GameStar.de
› Destiny 2: Miese Stimmung der Konsolenspieler versalzt den PC-Launch
destiny-2-zavala

Destiny 2: Miese Stimmung der Konsolenspieler versalzt den PC-Launch

Destiny 2 kommt auf den PC und die Aufbruchstimmung zum Launch versinkt in einem Meer von Tränen.

Der PC-Release von Destiny 2 verzückt und entsetzt PC-Spieler schon seit Jahren.

PC-Release von Destiny 2 – eine Achterbahn der Gefühle

  • Noch vor dem Konsolen-Release machte Activision den PC-Spielern schöne Augen: Destiny – das passe gut zum PC, hieß es schon im September 2014. Auch in einem Uralt-Vertrag war ein PC-Port für 2016 vorgesehen und schon besiegelt.
  • Dann gab’s von 2014 bis 2016 immer wieder Gerüchte um einen PC-Port. Diese Hoffnungen wurden aber jedes Mal zerschlagen. Destiny 1 fand ohne die PC-Spieler statt.
  • Bis 2017 dann die Nachricht erklang: Destiny 2 kommt auf den PC! Damals haben sich viele gefreut. Nun schien klar: Super, am 8. September fangen wir alle mit Destiny 2 an!

Destiny 2PC aus

Ein Auf und Ab der Gefühle. Und das war alles noch lange, bevor ein PC-Spieler das erste Mal Hand an Destiny legen durfte!

destiny-2-arms-dealer-strike

PC-Spieler sind Bürger 1. Klasse

Als Begründung für den späten PC-Launch sagte Bungie, die PC-Version brauche halt so lange, um wirklich gut zu sein. Man hätte auch den PS4- und Xbox-One-Start verschieben können, habe sich aber dagegen entschieden. Bungie versicherte: Man wolle PC-Spieler gut behandeln. Liebe sie, werde sie als Bürger erster Klasse betrachten.

Mehr zum Thema: Destiny 2: Arschkarte! Bungie schätzt PC-Spieler und benachteiligt sie

Trotz aller Beteuerungen, die Entscheidung des späten Starts kam bei den PC-Spielern schlecht an: „6 Wochen länger warten?“ – das drückte auf die Stimmung.

PC-Spieler ahnten: Jedes Geheimnis, jede Story-Wendung, jeder Trick würde schon lange bekannt sein, wenn sie mit Destiny 2 beginnen würden.

Destiny 2 4k hd wallpaper Last city rain 1024x576

Die Beta war richtig gut, aber das alles zählt jetzt nicht mehr

Die Beta für Destiny 2 auf dem PC lief dann aber gut. Die Spieler registrierten anerkennend, dass Destiny 2 auf dem PC einiges zu bieten hat. Es fühlte sich nicht wie ein Konsolen-Port an, sondern wie ein richtiges PC-Spiel. Die Neu-Hüter freuten sich auf Destiny 2 für den PC – auf ein Spiel mit hoher Frame-Rate und toller Auflösung.

Von dieser Aufbruchstimmung ist jetzt einen Tag vorm Release allerdings kaum etwas zu spüren. Destiny 2 ist in einer gefühlten Krise, denn 6 Wochen mit Destiny 2 auf PS4 und Xbox One haben einige Schwächen offenbart. So fehlt vor allem die Motivation, den Content mehrfach zu bestreiten und auch das PvP ist ein großer Kritikpunkt.

Destiny 2 Salty

Gerade viele Leute, die Destiny 2 spielen und in Foren posten, sind frustriert über Design-Entscheidungen von Bungie und Activision. Es ist das Bedürfnis da, „sich zu wehren“ und seinen Unmut in die Welt hinauszulassen.

Unter Artikeln über Destiny 2 auf dem PC raten Spieler davon ab, jetzt einzusteigen. Die Stimmung ist im Keller. Das Momentum fehlt.

Reaktion Destiny 2

Klar ist: Die negative Stimmung ist nicht allumfassend und es gibt durchaus Spieler, die mit Destiny 2 zufrieden sind. Die negativen Stimmen sind aber laut und gut hörbar.

Bungie und Activision haben sich verschätzt

Bei näherer Betrachtung: Auch wenn alles perfekt mit Destiny 2 gelaufen wäre, ist ein neues Spiel mit Story und PvE-Inhalten traditionell nach 6 Wochen an einem ersten Tiefpunkt angelangt. Die anfängliche Flitterwochen-Stimmung ist verflogen. Story und Content sind durch, Fehler und Mängel fallen auf. Kaum ein Spiel mit PvE-Content sieht 6 Wochen nach Release besser als zum Start aus.

Destiny 2 Schrei

Das sagt die jahrelange Erfahrung bei Spielen, die eine ähnliche Content-Struktur wie Destiny haben.

  • Bei The Elder Scrolls Online hat man 2014 den geplanten Launch auf PS4 und Xbox One um ein Jahr nach hinten verschoben. 6 Wochen nach dem PC-Release von ESO war die Stimmung auf einem Allzeit-Tief.
  • Sogar bei The Taken King, dem Zenit von Destiny 1, war die Stimmung 6 Wochen nach dem Start eher: „Jetzt könnte aber mal der nächste DLC kommen.“
  • Auch bei Spielen wie The Division war nach 6 Wochen der Lack ab.
  • Ausnahme: Einzig ein „Only-PvP“-Spiel wie Overwatch kann solche Stimmungskrisen erfahrungsgemäß vermeiden. Das hat aber ganz andere Content-Strukturen als ein Destiny.

destiny-2-coldheart

Entscheidung für späten Launch von Destiny 2 gibt Rätsel auf

Haben Bungie und Activision wirklich geglaubt, die Stimmung um Destiny 2 ist 6 Wochen nach dem Release ideal für einen PC-Start? Da hätte Destiny 2 die glorreiche Ausnahme von der Regel sein müssen. Der Inhalt von Destiny 2 gibt eigentlich keinen Anlass für so eine Hoffnung, immerhin wusste man bei Bungie selbst, dass Destiny 2 kein Dauerbrenner werden würde, sprach davon, „die Zeit der Hüter zu respektieren.“

v

Entweder hat da jemand die Lage komplett falsch eingeschätzt oder die Skeptiker sind im Recht, die sagten: Der späte PC-Release war keine Entscheidung von Activision und Bungie, sondern hing an Zugeständnissen mit Sony/Activision zusammen.

In jedem Fall gibt der späte Release jetzt noch mehr Rätsel auf als damals im Mai, als die Entscheidung bekannt wurde.

Wie seht Ihr das? Beeinflusst die jetzige Stimmung Eure Lust auf Destiny 2 auf dem PC? Oder lasst Ihr Euch von sowas nicht behelligen?


Wenn Ihr Bock auf Destiny 2 auf dem PC habt, empfehlen wir Euch diesen Artikel:

Das müsst Ihr wissen, wenn Ihr überlegt, Destiny 2 auf PC zu spielen

Schuhmann
Schuhmann, das L steht für Niveau.