CoD Warzone: Dominiert ihr im Gulag? Firma sucht Coaches, zahlt 40€ pro Stunde

Eine Firma sucht nach „Gulag-Gurus“ in Call of Duty: Warzone. Starke Spieler können sich als professionelle Coaches bewerben und sollen dann andere Spieler im 1vs1 schulen. Die Bezahlung kann sich sehen lassen.

Gulag-Gurus? Was für manch einen auf den ersten Blick wie ein Scherz wirken mag, ist ernst. Die Firma OnBuy, eine Art Internet-Marktplatz mit einer ganzen Reihe von Produkten, sucht ganz offiziell nach Gulag-Gurus für das Battle Royale Call of Duty: Warzone. Sie sollen dann gegen Bezahlung schwächere Spieler für den Gulag coachen.

Was hat es mit dem Gulag auf sich? Der Gulag ist dabei eine Art Minispiel und einzigartiges Feature im Battle-Royale-Modus von Call of Duty: Modern Warfare, das auf einer kompakten Karte in einem Gefängnis ausgetragen wird.

Im Gulag landet man, wenn man in einem Warzone-Match ausgeschaltet wird und kämpft dort dann gegen andere gefallene Spieler um eine zweite Chance, also einen Respawn. Der Sieger darf bis zu einem gewissen Zeitpunkt also nochmal neu in die laufende Partie einsteigen, für den Verlierer ist das Match dann endgültig gelaufen.

1vs1 im Gulag

Was sollen die Coaches genau machen? Der Gulag wirkt zwar relativ simpel, hat aber auch so mach eine Feinheit und Eigenart zu bieten. Genau hier sollen die Coaches ins Spiel kommen.

Sie sollen schwächeren Spielern die besten Kniffe und Taktiken zeigen, damit sie in diesen kurzen aber intensiven 1vs1-Gefechten möglichst oft als Sieger hervorgehen.

Aber auch andere allgemeine Aufgaben rund um Warzone gehören zu den Kompetenzen der Coaches – so unter anderem:

  • Waffen-Workshops, in denen der Fokus auf die besten Loadouts für Warzone-Matches sowie auf die Item-Auswahl beim Looten gelegt wird
  • Karten-Schulungen, in denen man jeden Winkel der Map genau beleuchtet und beispielsweise die besten Lande-Spots oder die besten Verteidigungs-Positionen erklärt
  • Live-Feedback in Echtzeit: Coaches sollen ihre Schützlinge entweder beim Zuschauen anleiten oder aktiv mit ihnen zusammenspielen, um das bestmögliche Feedback zu geben
cod warzone gulag 6
1vs1 im Gulag

Falls ihr euch auch ohne Coach im Gulag verbessern wollt, dann schaut euch mal diese Tipps an:

Ein Kampf im Gulag

Wie wird man Coach? Indem man sich direkt bei OnBuy (hier geht’s zur Stellenausschreibung) bewirbt. Doch das kann nicht einfach jeder. Damit die Bewerbung überhaupt berücksichtigt wird, muss man bereits so manch ein Kriterium erfüllt haben:

  • Nachweisliche Erfahrung in CoD: Warzone sowie zahlreichen weitern Battle-Royale-Games
  • Zudem müsst ihr nicht nur erfahren, sondern auch echt gut sein – nicht umsonst lautet die Stellenausschreibung „Gulag-Guru“
  • Erfahrungen im Umgang mit Kunden sind ein großer Vorteil, wenn auch keine absolute Pflicht
  • Gute Kommunikationsfähigkeit (auch auf Englisch)
  • Stress-Resistenz, denn auch unter Druck ruhig zu bleiben, ist essentiel

Die Arbeit wird dann im Home Office verrichtet und mit 35£ pro Stunde vergütet, was umgerechnet etwas mehr als 40€ entspricht.

Im Gulag wird auf engstem Raum gekämpft

Wozu überhaupt Gulag-Coaches? An sich sind solche Services für Spiele keine Seltenheit. Ob nun Tutoren für Fortnite, Account-Carries oder bezahlte Hilfe in Raids oder im PvP von Destiny 2 – solche Angebote gibt es häufig und sie werden offenbar auch oft und gerne in Anspruch genommen, wie man an zahlreichen Rezensionen erkennen kann.

Doch warum sieht man einen Coaching-Bedarf ausgerechnet in einem Mini-Spiel von Warzone? Das hat OnBuy anhand einer eigenen Umfrage erkannt, so das Unternehmen.

Laut der Umfrage geben 65% der befragten Spieler zu, besonders Probleme beim 1vs1 im Gulag zu haben und dort niemals rauszukommen. Zudem würden fast zweit Drittel der Befragten sagen, dass sie sich gerne in Warzone verbessern würden.

Ihr kämpft mit Schrotflinten und Pistolen

Also dachte sich das Unternehmen: Hey, warum nicht einen Service auf die Beine stellen, der Spielern mit Problemen hilft und den Besten der Besten die Chance bietet, Geld mit ihrem Lieblingsspiel zu verdienen?

Zudem gehen die aufgeführten Kompetenzen auch über den Gulag hinaus. Es ist also wahrscheinlich, dass man hier generell einen professionellen Coaching-Service rund um CoD: Warzone aufbauen möchte und das Gulag-Training nur eines der Angebote sein wird.

Übrigens, falls ihr euch generell in Warzone verbessern wollt, schaut euch diese Tipps an: Experte verrät 10 Tipps zu CoD Warzone, „die ihr vermutlich nicht kennt“

Quelle(n): GameRant, Charged, OnBuy
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Frank

Sorry aber der Hauptgrund weshalb ich im Gulag verliere ist der Colt. Mit dem Scheißteil trifft man halt nix. Genauso ist die Betäubungsgranate viel zu stark. Der der als erstes mit der Nate trifft gewinnt. Einen betäubten mit der 725 wegzuschroten ist dann auch keim Hexenwerk mehr.

Starthilfer

Wenn man wie ein Dulli nur in seinem Spawn in der Ecke sitzt ist es klar dass man den Gulag nie als Sieger verlässt. Das sind dann vermutlich auch die selben Spieler die im Solo nur am rum campen sind. Gehen kein Risiko ein und sterben am Ende dann doch mangels skill. Lernkurve gleich 0 und der Coach solls dann richten…
Leute im Ernst spielt die Spiele und lernt aus den Fehlern verbessert euch selber und guckt euch nicht nur wie die hinterletzten Papnasen Youtube Videos an um dann mit ner 0815 Meta durch die Welt zu dümpeln.
Da würde mir persönlich jeglicher Spass am Spiel vergehen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x