Destiny: Solo-Strikes wirklich schwerer, Exotische Waffen vor Änderung

Beim MMO-Shooter Destiny sollen exotische Waffen wie Dorn, Schlechtes Karma oder die Vex Mythoclast noch in den nächsten Wochen geändert werden. Die Strikes sind für Solo-Spieler schwerer geworden. Außerdem gibt es weitere Informationen über den neuen Sparrow, einen Exploit mit schwerer Munition und den Schaden niedrigstufiger Spieler im Eisenbanner.

Weekly Update bringt die Hüter von Destiny auf den neuesten Stand

Gestern Nacht erschien das Weekly Update: ein Blog von Bungie, in dem der Community Manager als eine Art Brücke zwischen den Spielern und den Devs fungiert. In dem Blog gewährt man Einblick, was bei Bungie so vor sich geht und übt sich in sybillinischen Andeutungen. Richtig handfeste Infos mit Zahlen und Terminen gibt es selten. Dafür seien die Unwägbarkeiten zu groß, so der Community Manager bei reddit. Einen genauen Release-Termin für eine Änderung vorherzusagen, sei ungefähr so, wie ein Erdbeben vorherzusehen.

Das wichtigste Thema in dieser Woche war der Patch 1.0.3, der größte in Destiny bisher. Hier lief nicht alles glatt. So wurde bei der exotischen Waffen „Dorn“, die ohnehin schon eher schwächer ist, der Schaden weiter gesenkt.
Destiny-Waffenauswahl

Aufwertungs-Kandidaten und Abwertungs-Kandidaten bei den exotischen Waffen in Destiny

Das soll aber nicht lange so bleiben. Schon in den nächsten Wochen, noch vor dem DLC „Dunkelheit lauert“, sollen exotischen Waffen überarbeitet werden. Es ist bereits bekannt, dass Dorn, Schlechtes Karma und die Vex Mythoclast verbessert werden sollen. Bei Bungie erschien ein Bild mit diesen drei Waffen. Aber noch mit vier weiteren.

Ferner waren auf dem Bild: Die Super Good Advice und die Read Death. Beide Waffen gelten als „eher schwach“ und könnten vielleicht ebenfalls aufgewertet werden.

Die Suros Regime und die Pocket Infinity, die sich mit auf dem Bild befinden, sind hingegen eher stark, zählen, laut einer Umfrage, zu den besten exotischen Waffen in Destiny und könnten vielleicht abgeschwächt werden.

Schon bald will man nähere Details dazu veröffentlichen, wie man sich das genau vorstellt. Ein konkretes Datum gibt es für die Änderungen noch nicht.

Solo-Spieler haben es im Strike nun schwerer, Fireteams leichter

Eine weitere Ankündigung betrifft die Strikes, von der Einstiegs- bis hin zur Königsklasse, dem Nightfall, einem wöchentlichen Dämmerungs-Strike. Strikes, die Instanzen von Destiny, sind eigentlich für drei Spieler ausgelegt. Seit dem Release zögen es Spieler aber vor, sie solo zu bestreiten, weil sie dann einfacher sind, erklärt James Tsai, der zuständige Designer bei Destiny. Zu dritt seien die Strikes hingegen ziemlich happig. Deshalb lehnten manche Hüter es ab, die Strikes im Team zu bestreiten.

Destiny ArtDas will man bei Bungie nicht und hat daher die Strikes für drei Spieler etwas leichter gemacht, für Solo-Spieler etwas schwerer. Dadurch möchte man erreichen, dass jeder zusätzliche Spieler willkommen ist und nicht misstrauisch beäugt wird. Dass für Solo-Spieler die Strikes nun etwas schwerer geworden sind, scheint ein unbeabsichtigter Nebeneffekt zu sein. Das muss nicht unbedingt so bleiben und könnte noch geändert werden.

Seit dem Patch hatte es bei den Fans eine Diskussion darum gegeben, ob die Solo-Strikes wirklich schwerer geworden sind oder ob es diese Woche mit dem Devil’s Lair einfach nur ein schwieriger Dämmerungs-Strike war mit einem gefährlichen Schadensmodifikator.

Destiny-Sparrow-Tumbler

Neuer Sparrow, Eisenbanner und Exploit mit schwerer Munition

Den Sparrow S-30-Tumbler erhalten Spieler, die die nächste Erweiterung „The Dark Below“ bestellen, erst zum Erscheinungsdatum, am 9. Dezember. Käufer eines Erweiterungs-Passes erhalten ihn hingegen sofort. Der Sparrow entstand, als die Designer Wind davon bekamen, wie sehr die Spieler von Destiny auf Sparrow-Stunts stehen.

Es gibt eine interessante Grafik zum Schaden im neuen Eisenbanner. Der fällt stark ab, wenn der Level-Unterschied zu groß ist. Ein geringer Unterschied macht hingegen wenig aus. Doch wer sich ein Ziel vorknöpft, das sechs, sieben oder oder mehr Stufen über einem ist, wird sich vorkommen, als schießt er nur mit Platzpatronen: Die Ausrüstung zählt daher diesmal, bei einem geringen Level-Unterschied merkt man sie aber kaum.
Destiny-Ironbanner

Und als letzte Destiny News noch: Zwischenzeitlich gab es einen Exploit, der Spielern im Schmelztiegel erlaubte, sich unendlich schwere Munition zu besorgen. Der Exploit ist mittlerweile gefixt, Spieler wurden zwischenzeitlich gebannt, sind mittlerweile aber wieder entbannt und verwarnt worden.

Autor(in)
Quelle(n): bungie.netReddit (zusätzliche Kommentare von DeeJ)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (8)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.