LoL tut alles, um kriselnde US-Profis aufzupeppeln – Aber die wirken wie bockige, verwöhnte Kinder

LoL tut alles, um kriselnde US-Profis aufzupeppeln – Aber die wirken wie bockige, verwöhnte Kinder

Seit 11 Jahren gibt es Weltmeisterschaften in League of Legends und nur zweimal schafften es überhaupt Teams aus Amerika in die Top 4. Die Entwickler von Riot Games, die selbst in Amerika sitzen, versuchen seit Jahren die kompetitive Szene dort zu stärken. Zuletzt wurde die Champions Queue eingefügt. Doch auch die erntet gerade nur Spott und Hohn.

Wie steht es um die amerikanische LoL-Szene?

Profis nutzen sie zu selten, meckern über Voice-Chat

Was ist das Problem der Champions Queue? Eigentlich sollte die Champions Queue dazu führen, dass die Qualität der Spiele und damit die Herausforderung für die Profis steigt. So sollten diese sich verbessern können, auch wenn keine offiziellen Trainingsmatches angesetzt sind.

Allerdings nutzten viele Profis dieses Angebot gar nicht. Darüber beschwert sich etwa der ehemalige Profi-Spieler Yilang „Doublelift“ Peng, der davon ausgeht, dass die Profis nach ihrem Training nur mit ihren Freunden abhängen. Manche Profis würden wochenlang kein einziges Match dort austragen, obwohl diese Warteschlange ein lang gehegter Wunsch der Teams war.

Welche Profis gerade aktiv in der Warteschlange sind, zeigt Travis Gafford jede Woche in einem Tweet:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Zudem nutzt diese spezielle Warteschlange kein Match-Making-Rating, was vor allem die amerikanischen Spieler kritisieren, die zu keinem Profi-Team gehören (via Twitlonger). Das Aufsteigen soll selbst mit einer Siegesrate von 37 % möglich sein und man würde zu oft auf die gleichen Gegner treffen, egal ob man diese in Grund und Boden spielen oder nicht.

Was passiert nun? Riot nimmt die Champions Queue erstmal offline. Es sollen Änderungen vorgenommen werden, darunter die Einführung eines Match-Making-Ratings. Außerdem wird der Kreis der teilnehmenden Spieler erhöht (via Riot Games).

Eine Änderung, die vor allem in der Community für Spott sorgt, ist die Anpassung am Sprachchat. Laut Riot sei der Druck in der Champions Queue so hoch, dass die Spieler ungern auf den Voice-Chat zugreifen würden. Statt diesen direkt zum Start automatisch aktiviert zu haben, wird dieser nun standardmäßig deaktiviert.

„Bin gespannt, welche Ausreden es diesmal für NA gibt“

Wie kommen die Änderungen an? Im reddit zu LoL findet sich eine Menge Hohn und Spott für die Champions Queue. Vor allem der Abschnitt mit dem Sprachchat wird gerne aufs Korn genommen:

  • sznfrk schreibt (via reddit): „Geht es nicht genau darum, kompetitive Spiele zu simulieren, in denen ein Random-Jungler eben nicht plötzlich das Kanonen-Minion klaut? In denen Koordination und abgestimmte Spielzüge eine Rolle spielen? 99 % der kompetitiven Spiele erfordern einen Sprachchat. […] Spielt das verdammte Spiel als wäre es ein Wettkampf.“
  • Auch PostDifferentThings ist von der Aussage irritiert (via reddit): „Nur, damit ich das richtig verstehe: Ihr habt einen speziellen Bereich geschaffen, in dem nur Profispieler und hoch qualifizierte Mitglieder der Community kompetitive Spiele spielen können, um ihre Fähigkeiten zu verbessern. Ihr habt ihn ihnen einen Server mit niedrigen Pings zur Verfügung gestellt, etwas, das diese Spieler seit Jahren gefordert haben. Und diese Spieler sagen jetzt, dass sie sich nicht gezwungen fühlen wollen, Voice-Chats beizutreten?“

Im gleichen Thread finden sich auch Diskussionen dazu, was künftig die Ausreden sein werden, warum die Profis in Amerika schlechter spielen, als in anderen Regionen. Ein Nutzer hat eine Liste von vergangenen Ausreden gesammelt, die mit der Champions Queue behoben wurden, darunter der hohe Ping, One-Trick-Ponys in der SoloQ, schlechtes Matchmaking und eine fehlende kompetitive Umgebung (via reddit).

Was sorgt noch für Kritik? Ein weiterer Kritikpunkt für die Community ist der gewählte Zeitraum für die Downtime der Champions Queue. Denn sie wird von jetzt bis zum 31. Mai offline genommen. Das ist in etwa der Zeitraum, in dem kein regulärer Liga-Betriebt stattfindet.

Das wäre eigentlich der ideale Zeitraum für Profis, um in dieser Rangliste zu trainieren, oder für neue Talente, um Aufmerksamkeit zu generieren.

Gerade im Jahr 2022, in dem die Weltmeisterschaft in Nordamerika stattfindet, wünschen sich viele Fans, dass sich ihre Teams nicht blamieren. Allerdings zweifeln inzwischen viele, ob die Champions Queue allein dafür reicht, die Region fit zu machen.

Ein Team, das aber gerade vor allem die Spieler in Deutschland begeistert, ist Eintracht Spandau. Alles rund um das Team erfahrt ihr hier:

Alles, was ihr zu dem LoL-Team Eintracht Spandau wissen müsst

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x