ESO: Alles zur neuen Erweiterung High Isle und den Inhalten 2022

ESO: Alles zur neuen Erweiterung High Isle und den Inhalten 2022

Das MMORPG The Elder Scrolls Online bekommt mit High Isle (PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S) ein neues Kapitel, welches im Sommer 2022 erscheint und Gebiete aus der Heimat der Bretonen bringt. Anders als in den Vorjahren werden wir also komplett neue Gebiete entdecken, anstatt auf alte Inhalte aus den Singleplayer-Spielen zu treffen.

Update: Der Artikel wurde zuletzt am 14. April mit neuen Infos zur Erweiterung aus dem Preview-Stream und einem eigenen Anspielbericht ergänzt.

Was bietet ESO im Jahr 2022? Über das gesamte Jahr 2022 verteilt bekommt ESO 3 neue DLCs und die große Erweiterung High Isle, die im Juni erscheinen soll. Im Fokus des Jahres steht das Volk der Bretonen.

Die Erweiterung High Isle bringt:

Wann startet der Test-Server? Der PTS soll in der kommenden Woche, also ab dem 18. April, starten.

Einen ersten Eindruck von der neuen Erweiterung gibt es in diesem Gameplay-Trailer:

ESO zeigt den ersten Gameplay-Trailer zur neuen Erweiterung High Isle

Release-Datum von High Isle und den neuen DLCs 2022

Wann erscheint High Isle?

Der Release der neuen Erweiterung ist für den 6. Juni auf dem PC/Mac und am 21. Juni für PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X/S geplant.

Wann erscheint der erste DLC Ascending Tides?

Der erste DLC im Jahr 2022 erschien am 14. März für PC/Mac und am 29. März für Playstation und Xbox. Im Fokus stehen in diesem Update zwei neue Dungeons. Alle wichtige zur Ascending Tide findet ihr hier.

Wie geht es nach High Isle weiter?

Im dritten Quartal des Jahres soll ein weiterer Dungeon-DLC erscheinen. Zum Ende des Jahres kommt dann der Story-DLC, der die gesamte Geschichte um “Vermächtnis der Bretonen” abschließen wird.
Genaue Details zu den beiden DLCs gibt es aber noch nicht, wobei das letzte DLC in der Regel immer ein neues Gebiet bringt.

Ist ESO Free2Play?

Nein, um ESO spielen zu können, benötigt ihr wenigstens ein Kapitel, also wahlweise Tamriel Unlimited (das Grundspiel) oder die Erweiterungen Morrowind, Summerset, Elsweyr, Greymoor, Blackwood oder eben jetzt High Isle.
Zudem gibt es das optionale Abonnement ESO+, über das ihr die kleineren DLCs und einige Ingame-Boni freischalten könnt.

High Isle bringt neue Map und ein Kartenspiel

Worum geht es in High Isle? Das gesamte Jahr 2022 steht im Zeichen der Bretonen und trägt deshalb auch den Namen „Vermächtnis der Bretonen“. In der Erweiterung werdet ihr einen Teil von Nim erkunden, den es zuvor in noch keinem Teil von Elder Scrolls gegeben hat. Keine Rückkehr zu Skyrim, Oblivion oder andere alte Kapitel.

Die High Isle sind ein tropisches Atoll umringt von beeindruckenden weißen Klippen und bieten mehrere mittelalterliche Kastelle, aber auch dichte Urwälder. Die neue Karte teilt sich in die zwei Regionen Hochinsel und Amenos und wird einiges an optischer Abwechslung bieten.

Einige Teile sollen sich auch ein bisschen wie ein Urlaubsparadies anfühlen, etwa am Strand, der direkt gegenüber der Summer Isles liegt. Es wird aber auch weite Flächen bieten, wie etwa das Sonnenblumenfeld. Insgesamt soll vieles sehr realistisch aussehen.

Außerdem erwartet euch mit den Vulkanschloten ein komplett neues Weltereignis. Diese sollen anfangs kleine Lavaflüsse sein, besteht aber zu einer Art Ausbruch führen.

Was passiert in der Story? Die Geschichte in dem Gebiet dreht sich um einen zwielichtigen Ritterorden, der den Frieden und die Sicherheit der Hochinsel gefährdet. Der Anführer des Ordens ist ein emporstrebender Fürst. Dieser nutzt eine mysteriöse Kraft, um ein uraltes Vermächtnis an sich zu reißen.

Insgesamt soll es viel um politische Ränkeschmiede und Allianzen gehen. Die beiden großen Häuser Duforts und Manarts konkurrieren miteinander. Auch die Druiden spielen eine wichtige Rolle in der Kultur der Bretonen.

Zum Start werdet ihr eine Nachricht von Lady Arabella bekommen, die euch um Hilfe im Kampf gegen den Orden bittet. Zu dieser Figur gibt es bereits Informationen in versteckten Büchern, doch bisher ist sie nicht im Spiel selbst aufgetreten.

Die gesamte Geschichte der High Isle wird über die drei DLCs und die Erweiterung verteilt erzählt. Den großen Höhepunkt wird es wieder im 4. Quartal mit dem letzten Update geben.

Einen ersten Prolog gibt es bereits jetzt im Spiel.

Bretonen gelten als langweiliges Volk in ESO – Die Entwickler verraten uns, warum das gar nicht stimmt

Welche Charaktere kommen zurück? Im Livestream verrieten die Entwickler, welche alten Charaktere in der Story zurückkehren werden. Dabei sind: Jarkan, Kapitän Za’ji und Caska.

Das neue Kartenspiel „Ruhmesgeschichten“

Mit der Erweiterung wird ein neues Spielsystem eingefügt. Die Ruhmesgeschichten sind ein Tavernenspiel, bei dem ihr sowohl gegen NPCs als auch gegen andere Spieler antreten könnt.

Im Fokus stehen verschiedene Karten und Decks, die ihr sammeln und selbst zusammenstellen könnt. Diese Karten sollen dabei berühmte Ereignisse oder Persönlichkeiten aus dem Universum von ESO darstellen.

Als Belohnungen winken neue Errungenschaften, Sammlungsstücke und sogar eine eigene Rangliste für das Kartenspiel.

Mehr zum Kartenspiel haben wir hier zusammengefasst: ESO bekommt mit High Isle das neue Kartenspiel „Ruhmesgeschichten“ – So funktioniert es.

ESO Kartenspiel
Das große Feature der Erweiterung ist ein Kartenspiel.

Die neuen Gefährten

Mit Blackwood wurde das Gefährten-System eingeführt. Dabei handelt es sich um NPCs, die ihr freischalten, trainieren und nach euren Wünschen ausrüsten könnt. Sie nehmen einen Platz in eurer Gruppe ein und können euch in der offenen Welt, aber auch in Dungeons und Trials zur Seite stehen. Im PvP sind sie jedoch deaktiviert.

Mit High Isle werden zwei neue Gefährten veröffentlicht: Isobel und Funke. Beide bekommen wieder eine eigene Questreihe, eigene Persönlichkeiten und einen eigenen Satz Fertigkeiten.

  • Funke ist eine Khajiit, die gerne in Schwierigkeiten gerät.
  • Isobel ist sowas wie das Gegenteil von Fuke. Sie ist nicht so chaotisch, kommt es einem guten Haus, ist aber keine typische Adlige.

Insgesamt sollen die Hintergrundgeschichte und die generellen Voice-Lines ausgefeilter sein, als noch bei den alten Gefährten.

ESO neue Gefährten High Isles
Funke und Isobel – die neue Gefährten aus High Isle.

Neue Belohnungen, Antiquitäten und mehr

Zusammen mit der Erweiterung soll es wieder etliche neue Belohnungen, neue Antiquitäten und neue Sammlungsstücke geben, die ihr euch verdienen könnt.

Außerdem wurden am Ende des Livestreams ein Elf als neuer Assistent, ein neues Zwei-Spieler-Reittier und ein Unterwasser-Haus gezeigt. Künftig sollen Titel und Erfolge zudem accountweit gelten.

Neue Sets und neue Mythic Items wurden zwar nicht explizit angekündigt, waren jedoch in den letzten Jahren immer wieder ein wichtiger Bestandteil der neuen Erweiterungen. Die Chance ist hoch, dass High Isle ebenfalls Neuerungen in diesem Bereich parat hält.

Bringt High Isle eine neue Klasse?

Mit der Erweiterung High Isle wird es keine neue Klasse geben. Auch eine Überarbeitung wie bei den Vampiren in Greymoor ist nicht geplant. Neue Klassen sind jedoch ein gefragtes Feature in der Community. Die letzte Klasse war aber der Nekromant im Jahr 2019.

Mehr zu den Inhalten und Besonderheiten der Erweiterung werden wir in den kommenden Tagen und Wochen in diesem Artikel ergänzen.

High Isle kaufen und vorbestellen

High Isle könnt ihr im ESO-Store, auf Steam, im Microsoft Store und im PS Store vorbestellen. Die folgenden Versionen könnt ihr dabei kaufen:

  • The Elder Scrolls Online Collection: High Isle – 69,99 Euro
  • The Elder Scrolls Online Collection: High Isle CE – 89,99 Euro
  • The Elder Scrolls Online: High Isle Upgrade – 39,99 Euro
  • The Elder Scrolls Online: High Isle Upgrade CE – 54,99 Euro

Alle Versionen enthalten die neue Erweiterung, wobei die beiden Collections jeweils auch alle 5 vorherigen Erweiterungen enthalten.

ESO Vorbesteller
Die Belohnungen für Vorbesteller von High Isle.

Diese Belohnungen gibt es für die Vorbestellung: Wer die neue Erweiterung vorbestellt, erhält folgende Boni:

  • Fahlfrost-Wapiti als Reittier
  • Fahlfrost-Kitz als Begleiter
  • Kleidung des abekäischen Freibeuters als Kostüm
  • Welpe der Ritter der Flammen als Begleiter
  • 1× Kiste des Finstren Rittertums
  • 3× Hochinsel-Schatzkarten
  • 2× Schriftrollen des Lernens 

Das Reittier Fahlfrost-Wapiti gibt es jedoch nur, wenn ihr bis zum 4. April vorbestellt.

Mehr News, Storys aus der Community und Guides findet ihr auf unserer Themenseite zu ESO.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
33
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
David

Sehe es ähnlich wie viele alteingesessene Veteranen, ist mir persönlich keine 40 Euro wert dieses Neue Upgrade. Habs dennoch gekauft aber eben da ich von der ps auf die xbox gewechselt bin da hab ich 70 bezahlt und alles drin….ähm, aber mal spaß beiseite, wie lange wartet die Community schon auf den Barden? Seitdem morrowind den ersten Geburtstag gefeiert hat oder? Und nein man soll jetzt nicht wieder argumentieren dass das bisher immer das Geld wert war 😆 bei 20 Mio ist eso ganz bestimmt nichtmehr das glaube ich keineswegs, ich meine wenn ich im Vergleich sehe von ps zur xbox da tun mir die leute ja leid die bei Sony bleiben

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von David
Xhnnas

Ist mir um ehrlich zu sein zu wenig um wieder rein zu schauen. Habe es lange und gerne gespielt, aber irgendwann ist die Luft raus. Ich hatte endlich mal auf neue Waffen gehofft. Dann wären alle wieder längere Zeit beschäftigt.

r1c0

Wurde eigentlich irgendetwas bezgl. einer physischen Collectors Edition gesagt? Ich konnte bisher nichts finden – bis auf Statur im US Bethesda Shop. Frage mich, ob die es auch in den EU Shop schafft !?

r1c0

zur Info (aus dem offiziellen ESO Forum): Es wird keine physische Collector’s Edition geben.

Die „Ascending Lord“-Statue, die Lithographie und das T-Short gibt es leider nur im US-Store. Für den Versand kommen dann leider weiter 40 Euro hinzu, so dass der Preis (mit Steuern) am Ende bei 200 USD liegt.

Threepwood

Oh wie freue ich mich auf die Schiffahrt….ah ne, doch nicht. 😄

Das Kartenspiel kann einen kleinen Sammelfaktor befeuern, wenn sie das nicht dank Shop versauen. Auch wenn ich die Idee gut finde, dass die Stapel der Teilnehmer gemischt werden und die Fairness beachtet wird. Bei dem ätzenden Fokus auf den Shop bin ich aber vorsichtig.

Optisch war das Gezeigte total cool, tolle Atmosphäre. Das Aquaman Crossover für wahrscheinlich 12k Kronen sieht gut aus, würde mir sowas mal erspielbar wünschen. Aber gut, es funktioniert ja für ZoS.
Die Inseln holen mich optisch deutlich mehr ab, als staubige Verderbnis, Ödnis und dergleichen.
Ember könnte der erste Companion sein, den ich mir freispielen werde. Moralisch flexibel…passt.
Accountweite Erfolge sind in diesem Spiel echt nötig, freu mich drauf. ESO ist eh schon sehr Alt-freundlich, aber das fehlt bisher.

Für Spieler, die langsam aber sicher inhaltliche Abwechslung brauchen…ja, schade. Ich hab erstmal Bock drauf, auch wenns gar nicht so umfangreich wirkt für ein Addon.

Horteo

Hmm wie schon beim letzten Addon find ich hier nicht kein wirkliches Identifikationsmerkmal.

ESO ist ein Super Spiel keine Frage. Aber mit welchem Argument will man wieder mehr Kunden gewinnen? Insbesondere diejenigen welche nicht mehr spielen, aus welchem Grund auch immer? Das Kartenspiel? Glaube wohl kaum das man deswegen wieder zurückkommt. Dieses Jahr ist für ESO gefährlich, da mit dem Addon von GW2 ein starker Konkurrent auf den Markt kommt der in der selben Zielgruppe fischt, nämlich bei den etwas älteren MMORPG Spielern. Von daher hätte ich mehr erwartet bei ESO.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Horteo
Chafaris

Sehe ich genau so. ESO ist ein gutes Spiel, hat aber in den letzten Jahren nicht wirklich Neues gebracht.

Viel zu lange schon warten die Spieler auf eine neue Klasse, neue Waffen (insbesondere für Magicka Nutzer), PVP Neuerungen und generelle Verbesserungen der Performance.

All das was lange gefordert wird, kommt nicht. Nur 2 neue Gefährten und ein Kartenspiel. Ich sehe es auch so, dass dies sehr gefährlich für ESO werden kann. Die Konkurrenz ist groß und schläft nicht.

horvan

Also ganz ehrlich. Wer mal Eso gespielt hat und dann Pause macht, der macht das ja nicht, weil er noch viel Lust zu Spielen hat. Eso muss mit 20 Millionen Kunden auch gar nicht dafür sorgen, dass die Leute zurück kommen.

Das Spiel entwickelt sich immer mehr in Richtung Single-player. Wen. Ich in meine Gilde sehe macht niemand mehr genug Schaden, um beispielsweise den Schlund von Lorkhaj auf Vet zu schaffen.

Wenn all die Veteranen jetzt aber keine Lust mehr haben, weil Eso für sie nicht mehr Fisch und nicht mehr Fleisch ist und all diejenige, die jetzt nachkommen nur noch alleine spielen oder zu zweit mit Begleiter, aber keiner mehr in der Lage ist Vet Raids zu laufen, seh ich für Eso auch kein Land mehr. Als ich 2014 angefangen hab, da war das geil, jeder hat sich gegenseitig geholfen, alle haben Mechaniken gelernt, jeder wollte ne Gilde haben, um die Inhalte für 12 Spieler oder zu laufen oder Burgen im Pvp zu erobern.

Heute meldest du Random ne 4er Ini an, die Dds wissen nicht mehr, wie man aus, Flächen raus geht, haben vergessen wie man Ausweicht und melden sich in Vet-I is als Tank an um Gruppen bilden zu können.

Also das Eso keinen Spass mehr macht liegt nicht am Inhalt. Es liegt an der Community. Es liegt daran, dass Leute die wissen wies geht nicht in der Lage sind den Leuten die es nicht können zu erklären, wie es geht. Die Erwaetungshaltung heißt jetzt: Guck dir n Youtube Video an, dann nimm ich dich mit, weil dann kannst du ja alle Mechaniken.

In Karksein heißt es: Teig mir deinen Erfolg und ich nimm dich mit zum Raid. Ja F*** Sollen neue Spieler jetzt Carry Runs kaufen, um in Random Gruppen mitgenommen zu werden? Und in Cyrodiil dominiert den ganzen Tag Gelb. Kein Rot, kein Blau, nur Gelb.

Esist due Community, die dieses Spiel so gruselig macht. 40 € Für 20 Std voll ertönte Spielzeit ist nicht zu teuer. Teuer wird es, wenn ich im Gruppen finder 10 Mal auf Veteran anmelden muss, um ein Monster Set zu Farmen. Mystische und damit mächtige Items hinter nem System zu verstecken, für dass man stundenlang Gründen und blöde Minispiele erledigen muss, Ist jetzt auch nicht so toll. Aber im Grunde kann man Zos da keinen Vorwurf nmachen. Die Leute bei mir in der Gilde buddeln gern und lang. Gut die angeln auch, aber wenn es dann darum geht ihr Mythic Item in ein Max Dps Set einzubauen ist es ganz schnell vorbei.

Wie gesagt,: 40 € für 20 Spielstunden Zahl ich gern. Die Synchronsprecher, Schauspieler und Entwickler m<ssen ja auch was essen.

Ob es das Spiel nicht mehr wert ist weiß ich nicht. Nur die Community könnte man langsam mal wieder ein bißchen Educaten, Damit wir in diesem Mmo wieder das tun was man in einem Mmo so macgt: Gemeinsam und miteinander gegen die Engine spielen und gemeinsam und gegeneinander Pvp spannender machen.

Aber das bleibt wohleher ein Frommer Wunsch, als dass es tatsächlich passiert. Begleitern, Kartenspiel und Mini-Games, wie Ausgrabungen sei Dank. Da bleibt für echtes Gruppenspiele gar keine Zeit mehr.

Phinphin

Haut mich ehrlich gesagt nicht vom Hocker. Mehr vom Alten, keine neue Klasse, kein Feature, das mich wirklich interessiert und auch keine grundlegenden Ueberarbeitungen.

Ich hab schon beim letzten Addon gemerkt, dass mir die derzeitigen (soliden, aber nicht herausragenden) Inhalte einfach nicht reichen, um 40 Euro zu rechtfertigen.

Chafaris

Keine neue Klasse, keine neue Waffe, kein Wort zum PVP und möglichen Verbesserungen, kein Wort zur technischen Verbesserung des Spiels….

Ein Kartenspiel und neue Gefährten. So toll ESO auch ist, so mager und dünn ist diese Erweiterung auch. Sehr schade. Ich weiß nicht, ob sich Zen damit einen so großen Gefallen macht.

Damian

Wie alle Erweiterungen habe ich mir auch diese direkt gekauft, dabei spiele ich ESO+ gar nicht so oft, aber ich mag die Welt so gern.
Was mir an ESO so schmerzhaft fehlt, ist irgendein Belohnungssystem. Die CP’s geben einem nicht wirklich den Eindruck mächtiger zu werden. Ab Höchstlevel mit guter Ausrüstung gibt’s in ESO nichts mehr an spürbarer Entwicklung, alles fühlt sich nach Daily Soap an…

Maledicus

Aus meiner Sicht spürt man deutlich das man stärker wird durch das CP System, sobald man die CP Anforderungsgrenze für die höchstmögliche Ausrüstungsstufe überschreitet wird man immer stärker gegenüber den Gegnern, weil man die levelskalierung der Gegner überschreitet. Der Effekt tritt bei Stufe 50 mit 160CP ein, alles darüber macht einen dann langsam immer stärker gegenüber den Gegnern und doch das ist deutlich zu spüren. Und wenn man dann noch gute Sets zusammenstellt, dann knallt das ganz anders, als wenn man mit Stufe 20 und 0CP durch die Gegend läuft wo eben die Gegnerskalierung noch voll zuschlägt. Da machst du dann irgendwann Gegner alleine wo andere ganze Gruppen brauchen.

Beste Grüße.

Damian

Ih habe ca. 900 CP’s und ja, man merkt eine Verbesserung im Verhältnis zu weniger CP’s. Aber ich nehme das nicht wirklich als Belohung wahr. Es fehlen Dinge, wie lohnende Questbelohnungen etc., die motivieren, weiter zu spielen… Nichts geht in einem Game über die kleine, motivierende Endorphin Ausschüttung, wenn man einen tollen Drop hat oder eben eine den Char verbessernde Questbelohnung.
In ESO sind die meisten Belohnungen direkt etwas für die Tonne, weil sie eigentlich nie besser sind, als das was man bereits trägt…

Saigun

Das sieht ja garnicht mal so gut aus. 2 dolle Gefährten und ein Kartenspiel. Najut, TesO ist trotzdem ein Spiel in das ich ganz gerne mal reinschaue.

Ich würd es ja hart feiern wenn mal weitere dlc’s zu diebesgilde und dunkle bruderschaft kommen würden. Aber da kommt wohl leider nichts mehr…

Tharonil

Sehr nice!

Das Kartenspiel interessiert mich überhaupt nicht, aber neue Gefährten und ein (endlich!) wieder mehr farbenfrohes Land begrüße ich mich offenen Armen 🙂

Hab genug von düsteren Orten wie Schwarzweite oder den Totenländern gehabt.

Ein paar mehr Blümchen wären mal wieder schön 😉

angron988

Ein Kartenspiel und zwei neue Gefährten…einfach unfassbar.
Letztes Jahr musste ich schon schwer mit mir ringen das Chapter zu kaufen aber hier ist definitiv Schluss

Kirby

Bye Bye 🙂

Ralf135

Und täglich grüßt das Murmeltier!
Ja die Geschichten in ESO sind definitiv geil erzählt und toll ABER es wird einfach langweilig wenn immer das gleiche kommt und nicht wirklich mal was neues wie zB endlich mal neue Klassen und Skills. Ich sag es immer wieder die MMORPGs (besonders ESO) wären so viel besser mit vielfältigen Klassen und/oder tollen aufregenden Skills.
Die Krönung ist da New World, scheiße ist das langweilig.

Die ganzen Spiegelklassen oder „freien“ Skillsysteme sind so gleich und langweilig für mich oft der Hauptgrund warum viele Spiele scheitern. ESO wäre einfach Bombe mit richtig geilen verschiedenen Klassen bzw echten unterschieden in der Skillung und Charakterentwicklung.

Gaminator

Dein Text wäre auch Klasse, würdest du dich nicht 3 mal wiederholen.

Compadre

ESO ist gescheitert? 😀

Du kannst in ESO deine Chars auch in ziemlich viele verschiedene Richtungen entwickeln. Nur wenn du halt competetive unterwegs sein willst, egal ob PVE oder PVP, dann gibt es in solchen Spielen halt in der Regel eine META, mit der du am meisten aus deiner Charentwicklung holen kannst.

Ich kann diese jährlichen Kommentare irgendwie nicht so ganz verstehen, in denen man sich grundsätzlich über ESO beschwert und sagt, dass das Spiel deshalb gescheitert oder nicht gut ist. Mag ja sein, dass es für manche individuell nicht gut ist oder keinen Spaß macht, aber die Spielerzahlen geben definitiv was anderes her, als dass das Spiel gescheitert oder schlecht sein soll.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Compadre
Zord

Das Gebiet sieht nicht schlecht aus und die Story könnte auch was taugen, aber trotzdem bin enttäuscht. Hatte auf eine neue Klasse, Beruf oder Gilde gehoft, aber leider ist das Feature dieses Jahr „nur“ ein Kartenspiel. Ansonsten gibt es das selbe was wir jedes Jahr bekommen, gähn. Werde das Addon sicherlich trotzdem spielen, aber meine Vorfreude ich doch sehr begrenzt

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

21
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x