Ich habe mich sofort aufs neue Pokémon Unite gestürzt – Und nun gehört mein Leben der Switch

Das neue MOBA Pokémon Unite hat unsere MeinMMO-Autor Philipp Hansen gefesselt. Lest, was er in seinen ersten Stunden alles erlebt hat und warum ihm und Glurak nun ein heißer Sommer auf der vernachlässigten Nintendo Switch bevorsteht.

Als Pokémon Unite im Sommer 2020 angekündigt wurde, ließ mich das ehrlich total kalt. Doch in den letzten Tagen wurde ich immer heißer auf das neue Game. Das ging dann so weit, dass ich heute am 21. Juli zum Release alles liegen ließ und direkt ein paar Runden drehen musste.

Und siehe da, nun sage ich der PlayStation 5 erst einmal ade, denn die Zock-Zeit gehört nun der Nintendo Switch. Lest hier meine Eindrücke mit dem Free2Play-Spiel, in das ich mich direkt verliebt habe.

Was ist Pokémon Unite überhaupt?

  • Es handelt sich um ein MOBA. Zwei Teams aus je 5 Pokémon prügeln sich in einer Arena und versuchen, die gegnerische Seite zu überrumpeln.
  • Das ganze läuft online – daher wohl auch der Name des Genres: Multiplayer Online Battle Arena. Der berühmteste Vertreter dieser Spiele ist LoL, also League of Legends.
  • Ein für Pokémon ungewöhnliches Konzept, denn ihr steuert in Echtzeit direkt ein Monster – und nur eines pro Spiel. Nichts mit rundenbasiert wie damals auf dem Gameboy oder bei den jetzt immer teurer werdenden Karten.
  • Wir von MeinMMO haben euch 10 Anfänger-Tipps für Pokémon Unite zusammengestellt.

Wichtig: Momentan steht euch Pokémon Unite noch nicht auf Deutsch zur Verfügung, nur auf Englisch. Ihr könnt das Spiel aber ganz normal im deutschsprachigen E-Shop der Nintendo Switch holen und müsst sonst nichts extra beachten.

Einen guten ersten Eindruck macht der Release-Trailer von Pokémon Unite:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Mehr MOBA als gedacht und zum Glück weniger Basketball als befürchtet

Das war meine Sorge: Je mehr Infos zu Pokémon Unite ans Tageslicht kamen, desto heißer wurde ich einerseits, doch ich hatte auch etwas Angst. Denn viel vom Promo-Material sah einfach voll nach Basketball aus. Ständig sah ich Pokémon, die einen Ball versuchten ins Netz zu dunken.

Was hier als einzigartige Mechanik verkauft wurde, machte mir richtig Sorgen: Muss ich mich entscheiden, ob ich Kämpfe oder einen ollen Ball schleppe?

Hier gibt Glumanda 13 Punkte als Energie-Ball ab

Ich will in einem MOBA nur eins: Mit meinem Helden coole Spezial-Attacken vom Stapel lassen, den Feind hinterrücks angreifen, looten und leveln und einen Penta-Kill holen, der das ganze Match entscheidet, während die Menge in tosenden Applaus ausbricht. Gut, das ist mehr als nur eine Sache, aber all das habe ich in meinen ersten Stunden mit Pokémon Unite geschafft (alles, bis auf den Penta-Kill).

So viel Zeit habe ich in Pokémon Unite verbracht: Bislang habe ich etwas über 3 Stunden im neuen MOBA verbracht. Ich habe alle Tutorials und fortgeschrittenen Übungen abgeschlossen. Einige Runden gegen Bots gekämpft, 8 schnelle Matches gegen echte Menschen gespielt und schon 2 Ranglisten-Spiele hinter mir. Dazu habe ich mir den Shop und die unterschiedlichen Quest-Mechaniken angesehen.
Ich habe die Switch dabei sowohl im Handheld-Modus getestet als auch an den TV angeschlossen. Probleme bei der Online-Verbindung oder Technik hatte ich in dieser Zeit keine.

Was ist euer Ziel in Pokémon Unite? Im Gegensatz zu anderen MOBAS ist euer Ziel nicht, die feindliche Base auf einer der Lane zu pushen und Türme mithilfe vieler kleinen NPCs aus dem Weg zu räumen. Ihr müsst stattdessen Punkte in den 10 minütigen Runden holen.

Ihr vermöbelt wilde Pokémon, die sich auf der Karte befinden und auch stets neu erscheinen. Während ihr die kleinen Affen schon zum Rundenstart schnell alleine umhaut, sind andere Monster wie der legendäre Zapdos nur mit Hilfe des ganzen Teams am Ende des Games zu killen.

Für Kills von wilden Monstern gibts EXP und Energie. Damit levelt ihr und werdet stärker, bekommt neue Attacken und könnt euch sogar entwickeln. Die Energie speichert ihr in einem Pokéball. Und genau diese im Ball gelagerte Energie müsst ihr dann beim Gegner in den “Basketball-Korb” donnern.

Keine Angst: Energie sammeln und den Ball tragen geht von alleine, ihr müsst nicht dribbeln oder sowas. Habt ihr in den 10 Minuten eines Matches genug Energie gedunkt, habt ihr gewonnen – juhu!

Darum ist es haariger, als gedacht: Damit es nicht zu einfach wird, versuchen euch die 5 Gegner natürlich daran zu hindern, die Energie loszuwerden. Ihr liefert euch ein Katz- und Maus-Spiel um wilde Pokémon und versucht die eigene Plattform zu bewachen, während ihr jede Situation ausnutzt, die der Feind seine Zone nicht sichert. Am intensivsten sind dabei natürlich die direkten Duelle mit anderen Spielern.

Von diesen “Basketball-Körben” gibts auf je nach Arena etwas eine Handvoll pro Team. Doch das auf den ersten Blick einfache Konzept geht viel tiefer, als ich annahm:

  • Je mehr Energie ihr tragt, desto länger dauert es, diese abzugeben. Ihr könnt durch Feinde dabei unterbrochen werden und lasst einen dicken Batzen der Kostbaren Ressource fallen, wenn ihr sterbt.
  • Steht ihr aber zusammen mit Kollegen auf einer Platte, dann gebt ihr Energie schneller ab. Dafür könnt ihr aber hier auch richtig schnell überrumpelt werden und der Gegner kann nach einem Multi-Kill die Lane schnell pushen.
  • Feindliche Zonen verlangsamen euch und heilen die Gegner (und umgekehrt natürlich auch). Ihr könnt die Scoring-Zonen zerstören, wenn ihr 100 Punkte dort erzielt. Das sorgt beispielsweise dafür, dass der Gegner sich hier nicht heilen kann und ihr nicht mehr verlangsamt werdet.
  • Auf der Map gibt es einige besondere wilde Pokémon, die nicht nur Energie geben: Killt ihr diese stärkeren Monster, erhaltet ihr Buffs (so erhaltet ihr einen Schild oder fügt wilden Monstern mehr Schaden zu). Natürlich wollen beide Teams diese besonderen Monster töten. Dafür muss man aber die eigene Zone aus den Augen lassen.

Alleine um diese Zonen gibt es also viele Mechaniken, die unterschiedliche Spielweisen die einen vor die Wahl stellen: Risiko und dicke Punkte holen oder lieber schön vorsichtig spielen. Dazu kommen dann noch die unterschiedlichen Rollen von euren Pokémon, die Attacken, verschiedene Items die Ihr tragt und Level-Pfade.

Nimmt man alles zusammen, hat man einen anspruchsvollen Cocktail, der dazu einlädt, viele Stunden in Pokémon Unite zu experimentieren.

Pokémon Unite nimmt Anfänger an die Hand

Wie für MOBAs typisch greift das Prinzip: einfach zu lernen aber schwer zu meistern. Den Part mit dem einfach zu lernen macht Pokémon Unite aus meiner Sicht hervorragend. Lasst uns einen Blick auf eure ersten 30 Minuten im Game werfen.

Zum Start gibt es den für Pokémon-Spiele obligatorischen verschrobenen Professor, der aus irgendeinem Grund ausgerechnet Kinder zum Experimentieren mit feuerspeienden Monster braucht.

Die Story und die Grundlagen werden euch kurz erklärt, ihr erstellt euren Charakter. Der Editor ist jedoch mehr als dürftig, den Grund dafür findet ihr im Shop des Games.

So leicht geht der Einstieg: Dann startet das Tutorial, das ist prima gemacht. In mehreren schnell verdaulichen Happen wird euch das MOBA-Genre, die Arena, die Bewegungen und die Besonderheiten eures Pokémon erklärt. Es gibt stets ein Ziel, welches in ein bis zwei Minuten abgearbeitet ist, man hat nie dieses nervige “lass mich endlich spielen!”-Gefühl.

Schon nach kurzer Zeit könnt ihr euch dann ins Getümmel gegen echte Gegner oder Bots stürzen, oder euer Wissen in tiefergreifenden Tutorials vertiefen. Als Anreiz gibts massig Währung, deren Sinn sich euch erst später erschließt. Tut euch selbst und eurem Team einen Gefallen, und übt erst kurz mit den Bots und Missionen und wagt erst dann eure schritte gegen echte Menschen.

Am Anfang erhaltet ihr nach fast jedem Spiel eine Nachricht vom Professor, der euch ein neues Feature erklärt. Überfordert wird hier keiner. Mal steigt euer Rang und ihr erhaltet ein neues Item, mal bekommt ihr ein neues Pokémon oder lernt, wie man sich Cosmetics freispielt.

Das Wichtigste: welches Pokémon soll ich wählen?

Beim Start jeder Runde wählt ihr ein Pokémon. Hat einer eurer 4 Kollegen sich für Bisaflor entschieden, dann dürft ihr selbst kein 2. Bisaflor wählen. Pro Team ist jedes Monster nur einmal erlaubt. Ihr wählt dann noch ein aktives Item (wie einen Angriffsboost) aus und ein passives Item (wie heilende Überreste) aus.

  • Ihr könnt einerseits die Monster wählen, für die ihr sogenannte Lizenzen habt. Lizenzen gibt’s im Shop (mit im Spiel verdienbarer Ingamewärung) oder durch das Erfüllen von Quests. Einmal freigeschaltet, steht euch das Pokémon immer zur Seite.
  • Alternativ gibt es eine Rotation von Monstern, die ihr nicht freischalten müsst, die ihr aber trotzdem auswählen dürft.
  • Schon nach meinen paar Stunden hatte ich eine solide Auswahl von 5 freigeschalteten Lizenzen: Relaxo, Gluarak, Bisaflor, Lahmus und Zeraora. Obendrauf bietet die Rotation mir Machomei, Knackrack, Castellith und Liberlo.
Diese 9 verschiedenen Pokémon stehen mir zur Verfügung – die Uhr zeigt die Gratis-Rotation an

Insgesamt stehen sehe ich zum Release Lizenzen von 20 Pokémon. Mit von der Partie sind auch ungewöhnliche Monster wie Urgl aber auch Lieblinge wie Lucario. Für Abwechslung ist also gesorgt. Und mit hoher Sicherheit wächst der Kader nach Release schnell an.

Bevor ihr ein Pokémon kauft, könnt ihr es natürlich gratis im Trainingsmodus auf Herz und Nieren prüfen. Ich habe mich für Glurak entschieden, der ist ein Allrounder und als feuerspeiender (fast) Drache sowieso der Hit. Als Nächstes spare ich auf das fiese Gengar, solange drehte ich meine Runden als Bisaflor, sollte Glurak vergebens ein.

So unterscheiden sich die Kämpfer: Alle Pokémon sind in Unite verschiedenen Kategorien zugeteilt, wir haben schnelle Angreifer mit Nahkampf-Attacken aber auch langsame Tanks wie Relaxo. Die genauen Statuswerte seht ihr im Charakter-Menü. Im Kampf leveln die Monster zudem und werden stärker, mache starten schwach, wie Glumanda, und sind erst später (als Glurak) richtig mächtig.

Dazu hat jedes Monster 3 individuelle Attacken gleichzeitig: 2 Angriffe, die jeweils einen kurzen Cooldown haben sind dabei, aber auch eine richtig starke Attacke, die lange auflädt und euch erst auf einem höheren Level bereitsteht. Bei den 2 kleineren Attacken sucht ihr euch jede Runde eine passende Kombo aus: Soll euer Glurak lieber Flammenwurf, Feuersturm oder doch Drachenklaue einsetzen? Jeder Angriff hat andere Reichweiten, Schadensprofile und Cooldowns.

Alle spielbaren Pokémon in Pokémon Unite und welche Rolle sie haben

Wie fair ist das Free2Play-Modell in Pokémon Unite?

So hab ich das empfunden: Was ich bisher sehen konnte, war ein durchaus faires Modell. Ihr könnt alle Monster nur durchs Spielen erhalten und ich hatte schon nach kurzer Zeit ein paar Monster zur Auswahl.

Es gibt aber einen Shop für echtes Geld, in dem ihr Cosmetics und den Battle Pass kaufen könnt. Echtes Geld müsst ihr vornehmlich für das Verschönern eures menschlichen Charakters in die Hand nehmen. Für Pokémon selbst gibt’s bisher nur wenige Skins. Wer Zeit sparen will, holt sich so aber auch Pokémon-Lizenzen.

Die benötigte Währung für Lizenzen gab’s recht großzügig in der Zeit, die ich im Spiel verbracht habe. Wie man das kennt, bietet der Battle Pass auch eine “Gratis-Schiene” die immer Mal wieder Belohnungen springen lässt. Und nach einigen Runden kann man einen zufälliges Premium-Item erhalten für mich waren das Socken …

Nachtrag vom 26. Juli: Inzwischen haben die Spieler mehr Zeit in Pokémon Unite verbracht und gerade das Verbessern von Items sorgt derzeit doch für Kritik an der Fairness:

Streamer killt ganze Lobby in Pokémon Unite und schimpft: „Schlimmstes Pay2Win überhaupt“

Das solltet ihr machen: Ich denke jedoch, dass es wichtig ist, wirklich Quests und Herausforderungen aktiv zu spielen, da man sonst nach einigen Käufen auf dem Trockenen sitzt. Es sei denn, ihr wollt zum echten Geldbeutel greifen, doch das kommt für mich persönlich nicht infrage.

Neue Pokémon holt ihr euch über Lizenzen im Shop, die ihr aber auch erspielen könnt.

Durch die wirklich vielen Nebenaufgaben erhält man allerlei Ressourcen, die anfangs durchaus erschlagend wirken. Dazu kommt die bekannte Motivation, sich jeden Tag einzuloggen in Pokémon Unite gleich mehrfach: Es gibt Einlogg-Boni, wenn man 14 Tage am Ball bleibt und kleine Missionen, die nur jeden Tag vorangehen.

Ein abschließendes Fazit zur Fairness möchte ich an dieser Stelle nicht geben. Bislang habe ich aber das Gefühl, dass man keine störenden Spielpausen machen muss oder sich die besten Monster nicht holen kann, wenn man kein Geld ausgibt. Wer auf Cosmetics steht, muss aber viel Zeit oder Geld investieren.

Pokémon Unite ist in nur 3 Stunden mein Lückenfüller fürs Sommer-Loch geworden

Seit meiner Kindheit liebe ich Pokémon – ich habe die Rote Edition und die Serie mit Ash vor 2 Jahrzehnten regelrecht gesuchtet. Doch bis auf gelegentliche Ausflüge zu Pokémon GO kann ich heute nichts mehr mit den putzigen Monstern anfangen.

Genauso wenig kann ich irgendwie mit der Switch seit geraumer Zeit anfangen. Mal ein paar Runden Smash Bros. hier, dort mal Apex Legends im Crosspay testen … aber gezockt werden bei mir eigentlich nur Shooter auf der PS5. Das hat sich dank Pokémon Unite aber geändert.

Das leicht zu lernende Prinzip des neuen MOBAS macht richtig Spaß und lässt mich gleich 2 Dekaden jünger werden. Die nächste Zock-Zeit geht eindeutig dafür drauf, meine Gluarak-Skills in Pokémon Unite zu verbessern. Und da das ganze nichts kostet, kann ich hier eine klare Empfehlung aussprechen. Gerade jetzt in der chaotischen Anfangszeit, in der niemand die Meta kennt und alle experimentieren, kann man locker einsteigen.

Philipp Hansen
Freier Autor bei MeinMMO

Habt ihr schon eure ersten runden im Pokémon-MOBA hinter euch und seid auch positiv überrascht? Oder plant ihr nun auch einen Ausflug, wenn ja, welches Pokémon wollt ihr unbedingt spielen? Sagt es uns doch in den Kommentaren.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Roland Fuchs

Ansich ist Pokemon Unite ein absolut nettes zwischendurch oder Pausengame wenn man zwischendrin mal was braucht. Klar die Internetanbindung ist logisch.

Klar das Game ist an die switch und später Mobile gebunden, also für reine PC-Spieler nicht wirklich “erreichbar”.

Ohne Pokemon würde ich das ganze z.B. nicht mal anspielen, weil MMOBA mich 0 interessiert, das ganze ist jedoch auffällig meher “Pokemon” als MMOBA gefühlt bzw die Pokemon dominieren für mich.

Da ich nicht soviel Zeit habe fasse ich mal mein Fazit zusammen:

Positiv:

  • Runden sind nicht zu lange
  • Das Spiel ist einsteigerfreundlich und holt auch Neue Spieler echt gut ab
  • Gutes und einfaches Englisch

Negativ:

  • Unbalanced as hell (manche Pokemon drehen durch selbst wenn der spieler nen Depp ist)
  • Laggs und FPS-Drops auf einer Konsole (WTF?)
  • Pay4Skins ist zwar inzwischen normalität, aber genau genommen ist Unite ein Pay4Actfaster (Man muss nicht, aber man kann sich alles “freikaufen”)

Neutral:

  • Simple English wäre schön gewesen für die nicht-Englischsprachigen
  • Suchtpotenzial ist stark durchs “leveln gebunden”
  • Man sieht eigentlich das ganze Kosmetische nicht^^
Roland Fuchs

Ja ich hatte teilweise durchaus heftuge lags mit bis zu 10 sekunden.

Dragondarn

Bei mir hat es auch extrem gelaggt. Teilweise so sehr, dass ich mein Pokémon nicht mehr steuern konnte. Es ist nur geradeaus gelaufen und hat keine fähigkeiten ausgelöst. Dann gab es bei mir auch Momente, wo ich komplett die Verbindung verloren hatte und ich ewig auf nen reconnect warten musste (währenddessen stand mein Pokémon einfach AFK rum). Teilweise ist auch mal für 5 Sekunden das Bild eingefroren.

Außerdem reagieren manche Menüs bei mir manchmal etwas verzögert.

Ich denke mal die Switch ist mit ihrem veralteten Netzwerkmodul nicht so gut für dieses Spiel geeignet. Vor allem wenn man mit Wlan spielt. Und ja ich weiß es gibt nen Lan Adapter, aber im Handheld Modus ist so ein Lan adapter etwas unpraktisch.

ShadowStrike1387

Für alle die, die MOBAs lieben, freue ich mich natürlich, dass sie ein Spiel in Pokémon Manier gefunden haben, das Suchtpotenzial hat.

Leider kann mich persönlich das Genre MOBA so gar nicht abholen… Ich hatte es vor Urzeiten Mal mit Heroes of the Storm versucht und es war “mall ganz nett” für ein- oder zweimal reinschnuppern, aber mehr erreicht ein MOBA bei mir auch nicht. Da spiele ich lieber Shooter wie zB Overwatch oder MMOs wie Final Fantasy, das ist eindeutig mehr meine Schiene.

Nichtsdestotrotz wünsche ich allen Pokémon Unite Spielern viel Erfolg beim Zocken und Gewinnen der Arena Runden ??

Momo

Ich hab gestern auch ein paar Stunden gespielt und es hat echt Spaß gemacht.
Mit der Absprache ist es aber noch etwas kniffelig. Da hoffe ich noch ein bisschen das das Spiel hier gut gecoverd wird und es im Discord dann Sprachräume gibt.

Zuko

Danke für den Tipp. Überhaupt nicht mitbekommen.

Macht ordentlich Spaß.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x