Entwickler von Genshin Impact im Interview: „Wir betrachten es noch nicht als MMO“

MeinMMO hatte die Gelegenheit mit den Entwicklern von Genshin Impact ein Interview per E-Mail zu führen und ihnen Fragen zu verschiedenen Aspekten des Spiels zu stellen.

Genshin Impact hat seit dem Release im September 2020 in der Gaming-Community viel Aufmerksamkeit erhalten. Das Koop-Action-RPG des chinesischen Entwicklers miHoYo wurde von den Spielern für das spaßige Gameplay und die schöne Open World gelobt und nahm innerhalb kürzester Zeit über 100 Millionen Dollar ein.

Es gab allerdings auch Kritik. Spieler, die das Game zusammen mit ihren Freunden spielen wollten, wurden von dem Koop-Modus enttäuscht. Auch die Gacha- und Harz-Systeme kamen nicht bei allen Spielern gut an. Es gab Stimmen, die um höhere Zieh-Chancen und mehr Harz baten.

MeinMMO hat die Entwickler von miHoYo daher gefragt, wie sie sich den Erfolg im Westen erklären und welche Änderungen sie nach den großen Mengen an Feedback an dem Spiel vornehmen wollen.

Riesiger Erfolg im Westen für den Entwickler miHoYo

MeinMMO: Genshin Impact hatte den größten Launch einer chinesischen Original IP auf dem westlichen Markt. Was glaubt ihr, sind die Gründe dafür? Habt ihr eure Entwicklungsstrategie angepasst, um spezifisch das westliche Publikum anzusprechen?

miHoYo: Um Genshin Impact noch mehr Spielern zugänglich zu machen und noch mehr Herzen zu erobern, haben wir mit großer Sorgfalt einen langfristigen Plan dafür entwickelt. Vor der Erstveröffentlichung haben wir drei Closed-Beta-Tests durchgeführt, um so viele Rückmeldungen von Spielern sämtlicher Plattformen zu sammeln wie möglich. Damit konnten wir bereits das Spiel verbessern und wesentlich optimieren.

Von Anfang an war unser Ziel, ein Spiel zu schaffen, das für Spieler aus der ganzen Welt und auf allen gängigen Plattformen zugänglich ist. Um mehr Spielern aus verschiedensten Teilen der Welt ein besseres Erlebnis zu bieten, haben wir das Spiel weltweit zeitgleich in 13 Sprachen veröffentlicht.

Es ist auch das erste Mal, dass ein Spiel gleichzeitig für Konsole, PC und Mobilgeräte veröffentlicht wird, und es ist ebenfalls für miHoYo eine Premiere, Genshin Impact auf der PlayStation zu veröffentlichen. Die zeitgleiche Veröffentlichung auf mehreren Plattformen ermöglicht Spielern, ihr persönliches Spielerlebnis je nach Situation auf verschiedenen Plattformen entsprechend ihren Spielgewohnheiten und Vorlieben zu haben, und es ermöglicht ebenfalls, Zielgruppen von Spielern zu erreichen, die so bisher noch nie erreicht worden waren.

genshin impact screenshot
Genshin Impact wurde vor allem für die schöne Welt gelobt, das viele an Legend of Zelda: Breath of the Wild erinnert hat und davon inspiriert wurde

MeinMMO: Unterscheiden sich die Reaktionen und das Feedback der westlichen Spieler, von denen der asiatischen Spieler? Könnt ihr dafür Beispiele nennen?

miHoYo: Wir wollen unseren Spielern ein eindringliches Open-World-Erlebnis bieten, das ihnen einen höheren Grad an Freiheit bietet als andere Spiele zuvor, sodass jeder Spieler seine eigene Erfahrung im Spiel machen kann, unabhängig von der Region, in der er sich befindet.

Unseren Erfahrungen nach ist es wahrscheinlich, dass chinesische Spieler verstärkt nach Kampfeffizienz und Belohnungen für Kämpfe und Aufträge suchen werden, während einige westliche Spieler wahrscheinlich viel Zeit damit verbringen werden, die offene Welt zu durchstreifen. Aber das kann man nicht pauschal sagen.

MeinMMO: Würdet ihr sagen, dass Genshin Impact ein MMO ist?

miHoYo: Obwohl wir die Aufmerksamkeit schätzen, die wir von der Mein-MMO-Redaktion und der weltweiten Spielergemeinschaft erhalten haben, betrachten wir Genshin Impact noch nicht als MMO.

Wir konzentrieren uns stark auf das Spielerlebnis im Einzelspielermodus, einschließlich der Haupthandlung, aber wir haben auch einige Mehrspielerinhalte im Spiel eingebaut und werden das Gameplay sowie damit verbundene Aktionen ausweiten, wie zum Beispiel die Mehrspielerherausforderung „Elementarofen“, die zuletzt hinzugefügt wurde, und unsere erste saisonale Aktion in der bald erscheinenden Version 1.1, „Ferne Sterne“.

MeinMMO: Es gibt aktuell keine Anreize, den Koop-Modus in Genshin Impact zu nutzen. Habt ihr Pläne, die Koop-Erfahrung mehr auszubauen?

miHoYo: Wir sammeln momentan noch Meinungen von Spielern und der Community hierzu, optimieren aber weiterhin das Gesamtkonzept des Mehrspielermodus und arbeiten daran, unseren Spielern mehr und mehr Mehrspielerfunktionen und -aktionen zu bieten.

Zu den Gacha-Wahrscheinlichkeiten und dem Harz-System

MeinMMO: Viele westliche Spieler sind skeptisch bezüglich des Gacha-Systems und der Lootboxen in Spielen. Genshin Impact scheint dennoch spaßig genug zu sein, dass es übersehen wird. Habt ihr das Monetarisierungssystem speziell für das westliche Publikum entwickelt? Könnt ihr euch vorstellen direkte Ingame-Käufe ins Spiel zu implementieren?

miHoYo: Zunächst einmal steht qualitativ hochwertiger Spielinhalt an vorderster Stelle bei unserer Spielentwicklung. Wir hoffen, Genshin Impact zu einem F2P-freundlichen Spiel zu machen und gleichzeitig die Eintrittsbarriere für Spieler zu senken, wobei es den Spielern selbst überlassen bleibt, ob sie für etwas bezahlen wollen oder nicht.

Die Spieler können selbst entscheiden, wie viel sie innerhalb des Spiels bezahlen möchten, und ein gutes Gleichgewicht finden, das für sie persönlich funktioniert. Im weiteren Verlauf der Geschichte können Spieler vier Figuren freischalten, die sie benötigen, um die weite Welt von Teyvat

  • zu erkunden
  • und verschiedene Herausforderungen und Aufträge abzuschließen, um verschiedene Materialien zum Hochstufen, Ausrüstungen und Waffen, die für ihre Figuren benötigt werden,
  • sowie zusätzliche Figuren zu erhalten.

Für diejenigen, die sich darauf freuen, mehr Figuren und Waffen zu bekommen, bietet das sogenannte „Gebets“-System im Spiel natürlich auch die passende Option dazu. Daran werden wir – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt – keine Änderungen vornehmen.

Was ist das Gacha-System? Das Wort Gacha kommt aus dem asiatischen Raum und bezeichnet die Glücksspiel-Automaten in den sehr lauten Spielhallen Japans. Der Begriff kommt dabei von Gachapon (so heißen die Automaten).
Im Mobile-Gaming-Markt wurden vor einigen Jahren Ingame-Shops als Finanzierungsmöglichkeit in Free2Play-Games immer beliebter, man nannte sie Gacha-Games. In diesen Shops gebt ihr oftmals Echtgeld aus, um an zufällige Beute zu kommen. Ähnlich wie mit den umstrittenen Lootboxen in anderen Spielen. Dabei kann das Gefühl von Pay2Win entstehen. Auch Genshin Impact benutzt dieses System, um sich zu finanzieren.

MeinMMO: Einige unserer Leser sind der Meinung, dass die Chancen, einige bestimmte Charaktere aus dem Gacha-System zu ziehen, viel zu niedrig sind, dass es sich lohnt, dafür Geld auszugeben. Welches Feedback habt ihr aus der Community zu den Drop-Raten bekommen? Gibt es Pläne, die Wahrscheinlichkeit basierend auf dem Feedback anzupassen?

miHoYo: In der Version 1.1 werden wir vorerst keine Änderungen an den Ziehungswahrscheinlichkeiten vornehmen. Wir haben jedoch viele Rückmeldungen von Spielern hierzu erhalten und

  • wir werden den Aktionspool für verschiedene Figuren stärker rotieren lassen.
  • Spieler werden auch mehr Möglichkeiten haben, neue Figuren kostenlos freizuschalten, einschließlich der Möglichkeit, sie gegen Sternenglanz einzutauschen.
  • Es wird ebenfalls zeitlich begrenzte Aktionen wie zum Beispiel „Ferne Sterne“ in Version 1.1 geben, bei der Spieler für das Abschließen von Aufträgen die momentan so beliebte Figur Fischl erhalten können.

MeinMMO: Eine der größten Beschwerden, die wir über Genshin Impact gehört haben, ist das Harz-System. Es hält die Spieler davon ab, täglich mehr Loot zu erhalten. Könnt ihr euch vorstellen, mehr Optionen zu implementieren, durch die die Spieler an mehr Harz kommen, ohne dafür mehr zahlen zu müssen?

miHoYo: Wir haben diverse Rückmeldungen zum Harz-System erhalten und werden uns Entsprechendes hierzu überlegen. Sobald es diesbezüglich Neuigkeiten gibt, werden wir sie schnellstmöglich bekanntgeben.

Genshin Impact Start Titel
Genshin Impact hat aktuell eine große Menge von spielbaren Charakteren, aber viele gibt es nur über das Gacha-System.

Wie steht es um Crossplay und die Switch-Version?

MeinMMO: Genshin Impact erschien auf PC, PS4 und Mobile-Geräten und es gibt sogar Crossplay zwischen Mobile und PC. Glaubt ihr, dass darin die Zukunft des Mobile-Gamings liegt?

miHoYo: Wir glauben fest daran, dass Spielen ohne Restriktionen auf mehreren Plattformen gleichzeitig den Spielern mehr Komfort und Spaß bringen und dies bestimmt in Zukunft immer wichtiger sein wird. Genshin Impact ist stolz, als Vorreiter dieses Gebiet erkunden zu können.

MeinMMO: Gibt es neue Informationen bezüglich der Switch-Version? Können sich die Fans bald auf die ersten Beta-Tests freuen? Und wie steht es um das Crossplay und Cross-save mit der Switch?

Zu diesem Zeitpunkt ist die Entwicklung der Switch-Version noch nicht vollständig abgeschlossen, daher können wir hierzu momentan noch keine weiteren Informationen liefern.

Wie die nahe Zukunft von Genshin Impact aussieht, ist allerdings schon bekannt und das nächste Update ist mittlerweile nicht mehr weit entfernt. Schon am 11. November soll Patch 1.1 online gehen und neue Inhalte mitbringen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dennis

Ich liebe das Spiel. Wirklich. Die Dropraten sind allerdings nunmal eine Unverschämtheit. Andere Spiele mit Gacha System, unter anderem Honkai Inpact von Mihoyo selbst, garantieren immerhin einen Charakter nach einer viel zu hohen Anzahl an Pulls. Auch wenn selbst da die Grenze des gesunden Menschenverstands schon weit überschritten werden muss, fehlt sowas bei Genshin komplett. Es wäre ein leichtes für den durchschnittlichen westlichen Idioten, mal eben einige hundert Euro auszugeben, ohne einen einzigen Five star zu erhalten. Und schon hat man ein kleines Vermögen für nichts nach China verschenkt, wovon man auch Freunden oder Familie eine Freude hätte machen können. Oder im Casino vergeudet hätte können, da hätte man evtl sogar was zurückkriegen können. Das ist nunmal die objektive Wahrheit, egal obs einem gefällt oder nicht, sinnbildlich für die heutige Gesellschaft ist das allemal.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Dennis
Marcel Brattig

Typische Entwickler Aussagen zu Problemen. Die werden eh nicht richtig was dran ändern, damit sie ihre Kohle nicht verlieren. Und die Leute sind auch noch doof genug dafür zu bezahlen, klar das man da nichts verändern will. Über Sternenglanz chars zugängig zu machen ist zwar nett, aber hab erstmal jedesmal soviel wieder. Da man ohne zu payen kaum an Sternenglanz rankommt, da man ja nur eine lootbox höchstens zwei, im endgame, am Tag öffnen kann, dauert es ewig daran zu kommen. Natürlich vom f2p stand ausgesehen und der Tatsache dass man schon alles erkundet hat und nur noch mit Charakteraufbau beschäftigt ist. Da bekommt man dann kaum noch primogems

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von Marcel Brattig
Daniel

Ich weiß gar nicht, warum sich bei einem F2P Titel, so viele über ingame Shop oder zu niedrige Chancen der Lootboxen beschweren.

Sowas macht Fifa schon seit Jahren. Nur das man dafür 69,99 Euro zahlt um überhaupt an die Lootboxen kommen zu dürfen. Das Ganze dann natürlich jedes Jahr aufs Neue.

Kenne keinen, der sich so melken lässt wie die Fifa Käufer, aber unter denen hört man eher weniger solcher Beschwerden.

Dennis

Also moment mal.. du fragst dich wirklich, warum sich Leute über zu niedrige Chancen beschweren? Nur weil EA bei ihrer beschränkten Kundschaft mit sowas durchkommt, macht es das nicht okay. Die berechtigte Kritik anderer zu kritisieren macht da ähnlich viel Sinn.

Daniel

Es ist kostenlos! Das Spiel an sich ist gut. Das heisst die Entwickler sind in Vorleistung gegangen und müssen irgendwie die Entwicklungskosten wieder reinholen.

Wenn man jetzt in jeder 3ten Kiste einen 5 Sterne Char bekommt, wie soll sich das Spiel finanzieren? Dann ist die Karotte vor des Spielers Nase weg.

Und nochmal: Ja, ich frage mich wie man sich über ein kostenloses Spiel beschweren kann!?

Malo

Finde den allgemeinen Weg eigentlich gut den sie gehen wollen. Bin noch lange nicht am Endgame aber habe halt viel zum Hartz Thema gelesen und gesehen. Bin daher schon mental vorbereitet und versuche mir den Spielspaß so frisch wie möglich zu halten.

Die nichtssagende Antwort zum Thema Hartz war natürlich nicht überraschend, allerdings finde ich schon dass sie da was ändern müssen, zumindest das Limit um das Doppelte oder 3x erhöhen. Hab heute mal zur Probe alles Hartz genutzt und dass ist ja echt in nichtmal 30 Mins weg.

Das Spiel hat jetzt eingeschlagen wie ne Bombe daher müssen sie da schon schnell was drehen, sonst werden bald sehr sehr viele Spieler und damit potenzielle Käufer schnell aufhören, wenn die Meisten dann am Ende sind und den Hartzmangel spüren.

Ich mag das Spiel wirklich sehr und finde die bisherige Stimmung außerhalb des Hartz Systems bisher sehr gut. Wäre schade wenn es in nen Hatetrain umschlägt.

Zord

Empfehle dir das Harz IMMER aufzubrauchen, egal ob du aktuell was brauchst oder nicht. Man kann nie zuviel Geld, XP Items oder Aufstieg Items haben.

Bodicore

Sie müssen sich jetzt entscheiden. Entweder Shop mit Spiel oder Spiel mit Shop. Anscheinend besteht aber kein Interesse für letzteres.

Insgesammt ist das Gachasystem einfach zu teuer das Harz zu wenig, die gewinnchancen zu klein und der Coop zu wenig belohnend.

Denke spätestens in einem Monat ist das Ding gegessen.

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Bodicore
Zord

Glaube das Gacha System ist noch das geringste Problem vom Spiel. Die Herausforderung wird vor allem sein regelmässig Story Content zu liefern, was, wie wir hier ja alle wissen, schon ganz andere Firmen eher schlecht als recht schaffen. Ohne lohnenden Gruppen PvE, Gilden und PvP wird es schwer die Spieler langfristig zu halten

Nora

Schau dir mal Honkai Impact an wahrscheinlich wird Genshin genauso supportet da können sich diese ganz andere Firmen ne dicke Scheibe abschneiden

DonFoxo

Ich hoffe das sich da andere Firmen genau gar nichts abschneiden. Es wurde ausgerechnet, würde man Täglich das Harz auffülen bis es nicht mehr geht bezhalt man im Monat 150 Euro! Nur um ein Spiel zu spielen wie es sich eigentlich gehört. Die Kosten für 20 Ziehungen sind mit über 100 Euro masslos übertrieben. Ich finde es trauig das Leute in der heutigen Zeit vollkommen zufrieden sind mit, ach ist ja free to play, spiel ich halt nur 15 Minuten. Wenn das Salon fähig wird dann gute Nacht gaming. Sobald Blue Protocol release wird, springen die PC spieler ab und suchen sich ein Spiel, wo man auch Spielen kann und nicht an allen Ecken limitiert wird ausser man bezahlt. Ja ein free to play Spiel will auch finanziert werden. Aber es git eine Ökonomische Finanzierung und wie hier eine von Gier getriebene.

Nora

Und was hat der langfristige Support mit dem Harzsystem zu tun?
Denn darum ging es und schön zu hören das du es besser weißt wie das Spiel zu spielen ist als die Entwickler selbst. Machst du das bei anderen Anbietern auch? Flamst du Microsoft weil du alle Updates am ersten Tag der Veröffentlichung haben willst oder Wow warum nicht die komplette Erweiterung spielbar ist? Oder bist du such einer die böse Briefe schreiben weil Cyperpunk verschoben wurde?
Sicher nicht warum also ein Spiel das Content Patches aller 2 Monate verspricht bei dem man nur rund 2-3 Wochen braucht zum durchspielen warum sollte man seinen Fortschritt noch mit Geld erhöhen, nur wenn man viel Geld für Charaktere ausgibt (die man nicht braucht).
Ich verstehe diesen Hass am Ausdauersystem nicht das soll doch nur dafür sorgen das die Leute nicht in 2 Tagdn alles durchrushen genauso wie wöchentliche Raids, tägliche Quests/Dungeons, Abklingzeiten auf Bosse/Crafting in allen anderen Services Spielen.

DonFoxo

Mein Beileid

Dennis

So hört sich das an, wenn man nichts mehr zu sagen hat.

Tronic48

Das einzige was mich wirklich stört, ist nach wie vor der Koop Modus, mit dem Rest kann ich ganz gut leben.

Es müsste so was ähnliches geben, wie z.B. in Anthem, eine Freeplay Map.

Hans Dornauer

du kannst doch in der normalen welt coop spielen

Nora

Bringt ausser Erze und co nur leider nix.

Mario

Am Koop müssen sie echt was machen. Das geht garnicht! Andere 0815-Spiele bekommen das wesentlich besser hin. Als „Gast“ kannst du nahezu mit nichts Interagieren. Das Problem hat auch teilweise der Host. Wieso kann ich im Koop meine Abenteurer-Belohnung nicht einsammeln bzw. nicht mit NPC’s interagieren? Was soll das?

McPhil

Leider ist es kein MMO, den als Co-op ist es durch die ganzen Begrenzungen nicht leicht, ordentlich mit seinen Freunden spielen zu können.

F N

„wir werden den Aktionspool für verschiedene Figuren stärker rotieren lassen.“

Also weniger Zeit für mehr Figuren. Wer hat das kommen sehen ..

Nora

Mich würde es mehr interessieren warum mein Kommentar zum Einladungsevent erst freigeschaltet und jetzt gelöscht wurde.

Nora

Danke ich hab mich schon gewundert ob ich was falsch gemacht habe.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

23
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x