ESO bringt mit nächstem Update kleine Änderungen am Kampf, die große Auswirkung haben könnten

ESO bringt mit nächstem Update kleine Änderungen am Kampf, die große Auswirkung haben könnten

The Elder Scrolls Online bekommt im August den nächsten DLC. In Lost Depths können die Spieler wie gewohnt zwei neue Dungeons erkunden. Gleichzeitig wird das Update 35 veröffentlicht, das Änderungen am Kampfsystem bringen soll. Obwohl diese Änderungen vermeidlich klein klingen, könnten sie große Auswirkungen haben.

Was wird am Kampf geändert? Im Kern werden nur zwei Dinge angepasst:

  • Der Schaden von leichten und schweren Angriffen skaliert künftig nicht länger mit Attributen.
  • Die Kampfeffekte, die etwa euren Schaden verstärken, halten künftig länger, damit ihr sie nicht ständig erneuern müsst und so Platz für andere Fähigkeiten in der Rotation habt.

Doch obwohl diese Änderungen vermeidlich klein klingen, könnten sie große Auswirkungen haben.

Schadensspitzen sollen kleiner und Rotationen leichter werden

Was steckt hinter den Änderungen am Kampfsystem? Im Fokus stehen Änderungen an dem Verweben von Fähigkeiten (engl. Weaving). Dabei geht es darum, mehrere Aktionen innerhalb einer Aktion auszuführen.

Der leichte Angriff hat etwa eine lange Animation. Unterbricht man diese Aktion etwa mit einem Waffenwechsel, kann man schneller eine Fähigkeit nutzen und muss nicht warten, bis die komplette Animation des Angriffs ausgeführt wurde. Das erhöht den DPS massiv.

Da jedoch nicht jeder das Weaving beherrscht, entsteht eine große Lücke zwischen den Top- und den normalen Spielern. Die Entwickler wollen diese Lücke reduzieren, indem der Schaden von leichten und schweren Angriffen standardisiert wird. Er skaliert künftig nicht mehr mit den Attributen.

Damit einher sollen Anpassungen an Sets, passiven Fähigkeiten und Klassen vorgenommen werden, um diesen Schandesverlust auszugleichen. Laut den Entwicklern kämen bei den besten Spielern derzeit etwa 15 % bis 20 % des Schadens allein durch leichte Angriffe zustande.

Hier könnt ihr euch nochmal den Launch-Trailer der Erweiterung High Isle anschauen:

Neuste ESO-Erweiterung High Isle ist da – Zeigt spannenden Kampf mit mächtigem Ritter im Launch-Trailer

Des Weiteren werden die Kampfeffekte in ihrer Wirkdauer verlängert, insbesondere Schaden über Zeit, Verbesserungen von Schaden und Beeinträchtigungen. Einige Effekte werden dabei angepasst, damit sie mit erhöhter Dauer nicht zu stark werden.

Schon Anfang 2022 gab es bereits Änderungen am Kampfsystem, die jedoch bei MeinMMO-Autorin Melli nicht gut ankamen:

Mit den neuen Combat-Änderungen in ESO erkenne ich mein MMORPG nicht wieder

Neues Update erscheint im August, bringt Dungeons und Änderungen am PvP

Was steckt in Lost Depths und dem Update 35? Im neuen DLC bekommt ihr Zugriff auf zwei Dungeons, die die gesamte Geschichte von High Isle und dem Vermächtnis der Bretonen vorantreiben sollen:

  • In der Erdwurz-Enklave betretet ihr das spirituelle Refugium der Druiden, die jedoch vom Feuersangzirkel attackiert wurden.
  • In den Kentertiefen erkundet ihr einen Teil des abkäischen Meeres, in dem Schiffe immer wieder spurlos verschwinden.
  • Für Lost Depths müsst ihr jedoch wahlweise Kronen ausgeben oder ein aktives ESO-Abo besitzen.

Das Update 35 wird für alle Spieler veröffentlicht, ganz unabhängig von den ESO-Inhalten, die ihr besitzt. Dieses Update bringt zwar keinen neuen Content, dafür einige Anpassungen:

  • Es werden neue Mini-Events für Schlachtfelder eingeführt, etwa ein Wochenende mit Bonus-Allianzpunkten. Außerdem soll der Erfahrungsgewinn im PvP generell verbessert werden.
  • Die Balance wird angepasst.
  • Beim Kampfsystem werden das Verwerben und die Kampfeffekte überarbeitet.

Was könnte an der Balance verändert werden? Derzeit ist noch nicht bekannt, was genau an der Balance geändert wird. Allerdings rechnen die Spieler fest mit einem Nerf für den Eichenseelenring, der derzeit das PvP zerstört.

Dabei hoffen viele, dass nur der PvP-Aspekt angepackt wird. Denn im PvE macht das Item eine gute Figur und ist perfekt für Solo-Spieler. Einige haben jedoch Angst, dass das Item insgesamt so schwach wird, dass es auch im PvE keine Bedeutung mehr hat.

Wann erscheinen das DLC und das Update 35? Der Release von Lost Depths findet am 22. August für PC und Mac und am 9. September für Xbox und PlayStation statt.

Was sagt ihr zum kommenden DLC und vor allem zu den Kampfänderungen? Kommen diese gut bei euch an?

ESO wird von vielen jedoch für das aktive Kampfsystem gelobt. Welche die besten Action-MMORPGs sind, erfahrt ihr hier:

Die 7 besten MMORPGs mit Action-Kampfsystem

Quelle(n): ESO
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
White Lupa

Das Kampfsystem war damals ein Grund warum ich mit ESO aufgehört habe,ich Spiel zwar Aktuell wieder aber das Kämpfen in ESO finde ich immer noch schlecht und es macht für mich keinen Spaß. Wie gesagt das ist mein Gefühl im Spiel muss nicht auf andere Spieler zutreffen.

Andre

Ich verstehe nicht wie das helfen soll.
Das weaving ist ja dazu da um Attacken schneller zu spammen. Nur weil der Wert der Attacke fix ist, führen Leute die dieses beherrschen die Attacken durch das Animations canceling immer noch fixer aus und sollten so immer noch mehr schaden machen

Snake

Ich versteh da folgendes nicht:

Die Entwickler wollen diese Lücke reduzieren, indem der Schaden von leichten und schweren Angriffen standardisiert wird. 

Wie ist das gemeint?

Snake

Ok. Verstehe es zwar noch immer nicht aber ok.

Marcel

Ich verstehe das so…

Deine leichten/schweren Angriffe skalieren ja mit deinen Werten (Angriffskraft, Kritischer Schaden usw)
Nach dem Update, ist das nicht mehr der Fall. Die Angriffe haben einen fixen Wert, der sich nicht erhöhen oder verringern lässt. Will heißen, du machst genauso viel Schaden wie jeder andere auch mit den Grundangriffen.

So habe ich das jedenfalls verstanden. Allerdings verstehe ich hier den Begriff Attribute nicht. Denn Attribute sind Leben/Magicka/Ausdauer die die Grundangriffe gar nicht beeinflussen.

Marcel

Ich sehe gerade selbst, dass die Stats direkt bei den Attributen angezeigt werden. Beim reset betrifft Attribute allerdings nur die Leben/Magicka/Ausdauer. Ist seitens ESO etwas verwirrend.

Ich empfinde es mit Stats verständlicher. Möglicherweise, bin ich aber auch der einzige, der unter Attribute etwas anderes versteht. 😅

Compadre

Wie im Artikel steht, machen die leichten Angriffe eigentlich den Hauptschaden eines guten DDs aus. Das ist aber für einen Anfänger nicht ganz so einfach, die leichten Angriffe immer in seine Rota einzubringen. Ergo machen Spieler mit perfektem Weaving deutlich mehr Schaden als Spieler ohne guten Weaving.

Wenn die leichten Angriffe jetzt weniger Schaden machen, machen die Spieler mit perfekten Weaving nicht mehr so viel mehr Schaden als die Spieler ohne guten Weaving, die weniger bis keine leichte Attacken machen.

Uebersetzt: Die Topspieler haben so weniger Möglichkeiten, höheren Schaden rauszuholen. Das heißt, das Gap zwischen Progamer und Casual wird kleiner, was die Entwickler wohl für mehr Einsteigerfreundlichkeit gerne hätten.

horvan

Im Klartext heißt das. Wer weaving kann und die zTechnik bisher genutzt hat um seinen Schaden zu maximieren wird bestraft und wer nix kann wird es zukünftig einfacher haben höhere Schsdenszahlen zu erreichen.

Wenn ich mir ansehe, wie viele Leute bei uns in der Gilde allein bei dem Wort Veteran-Raid schlagartig reisaus nehmen, dann ist das eventuell gar keine schlechte Entscheidung.

Andre

weaving ist einfach nur bugusing. Ist schon sehr anmaßend von dir, diejenigen welche den Bug nicht nutzen, als nix können zu betiteln.
Einerseits ist es traurig ist es nur dass Zenimax es nur auf solche Art versucht zu lösen aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Coreleon

Jain per se ist es ein exploit, das gibt’s auch in etlichen anderen Spielen und abhängig von der Einstellung der Devs dazu wird das entweder akzeptiert (wie hier) oder versucht zu verhindern.
Der Ursprung dessen ist halt das die Animation verkorkst wurde und man dazu überhaupt in der Lage ist. Dummerweise ist das so tief im Spiel verankert das sich da keiner hinsetzen wird um das zu überarbeiten.
Mal in relation dazu, bei D:I wurde das Animation canceling bei der Fall Animation per Hotfix dadurch behoben das sie die Chars nun kurz vorher einfrieren und den auto attack deaktivieren. Dabei kürzt man damit halt sone ka 2 sek ? Fall Animation ab. 😉

Kurz es wird eine Schwachstelle der Software ausgenutzt um sich einen Vorteil zu verschaffen und ist damit ein exploit. Bei ESO nimmt mans hin weil zum einen keine lust haben das zu fixen weils ein riesen Aufwand wäre und Sanktionen würden die Spieler zumindest verärgern oder davon treiben.
Blizzard hingegen tendiert bei sowas hingegen dazu mit dem Hammer drauf zu hauen.

Huehuehue

 Wer weaving kann und die zTechnik bisher genutzt hat um seinen Schaden zu maximieren wird bestraft

Wird er nicht wirklich, denn er macht immer noch mehr Schaden, als der Andere, weil er halt immer noch häufiger zuschlägt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Huehuehue
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx