LoL-Profi (24) glaubt, dass das Alter seiner Spielkunst nicht schadet

Lee “Faker” Sang-hyeok wird dieses Jahr 25 Jahre alt und gehört damit zu den ältesten aktiven Spielern in der Profi-Szene von League of Legends. In einem Interview behauptete er nun, dass das Alter keine Auswirkung auf sein Können im Spiel habe. Und weil er Faker ist, bekam er sofort Zustimmung.

Was hat Faker gesagt? Faker, der 2019 von den LoL-Entwicklern als Gott inszeniert wurde, hat Invenglobal ein Interview gegeben. Darin sprach er auch über sein Alter und die Auswirkungen auf den E-Sport.

Aus der Sicht des Spielers jedoch scheint das Alter noch keine Rolle zu spielen und er selbst siegt sogar noch die Möglichkeit, sich zu verbessern:

Wenn ich das komplett aus meiner eigenen Erfahrung heraus diskutiere, habe ich selten das Gefühl, dass meine Spielweise aufgrund meines Alters nachgelassen hat. Ich spiele seit neun Jahren als Pro-Gamer, und da ich die meiste Zeit sitze, denke ich nicht, dass meine Gesundheit immer im besten Zustand ist.

Abgesehen von diesem Teil denke ich, dass es nicht viel anders ist und ich denke, dass ich mich je nach Anstrengung noch verbessern könnte.

Damit spricht sich Faker dagegen aus, dass man zwingend jung sein muss, um im E-Sports erfolgreich zu sein. Gerade in LoL werden Spieler im Alter von 26 oder 27 Jahren schon als “Rentner” gesehen.

Faker möchte Vorurteile widerlegen, indem er WM gewinnt

Was sagt Faker zum noch zum Alter? Im Interview erklärt Faker weiter, dass das Durchschnittsalter von Pro-Gamern zwar noch immer sehr gering sei, aber sich dies in Zukunft ändern könnte.

Er selbst will mit diesem Vorurteil aufräumen, indem er die Weltmeisterschaft gewinnt:

Das Durchschnittsalter der Pro-Gamer ist immer noch jung, aber ich denke, es wird in Zukunft steigen. Um das Vorurteil zu brechen, denke ich, dass der einzige Weg darin besteht, selbst die Weltmeisterschaft nochmal als Pro-Gamer zu gewinnen. Der beste Weg wäre, härter zu arbeiten, um dieses Ziel zu erreichen.

Das gelang ihm in den letzten Jahren jedoch nicht. 2016 holte T1 die letzte Weltmeisterschaft, 2017 reichte es immerhin für Platz 2. 2018 und 2020 schafften sie es nicht mal sich zu qualifizieren und 2019 mussten sie sich dem Team G2 Esports im Halbfinale geschlagen geben.

Wie Faker über lange Zeit den E-Sports in LoL dominiert hat, könnt ihr euch auf dem YouTuber-Account theScore esports anschauen. Dort wurden die besten “Plays” zwischen 2013 und 2018 gesammelt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Sind LoL-Profis tatsächlich so jung? Gerade in den Regionen China und Korea, die in den letzten Jahren die Weltmeisterschaften geholt haben, wir verstärkt auf junge Spieler gesetzt:

  • Faker selbst begann seine Profi-Karriere 2013, mit gerade mal 17 Jahren. Im selben Jahr wurde er Weltmeister mit seinem Team T1.
  • Beim Weltmeister 2019, FunPlus Phoenix, dominierte der damals 19-jährige Tian im Jungle. Er wurde zum MVP, dem wertvollsten Spieler der WM, gekürt.
  • 2020 wurde das Team DAMWON Weltmeister. Einen großen Anteil daran hatte der Jungler Canyon. Er war beim Turnier 19 Jahre alt und wurde ebenfalls zum MVP ernannt.

Meist dominieren die Teams, die ein oder zwei erfahrene Veteranen mit jungen, starken Talenten kombinieren. Genau das probiert derzeit auch Fakers Team T1. Dort spielen neben ihm Talente wie Zeus (17 Jahre), Ellim (19 Jahre), Clozer (17 Jahre), Keria (18 Jahre) und Oner (18 Jahre).

In Europa und Amerika hingegen dominieren Teams mit eher älteren Spielern:

  • Caps ist mit 21 Jahren der jüngste Spieler bei G2 Esports, dem stärksten Team der letzten Jahre in Europa. Seine Kollegen Rekkles und Jankos sind schon 24 bzw. 25 Jahre alt.
  • Team SoloMid gewann 2020 im Sommer die amerikanische Liga und reiste als erstplatzierter der Region zur Weltmeisterschaft. Dabei traten sie mit den Veteranen Doublelift (27 Jahre), Bjergsen (25 Jahre), Biofrost (24 Jahre) und Treatz (24 Jahre) an. Das Resultat war ein 0:6 in der Gruppenphase und ein peinliches Ausscheiden.

Gerade Amerika hat den Ruf, Veteranen aus anderen Regionen zu kaufen und ihnen “Rentnerverträge” zu geben. Es winken zwar keine internationalen Titel, aber viel Geld, wie beim 6-Millionen-Deal von Swordart.

Das kritisierten auch Doinb, einer der Weltmeister von 2019 und der LoL-Coach von G2 Esports, GrabbZ. Der sagte sogar: Wer von EU in die USA wechselt, gibt das Gewinnen auf.

“Wenn Faker sagt es schadet nicht, dann ist das auch so”

Spielt das Alter nun eine Rolle? In einem weiteren Interview sprach Invenglobal mit Moon “Oner” Hyeon-joon, den neuen Jungler bei T1, dem Team von Faker. Der ist erst im Dezember 2020 18 Jahre alt geworden.

Er wurde dabei auch auf die Aussage von Faker angesprochen und reagierte darauf mit folgender Aussage:

Faker spielt schon so lange – wenn Faker sagt, dass das Alter der Mechanik nicht schadet, dann tut es das auch nicht (lacht). Ich glaube, ich müsste es spüren, indem ich lange spiele. Ich weiß noch nicht genau, ob die Fähigkeiten durch das Altern abnehmen, oder ob man sich durch harte Arbeit verbessern kann.

In dieser Aussage spiegelt sich auch ein gewisser Respekt wider. Denn Faker ist in Korea ein echter Superstar. Es gibt sogar Politiker, die ihm zuliebe Gesetze verändern wollen. Eigentlich müsste der LoL-Profi nun den Wehrdienst in Korea antreten.

Ob Oner als 18-Jähriger die Problematik mit LoL im “fortgeschrittenen Alter” aber gut einschätzen kann, ist fraglich.

LoL Uzi Title
Uzi beendete seine LoL-Karriere.

Denn es gibt auch Profis, die mit dem Alter deutlich eingebüßt haben. Eines der negativsten Beispiele dürfte Jian „Uzi“ Zi-Hao sein. Sein Arzt sagte zu ihm, dass er mit 23 bereits Arme wie ein 50-Jähriger haben soll. Deshalb beendete er im Sommer 2020 seine Karriere:

Einer der besten LoL-Spieler aller Zeiten hört auf – Gesundheit kaputt mit 23

Fakt ist, dass derzeit kein professioneller LoL-Spieler, der auch nur Ansatzweise um den Weltmeister-Titel mitspielt, älter als 27 ist. Ob Faker dieses Alter und vielleicht sogar die 30 überspringen wird, werden aber erst die kommenden Jahre zeigen.

Quelle(n): Invenglobal
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
DDuck

Ich finde so pauschal kann man das gar nicht sagen, dass ein Pro-Gamer/Esportler oder konkret ein professioneller LoL-Spieler mit Mitte 20 zu alt ist, schlechter wird, whatever.

Man muss halt auch beobachten wie sich das Spiel um den Spieler herum verändert und weiterentwickelt. Nimmt man als Beispiel mal Rekkles, fällt auf, dass er in den letzten Jahren, im Vergleich zu seinen Anfängen, auffällig unauffällig ist (deutlich weniger Pentakills, Clutch- & Carry-Momente, etc.). Das liegt aber nicht an ihm sondern daran, dass sich das Spiel und vor allem auch seine Rolle als ADC unfassbar stark gewandelt haben, denn trotz alledem haben wir letztes Jahr einen Rekkles gesehen, der besser gespielt hat als je zuvor und das scheint er diesen Split wohl noch einmal übertreffen zu können. Es wurden so oft so viele Rookies beschrien, die Rekkles ablösen oder sogar übertreffen sollten. Upset, Carzzy, Crownshot…nur um mal ein paar Namen zu nennen. Und was ist geschehen?! Nichts! Rekkles ist immer noch mit großem Abstand der beste ADC in Europa und das obwohl er mittlerweile “schon” 24, fast 25 ist (wie Faker auch) und seine “Herausforderer” deutlich jünger sind.

Ich denke, dass dieser Faktor unter anderem dafür verantwortlich ist, dass Faker immer wieder in Frage gestellt oder angezweifelt wird: Er spielt nicht wesentlich schlechter als früher auch, er spielt einfach unauffälliger. Faker war immer bekannt für Plays die man ungeschnitten als Highlight-Compilation hochladen konnte. Sowas gibt es heutzutage auf der Midlane einfach deutlich seltener. Gefühlt ist LoL immer mehr zum Team-Spiel geworden in dem der Hyper-Galaxy-Solo-Carry immer seltener wird und das gilt für die Midlane genauso wie für den ADC. Die Drakes sind in den letzten zwei Jahren deutlich wichtiger geworden, der Jungler wird gefühlt von Season zu Season immer stärker und die Synergie mit diesem und der Toplane für den Midlaner immer wichtiger…Damit schwindet natürlich das Potential alleine zu glänzen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Solange ein Ausnahmespieler gesund und körperlich fit ist, kann er durchaus auch mit Ende 20 noch Topleistungen bringen, aber das sind nun mal Ausnahmen. Ähnliches sieht man ja auch im “normalen” Sport. Fußballer wie Zlatan Ibrahimovic die mit fast 40 Jahren immer noch auf höchstem Niveau Fußball spielen können gibt es, aber eben nicht oft. Auch die aktuelle Leistung von Cristiano Ronaldo ist absolut nicht selbstverständlich, auch wenn er “erst” 36 Jahre alt ist.
Faker spielt immer noch brillant, er spielt einfach nur bei Weitem nicht mehr so auffällig wie früher, eben weil seine Gegner und das Spiel es ihm nicht erlauben.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von DDuck
Schuhmann

Die Leistungsdichte ist auch viel höher geworden, oder? Also früher gab’s doch eher mal wirkliche Pflaumen, die Faker dann auseinandernehmen konnte.

Wenn sich aber alle Teams professionalisieren, wird das Niveau insgesamt so stark, dass heute ein “Durchschnitts-Profi” in der LCK viel besser ist als noch vor 5 Jahren.

DDuck

Klar, natürlich. Früher gab es viel mehr Kanonfutter für die großen Teams in den einzelnen Ligen. Mann muss sich ja nur mal anschauen wie hoch das Niveau in der LEC mittlerweile ist. Gefühlt werden auch die kleinen Teams von Jahr zu Jahr stärker, seitdem es keine EULCS mit Relegation mehr gibt und auch die regionalen Ligen sind (vor allem in Europa) deutlich professioneller und stärker geworden.

Hisuinoi

Ich finde nicht das Alter eine Rolle spielt, das eher das Talent wenn jemand gut ist dann ist er gut.Wenn jemand nur zockt klar das seine Gesundheit darunter leidet. Wenn aber auch auf die Gesundheit geachtet wird also überwiegend gesunde Ernährung und Sportliche Aktivitäten und Aktivitäten die das Gehirn erfordern. Sollte einem die Reaktionsgeschwindigkeit lange bleiben. Außerdem darf auch nicht außer acht gelassen werden die Welt ist sehr groß es gibt Milliarden Menschen und unterschiedlichen persönlichkeiten.
Klar das irgendwo einen gibt der besser ist, als selbst.

Allerdings ob dieser auch LoL oder das jeweilige Game spielt, dann bei ein Turnier mitmacht,.. Sind so viele Konstellationen. Das dann ein Pro-Gamer eine Glücksphase hat und auf die richtigen Teams zu treffen. Diese Glücksphase kann jederzeit brechen, kann aber auch wieder zurück kommen. Und selbst Platz2 ist doch schon eine super Leistung.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Hisuinoi
Coreleon

Ursache/Wirkung. Die fangen halt so mit ~15 oder ggf. noch früher an wie die beknackten zu Trainieren & Spielen und wundern sich dann das die nach 10 Jahren dann ein Wrack sind. Da wird dann halt oft auf alles geschissen wie zb Sport Medizin und das die noch im Wachstum sind.

Man muss halt mal sagen gibt Leute mit deutlich krasseren Anforderungen als Lol.
Das die Reflexe nachlassen würden ist quatsch, es ist viel mehr so das der Muskelapparat bei denen so im Eimer ist, nach x Jahren einseitiger Belastung, das die dann nicht mehr können.

Man muss aber dazu auch sagen das ist da auch bei anderen Branchen üblich Leute so zu verheizen. Diese Idol / K-Pop Teenie Bands werden auch mit ~20 abgelegt und bis dahin ausgewrungen so gut es geht.

Ist als Konzept insgesamt schon fragwürdig aber solange das die Leute mitmachen …

ImInHornyJail

Wenn ich sowas lese wie mit 25 Jahren gilt man schon als alt beim Sport XY, fühle ich mich mit meinen 28 irgendwie schlecht…als ob jeden Moment der Tod an meiner Tür klopfen würde?

Ich merke selbst wie meine Reaktionsfähigkeit im Laufe der Jahre nachgelassen hat. Aber das ist glaube ich von Person zu Person anders. Je nachdem wie der Körper abbaut, wie oft und mit welchen Methoden man sein Gehirn trainiert und und und…

Ahennys

Gott bis du ALT!!!?Ich hab schon gespielt da waren die Bildschirme noch aus Stein und geschrieben wurde mit dem Meißel.Oder kurz..die Verbindung lief per Modem und machte Krach bis zum geht nicht mehr.Und?Ich spiele noch immer mit 59.
Klar.Augen sind schlechter und Reflexe..tja da happert es eben etwas.Wir spielen(alle ü50)eben etwas anders.Ich würde sagen Ruhiger(bis der Boss liegt.Dann meint man eine Horde Schulkinder verbrennen gerade Zeugnisse).Wir reden nach einem Raid darüber.Suchen Schwachpunkte,überlegen was besser geht,kurz wir optimieren unser Spiel solange bis es klappt.Oder anders…kein GOGO,kein Cheat,kein Bot,kein Makro.Eine WM ü50 wäre mal spassig.Ich glaube wirklich das dann einigen die Augen übergehen würden.

ImInHornyJail

?
Jaja die guten alten PCs, bei denen man noch den Startknopf so weit reindrücken musste, dass dein Finger komplett in dem Gehäuse verschwand.

Wir reden nach einem Raid darüber.Suchen Schwachpunkte,überlegen was besser geht,kurz wir optimieren unser Spiel solange bis es klappt.

SO und nicht anders spielt man ein Spiel. Es sei denn, es ist vollkommen auf Spaß und Blödsinn ausgelegt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x