ESO ist das beste MMORPG für Solo-Spieler – So schaffst du sogar Dungeons alleine

Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet euch viele Möglichkeiten als Gruppe zu bestehen. Jedoch setzt es auch einen großen Fokus auf das Solo-Spiel. Wir wollen euch in diesem Guide ein paar Tipps geben, wie ihr Dungeons für Gruppen alleine packt und mit welchen ihr starten könnt.

Was macht ESO so gut für Solo-Spieler? ESO ist, wie der Name bereits verrät, Teil der Elder-Scrolls-Reihe. Diese Spiele mit bekannten Titeln wie Skyrim oder Oblivion waren meist für Solo-Spieler ausgelegt.

Als mit The Elder Scrolls Online ein MMORPG heraus kam, wollte es sich von klassischen Spielen des Genres absetzen. Und spätestens mit dem jetzt anstehenden Addon Greymoor, ging der Plan mit Skyrim Online auf.

Bei ESO habt ihr eine komplett offene und riesige Spielwelt ohne Level-Grenzen. Jeder Charakter wird auf das Maximal-Level skaliert und nur die Skill-Punkte und das Equipment unterscheiden sie. Mit jedem Addon kommt ein neues Gebiet Tamriels und eine weitere Story hinzu, die ihr solo und in der Gruppe erforschen könnt.

Durch dieses gigantische „Online-Skyrim“ wird also auch Solo-Spielern niemals langweilig. Es gibt massenhaft Inhalte zu entdecken, für die ihr keine Gruppe braucht. Kaum etwas steht eurer Erkundungs-Tour im Wege, und das Erkunden hat die TES-Spiele schon immer ausgemacht.

Auch in unserer Liste der 5 besten Solo-MMORPGs ist ESO auf Platz 1

Lieber alleine als in einer Gruppe unterwegs

Einer der wenigen Inhalte, der eurem Solo-Erlebnis im Wege zu stehen scheint, sind Dungeons. Es gibt zwar auch öffentliche Verliese, die sich locker alleine spielen lassen, doch die instanziierten Dungeons sind eigentlich für Gruppen ausgelegt. Ihr könnt euch jedoch auch solo ran wagen.

Was sind die Vorteile von Solo-Runden?

  • Ihr seid nicht auf andere angewiesen und könnt einfach loslegen
  • Probleme mit dem Gruppenfinder gibt es nicht
  • Ihr könnt das Tempo bestimmen
  • Deshalb könnt ihr in Ruhe alle Lore-Books einsammeln oder euch sonst was anschauen

Das soll natürlich nicht heißen, dass ein Dungeon in einer Gruppe keinen Spaß macht. Ich für meinen Teil spiele am liebsten zusammen mit meinen Gildies. Aber für alle Spieler, die sich gerne einmal solo versuchen würden, haben wir ein paar Tipps parat.

Außerdem wollen wir euch Verliese für den Start vorschlagen. Es können zwar fast alle Dungeons solo gemacht werden. Wir haben aber ein paar Empfehlungen, mit welchen ihr anfangen könntet und was ihr dazu braucht.

Ein stimmiges Set-Up macht euch das Leben leichter

Durch die Skalierung auf das maximale Level in ESO, passt sich euer Charakter stets an. Ihr könnt also nicht einfach überlevelt reingehen und durchrennen. Daher braucht ihr ein auf euren Charakter abgestimmtes Set-Up mit Setboni, Verzauberungen und Buff-Food.

Welchen Charakter solltet ihr wählen? Welche Klasse ihr verwendet, ist nicht zwingend ausschlaggebend. Sehr zu empfehlen ist trotz aller Skalierung ein Charakter Level 50. Mit ihm habt ihr eure nötigen Skill-Punkte, außerdem die Erfahrung und Ausrüstung.

Ihr solltet hauptsächlich mit dem Charakter loslegen, den ihr am besten spielen könnt. Wenn ihr alleine durch einen Dungeon lauft, habt ihr keine Zeit, groß über die Spielweise eures Helden nachzudenken. Ihr müsst immerhin mehrere Gruppenmitglieder ersetzen.

Ihr spielt mit dem Gedanken, das MMO anzufangen? Wir haben für euch hier die besten Klassen in ESO für jede Spielweise rausgesucht.

Was für Waffen bieten sich an? Je nach eurer Wahl des Charakters sind verschiedene Waffen sinnvoll. Ihr solltet jedoch genug Flächenschaden parat haben. Daher sind Waffen wie der Zerstörungsstab oder eine Kombination aus Schwert und Schild mit einem Bogen eine gute Möglichkeit.

Welche Setboni solltet ihr haben? Es hilft euch ungemein, wenn ihr beim Solo-Spiel gewisse Ausrüstung am Start habt. Eines oder mehrere passende Sets machen euch das Leben leichter. In ESO gibt es schwindelerregend viele Sets. Dabei sind einige leichter zu erreichen als andere. Hier ein paar Setboni, an die ihr recht leicht herankommt:

  • Ihr solltet eure Grundressource verstärken und kritische Treffer maximieren. Das könnt ihr zum Beispiel mit „Muttertränen“ bei Magickaklassen oder „Hundings Zorn“ bei Ausdauer.
  • Außerdem sind Boni empfehlenswert, die euch Ressourcen auffüllen oder einsparen. Das gelingt unter anderem mit „Magnus‘ Gabe“ bei Magickaklassen und mit „Saugende Vergeltung“.
  • Hilfreich sind immer Fertigkeiten, die euch ein Schild gewähren. Mit „Eisherz“ bekommt ihr ein solches, wenn ihr einen kritischen Treffer landet.
ESO Ausrüstung zum Leveln lehrend
Ein Set von Hundings Zorn bringt euch unter anderem kritische Waffentreffer und Ausdauer – optimal für Stamina-DDs.

Ihr solltet zudem gute Selbst-Heilung dabei haben. Ihr seid immerhin Tank, DD und Heiler zugleich auf eurer Solo-Mission. Fehlt euch die Selbstheilung, gibt es Tricks dagegen:

  • Setboni wie „Dornenherz“ gewähren euch Heilung für kritische Treffer.
  • Im PvP-Gebiet Cyrodiil könnt ihr den Skill „Elan“ freischalten, der euch Heilung gibt.

Was für Verzauberungen sind sinnvoll? Zudem solltet ihr eure Ausrüstung nach Möglichkeit verzaubern. Auf eurer Rüstung bieten sich dafür Verbesserungen eurer Grundressource an, also beispielsweise „Glyphe der Magicka“. Euren Schmuck könnt ihr mit erhöhtem Magie- oder Waffeschaden verzaubern.

Welches Buff-Food solltet ihr nutzen? Auch bei den Speisen habt ihr in ESO eine große Auswahl. Beim Solo-Spiel unterstützen euch Verbesserungen von Magicka, Ausdauer und Leben. Ein leicht zu erreichendes Buff-Food hierfür ist die „Langflossenpastete mit Melonensoße“ (via Wiki).

Die Solo-Karriere entspannt starten

Solltet ihr zum ersten Mal einen Dungeon solo bestreiten, bieten sich die Verliese des Grundspiels an. Diese gibt es oft in Stufe I und II und außerdem stets im Veteranen-Modus. Starten solltet ihr mit der ersten Stufe, um euren Möglichkeiten auszuloten.

Ganz wichtig ist, dass ihr euch nicht frustrieren lasst. Es ist vollkommen normal, auch mal zu sterben. Vor allem bei einigen Bossen wird euch dieses Schicksal schnell ereilen. Wenn ihr ohne Tod durch kommt, ist es natürlich umso besser.

Geht rein, schaut wie weit ihr kommt und ihr merkt schnell, welche Fähigkeiten oder Skills euch fehlen. So könnt ihr euch Schritt für Schritt einen Solo-Char erstellen und dann auch schwierigere Dungeons in Angriff nehmen.

Das sind gute Dungeons für den Start:

  • Pilzgrotte I
    • Die Pilzgrotte kann eines der ersten Dungeons sein, auf den ihr stoßt. Gleichzeitig ist er der Einfachste. Ihr trefft hier auf coole Goblins und solltet wenig Schwierigkeiten haben, euch solo durchzuschlagen.
  • Spindeltiefen I
    • Die Spindeltiefen sind ebenfalls ein sehr einfacher Dungeon. Ihr solltet jedoch keine Angst vor Spinnen haben, die gibt es hier zuhauf.
  • Kanalisation von Wegesruh I
    • Auch ein sehr einfacher Dungeon. Hier gibt es durchweg kaum besondere Mechaniken, die ihr beachten müsstet.

Ein paar weitere Empfehlungen wären:

  • Verbannungszellen I
  • Dunkelschattenkavernen I
  • Arx Corinium
  • Stadt der Asche I
Mehr Infos zur Schwierigkeitsstufe der ESO-Dungeons gibt’s hier

Es gibt noch mehr Möglichkeiten

Was hat es mit Stufe-II-Dungeons auf sich? Wenn ihr euch sicherer fühlt, könnt ihr die Dungeons auf Stufe II testen. Diese führen die Geschichte der Stufe I weiter. Die Gegner haben dort mehr Leben, machen mehr Schaden und es gibt ein paar Mechaniken zusätzlich.

Noch etwas schwieriger, jedoch auch lukrativer von der Ausrüstung her, wird es im Veteranen-Modus. Diesen solltet ihr jedoch zunächst als Gruppe bestreiten und erst später solo versuchen. Wer noch eine weitere Solo-Herausforderung will, kann sich an Welt-Bossen austoben, die sind manchmal knackiger als ein Vanilla-Dungeon auf normal.

Welche Dungeons habt ihr schon solo bestritten oder habt ihr noch Tipps für Anfänger? Schreibt es uns in die Kommentare!

Hier findet ihr auch noch Tipps für Anfänger und wie ihr euren Charakter schnell auf 50 bekommt, um solo in Dungeons loszulegen!
Quelle(n): Reddit, elderscrollsonline, elderscrollsonline
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
22
Gefällt mir!

6
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
David
15 Tage zuvor

Mal eine ot Frage: ist es nicht ein Widerspruch zum Genre? Wenn ich allein Dungeons oder Raids clearen möchte, warum sollte ich dann per se ein MMORPG spielen 🤔🤔🤔😉

Aber ja, Eso hat die tiefe sowas zu ermöglichen

Emmi.Frost
15 Tage zuvor

wie sieht das mit dem championsrang aus?
mit meinen 200er bin ich noch weit von dem 810er rang entfernt und bekomme entsprechend auf die mütze.

muss auch anmerken das ich nicht optimal ausgerüstet bin, was die fähigkeiten betrifft.

Starthilfer
9 Tage zuvor

Du musst das so sehen: Mit CP 160 hast du gerade einmal die Ausrüstung mit den maximal Werten freigeschaltet. Und da man anfangs sehr sehr schnell CPs erhält wirst du entsprechend auch noch nicht so viele Spielstunden geschweige denn mehrere Chars haben. Daraus lässt sich auch schliessen, dass du noch nicht alle Mechaniken des Spiels verinnerlicht hast und zusammen mit den fehlenden 600 CPs ergibt sich da einfach ein Defizit. Ist aber ganz normal und in deiner Situation auf dem selben Stand wird so ziemlich jeder auf die Mütze kriegen.
Auch wenn das hier eine kleine Anleitung für das solo Spiel ist, rate ich davon ab ESO alleine zu Spielen. Es ist ein Spiel in dem einige Bereiche nunmal explizit für Gruppen gemacht sind und auch wenn es sich durchaus solo spielen lässt (Dungeons auf normal mit ein wenig Übung ein Klacks, auf Veteran eher nicht zu empfehlen, darauf wurde im Artikel übrigens nicht eingegangen) gibt es durchaus anderes, passenderes was man sich als „Challenge“ stellen kann.
Ich hoffe meine Antwort wird noch gelesen auch wenn sie etwas Spät erscheint.

Phinphin
15 Tage zuvor

Irgendwie fehlt mir ein bisschen der Mehrwehrt des Artikels. Wenn die Überschrift heißt: “ So schaffst du sogar Dungeons alleine“ erwarte ich schon ein bisschen mehr als einfach nur ne kurze Liste der einfachsten Dungeons im Spiel.
– Welche Ausrüstung? (Sets, Tränke, Waffen)
– Welche Skillung? (Eher Tank, eher DPS, eher Heilung)
– Gewisse Taktiken, die häufig benötigt werden?
– Welche Skills sind zu empfehlen?
– Welches Bufffood? Welche Verzauberungen?

Nach dem Aritkel kenn ich zwar ein paar einfache Dungeons, renn ansonsten aber genauso unvorbereitet in die Dungeons wie vor dem Artikel auch, weil einfach die essentiellen Infos fehlen.

NfSUfreak
14 Tage zuvor

Schau Mal auf YouTube nach Hack the minotaur, wurde zwar mit den letzten dlc auch auf der eso Homepage vorgestellt …
Der stellt Solobuilds vor. Ansonsten sollte auch der Werwolf build von Alcast helfen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.