MeinMMO fragt: Nehmt Ihr in Eurem MMO an Raids teil?

In vielen Online-Games gibt es neben dem reinen Leveln auch noch andere Modi, die die Spieler unterhalten sollen. Wir wollen heute von Euch wissen, ob Ihr an Raids teilnehmt.

In vielen Online-Spielen werden Euch neben dem reinen Leveln und Questen auch weitere Modi geboten, in denen Ihr Euch austoben könnt. Freunde des kompetitiven Miteinanders messen sich vielleicht im PvP, während andere Spieler Dungeons oder Raids bevorzugen.

Und genau darum soll es uns heute gehen: Nehmt Ihr in Euren Online-Games und MMOs an Raids teil oder ist raiden gar nicht nach Eurem Geschmack?

destiny-2-raid-calus

So raidet die MeinMMO-Redaktion

Noah ist vor allen Dingen in Pokémon GO unterwegs und erledigt dort täglich mehrere Raids. Seinen ersten Mewtu-EX-Raid hat er noch gut in Erinnerung, denn an diesem Tag stand er schon mehrere Stunden vor dem Raid vor der Arena und hat sie vor den anderen Teams verteidigt.

Patrick haben Raids besonders in seiner Anfangszeit in World of Warcraft gefesselt. Das Gruppengefühl, gemeinsam etwas zu erreichen und Taktiken zu studieren waren für ihn lange Zeit das Haupt-Argument weiterhin WoW zu spielen.

Aktuell raidet Patrick nur noch in Pokémon GO. Seiner Meinung nach ist das jedoch ein ganz anderes raiden, besonders, weil die Teilnehmer dort alle nebeneinander stehen und jeder auf sein Handy starrt. Allerdings seien die Taktiken weniger fordernd.

PvP Pokemon GO 5

Sven treibt sich meist im Destiny-Universum herum und war dort schon von Anfang an bei den Raids dabei. In Destiny 1 hat er alle Raids geliebt, während ihn in Destiny 2 noch keiner so wirklich überzeugen konnte. Er freut sich auf den neuen Raid Geißel der Vergangenheit, für den er jedoch erst noch leveln muss.

Jetzt seid Ihr dran: Seid Ihr gerne in Raids unterwegs oder treibt Ihr Euch in Euren Spielen lieber anderweitig herum? Nehmt an unserer Umfrage teil oder hinterlasst uns gerne einen Kommentar.

 

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gerd Schuhmann

Ich hab in WoW geraidet auch zu BC und mit 40 Mann, da bin ich nur so mitgerannt.

Und mit WoTLK hatten hatten wir dann mal eine Phase. Da hab ich Raids geleitet. Bei Naxxramas/Ulduar, wo man gemerkt hat: Langsam läuft es und es formiert sich eine Gruppe, die auch funktioniert.

Und dann hast du gemerkt, dass die Luft raus war, dass die Leute weggebrochen sind links und rechts durch RL. Und dann hab ich mir auch gedacht: da hab ich jetzt so viel Zeit und Energie investiert und dann bröckelt mir das unter den Händen weg.

Und ich hab auch mir selbst gemerkt: Die Lust ist komplett weg, das ist Routine – es reicht jetzt auch.

Das war für mich auch der Bruch, das zu lassen. Wir haben dann später immer wieder mit 10 Leuten geraidet, aber das war nicht mehr dasselbe so richtig,

Heute konnte ich mir das gar nicht mehr vorstellen, mir die Woche fest mit solchen Terminen zuzubauen. Ich glaube, wenn man einmal bewusst da raus ist, vermisst man das auch nicht. Bei mir war das jedenfalls so.

Es ist halt mit ganz viel Rücksichtnehmen und auch persönlicher Verpflichtung verbunden, so zu raiden.

Fehler hAfD

Nachdem das neue Addon von WoW völlig misslungen ist, bin ich zu FFXIV zurück. Dort fand ich die Alexander-Raids damals schon ziemlich blöde nach dem tollen Coil. Habe aber nun mein Herz für Omega entdeckt, hier ist SE zur alten Stärke zurück. Großartige Mechaniken die für viel Abwechslung sorgen. Raiden ist seit dem wieder ein Muss 🙂

Scaver

Völlig misslungen? Läuft besser von Spielerzahl als auch von der Technik her, als jedes andere AddOn zuvor. Und das sind klare objektive Fakten.
Maximal kann es subjektiv für dich nicht gelungen sein, Aber Du schreibst es so allgemeingültig und da widersprechen die puren Fakten einfach!

Fehler hAfD

Ja, die Begeisterung liest man auch hier in den Kommentaren zu WoW. Ganze Gilden hören auf weil das Addon wie ein Narkoleptikum wirkt. Da Blizzard keine Spielerzahlen veröffentlicht, kannst Du auch gar nicht beurteilen ob es gut oder schlecht läuft. Du kannst lediglich ein subjektives Empfinden wiedergeben. Oder kannst Du Deine Objektivität auch mit nackten Zahlen belegen?

Skjarbrand

Ich habe viel in wow classic, bc und wotlk geraidet. Es war toll mit der damaligen Gilde und als Schüler/GWDLer/Studierender hatte man ja auch die Zeit. Aber die Raids an sich waren nie das Interessante an der Sache, sondern die Raidgruppe. Die Mechaniken waren schnell gelernt und nicht anspruchsvoll. Die Koordination (und das Unvermögen mancher Spieler) hat den Raid dann spannend gemacht.

Heute habe ich kenne Lust mehr darauf. Ich finde Raids einfach nicht herausfordernd, nur anstrengend und zeitraubend. Oder sie sind sehr einfach (wie in eso die normalen trials), dann mache ich sie einmal für die Story und content clear. Aber viel zeit investieren und dann zu scheitern, weil 3 von 12 Spielern subpar spielen, dass brauche ich nicht mehr.

Scaver

Eigentlich hatte ich schon einiges geschrieben, was dich eigentlich bestätigen sollte, wenn auch mit ein paar Ausnahmen wo ich es anders sehe/erlebe (halt eine gesunde Diskussion).

Leider verrät dein letzter Satz so einiges. “weil 3 von 12 Spielern subpar spielen”…
Für alle die nicht wissen was subpar bedeutet (ist Englisch), es heißt “suboptimal” oder einfacher “nicht optimal”.
Und genau das ist das Problem in dieser Community. Es wird immer das Optimale verlang und niemand kann mehr mit Fehlern leben, nicht mit denen der Anderen und schon gar nicht mit den eigenen.
Suboptimal bedeutet nicht schlecht, sondern einfache “weniger als Optimal”, sprich da fehlt 1k DPS bei 3 Spielern, der Boss liegt trotzdem problemlos. Es hat halt ne Minute länger gedauert, aber Leuten wie Dir ist es halt “subpar” und schmeißen diese Leute dann raus oder gehen woanders hin (wie Du es ja selber geschrieben hast).

Skjarbrand

Subpar heißt unterdurchschnittlich, nicht suboptimal. Ich meine schon Leute, die die Boss Mechanik auch beim 10. Versuch noch nicht drauf haben, kein movement beherrschen oder keine gute Wahrnehmung haben. Meistens die, die immer sterben oder einen wipe auslösen. Was gerade zu BC Zeiten oft Hand in Hand ging. Mir ist völlig egal wie der DPS der Leute ist oder ob sie BiS gear/skillung haben, solange der Boss am Ende liegt. Das hat bei uns gut geklappt und da ich häufig auf gear für Neulinge gepasst habe, war ich auch nicht top dps oder heiler (dennoch mage class rep der gilde).

Da fällt mir noch ein weiterer Grund ein, warum ich nicht mehr raide. Leute die sich ausstatten lassen und dann abhauen.

N0ma

Das mit dem unterdurchschnittlich kann ich nicht nachvollziehen. Spätestens aus der Stammgruppe fliegen solche Leute doch raus. Wenn man natürlich in einer Casual Gilde spielt, dann muss man sich nicht wundern, dann ist man evtl nicht in der passenden Gilde für einen selbst.

Skjarbrand

Wir waren die 2. Beste gilde im raidprogress auf unserem server (nach massacre) zu BC Zeiten. Es ist nicht so einfach, Leute rauszuschmeißen. Man hat soziale bande geknüpft (die Leute sind ja nicht per se unsympathisch)und sie sind auch nicht so schlecht. Wir hatten zu BC content clear (mit sonnenbrunnen Insel), was zu BC Zeiten eine echte Leistung war. Aber es gibt eben immer den einen oder anderen Spieler, der auch beim 12. Run noch Anfängerfehler macht (gerade kael mit seinem 5 min intro ist da ätzend gewesen). Oder sein interface bis zum geht nicht mehr verbaut hatte. Oder auch einfach mal nicht erschienen ist. Das nervt dann eben,wenn man den encounter an sich schon fast im Schlaf macht. Aber kickst du einen (zumal nicht allzu schlechten) Spieler, dann bröckelt die Gruppe. Ein paar Freunde gehen mit, andere wechseln den Server zu anderen raidgilden. Neulinge equippen sich und hauen dann ab. Unser raidleiter hatte irgendwann deswegen auch kein bock mehr. Mir hat es dann in wotlk die Stimmung verhagelt.
Jetzt habe ich keine Zeit mehr progress zu raiden und auch ehrlich gesagt keine Lust mehr drauf. Da kann ich besseres in meiner Freizeit machen.

Dukuu

Ich spiele allgemein lieber alleine. Manchmal zwar auch mit Randoms in kürzeren Aktivitäten, wie Strikes in Destiny. Allgemein auch sehr gerne PvP, aber Raids sind mir einfach zu langwierig und es stresst mich zu sehr, dem Tempo der Mitspieler folgen zu müssen.

Scaver

Du spielst Spiele, die grundsätzlich auf Multiplayer ausgelegt sind, lieber alleine?
Finde den Fehler! Tja, warum nicht alleine Fußball spielen? Ein Spieler, ein Ball, ein Tor, reicht ja!
Und wo muss man dem Tempo der Mitspieler folgen? Beziehst Du dich darauf, wie schnell Du bereit sein musst, um einen neuen Raid spielen zu können oder wie schnell man durch einen Raid durch sein will (Stunden am Raidabend bzw. Anzahl Raidabende die Woche)?

In einer Gruppe passen sich in der Regel alle gegenseitig an. Liegen die Wünsche (Geschwindigkeiten) aber zu weit auseinander, sucht man sich halt ne Gruppe, die die gleichen Ziele und “Geschwindigkeiten” wünscht.
Raids macht man im Idealfall auch immer mit den selben Leuten und nicht mit Randoms!

Dukuu

Jopp, ich spiele sehr gerne MMO’s alleine. Das mag vielleicht ein wenig seltsam klingen, das geb ich zu. Konträr zum Konzept sozusagen. Aber du weißt ja sicherlich auch, dass in MMO’s durchaus sehr viele Inhalte solo genießbar sind und auch auf diese Art und Weise sehr viel Spaß machen können.

Ich mag es übrigens auch sehr gerne, wenn mir andere Spieler über den Weg laufen, die ein wenig kontaktfreudig sind. Ich verbringe dann gerne mal eine Weile mit diesen Leuten und erkunde die Welt. Mag sein, dass man sich danach nie wieder sieht, aber oftmals sind solche Begegnungen sehr interessant und das ist eine Sache, die ich an MMO’s liebe. Quasi alleine Fußball spielen und ab und an mal mit einem zufälligen Typen zusammen. Das kann halt gut sein, oder eben nicht.

Was Raids angeht… nunja… ich hab es versucht. Ist schwer Leute zu finden, die auch Anfänger mitnehmen, ohne gleich genervt zu sein, weil ich eben nicht genau weiß, was jetzt meine Aufgabe sein soll. Woher soll ich es denn wissen? Ich kann auch keine regelmäßige Anwesenheit versprechen, weil mein Leben das so nicht zulässt.

Vielleicht hat es einfach nur noch nicht gepasst. Ist auch schwierig verschiedene Interessen und Befindlichkeiten unter einen Hut zu bringen. Ich hab’s halt gerne langsam. Kein Stress. Pausen machen und nicht hetzen. Das liegt so in meiner Natur. Aber find mal Leute, die sich einem solch langsamen Tempo gerne anpassen, oder von sich aus auch so drauf sind. Schwierig.

Bam Vom Bahnhof

Ich als bdo Spieler fühle mich ein wenig diskriminiert…

Scaver

Tja, selber Schuld wenn Du so etwas spielst ^^

blacki

Ohne Raids würde ich keine MMO’s spielen! Für mich das einzig wahre Engame!

N0ma

Ja, wobei das beste Endgame waren die Speedruns in GW1, besser noch als jeder Raid.

Scaver

Nö!

N0ma

Hast du die überhaupt mal gespielt?
[ ] Ne aber ich sag erstmal Nö
bitte ankreuzen

Damian

Nee, mache nur gerne alleine alte Raids. Alleine in alten Raids kann ich mir auch mal problemlos in aller Ruhe den Dungeon anschauen oder mal eine Pause machen, ohne dass man gruppendynamisch gestresst und angetrieben wird.
Normale Raids binden viel zu viel Zeit und nehmen eben auch Flexibilität. Mal klingelt jemand, mal will der Partner was, das Telefon schellt, da wäre ich in einem normalen Raid immer AfK.
Ganz gut finde ich Events, wie z.B. Weltbosse, wo man ganz unverbindlich für kurze Zeit mal zusammenkommt und direkt danach wieder (flexibel!) alleine los zieht.

Belpherus

Wenn Raids gut gemacht sind, dann bieten sie eine PvE Erfahrung die kein anderes Spiel in der Form bieten kann. Es ist für mich immer noch Geil in einen neuen Raid das erste mal Fuß zu setzen, und ich mache diese Art von Inhalten nun seit über 12 Jahren in Diversen Spielen.

vanillapaul

Wenn ich dann mal Raids spiele dann eher um sie mal gemacht zu haben. Ständig stundenlange Raids zu absolvieren ist mit Familie nicht ganz einfach, aber auch nicht mehr wirklich von mir gewollt.
Denn wenn ich mal eine Gruppe zusammen bekomme erwartet jeder etwas anderes von der Herangehensweise. Dann verzichte ich lieber drauf und spiele eher Dungeons.

De Lorean

Ich würde gerne in destiny 2 raids zocken, wenn die denn auch mal geil wären. Bei jedem neuen raid hoffe ich auf eine fantastische Umgebung wie ein Asteroid ohne Schwerkraft oder unter wasser und das mit geilen bosskämpfe wo Mitspieler vom Boss übernommen werden und gegeneinander gekämpft wird, oder die Zeit und schwerkraft manipuliert wird . Es könnte so viele Spielereien geben, stattdessen gibt es bälle,symbole und Plattformen. ????

Luriup

Ich habe ja seit Molten Core ein PvE Raidtrauma.(TS Chaos,laufend Pause,Addon Pflicht….)
Mein letztes Game wo ich noch in Gilde geraidet hab,so mit anmelden etc,
war SWToR zum Release.
In den letzten Jahren mache ich nur noch die Funraids in FFXIV wie Welt der Dunkelheit und Rabanastre.
Die 8 Mann Dungeons wie Alexander und Deltametrie zähle ich nicht unter Raids.

Zu RvR Festungsraids wie zuletzt in GW2 und ESO kann ich nie nein sagen.
Die machen mir immer Spass.

neowikinger

Weshalb zählen Inhalte wie Coil, Alex und Omega für dich als Dungeon und nicht als Raid?

Luriup

Weil 2 Gruppen für mich kein Raid sind.
8 Spieler war die Gruppengrösse in DAoC.

neowikinger

Nunja, ich finde, dass man die Spiele da nicht so sehr vergleichen sollte. Die Gruppengröße kann von Spiel zu Spiel unterschiedlich sein.

Zumal in FF 14 nicht mit 2 Trupps gezählt wird, sondern die 8 Personen zählen als ein voller Trupp.

Parthman

Nur deswegen spiele ich GW2.

Myusca

Damals bei WoW (von Classic bis WotLK) habe ich Instanzen immer als äußerst schön gestaltete Teile der Spielwelt wahrgenommen, da waren die “großen Instanzen” für Raids keine Ausnahme. Ich empfand das immer als sehr aufregend, besonders blieben mir hier die ersten Male Molten Core in Erinnerung – mit 40 Leuten, so groß und dann taktisch aufgezogen. Das hatte mich schon schwer beeindruckt. Später wusste man dann schon grob, was man zu erwarten hatte. Trotzdem hat es natürlich weiterhin sehr viel Spaß gemacht, abgesehen von so einigen “Dramen”.

Ich war aber zu dem Zeitpunkt, als ich meine ersten Raids mitgemacht habe, noch minderjährig und damit Schülerin. Ich konnte also letztlich immer nur zum Wochenende hin raiden – ja, ich habe das mit der Schule tatsächlich ernst genommen, selbst zu Zeiten des größten Hypes. 😛

Ich hoffe, dass ich bald mit Classic erneut alles von damals erleben darf, jetzt aber mit unabhängigerer Zeiteinteilung als früher.

neowikinger

Wenn ich ein MMO spiele, gehören auch Raids dazu. Ohne solche Herausforderungen macht es auf Dauer keinen Spaß

Z3ratul

Ich bin grundsätzlich lieber solo Unterwegs. Ich hätte gerne Raids in Destiny 1 gespielt jedoch empfand ich damals die Team/Clansuche auf der PS4 zu kompliziert. In Destiny 2 habe ich mich dann doch überwunden einen Clan zu suchen. Dort spielen wir regelmäßig Raids jedoch verliere ich recht schnell die Lust bzw. ist mir die Zeit zu schade bis man ein Team organisiert hat von denen dann nur die Hälfte der Spieler wissen was zu tun ist.
Mir machen die Raids mitunter auch einfach keinen Spaß, die Mechaniken sind manchmal mehr als Abstrakt und wenig unterhaltsam. Der einzige Grund für mich Raids zu spielen ist der einzigartige Loot und eventueller Story-Inhalt.

Antwort: Eher nein.

Arebs

In den meisten Spielen hatte ich leider nie die Gelegenheit, einen Raid zumachen. Meist haben mir die Leute dafür gefehlt, bisher konnte ich es nur in drei spielen machen:
In Atlantica Online bin ich öfters in Raids gegangen, da waren die ziemlich gut gemacht (später sogar für Spieler in allen Levelbereichen,was dem ganzen eine ganz besondere Note gegeben hat)
D2 Raids haben sich für mich nie wirklich wie Raids angefühlt. Aber spaß gemacht haben sie trotzdem.
In Age of Wulin/Wushu gab es glaub ich “offiziel” keine Raids, aber die Dungeons waren doch recht schnell sehr ähnlich wie ein Raid. Die waren auch ziemlich gut gemacht.

MosswineEater

Ich würde gerne bei Destiny 2 Raiden habe aber leider nur zwei Kollegen die das auch zocken und nur einer von denen ist auch aktiv am spielen. Und Einsatztrupps zu finden die mal alle Raids mitmachen ohne dass man selbst jegliche Erfahrung hat, ist relativ schwer

BladerzZZ

Da gibts so eine Funktion in Destiny und die heißt Clan aber pscht ist geheim 😉

ParaDox

Ich hab keine Zeit mehr für intensive Raids bzw. alleine schon für die Raidvorbereitung. Deshalb spiele ich keine MMORPG‘s mehr.
Wenn ich wieder die Zeit dafür hätte würde ich mir sofort wieder ne Static suchen, denn Raiden gehört in einem MMORPG einfach dazu, finde ich.

Koronus

Nein nicht mehr. Mir fehlt Zeit und es ist zu anstrengend geworden.

Der Gary

Während meiner WoW-Zeit habe ich noch jeden Raid gemacht. Zeitweise auch als Raidleiter und es gab keinen Raid den ich nicht in und auswendig kannte.
Bei Destiny 2 allerdings habe ich noch keinen einzigen Raid gespielt. Reizt mich da einfach nicht so sehr.

Ectheltawar

Früher hab ich aktiv geraidet, unabhängig vom dann gerade aktuell bespielten MMORPG. Heute mach ich das höchstens noch als Lückenfüller, bzw versuche zumindest einmalig für die Story einen Raid zu besuchen. Irgendwann ist mal der Spaß auf der Strecke geblieben wenn es darum geht jede Woche zu festen Terminen, im Grunde immer das gleiche zu machen.

Keragi

Nein gar nicht ich dümpel lieber vor mich hin 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

38
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x