Der Breitbandausbau stockt – Denn schnelles Internet „wollen nur Nerds!“

Der Ausbau von schnellem Internet in Deutschland stockt – und das mit Absicht. Denn Turbo-Internet „wollen nur Nerds“.

Obwohl sich Deutschland so gerne als ein Land der Vorreiter ansieht, wenn es um die Nutzung und den Ausbau neuer Technologien geht, hängen wir beim Ausbau des Breitbandnetzes stark zurück. So gibt es noch immer einige ländliche Regionen, in denen nicht einmal ein ordentlicher DSL-Anschluss angeboten wird.

Aber auch in urbanen Regionen ist in Deutschland der Ausbau des Breitbandnetzes eher schlecht als recht. In vielen Städten ist ein Anschluss von 100 Mbit/s bereits das Ende der Fahnenstange. Wer darüber hinaus noch schneller im Internet unterwegs sein will, der muss richtig tief in die Tasche greifen – falls es diese Option überhaupt gibt.

Im Vergleich dazu sind andere Länder viel weiter. In Südkorea gibt es in vielen Städten eine Leistung von 1 GBit/s und das für umgerechnet knapp 20€ im Monat. In Deutschland hingegen kostet ein Bruchteil der Leistung (etwa 50 MBit/s) häufig den gleichen Preis.Netzwerk Kabel 2

Deutsche Netzbetreiber zögern – und das mit voller Absicht

Das wirft die Frage auf: Haben die Kabelnetzbetreiber in Deutschland die neuen Technologien einfach verschlafen?

Offenbar nicht. Dass es bei uns kein schnelleres Internet gibt, ist pure Absicht. Das bestätigte vor einigen Tagen der Finanzvorstand von Tele Columbus, Franz Posnanski. In einem Pressegespräch teilte er am 21. November in Berlin mit:

„Mehr wäre jetzt schon mit Docsis 3.0 möglich. Wir könnten jetzt schon 800 MBit/s anbieten. Aber keiner will es. Datenraten von 1 GBit/s würden nur die Nerds nehmen, dann ist Feierabend.“

In ungefähr 5 Jahren würde das anders aussehen. Aktuell geht es den Anbietern allerdings darum, die Kunden „marktgerecht zu bespeisen“ – also ihnen nur das anzubieten, was ein Großteil der Kunden überhaupt wünscht.

Die Deutsche Telekom baut derweil das Vectoring weiter aus, was dazu führt, dass die meisten Haushalte vorerst „nur“ mit 100 MBit/s versorgt werden können. Wenn man Posnanskis Worten Glauben schenken will, dann wären allerdings schon jetzt Übertragungsraten von 800 Mbit/s oder mehr möglich.Netzwerk Kabel 3

Vollkommen untätig ist man allerdings nicht. Zumindest Unitymedia hat bereits mit dem Ausbau begonnen, wenn auch bisher nur in Bochum. In den kommenden Jahren will man dieses Umbau auf andere Gebiete ausweiten.

Wie seht ihr das Thema Breitbandnetzausbau? Hat Posnanski recht und die aktuellen Übertragungsraten sind vollkommen ausreichend? Oder wärt ihr einer der „Nerds“, die schon jetzt von 1 GBit/s Gebrauch machen würden?

Autor(in)
Quelle(n): gamestar.degolem.de
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (105)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.