MMO-Legende schmuggelte Asche von Star-Trek-Held auf die Raumstation ISS

Wie jetzt bekannt wurde, hat Richard „Lord British“ Garriott (Ultima, Shroud of the Avatar) die Asche von Schauspieler James Doohan im Jahr 2008 in einer Geheim-Aktion auf die internationale Raumstation ISS geschmuggelt. Die Behörden hatte der Familie von Doohan das untersagt. Doohan wurde als „Scotty“ aus Star Trek bekannt.

Das ist der Hintergrund: Der Schauspieler James Doohan wurde als Chef-Ingenieur Montgomery „Scotty“ Scott in „Star Trek: The Original Series“ bekannt. “Scotty, beam mich hoch”, wurde zu einem geflügelten Wort.

Der Schauspieler starb 2005 im Alter von 85 Jahren. Sein letzter Wunsch war es, dass seine Asche auf die Internationale Raumstation ISS gebracht werden möge.

Doch die Behörden lehnten die Bitte der Familie ab.

Im Jahr 2008 hatte man versucht, Teile der Asche von Doohan über einen Flug der „SpaceX Falcon 1“ auf die ISS zu bekommen. Jedoch erreichte die Rakete ihr Ziel nicht.

Eigentlich dachte man daher, der Wunsch von Doohan blieb unerfüllt.

Einer der Väter des modernen MMORPGs arbeitet heute via Roboter

Garriott buchte für angeblich 30 Millionen ein Ticket zur ISS

Das weiß man jetzt: Wie der legendäre MMO-Entwickler Richard Garriott jetzt enthüllte, hat er bereits im Jahr 2008 einen Teil der Asche von James Doohan auf die Raumstation ISS geschmuggelt. Garriott hatte sich 2008 für angeblich 30 Millionen US-Dollar ein Ticket für einen Flug ins All geholt, absolvierte eine 12-tägige Mission und wurde damit zu einem der ersten „All-Touristen.“

Er sagt, er habe damals etwas der Asche von Doohan und ein laminiertes Foto unter den Boden des Columbus-Moduls gelegt und niemandem davon erzählt. Nur die Familie und er hätten gewusst, dass die Asche von Doohan an Bord der ISS ist.

Die Londoner Times hat ein Video veröffentlicht, das Garriott auf der ISS zeigt, wie er eine Nachricht an den Sohn von Doohan aufnimmt und meldet „Mission erfüllt.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Heute sagt Garriott:

„Das war total heimlich. Seine Familie war sehr froh darüber, dass es die Asche nach oben geschafft hat, aber wir waren alle enttäuscht, dass wir darüber öffentlich so lange nicht sprechen durften. Jetzt ist genug Zeit vergangen und wir können darüber reden.“

Wie die Londoner Times berichtet, ist die Asche von Doohan mittlerweile 70.000-mal um die Erde geflogen und hat dabei Milliarden von Kilometern im All zurückgelegt.

Der Sohn von Doohan bedankt sich bei Garriott dafür, dass er die Asche auf die ISS schmuggeln konnte: „Was er getan hat, war so berührend – Es hat mir so viel bedeutet, es hat meiner Familie so viel bedeutet und es würde meinem Vater so viel bedeuten.“

Wer ist Richard Garriott? Garriott (59) ist einer der wichtigsten und bekanntesten Game-Designer überhaupt: Die Rollenspiel-Reihe “Ultima” (ab 1981) gilt als legendär und prägend. Als „Lord British“ schrieb er sich selbst als Spielfigur in die Games rein.

Mit Ultima Online (1997) war Garriott an einem der Spiele beteiligt, die zu den ersten MMOs überhaupt zählen, die im Mainstream erfolgreich waren. In den letzten Jahren entwickelte er das kontroverse MMORPG „Shroud of the Avatar“. Dort sorgten unter anderem hohe Preise für Mikrotransaktionen immer wieder für negative Schlagzeilen.

Garriott-Titel
Garriott in seiner Rolle als Lord British.

Es ist nicht so ganz klar, was jetzt das erste “wirkliche” MMO war und wann man da die Grenze zieht. Ultima Online gilt in jedem Fall als wichtiger Meilenstein in der Entwicklung von Massively Multiplayer Online-Games:

Eine Zeitreise durch die Welt der MMOs – von 1976 bis 2017

Quelle(n): The Verge, The Times
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Reznikov

Gibt einige nette englischsprachige Artikel darüber wie die Astro- bzw. Kosmonauten Schnaps auf die ISS schmuggeln.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Reznikov
N0ma

Auf der einen Seite coole Aktion von ihm, auf der anderen Seite der Grund warum man keine Zivilisten auf die ISS nehmen sollte.
Und die Familie des Schauspielers hat auch den Schuss nicht gehört. Zu den Hintergründen, die Familie hat sich mehrfach an die NASA gewandt deswegen. Dann konnten sie Lord British überreden. Und haben letztens nochmal die Asche hochgeschossen. Irgendwann sollte mans auch mal gut sein lassen. Der Mann war Schauspieler, wenn auch bei Startrek.

Xash

Cooler Move von ihm, gefällt mir.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x