Steam-Spielerzahlen von Destiny 2 zeigen, dass Bungies Plan bröckelt

Der Online-Shooter Destiny 2 kam im Oktober 2019 auf Steam. Einige Monate danach, im Januar 2020, zeigen die Spielerzahlen eine klare Tendenz: Sie haben sich mehr als halbiert.

Das war der Plan von Bungie: Der Destiny-Entwickler Bungie hat mit der Trennung von Activision drei Änderungen im Geschäftsmodell bekannt gegeben. Im Juni 2019 rief Bungie eine „neue Ära für Destiny 2 aus“:

  • Destiny 2 verschwindet aus dem Battle.net und erscheint offiziell auf Steam
  • Zudem werden das Grundspiel Destiny 2 und die beiden DLCs aus Jahr 1 kostenlos als „Destiny New Light“ angeboten
  • Weitere Inhalte können Spieler à la carte dazukaufen, genau die Erweiterungen und Seasons, die sie spielen möchten

Der Plan von Bungie war es, über den Free2Play-Gang und den Release von Destiny 2 auf Steam und Google Stadia neue Spieler zu gewinnen, die erstmal kostenlos reinschnuppern zu lassen und sie davon zu überzeugen, weitere Inhalte wie Forsaken zu kaufen, um sie als Stammspieler zu gewinnen.

Die bestehenden Spieler sollten mit der großen Erweiterung, Shadowkeep, und den Seasons bei der Stange gehalten werden. Mit dem Season-Modell kommen etwa alle 3 Monate neue Inhalte, die nach und nach freigeschaltet werden, damit das Universum von Destiny 2 lebendig bleibt.

Durch die Spielerzahlen auf Steam kann man nun, 4 Monate nach dem Start der „neuen Ära“ sehen, ob dieser Plan aufging.

Destiny-2-Smith-Noseworthy
Luke Smith (links) und Mark Noseworthy (rechts). Das war das Bild der „neuen Ära“ Destiny 2

Wie wertvoll sind die Steam-Spielerzahlen bei Destiny 2? Es gab über die Spielerzahlen von Destiny und Destiny 2 zwar Schätzungen von Drittanbietern, aber so richtig offiziell waren die nie.

Bei Steam aber werden die genauen Spielerzahlen ausgewertet und in Graphen gezeigt. Da Destiny 2 auf dem PC nur über Steam gespielt werden kann, sind die Zahlen aussagekräftig.

Durch die offiziellen Steamzahlen fällt es jetzt leichter, die Auswirkungen von Bungies Entscheidungen über das Content-Modell in Echtzeit zu sehen.

Destiny-2-Devils-Ruin-1140x445

Darum ist der Steam-Release von Destiny 2 komisch: Der Release von Destiny 2 auf Steam ist mit den meisten Releases auf Steam schwer zu vergleichen:

  • Destiny war zum Steam-Release schon in „Jahr 3“ und startete nach der relativ schwachen Erweiterung Shadowkeep. Destiny war weit hinter dem eigentlichen Zenit. So ein richtiger Release-Effekt blieb aus, weil das Spiel da schon als „alt“ galt
  • zudem war der Free2Play-Release eher ein Schnupper-Angebot an neue Spieler – Destiny 2 ist also kein wirkliches Free2Play wie etwa Warframe
  • Destiny 2 hatte zudem schon eine bestehende Spielerbasis: die meisten PC-Spieler werden vom Battle.net zu Steam rübergewechselt sein
Steam-Game-and-Player-Statistics-2019-10-01-22-06-15
Das war der Traumstart am 1. Oktober, mit 214.100 gleichzeitigen Spieler auf Platz 3.

Spielerzahlen auf Steam sinken um mehr als die Hälfte

Wie haben sich die Spielerzahlen auf Steam entwickelt?

  • Im Oktober 2019 startete Destiny 2 stark mit 165.307 Spielern, die durchschnittlich online waren – Zwischenzeitlich war Destiny 2 das drittgrößte Spiel auf Steam
  • Aber der Hype hielt nicht lange, schon im November waren 35% der Spieler weg, da hatte Destiny noch knapp 108.000 Spieler im Schnitt
  • Im Januar 2020 waren es nur knapp 66.000 – damit ist Destiny 2 ungefähr auf dem Stand von Titeln wie Rust oder ARK Survival Evolved, in der Region um Platz 7-10 auf Steam

Dabei ist zu beachten, dass eine Zahl wie „durchschnittlich 66.000 Spieler gleichzeitig online“ nicht heißt, dass „nur“ 66.000 Spieler überhaupt Destiny 2 auf Steam spielen, sondern das heißt lediglich, dass so viele gleichzeitig durchschnittlich online sind.

Die Gesamt-Spielerzahlen von Destiny 2 auf Steam müssen um ein Vielfaches höher liegen , um auf solche Durchschnittszahlen zu kommen.

Destiny-2-Steam
Das Bild ist dann doch relativ ernüchternd. Quelle: Steamcharts

Fehler im System

Was zeigen die Zahlen? Die Zahlen bestätigen einen Trend, den man bei Destiny schon immer beobachten kann: Es ist ein zyklisches Spiel, das mit dem Release einer „großen Erweiterung“ oder des Hauptspiels, Aufmerksamkeit und Spieler gewinnt, danach die Spieler aber schwer halten kann.

Die Zahlen zeigen, dass Destiny 2 fast wie ein klassisches PvE-„Laden“-Spiel funktioniert, wie etwa Witcher 3 oder Fallout 4. Zum Release sind die Zahlen hoch, danach fallen sie kontinuierlich ab, weil die Inhalte durchgespielt sind. Der Fall geht erfahrungsgemäß so lange, bis die Zahlen ein bestimmtes Plateau erreicht haben und sich dann stabilisieren, oder bis eine „neue große Erweiterung“ kommt.

Der Verlust von November 2019 auf Dezember 2019 mit nochmal 28% der Spieler bei Destiny 2 ist beunruhigend. Es ist gut möglich, dass das Plateau noch nicht erreicht ist und die Spielerzahlen weiter fallen. Zumal im Februar 2020 kein großer neuer Inhalt geplant ist.

destiny-2-s9-osiris-2

Wenn sich Destiny 2 einen „bleibenden Free2Play“-Effekt erhofft hat, dass Spieler kostenlos in Destiny 2 einsteigen und bei der Stange bleiben, ist jetzt klar, dass dieser Effekt so nicht funktioniert.

Bei erfolgreichen Free2Play-Spielen, die als „Games-as-a-service“ konzipiert sind, steigt die Zahl der Nutzer mit der Zeit an oder sie bleiben stabil – bei Destiny 2 geht es runter:

  • bei dem Free2Play-Spiel Warframe stiegen die Spielerzahlen auf Steam von März 2013 über Jahre (mit leichten Schwankungen) an.
  • Bei einem Games-as-a-service-Spiel mit PvP-Fokus wie ARK Survival Evolved blieben die Spielerzahlen von 2015 bis heute auf fast gleichbleibendem Niveau.
  • bei dem Kauf-Spiel Monster Hunter World gingen die Spielerzahlen nach dem Release im August 2018 in nur 2 Monaten krass runter, die fielen auf ein Viertel, später sogar noch tiefer. Dann aber erholten sich die Zahlen ab dem Juli 2019 wieder und stiegen mit der Erweiterung „Iceborne“ im Januar 2020 sogar wieder fast auf Launch-Werte an
selfie-saint-14-destiny-2-1140x445

Seasons binden Spieler offenbar nicht stark genug

Was die Zahlen deutlich machen: Von den „Seasons“ geht kein großer Bindungseffekt aus. Die aktuelle Season 9 startete am 10. Dezember, wichtige Events gingen im Januar erst richtig los. Wenn die Season 9 ein „Hit“ gewesen wäre, wären die Spielerzahlen auf Steam nicht um 28% gefallen.

Die Spielerzahlen weisen auf 3 Probleme hin:

  • Wer Destiny 2 aktiv spielen möchte, muss sich immer wieder mit dem Kauf einer neuen Saison zu Destiny 2 bekennen oder hat den Season-Pass bereits mit Shadowkeep erworben – das führt dazu, dass Stamm-Spieler leicht „rausfallen“
  • eine Season wird offenbar nicht wie eine „Erweiterung“ gesehen, die einen neuen Einstiegspunkt erlaubt
  • es ist fraglich, ob Destiny 2 in ausreichendem Maß „Free2Play“-Spieler zu Stammspielern machen kann
Wo steht Destiny 2 kurz vorm Jahr 2020?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
20
Gefällt mir!

110
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kastello
5 Monate zuvor

PvP spielt sich halt nie durch. CS gibts schon Jahrzehnte und steht noch immer hoch im Kurs.

Ggf für Bungie ein Strohhalm, eine neue göttliche Waffe die sich dann vielleicht auch so spielt und allem überlegen ist, zu erhalten in der schwersten Form des comp. Modus.

Ich glaube ja das die Spieler keine Lust haben ständig eine neue Meta zu spielen. Die hc killen nicht mehr wirklich ads per one Shot. Ich habe es geliebt mit der ace of spades im gambit, Sektoren oder einfach auf der map ein Feuerwerk zu veranstalten….jetzt schimmelt sie im Tresor. Weil ne spritzpistole namens bruchlicht alles niedermäht. 🤷🏻‍♂️

Marki Wolle
5 Monate zuvor

Als die Spieler die erst mit Destiny 2 eingestiegen sind die Indizien gesehen haben das etwas mit Osiris wiederkommen soll sind halt erstmal instant 35% in Deckung gegangen^^

Verstehe ich total, wenn man nur das Thema Osiris aus D2 kennt, und nicht die Glorreichen Tage aus Destiny 1^^

MagicDragon
5 Monate zuvor

Wie geht das nochmal mit tote Kuh melken…?
Was kann man noch erwarten nach 9 Seasons? Die Kuh wurde gemolken, nun wartet der Metzger. Neue Exotics für die man immer und immer wieder den selben Grind laufen muss retten das Spiel auch nicht mehr. Es müssten ganz neue Sachen wie neue Gebiete und Spielmechaniken kommen. Oder mal Raumgefechte mit den Schiffen die man da fliegt. Aber sowas spart man sich dann lieber für den dritten Teil auf.

Alitsch
5 Monate zuvor

Also im Destiny komme Ich letzte Zeit eher wie ein Archeologe der fürs Museum Arbeitet (Vault).
Und nicht wie ein Hüter von wem Saint14 spricht.
Zucker und Peitsche bis jetzt haben wir immer nur Zucker bekommen aber keine Peitsche. Es gibt wenig Orte wo unserer Loot scheine könnte.
Und Ich fand das in Destiny es waren die Hardcore Hüter die diese bindende Wirkung hatten. Sie meisterte die schwersten Aktivitäten hatten den beste Loot, Sie waren wie Cowboys in Destiny. Hab selber als Casual angefangen in D1 und dann war es immer mehr.

Gorm-GER
5 Monate zuvor

Ist doch ganz normal. Schlussendlich bleibt doch immer nur der harte Kern übrig. Ist das bei WoW anders? Ich finde da nichts beunruhigendes bei. Ich spiele schon seit weit über ein Jahrzehnt MMORPGs, bei denen ist das vollkommen normal. Bei Warframe ist’s auch nicht anderes, um mal etwas vergleichbareres zu nehmen. Ich selber zähle mich zum härteren Kern, da ich Destiny 2 immer spiele, egal ob gerade ne neue season startet oder ein großer DLC veröffentlicht wird, da ich mich gerne in der Welt von D2 aufhalte, dich das Guneplay liebe und es für mich immer etwas zu tun gibt.

Lightningsoul
5 Monate zuvor

Was zeigen die Zahlen das?

Was sagen uns das? twisted

v AmNesiA v
5 Monate zuvor

Ist doch klar.
Wie will man denn neue Spieler mit so schwachem Content wie bspw. Season 9 binden und zum Kauf animieren?
Geschweige denn vorhandene Spieler bei der Stange halten?
Sieht man ja auch hier, dass viele Leute aktuell eine Destiny Pause machen, mich eingeschlossen.
Und womit will man denn einen PvE orientierten Spieler mit der nächsten Saison wieder zum Spielen animieren? So wie es aussieht, wird es ja primär einen PvP Fokus haben.
Sind leider zu viele Themen, die das Spiel im aktuellen Zustand unattraktiv machen.

Der_Frek
5 Monate zuvor

So wie es aussieht, wird es ja primär einen PvP Fokus haben

Warum wird das eigentlich so oft angenommen? Wegen einer möglichen Rückkehr der Trials?

v AmNesiA v
5 Monate zuvor

Das wird sehr hoch gehandelt, in bestimmten Foren oder auch von YouTuber Fuzzis usw. aufgrund von Indizien.
Die Überleitung zur nächsten Saison ist der Aufbau vom Leuchtturm bspw.
Klar könnte es auch anders kommen, aber es gab ja auch schon mal eine Saison mit Gambit Orientierung rund um den Vagabund. Eine Saison mit PvP Fokus gab es noch nie. Somit wäre es gut möglich, dass Bungie so was auch mal macht und mit der Rückkehr der Trials verbindet.
Der Merkur wurde ja erst PvE mäßig erweitert. Es geht jetzt wieder zum Merkur. Meinste da kommt wieder PvE Inhalt dazu? Eher unwahrscheinlich.
Ist alles Spekulation, aber es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit.

Der_Frek
5 Monate zuvor

Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen. Denke eher, dass das so eine flache Season wie jetzt wird und oben drauf die Trisls sind… ne reine PvP Season… soviele Baustellen, können die gar nicht in 3 Monaten lösen ^^ und ansonsten erwarte ich zur darauffolgenden Season eine Strike Season mit den Fraktionen ^^

Zeno
Zeno
5 Monate zuvor

Sinkende Spielerzahlen merkt man zb. deutlich daran, dass einem im PvP immer wieder die gleichen Spieler begegnen oder man jahrelang wartet bis die Spielersuche für die Abrechnung beendet wird nur um dann nach fünf Minuten wieder solo dazustehen weil die vielen neuen free to play Spieler die Spielmechanik nicht verstehen.
Das ist ein großer Spaßkiller, im PvE als auch im PvP. Es verlassen gefühlt in jeder 2.Runde Spieler das PvP und man spielt in Unterzahl. Besonders schön im Komp oder Gambit Prime. Im Gambit Prime haben neulich zwei Spieler auf den Immunen Urzeitler geballert. Denen ist nicht mal aufgefallen dass der keinen Schaden nimmt. Also nicht nur die Spielerzahlen sinken sondern auch die Qualität da die Basis erfahrener Spieler schrumpft. Clans der ersten Stunde verschwinden. Was mich persönlich aber so richtig nervt sind die inzwischen nur noch instabilen Server. Das Lagging im Rüstungsmodmenue ist immer noch da. Wollte Bungi doch fixen. Hängende Spielmechaniken in Strikes und Gambit Matches. Wartefreezes im Turm und Strikes waren mal weg und sind wieder da, gefühlt mehr als vorher. Destiny 2 hängt am Beatmungsgerät im Koma und wird künstlich am Leben gehalten um den Dollarfluss zu garantieren für Destiny 3 oder was auch immer. Das leider nicht sehr professionell, weil offensichtlich. So blöd ist die Masse dann doch nicht. Da geht die Rechnung von Bungi einfach nicht auf. RIP Destiny 2

Alitsch
5 Monate zuvor

Also das Season Model kann nicht nur die Neuen Spieler generieren bzw einbinden sondern auch die bestehenden.
Destiny mag nicht tot sein aber so sehr lebendig kommt Sie mir nicht vor, Freundschaftliste ist leer , Lust am Destiny Tief am Boden , eingeloggt wird immer seltener usw. Also Ich weiß nicht ob für ein AAA Titel diese Spielerzahl auf Dauer profitabel sind Tress hin oder her.
Wenn da bald nicht was passiert wird es nicht Mal für Erweiterung im Herbst reihen.

Wrubbel
5 Monate zuvor

Wen wundert es. Bei einem Lootshooter bei dem der Loot wertlos ist, kann man nicht mehr viel richtig machen. Egal ob Season oder Dlc, die Motivation ist über kurz oder lang weg.

Sha
5 Monate zuvor

Ich muss das mal Offtopic reinwerfen , weil es verstärkt immer wieder in den Kommentaren aufgeriffen wird :

Ich würde mir an eurer Stelle kein D3 wünschen ….
Der umfang müsste riesig sein ohne DLC etc. Ansonsten haben wir das selbe Problem wie mit D2 , tolle neue Grafik aber kein Inhalt , weder spielerisch noch exos .

Zudem wird Bungie sicher das Rad neuerfinden wollen … das ging in d2 in der Hose (PvP als beispiel) und Division 2 ebendso in jeden belangen.

D3 wird ablaufen wie D2 , altbewärtes neu verkaufen. Das konnten sie sehr gut in D2.

Zuden spielerzahlen mal : ich hab Flashback erinnerungen an Diablo 3 und das Thema season. Da haute Blizzard mal zum Thema Content folgendes raus : Diablo soll kein dauerhafte Bindung bildung , sonder im sinne von : Neue Season reingeschaut paar Wochen gespielt und dann bis zur nächsten Season wieder weggelegt . Kommt an Destiny 2 im moment ran .

Bienenvogel
5 Monate zuvor

Ja es ist schon verständlich. Ich frage mich aber wie repräsentativ der PC-ler Anteil ist. Destiny ist ja nun mal durch die Vorgeschichte mit D1 primär auf den Konsolen zuhause, zumindest werden da die meisten alten Hasen immernoch zuhause sein. Auf der PS4 sehe ich auch noch genügend Leute, leergefegt ist es jedenfalls nicht. Auch offensichtlich ganz Neue sieht man immer wieder. Also „tot“ ist das Spiel noch nicht.

Der große Reiz ist natürlich auch bei mir nicht mehr da. Gibt zwar immer mal wieder Tage wo ich mehrere Stunden zocke, wie gestern, aber wirklich erfüllend ist es generell nicht mehr.
Ich denke die Tatsache das ich noch „regelmäßig“ da bin, liegt dran das ich viele Sachen halb-fertig habe wie z.b. die Bastion Quest.

Generell sehe ich die Seasons wie gesagt nicht so kritisch wie manch anderer. Für die 10€ habe ich genug bekommen. Den selben „Burnout“-Effekt habe ich schon nach anderen ‚richtigen‘ DLCs gesehen. Bungie kann halt nicht soviel kochen wie manche von uns essen wollen. Ist einfach so. 😅 Natürlich hibt es viele Punkte wo sie mal ansetzen könnten. Fraktionen, Strike-Loot, allgemeim Händler-Reset.. etc. Es wird doch jedes Mal geschrieben.

Ich persönlich habe mich mit diesen Auf-und-Abs arrangiert und erwarte einfach nicht mehr viel, schaue von Season zu Season ob sich diese lohnt.

Lightningsoul
5 Monate zuvor

Vor einiger Zeit stand mal in den News, dass PC sowohl PS4 als auch XBOX bei den Spielerzahlen überholt hat. Ist also schon representativ das Ganze. Und was ich bisher von Konsoleros gehört habe, sind auch nicht mehr viele aktiv.

Aber mei, ist ja auch nicht ungewöhnlich bei so lauem Content. Ein gutgemachter Trailer (und ein mittelmäßiges DLC) und die meisten sind wieder dabei. grin

Antester
5 Monate zuvor

PvE ist bei mir eigentlich nur angesagt und die Waffenmeisterbeutezüge zu machen. Strikes sind langweilig, weil nix neues kommt oder es wöchentlich rotierenden Loot gibt und der Rest ist immer wiederholende Mechanik. Bälle irgendwo rein oder ran werfen, Boss Immun, Boss nicht immun. Saublödes Stampfen von Gegnern was dich über die Map schießt oder irgendwo gegen pfeffert. Und spätestens nach ner Stunde hat man keine Lust mehr oder ist genervt.
PvP Laggs, unmögliche Physik (wo man noch getroffen wird), bizarres MM im QP, bestimmte Waffen und spätestens nach ner 1h wird man aggressiv und schreit seine Mades an „Ja Mann, lass uns was anderes Spielen!“
Irgendwas stimmt mit Destiny nicht mehr, wenn ich nur wüsste was.

Lame
5 Monate zuvor

Das eigentliche Problem von Destiny ist doch, dass Bungie einfach zu viel möchte, aber nicht bereit ist, entsprechend zu investieren, oder diese Realität zumindest ehrlich zu kommunizieren.

Ich denke jedem halbwegs aktiven Spieler ist mittlerweile klar, dass Destiny 2 derzeit von einem Live-Team betreut wird, dass kaum größer als 20-30 Leute sein kann. Das merkt man an den dürftigen Inhalten und dem ganzen Recycling. Der Großteil der Entwickler wird wohl einerseits an Destiny 3 arbeiten, und einige vermutlich auch an der neuen IP mit chinesischem Investment.

Bungie möchte uns aber weiterhin die Illusion verkaufen, dass wir es mit einem total organischen Live Service MMO zu tun haben, dass ständig unter Volldampf erweitert und verbessert wird.

Bungie möchte also den stetigen Umsatz eines MMOs, setzt seine Entwicklungsprioritäten aber so, dass der Fokus nach Release immer auf dem nächsten Titel liegt, was eher das klassische Model von Videospiel-Releases ist. Die Verkaufszahlen eines Destiny 3 werden nun mal die von Seasons oder DLCs ganz locker toppen, und diese Kohle wird sich Bungie niemals entgehen lassen.

Wenn man aber wirklich ein MMO über Jahre erfolgreich betreuen möchte, nehmen wir mal WoW als Beispiel, dann braucht man meiner Meinung nach ein Live-Team, dass ähnlich groß ist, wie das Team, das zukünftige Expansions entwickelt. Zudem ist WoW ein Spiel, dass jetzt seit mehr als 15 Jahren erweitert wird, Destiny hingegen wird alle 2-3 Jahre komplett neu aufgelegt, was der Grundidee eines MMOs sowieso schon widerspricht.

Und diese wirtschaftliche Doppelmoral, Unentschlossenheit, Zweigleisigkeit, wie auch immer man es nennen mag, findet man bei Bungie in vielen Aspekten ihres Handelns. Zum Beispiel ist mir auch kein anderes Spiel bekannt, dass einen Free2play-inspirierten Cash-Shop und Battlepass hat, sich aber gleichzeitig Seasons UND Erweiterungen bezahlen lässt.

Der Zyniker in mir sieht diese Probleme alle in Bungies Gier verwurzelt, der Optimist in mir vermutet, dass Bungie einfach noch nicht die richtige Formel zur Resourcen-Einteilung und Zielsetzung gefunden hat. Wie dem auch sei, dem Artikel gebe ich insofern recht, dass sich definitiv etwas ändern muss.

Zavarius
5 Monate zuvor

Absolut richtig. Ein Destiny 3 wird mir nicht ins Haus kommen. Da helfen auch gekaufte Reviews nicht, auf DIVERSEN Seiten und Videos.

Antiope
5 Monate zuvor

Ich bin die Sonnenuhr vielleicht vier mal (oder fünf?) gelaufen und nur damit ich es mal ohne zu sterben packe, sonst hätte drei mal gereicht wegen drei verschiedenen Bossen, glaube ich ^^ und werde es noch einmal auf Heroisch laufen, dann habe ich alles für den Titel und das wars dann. Aber es ist ja auch okay. Es muss ja nicht alles hundert mal gesuchtet werden. Steht ja jedem frei. Das einzige Problem ist, dass Bungie annahm, dass diese Sonnenuhr für drei Monate unterhaltsam genug sein würde und da haben sie echt zu sehr auf die Minmaxspieler gehofft und die normalen Spieler komplett vergessen. Auch das Rätsel ist für normale Spieler die keinen Spaß an Tabellenanlegen haben auch uninteressant gewesen. Den heiligen retten das war gut und mal drei vier mal die Sonnenuhr aber das wars dann auch. Das ist halt echt nicht genug Content. Dann sollten sie lieber weg von Seasons und wieder große DLCs bringen.

Die Vexoffensive letzte Saison bin ich vielleicht zwei mal gelaufen und habe komplett alles was mit Triumphen und Titel zur Vexoffensive zusammenhängt komplett ignoriert, auch die Waffen habe ich ignoriert weil sie alle hässlich aussehen mit den Blättern und Unkraut drumherum. Die Vexoffensive fand ich wirklich noch schlimmer als diese Saison. Da hat wirklich gar nichts dran Spaß gemacht.

Zum GLück habe ich halt noch viel Content den ich nachholen will oder kann wenn ich es möchte, weil ich sechs Saisons circa gar nicht gespielt hatte.
Und sollte ich mal dahinkommen, dass es nichts interessantes mehr für mich zu tun gibt, dann mach ich wieder Pause und komme zurück, wenn es wieder was schönes zu entdecken gibt. Und das ist ja auch nicht schlimm.
Nur so langsam müssen die Saisons mal interessanter werden. Sollen sie halt 30 Euro verlangen aber dann auch mal was Schönes bringen und etwas was nicht wieder verschwindet. Sondern wirklich etwas HINZUFÜGEN was auch wirklich Spaß bereitet. Denn ich glaube ob 10 oder 30 Euro das ist den meisten egal, sie wollen nur GUTEN Content und wenn guter Content kommt, sind doch die meisten auch bereit dafür zu zahlen, aber 10-Euro-Billig-Sparcontent (der dann sogar nach der Saison für immer und ewig wieder fort ist) eben nicht.

Lightningsoul
5 Monate zuvor

Stimme ich komplett zu. Die Aktivitäten habe ich auch nur wenige Male gemacht und es war eher so „meh“.

Roland
Roland
5 Monate zuvor

Ich bin Spieler der ersten Stunde, destiny 2 bereits seit Sk auf der PS den Rücken gekehrt.

Hab mir nun einen ordentlichen gaming-pc gegönnt und wollte mal testen, wie D2 in high-end ausschaut.

Download und Installation: 5 Stunden
Vor der Charakterwahl kam die Meldung seitens Bungie:
„Es gibt coole neue exotische Gesten im everversum gegen Silber, schau doch vorbei Hüter!“

Destiny 2 deinstalliert

Zuko
5 Monate zuvor

Ich muss den Vorrednern recht geben. Nach mehr als 1500 Stunden, hat Bungie es tatsächlich geschafft, selbst die treuen Fans, vom Spiel loszusagen.

Es gibt rein gar nix mehr, was sich im Ansatz lohnt zu erspielen. Man hat eh fast alles. Und seit Season 9 gibt es absolut nur noch unwichtige und absolut unnötige Waffen oder Rüstungen.

Die Wegnahme der Spitzenwaffen war ein eigens eingeschlagener Sargnagel. Ein weiterer, der unfassbar geringe Content der ersten Zeit nach Bungie. Anstatt dort weiterzumachen, wo sie bei Forsaken auf dem richtigen Wege waren, sind sie nun wieder bei der Belanglosigkeit eines Osiris DLCs…

Eigentlich hatte ich aber immer etwas gefunden, was mich dennoch motiviert hat weiterzuspielen. Doch in Season 9 kann ich es mir nicht mal mehr schönreden, so unfassbar belangslos ist alles.

Naja, was solls. 1500 Std. sind ja für ein Videospiel eine Menge. Schade, dass aber dass Bungie so verkümmert ist, nach der Trennung von Activision. Hatte mir GENAU das Gegenteil erhofft davon.

no12playwith2k3
5 Monate zuvor

Selbst Schuld! Jedes mal, wenn ich mir vornehme, die Strike Playlist zu zocken ist der zweite Strike der „Exodus Absturz“. Ich hoffe ja im Anflug auf Nessus, dass einer der beiden wirklich coolen anderen Strikes an der Reihe ist. Nö! Exodus Absturz.

Also: Kurz winken, Geist in die Hand, ab in den Orbit, Konsole aus.

Chriz Zle
5 Monate zuvor

Wundert mich persönlich nicht wirklich.
Die Seasons selbst sind mittlerweile nicht mehr der Rede wert, es gibt einen Mini-Modus pro Season der nach 2-3 mal spielen ansich langweilig wird.
Die Exo-„Quests“ sind ein Witz mittlerweile, klar das Korridor Rätsel war mal wieder was tolles für die Community. Das aber daraus ein Exo entsprang was in der Roadmap war…..ist ziemlich lasch!

Power Level farmen macht einfach so gar keinen Sinn und ist doch ABM und mehr nicht?!

Ich mag die neuen Waffen vom Sundial Modus, die Sidearm, der Granatwerfer und auch das man die Gambit Impuls bspw. gezielt farmen kann. Ich muss sagen das hat mich diese Season am meisten beschäftigt. Ich konnte mir 2 wirklich gute Impulsgewehre farmen.

Aber ansonsten muss ich sagen das mir die Seasons der Waffenkammer, Gambit und Oppulenz viel besser gefallen haben.

Die aktuellen Seasons sind einfach so dermaßen dünne.

Wer tut sich denn das System immer noch an diese Meilensteine zu farmen? Ich kann es einfach nach 3 Jahren nicht mehr sehen.
Wichtige Faktoren wie Fraktionen, Strike Loot, PVP Überholung/Anpassungen usw. werden bisher riguros ignoriert.

PVP ansich kann ich nicht mehr sehen, PVE ansich kann ich nicht mehr sehen……ich kann Destiny allgemein nicht mehr sehen.
Und das find ich mega schade, aber es ist nur noch ein Schatten seiner selbst.

Daniel
5 Monate zuvor

Destiny 2 hat genug Content. Problem dabei ist, das der Content komplett irrelevant ist. Genau das stellt das Kernproblem da. God Roll Waffen hat jeder mehr als genug, Rüstungen brauch man nicht zu farmen, dank 2.0. Keine Aktivität benötigt gute Ausrüstung, eigentlich wenn das Lichtlevel Cap nicht wäre, könnte man dort nackt reingehen. Die Openworld ist komplett irrelevant, denn es gibt dort nichts was man braucht. Was die Spitzen Aktivitäten angeht, wirklich brauchen tut man sie nicht. Das Lichtlevel steigt so oder so.
Bungie hat es geschaft das komplette Spiel sinnlos zu gestalten. Weil ja jeder alles darf, wozu also Ausrüstung farmen, wenn man mit Schrott alles schaft!?

Frau Holle2
5 Monate zuvor

mich hat diese season überhaupt nicht gereizt. Bereue den 10er ausgegeben zu haben.
2 mal Sonnenuhr gespielt,weder Bastion,noch des Teufels Ruin geholt.
Keine Korridore erkundet……..Stahlrepitierer/ Scout und Paradoxon farme ich, die haben was.
Ich halte mich grad mit nem coolen Raidteam über Wasser, das macht richtig Spass.
Wir laufen alles quer Beet, von Claus bis Garten. Hat auch was, bin ich früher nicht so zu gekommen.

CandyAndyDE
5 Monate zuvor

Aus meiner FL (30 Personen) spielen aktuell nur noch 2 Personen Destiny 2. Einer täglich und einer ab und zu mal.

Ich spiele es nur noch etwa einmal die Woche und auch nur um diesen besch***enen Battlepass (aktuell Level 81) aufzuleveln, aus dem die Items nach 3 Monaten verschwinden, obwohl man dafür bezahlt hat. Das Ding ist echt ein Fluch.

Wenn Bungie für September wieder nur einen Pass anbietet bin ich endgültig weg. Noch so ein Jahr tue ich mir nicht an.

BTW: ich spiele mit deaktivierter Musik und ohne Dialoge (ich kann das alles nicht mehr hören). Das Lustige ist, wenn man im Turm die Leute von der Vorhut anspricht nicken sie nur noch und sie bewegen die Lippen nicht mehr. Tess hält endlich die Klappe 😂🤣😂🤣

Patrick
5 Monate zuvor

Ist doch irgendwie logisch, dass irgendwann Mal der wichtigste content durch ist. Nicht jeder hat Bock Tagelang Puzzleteile zu sammeln um ne neue exotic zu kriegen.

Auch ein ungleiches PVP wie das in Destiny in das man seine PVE Waffen mit bringt gefällt mir so überhaupt nicht.

Ich spiele die Story durch manche jeden RAID 1-2 x und dann bin ich weg.

Aber auch glücklich mit dem Spiel gewesen.
Ich bin nicht der Typ. Der Jahrelang ein Spiel spielt… Und es nervt mich ehrlich gesagt tierisch dass einen die Spiele heutzutage ewig an sich binden wollen….

Sollen sie lieber ein neues Spiel mit neuer Welt und neuer Story entwickeln….

Scofield
5 Monate zuvor

Hab heute nach fast nem monat mal wieder gezockt. Laune machts für ungefähr ne Stunde bei mir. Danach ist die luft raus.

Allein, dass ich beim season pass erst auf stufe 30 bin und null Motivation habe den zu leveln sagt alles. Und ich bin seit d1 vanilla, also September 2014 dabei.

Zuko
5 Monate zuvor

Das bestätige ich alles zu 100%. Exakt meine Wahrnehmung.

Antiope
5 Monate zuvor

Ja, du bist zu lange dabei und kennst daher alles schon. Daher ist es schon logisch, dass du erst wieder Motivation hast, wenn sich genügend neuer und auch neu anfühlender Content angesammelt hat. Ein bis drei Saison Pause oder eben nur alle zwei Wochen mal reinschauen. Völlig menschlich ^^

Weizen
5 Monate zuvor

Seasons sind einfach scheiße langweilig, ich kenne niemanden der die Sonnenuhr oder Vex Offensive nach dem zweiten-dritten mal noch gelaufen ist.
Die neuen Waffen sind kaum was wert, wie viele God Rolls soll ich noch im Lager vergammeln lassen? Es gibt keinen Content im Spiel der top Waffen und Ausrüstung erfordert, kenne genug Leute die immer noch Midnight Coup und Ikelos Pumpe benutzen, warum auch nicht?
Die Zahlen werden am Anfang der nächsten Season steigen und dann wieder massiv abfallen, da wird auch Trials nichts ändern da min 50% der Community kein Interesse an PvP hat, besonders wenn es sich um einen PvP Modus handelt der nur für Top Spieler gedacht ist, wo normalos absolut keine Chance haben.

Bungie sollte einfach mal anfangen ein Age of Triumphe ähnliches Thema ins Spiel zu bringen d.h Random Rolls auf allen Y1 Waffen, alle Raids anpassen fürs aktuelle Level und die Fraktionen zurück bringen.

AUT Anti Typ // Belcl Patrick
5 Monate zuvor

midnight coupé is aber auch einfach sexy xD
wenns die als 2.0 geben würde, sprich mit nem Mod-slot, würd ich mir sogar das Kabal-Puff nochmal antun 😂😂

Chriz Zle
5 Monate zuvor

Einfach die Spare Rations farmen smile Ist ja sozusagen die Midnight Coup 2.0 wink

Zeno
Zeno
5 Monate zuvor

Mach mal heute. Habs mehrmals versucht in Abrechnung Stufe 3. Nur Kartoffeln unterwegs, die nach zwei Minuten in der 2,Phase das Spiel verlassen. Dann gammelt man bis zu 15 Minuten rum bis neue Spieler joinen, die dann wieder das Spiel verlassen usw. In Gambit Prime der selbe Mist oder man hat nur Noobs im Team und verliert jede Runde. Gewinnt man mal eine Runde bekommt man nicht die Waffe die man möchte sondern die die man schon 100 mal bekommen hat.

Weizen
5 Monate zuvor

Ich werd beim Reset heute wieder farmen bis der arzt kommt, dann ist heavy aktiv und man bekommt Oryx auch mit Larrys schnell Platt.
Natürlich Stufe 2 farmen, 3 ist kacke grin

Chriz Zle
5 Monate zuvor

Mich hat es sehr viele Monate gekostet bis ich MEINE Spare Rations hatte. Habe direkt zu Beginn von Gambit Prime angefangen auf die Jagd zu gehen. Tjoa im Dezember 2019 hatte ich sie dann endlich.
Es war ein Krampf! Aber es hat sich gelohnt.
Sie ist zwar nicht 100% perfekt, aber nah dran.

Verbesserte Geschosse, Schnelltreffer und Multi Kill Clip + Reichweiten Meisterwerk.

AUT Anti Typ // Belcl Patrick
5 Monate zuvor

1. wie Zeno schon sagt, mit randys ein graus xD
2. ich mit meinem Lootglück.. bis ich eine hab die mir gefällt? neee dafür is meine aktuelle Spielzeit zu gering als das ich die wirklich stupide farmen würde😅

Luso
5 Monate zuvor

Ich hab langsam keine Motivation mehr das Teil zu farmen.
War in den Wochen wo man die farmen konnte mit 2-3 mates einen ganzen verdammten Tag drin. Jedes mal, einen ganzen Tag – 10-12 Stunden (mit Pausen)
In Summe vielleicht 3-4 Spare Rations bekommen, aber immer nur mit den beschissensten Perks überhaupt.
Wenn man so gut und gern 60 Stunden in den sand gesetz hat, hat man langsam kein Bock mehr. Fühlt sich schlimmer an als 1K zu farmen.

Antiope
5 Monate zuvor

Jein. Es gibt auch Spieler die mit ihren Waffen eben nicht minmaxen wollen. Die wollen nicht jede Waffe immer hundert mal grinden für den perfekten Roll. Das will ich auch nicht und mache es nur dann wenn mir die Waffe optisch und insgesamt so schon an sich selbst gefällt. Es sollte daher auch Content abseits vom Minmaxing-Grind geben der den Spielern Freude bereitet. Sie müssen vor allem auch an die Casuals denken, denn die sind es die das große Geld mitbringen, weil sie die stille aber doch deutliche Mehrheit der Spielerschaft ausmachen werden. Sind die Casuals zahlreich und mit Spaß am Spiel, dann ist ein Spiel auch gesund und dann wenn es gesund ist kann auch für die Hardcorespieler neuer Hardcore-Content kommen, da dann ja durch die Casuals auch Geld da ist. Daher immer zuerst an die Casuals denken sonst ist das Spiel eh tot.

ICh sehe es doch in meiner Freundesliste. Von allen die spielen sind gerade mal noch drei übrig. Der Rest hat keine Lust merh. Triumphe? Das interessiert 99% der Spieler nicht. Minmaxing? Das interessiert 99% der Spieler nicht. Mehr Story, mehr Abenteuer, mehr Kampagne, neue Welt, mehr Möglcihkeiten seinen Charakter optisch zu gestalten. DAS wollen die Leute. 100 mal die gleichen Dinge grinden ist das was die Mehrheit der Spieler NICHT will. Und wenn mehr Storycontent und auch mal ne neue Welt wie erwähnt gegeben wird, dann bekommen die Hardcorespieler auch ihre neuen Raids, weil dann das Geld da ist da die normalen Spieler auch Geld dagelassen haben.

Darksoul
5 Monate zuvor

Ist ja auch kein wunder.Die aktuelle Season ist ja richtig langweilig.Selbst mich als Konsolenspieler bleib fern davon und schau mir lieber ein Twenty four Marathon rein mit ner Tüte chips.😁Warum soll ich mich aufregen über das Spiel weil dies und jenes nicht machbar ist, bzw die aktuelle Probleme die Bungie hat?
5 min warten bis ich zum Turm endlich kann, Pvp matches die auch nur naja ablaufen und auch mit Wartezeiten verbunden sind dank dem neuen Patch.Und natürlich wegen vielen anderen Probleme die Sie nicht in den Griff kriegen.
Und am Pc wird mit großer Wahrscheinlichkeit noch gecheatet wie man sieht, auch da wird nicht gehandelt.Also warum Destiny spielen wenn Rainbow oder Counter strike mehr Spass machen könnte?Ist zwar nicht unbedingt vergleichbar aber nicht mal Cod hat im Pvp soviel Probleme aktuell was das betrifft.
Die Community mault ja auch die ganze Zeit rum deswegen wer es nicht verstanden hat sind nicht DIE, sondern BUNGIE.Keiner hat gesagt das Sie das Game umsonst her geben sollen wo der Zugang noch vereinfacht wird zu cheaten egal auf welcher Art.Sollen endlich mal den Po hoch kriegen und was machen statt die Kohle einzusacken.
Wenn es so weiter geht sehe ich schwarz für Destiny 3.Wenn Sie die Trials raus bringen ohne jegendliche Änderungen am Pvp dann erst recht.
Da wir Bungie mittlerweile kennen machen Sie nicht eine 180 Grad rolle von vorne, sondern nach hinten.Glaube mehr ist dem ganzen Nicht hinzufügen.

Phoesias
5 Monate zuvor

Ganz so falsch kann das Konzept jetzt und auch zuvor nicht sein.

in UK ist Destiny das umsatzstärkste Spiel in den vergangenen 10 Jahren, bei der Anzahl der Verkäufe liegt lediglich Minecraft vor Destiny. Wie lang belegte Shadowkeep btw die Deluxe Edition auf Steam sowohl platz 1 als auch 2 ? Zwei Wochen?

Die Spielerbasis der Marke ist auch aktuell weiterhin wahnsinnig groß. Andere Marken würden darum betteln dieses Niveau jemals erreichen zu können. Kein Content -> weniger Spieler ist der Inbegriff des Games as a Service Gedanken, normaler Prozess.

Die Gamer kommen wieder und wieder…und wieder. Mal setzt man ne Season aus und steigt dann in der übernächsten wieder ein. Haben wir hier alle schon erlebt, jeder von uns.

Alles eine ganz normale Entwicklung. Viel Wirbel um nix

Alucard
5 Monate zuvor

Naja bei Division 2 ist es mehr als fraglich ob sie wieder kommen. Ein gutes Beispiel wie man es nicht machen sollte. und das is auch ein GaaS Game. Viel Wirbel um nix mag sein. Wird die Zukunft zeigen was mit Destiny passiert. ich mach grad ne Pause mit dem Game. und sie tut sehr gut.

Marki Wolle
5 Monate zuvor

Mangelnder Content Nachschub, hauchdünne Seasons, viel Ingame Shop, etc.

Manchmal habe ich mir schon gedacht wie es wohl wäre, wenn Bungie wie Ubisoft rund um die Welt Studios mit Tausenden von Mitarbeitern hätte und so wie eben Ubisoft jedes Jahr 2-3 neue Teile von AC, Recon etc. rausbringen könnte, 🥺🥺🥺 Jedes Jahr 3 fette DLCs mit Taken King Größe, die jeden Bereich abdecken, sein es Storys, Strikes, Raids, PvP, Planeten etc.

So würde ich mir ein GaaS Spiel wünschen

Baujahr990
5 Monate zuvor

Bungie sollte das Destiny Franchise einfach an eine solvente und erfahrende Spieleschmiede, wie Ubisoft oder Rockstar, verkaufen.

Der_Frek
5 Monate zuvor

Ich denke, 2 Erweiterungen in Taken King/Forsaken Größe würden über das Jahr verteilt auch völlig ausreichen und wären realisierbar. Wenn Strikes,PvP und Weltpool dabei auch wieder relevanter gemacht werden, dann hat man eigentlich selbst als „Vollzeitspieler“ für 2-3 Monate genug zu tun, bzw. kann sich auch beschäftigen. Und wenn einem dann der Content ausgeht, weiß man ja, dass in 3 Monaten wieder was kommt.

Antiope
5 Monate zuvor

„Mangelnder Content Nachschub, hauchdünne Seasons, lächerlich mickriger Ingameshop der vielleicht gerade mal ein Ornament pro Schaltjahr raushaut, etc.“

Fixed that for you

Seranat
5 Monate zuvor

Vielleicht sind wir Spieler ja doch nicht so blöd wie Hersteller und Publisher meinen. Ich selber habe recht weit und erfolgreich den ersten Teil gespielt, mit allen Hürden, leeren Versprechungen, Bugs, zu viel gezahlt und vielem mehr.

Den zweiten Teil habe ich mir eine Stunde angetan (willkommen zu Destiny1) da hab ich ehrlich gedacht ob keiner was vom ersten Teil gelernt hat.

Wenn ich mir die Rezzissionen durch lese… scheinbar ist tatsächlich nichts dazu gelernt worden.

Der Entwickler scheint nunmehr auf den Zug von Activision aufspringen zu wollen ohne zu merken das die Kuh leer gesaugt worden ist und das es scheinbar schon einen großen Namen braucht um aus Mist Geld zu holen.

Aber keine Angst…. auch ein Name wie Activision wird nicht langfristig mit so einem Mist bestehen können…. allerdings mit einem Vorteil. … Activision hat genug Geld um unter einem neuen Namen den gleichen Mist wieder abzuziehen. ….
Ich hoffe nur das wir als Spieler das auch zukünftig erkennen werden und die Entwickler und Publisher auf ihren Kosten sitzen lassen werden anstatt noch mehr Geld in unfertige und Mikro Transaktionen verseuchten Spielen zu versenken.

Scardust
5 Monate zuvor

Naja, wenn ich eines aus D1 und D2 gelernt habe, dann das die Masse der Destiny Community absolut inkonsequent ist. Wenn D3 kommt werdens wieder viele kaufen und wieder wird viel gemeckert werden.

Jupp911
5 Monate zuvor

Naja es mag wohl nicht nur an mangelnden Content liegen. Wenn man in den Foren ein wenig liest hat das Spiel grössere Probleme als die Menge des Contents.
Hauptsächlich wird im PvE mangelnde Wiederholbarkeit aufgrund wenig reizvollen Loots geäußert. Das Season Modell an sich gefällt vielen nicht da dem sehr hohen Anspruch an den Content, der über die Saison „reintröpfelt“, Bungie anscheinend nicht gerecht werden kann.
Des weiteren wird der PvP Modus im großen und ganzen als sehr unausgeglichen und instabil aufgrund mangelnder dedizierter Server beschrieben. Ganz unrecht haben die Leute damit leider nicht. Ich musste schon mehrmals den Clan wechseln da immer mehr Spieler tatsächlich aufgehört haben D2 zu spielen.

Cameltoetem
5 Monate zuvor

Ich bin D2 auch zum ersten mal weitestgehend fern geblieben. Das lag aber am unglaublich starken neuen CoD und dem fehlen der Trials. So einfach ist das. Raids und der restliche PvE schnickschnack sind ja immer ganz nett zwischen durch wenn man etwas chillen will.

Alzucard
5 Monate zuvor

Würde es ja spielen, aber ich bin nicht bereit für den weiteren Content Geld zu bezahlen. Dafür reicht mir der Content nicht.

Alzucard
5 Monate zuvor

Ich weiß grad nicht wie ich wa sbearbeiten kann also hier ne Ergänzung. (konnte nicht bearbeiten!) Der Content, den es halt gibt finde ich recht Langweilig. PvP ist das einzige was etwas Spaß macht, aber da nervt mich dann doch, dass es recht langsam für mein Empfinden ist. Ich bin schnelleres gewohnt.

WooDaHoo
5 Monate zuvor

Manchmal muss man die Seite aktualisieren, um einen Kommentar bearbeiten zu können. Probier das mal. Sollte klappen.

Irina Moritz
5 Monate zuvor

Versuch deinen Cache zu leeren. Dieser Fehler sollte eigentlich nicht mehr auftreten.

Alex
5 Monate zuvor

Ich hohl miri gerade meinen fehlenden Destiny Kontent mit D1, D2 hab ich seit erreichen des Season Pass lvl 100 nicht mehr angefasst so wirklich, dieser Sinnlose Grind hat mich übel ausgebrannt.
D1 ist Spaßig aber bis auf wenige Sachen muss ich trotzdem sagen, das schon D1 seine Probleme hatte und D2 abgesehen von Perks und Waffen etc vieles besser macht, das Kontent Problem ist aber wohl ein Generelles ich war erschüttert wie kurz die Grund Kampagne ist, da war D2 ja sogar riesig und besser aufgezogen im vergleich.
Den Fehlenden Faden wie jetzt auch in D2 als Neueinsteiger hat man da genau so, Bungie scheint dafür kein Händchen zu haben, obwohl das doch echt nicht schwer wäre.

Der_Frek
5 Monate zuvor

Ich zitiere mal meinen Bruder von gestern Abend aus der Party:

„Ich bin jetzt ne Ewigkeit durch den Turm gelaufen und kann mich nicht Motivieren irgendetwas zu machen.“

Und irgendwie glaube ich, dass das ziemlich vielen gerade so geht. Weiß nicht ob allgemein die Luft raus ist, ich würde es aber in erster Linie auf den sich ständig wiederholenden Content und die schlechte Sandbox schieben. Wenn da zur nächsten Season nicht irgendwas spannendes passiert… dann lege ich wohl doch erstmal eine längere Pause ein.

Oldboy
Oldboy
5 Monate zuvor

Dann kannst getrost „jetzt“ mit der Pause beginnen…

Der_Frek
5 Monate zuvor

Och, ich bin schon fleißig beim Pause nehmen ^^

Farr
5 Monate zuvor

Wenn ich momentan lust auf D2 habe, versuche ich nur an Fraktalin zu kommen… alles andere ist für mich zu langweilig, alles schon gemacht :/

Nakazukii
5 Monate zuvor

Ich mag die Seasons leider garnicht ich fand es besser als es noch einzelne DLC mit Content gab

Rainy
5 Monate zuvor

Das Gefühl fehlt einfach. Ein ^mächtiger^ Hüter zu sein!! Powerlevel bringt gefühlt gar nix. Also warum sollte ich spitzenloot Farmen. Nur damit ich spitzenloot leichter Farmen kann? Dann die Waffen nerfs, lasst starke Waffen stark!! Und wenn keine andere Waffe mehr gespielt wird macht andere Waffen, anders stark für verschiedene Situationen! Man muss den Leuten doch einen Grund gegeben, etwas zu spielen was das Spiel spürbar für sie verändert!! Ohne es ihnen dann Wochen später wieder zu nehmen…

Antiope
5 Monate zuvor

Naja also meine Halfdan-D kann ich für Raids und 980er Content vergessen, was ich schade finde, da ich die Waffe optisch und vom Sound am besten finde. ABer Bungie meint dass die Halfdan nur noch in PVP seinen Zweck erfüllen darf. Für leichten Content nehme ich sie trotzdem immer mal wieder. Aber es ist schon schade wie Bungie viele Waffen einfach absichtlich OP macht mit OP-Perks und sogar ganze Waffengattungen und viele andere Waffen einfach veralten lässt. Wofür sollte ich eine Halfdan-D mitnehmen wenn ich auch eine Kältefront mit Killclip und Fressrausch oder alternativ eine Einsiedlerspinne nehmen könnte? Oder warum eine Antiope die scheinbarnicht mit Killclip droppt und auch nicht mit Fressrausch und daher IMMER für härtere PVE-Instanzen einfach anderen Waffen, selbst der nicht-gleichen Gattung unterlegen sein wird. Man will doch seine liebgewonnenen Waffen überall mitnehmen können und nicht immer neue Waffen farmen nur damit man wieder stark genug ist.

Und warum sollte ich ein Scharfschützengewehr mitnehmen, dass nicht Izanagi, Whisper oder Darci heißt? Also für hochstufigen Content meine ich. Dank Izanagi gibts ja kaum noch einen Grund was anderes im Kineticslot für nen Raidboss mitzunehmen. ABER immer wenn ich sowas erwähne heißt es dann, JA ABER, Exotics müssen stark sein, sonst WILL die ja keiner. Ich sage BULLSHIT. Izanagi schränkt die Freiheit ein. Warum kann ich nicht die Silikonneurom nehmen statt Izanagi? Bungie möchte das nicht.

Ich finde es darf nicht sein, dass einige Waffen der SELBEN Waffengattung so stark sind dass sie 99% der anderen Waffen der selben Gattung quasi obsolet machen. Ich weiß für PVP kann man nach wie vor alle Scharfschützengewehre nutzen, aber für PVE ist es für hochstufigen Content eigentlich wirklich nur noch: Izanagi, Wispern und Darci. Und vielleicht noch ein zwei andere die ich vergessen habe, wenn man die drei nicht hat. ABer die drei, vor allem Izanagi sind halt so stark, dass alle anderen Scharfschützengewehre entwertet wurden und man sie eigentlich wegwerfen kann, außer für PVP.

Warum bringt Bungie überhaupt neue Sniperrifles zum grinden, wenn es die Izanagi gibt? Gibt doch außer für PVP keinen Grund was anderes zu spielen. Ist das dann nur noch Vervollständigungswahn, dass man die halt hat aber dann eh nie nutzt, oder was?

Markus
5 Monate zuvor

Mich würden ja mal die Gesamtzahlen über alle Plattformen hinweg interessieren. Die letzten beiden Monate sinkt die Lust D2 zu spielen bei allen die ich kenne drastisch ab. Mein alter Clan zockt so gut wie garnicht mehr und vom aktuellen sind auch nicht mal mehr die Hälfte wirklich interessiert.

Cameltoetem
5 Monate zuvor

Ich glaube die PS4 ist nach wie vor die stärkste Plattform. Danach der PC und dann die XBOX. Gab es dazu nicht mal hier einen Artikel? Hm, evtl habe ich den auch woanders gelesen. Naja mit Release den PS5 wechsel ich auch definitiv zur Playstation.

Zavarius
5 Monate zuvor

Die bewegen auch keinen Finger mehr. Seasons sind Copy&Paste mit retexture, sei es Vex Offensive + letzte 4 Wochen Torbau, oder Sonnenuhr + Letzte 4 Wochen Turm Bau oder der Pass, der einfach immer wieder 90% gleich ausfällt.

Strikes entlohnen einen nicht, Spielersuchen-Only Dungeons kann man vergessen – damit auch der entsprechende Faktor, der einen dazu antreiben sollte das Gear zu optimieren und und und… (Konsolenspieler haben keinen Chat, die App ist useless und ohne sich ein Ohr abkauen zu lassen findet man niemanden~).

Es ist eine wahre Hassliebe.

Ron
5 Monate zuvor

Denke der Content in Destiny wird hier entscheidende Rolle spielen – wenn nicht mal die Stammspieler, die das seit 2014 aktiv zocken, momentan glücklich sind, wie soll es dann für Frischlinge sein, die mit dem Genre nicht mal groß was am Hut haben und einfach nur reinschnuppern wollen?
D2 ist auch kein gutes Free2Play Spiel, es gibt nicht ansatzweise einen roten Faden, kaum ein neuer User weiß, ob er da grad aktuellen Content oder irgendeine Highend Aktivität spielt. Was bringt mich in D2 weiter? Was kann ich tun, um besser zu werden? Wie bekomme ich Waffe XY? Wie werde ich belohnt, wenn ich nur Gambit oder PVP spiele? Welchen Sinn erfüllen die Strikes? Was ist die nächste Storymission? Da blickt doch kein Mensch durch, außer man verfolgt das Spiel seit erster Stunde und auch da habe ich ausreichend Probleme manches zu verstehen.
Dazu noch der Content, der nur wenige Monate auf den Markt ist und dann wieder verschwindet – das funktioniert einfach nicht, wenn ich mir gleichzeitig für bspw. Fortnite oder CoD den Battlepass gekauft habe und diesen möglichst vervollständigen will. Da wird man gezwungen D2 einzuschalten und sich Exo XY zu holen, sonst hat man halt einfach Pech. Das hat mich ehrlich gesagt schon bei den Waffen genervt, die man innerhalb einer Season holen musste, da ansonsten Questschritte verloren gehen. Es fühlt sich krampfhaft und zu sehr nach Arbeit an. Deswegen haben mir die normalen Erweiterungen auch deutlich besser gefallen.

Jupp911
5 Monate zuvor

Ja für neue Spieler ist D2 einfach nix. Ein Freund von mir hat in Saison 8 neu angefangen damit wir zusammen spielen können. Aber so wirklich erschließt sich Ihm nicht worum es überhaupt geht und warum er was machen soll. Da Bungie ja wie allseits bekannt dazu noch sehr sparsam und ungenau mit dem Informationsfluss umgeht macht es das nicht einfacher.

Antiope
5 Monate zuvor

Vor allem die Saisons die dann verschwinden und das die Saisons (vor allem Vexoffensive) ja nicht so spaßig waren oder sagen wir mal anders nur Spaß für eine Woche bieten aber nicht für drei Monate wie von Bungie erhofft.

Nico
5 Monate zuvor

naja mal ehrlich das problem hat doch nicht nur destiny 2

Season passes – sind an einen Punkt gelandet – die quasi in jedem Spiel gleich ablaufen. und wenn diese inhalte dann schlechter und weniger werden wie in sovielen pässen. naja dann ist ja klar das das auch weniger spieler hält

WooDaHoo
5 Monate zuvor

Vielleicht ist es halt doch keine so tolle Idee seine Spielerschaft zeitlich unter Druck zu setzen (Titel, Achievments, Korridore der Zeit…), das PvP und Dinge wie Strikes recht stiefmütterlich zu behandeln, das Eververse wie bei nem „echten“ FtP-Titel auszubauen, die PC-Version von Cheatern überrollen zu lassen, unter Spieler-Bindung das totschmeißen mit hirnlosesten Sammelaufgaben zu verstehen, Minimal-Inhalte durch Zeitschlösser zu verwässern etc. pp.? Es gibt ja noch so einige Baustellen, die aktuell nicht wirklich überzeugen können. Aber darüber wurde ja schon zur Genüge diskutiert. 😉 Ich mag das Spiel noch immer seines Gameplays wegen aber im Großen und Ganzen geht für mich das Saison-Modell kaum auf. Einfach Zugzwang durch Deadlines zu erzeugen, stößt mich eher ab.

DeLorean
5 Monate zuvor

Perfekte Zusammenfassung.

Divine
5 Monate zuvor

Word 👍

Antiope
5 Monate zuvor

Habe noch keinen einzigen Cheater gesehen (Bin PC-Spieler). Ansonsten stimme ich dir im Großen und Ganzen zu.
Verstehe auch nicht warum einige Strikes nie als Feuerprobe kommen und andere dauernd. Sollen sie das so machen wie bei den Aszendentenprüfungen die in einer festangelegten Rotation sich abwechseln, so dass jeder Strike ein mal erscheint und zwar in einer bestimmten Reihenfolgen und wenn alle erschienen sind dann gehts von vorne los.

Patrick
5 Monate zuvor

Bin seit Vanilla dabei und komme an dem Punkt an dem ich leider die Spielphilosophie hinterfrage. Nämlich der Wert meiner Zeit gegenüber der Tatsache, dass all mein erspielter Loot (ausser Exos) mit jeder neuen Season de facto wertlos wird. Ich hoffe Bungie schafft eine neue Art der Motivation wie bei MMOs à la Final Fantasy XIV – das Hochleveln einzelner Jobs und das Erkunden neuer Umgebungen ist dermaßen gut gepaced dass man hunderte Stunden damit verbringen kann ohne sich zu langweilen. Generell würde ich mir für Destiny ein Monthly Payment System wünschen – kontinuierlicher Geld-Flow und der Ertrag von Erweiterungen könnten Bungie Wunder mit Destiny vollbringen lassen.

Buddy Scythe
5 Monate zuvor

Nicht wirklich verwunderlich. Die meisten haben eh am Anfang das f2p angebot wahr genommen und die anderen die Shadowkeep Erweiterung durchgespielt. Wenn man schwachen Content bringt, der keinerlei Abwechslung bietet außer 2 seasons den selben Scheiß immer wieder zu spielen, um Max lvl zu werden, dann brauch sich Bungie absolut nicht wundern, das die Spielerzahlen unter 50k sinken werden. Da wird auch der „neue content“ am Dienstag sowie die Scharlachwoche nichts bieten, was die Spieler zur Rückkehr bewegt. Zumal sie seitdem Fauxpas mit dem Rätsel wohl die letzten Gutheißer vergrault haben, die das Spiel immer noch in den Himmel loben. Seit Shadowkeep geht es nur noch Berg ab.

GameFreakSeba
5 Monate zuvor

Ich hab Destiny seit über eine Woche nicht mehr gespielt und das will schon was heißen. Hab nicht das Gefühl irgendwas zu verpassen und auch sonst nichts mehr zu erreichen. Werde heute Abend trotzdem 2-3 Stunden spielen um den Stufenbonus auszunutzen und das war’s dann auch wieder.

Koronus
5 Monate zuvor

Und nicht zu vergessen, die Spieler die gegangen sind weil Destiny 2 das Season System hat. Ein Freund von mir der mehr Hardcore ist, spielt D2 seit es zu Steam kam wegen F2P, wenn gerade bei FF XIV Contentpause ist. Der Spielt eigentlich auch nur D2, MHW und FF XIV. Ich bin mit Shadowkeep wiederkommen, weil es heißt, die Gearhürde, die man hatte um Forsaken Kampagne zu spielen nun nicht mehr gibt. Als ich jedoch hörte, dass Achievments nur in bestimmter Zeit zu machen sind und mit Seasons nur temporär vorhandenen Content gibt, hörte ich gleich wieder auf. Ich spiele ein Spiel immer gerne wenn ich gerade Lust darauf habe. Dieses Spiel täglich sonst hinkst du hinterher hatte ich spätestens seit BfA schon gewaltig satt. Wie in einem vorherigen Artikel hier schon gesagt muss man quasi ständig Destiny 2 zocken oder man braucht gar nicht erst wiederkommen. Immerhin bin ich Bungie dafür dankbar. Sie haben mich endgültig von der Illusion befreit, dass Destiny ein Hit ist und ich nur zu blöd bin ihn zu erkennen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.