebiete haben. ka aber ob das stimmt 😉

Vallo

In einem anderen Artikel stand, dass es instanziertes PVP geben soll und ein gutes Spiel für PVE lieberhaber sei.

Derio

Na mal schauen. Ich bin zwar jemand der gerne mit Pets / Beschwörungen rumrennt, aber nen halben Zoo will ich auch nicht im Auge behalten müssen. Bin da mal aufs Gameplay gespannt.

Steed

Kann sein das ich das falsch Interpretiere aber zusagen „Gegenstände, die unter Pay2Win fallen könnten, erspielbar machen möchten.“ bedeutet zumindest für mich das diese im Shop verfügbar sind und das gegebenenfalls nur ein Zeitfaktor die Trennwand ist… Und naja das kenne ich leider nur negativ, Kevin kauft sich das sofort aus dem Shop aber Werner muss 100 Stunden dafür grinden. Bekommt solange aufm Sack weil pay2win und sobald er es ergrinden kann kommt neues item…
Aber wie gesagt vielleicht Interpretiere ich das ganze falsch und die meinen mit erspielbar machen das man diese items nur erspielen kann.

Alexander Leitsch

statt Shop soll es erspielbar werden, also kaufen kannst du es gar nicht

Steed

Okay, warum schreibt man das nicht einfach so ????

Chucky

Wenn ich nicht wieder so auf die Schnauze falle wie bei Bless schau ichs mir mal an:)

Mimmi124

also ich fand bless jetzt gar nicht so schlecht wie alle sagen o.O

Original Gast Chris

super news !

freu mich auf das game… einzigste mmmorpg was mich wirklich interessiert (abgesehen von den top arpgs die auf uns warten)^^

Butterbohne

Wenn ich mich nicht komplett irre, ist das dritte Bild von Black Desert in Calpheon.

Seska Larafey

Ja ist es. Es ist ein Beispiel Bild von Black Desert Online das er erwähnt. Es passt also

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x