Sollte Battlefield 2042 die Spezialisten entfernen? Fast 80 % von euch sind sich einig

Anfang der Woche wollten wir bei MeinMMO von euch wissen, was ihr von den viel kritisierten Spezialisten in Battlefield 2042 haltet und ob sie durch die alten Klassen ersetzt werden sollten. Hier sind eure Antworten.

Die Spezialisten haben keinen leichten Stand in Battlefield 2042. Von Anfang an standen sie in der Kritik, da sie das alte Klassen-System ersetzen und ordentlich umkrempeln.

Gleichzeitig finden sich in der Community auch Befürworter, die das Problem nicht bei den Spezialisten sehen, sondern eher andere Dinge am Spiel kritisieren. Falls ihr noch nicht wisst, was es mit den Spezialisten auf sich hat, findet ihr hier unseren Guide mit einer Übersicht zu allen 10 Spezialisten und ihren Eigenschaften.

Unsere Umfrage zeigte dennoch eindeutig: Die meisten von euch würden lieber auf Spezialisten verzichten und die alten Klassen zurückhaben wollen.

Unserem Aufruf sind dabei 4908 Leser gefolgt (Stand: 11. Dezember, 08:20 Uhr). Jeder Teilnehmer konnte dabei nur eine Stimme abgeben. Die Ausgangsfrage lautete: Sollte Battlefield 2042 die Spezialisten entfernen und die alten Klassen zurückbringen?

Das ist das Ergebnis:

  • Ja, mir haben die früheren Klassen besser gefallen – 79 %, 3863 Stimmen 
  • Ist mir egal, ich mag beide Systeme – 12 %, 600 Stimmen
  • Nein, ich mag die zusätzliche Freiheit mit den Spezialisten – 9 %, 445 Stimmen 

Das Ergebnis ist somit ziemlich eindeutig. Beinahe 80 % von euch würden sich wünschen, dass Battlefield 2042 auf das alte Klassen-System setzen würde, statt den Spezialisten.

Etwas mehr als 20 % haben entweder kein Problem mit ihnen, oder mögen das neue System sogar. Wir zeigen euch ein paar Stimmen aus der Community.

Battlefield 2042 setzt auf Spezialisten statt Klassen – Aber viele Fans stört das

Die meisten wollen sie entfernen lassen, aber manche sehen das Problem woanders

In den Kommentaren ist das Stimmungsbild nicht ganz so eindeutig, sie spiegeln die Umfrage aber dennoch grob wider. Hier einige Stimmen, die sich gegen die Spezialisten äußern:

  • ReZZiT meint dazu: “Ja, bitte unbedingt die Spezialisten raus … passt einfach überhaupt nicht rein.”
  • SomeBody schreibt: “Ich wünsche mir die alten Klassen. Damit können viele Gameplay-Probleme gelöst werden. Zum Beispiel kann dann nicht jeder pauschal einen Raketenwerfer oder die Annäherungsminen einpacken.”
  • Boris findet: “Zu sagen, die Spezialisten sind an allem schuld, wäre übertrieben, aber sie sind definitiv Teil des Problems und sollten entfernt oder in den Hazard-Modus verbannt werden, was letzten Endes aufs selbe rausläuft.”

Es gibt aber auch einige Leser-Stimmen, die die Spezialisten gar nicht so schlimm finden, oder die Probleme eher woanders sehen.

Leser BavEagle meint dazu:

Bin selber geteilter Meinung … Zum einen find ich einige Skills der Spezialisten wirklich gut und spiele diese auch selber gerne. Auch taktisch ergeben sich damit so einige sinnige Optionen, leider aber auch nicht grade wenige unsinnige.
Und damit zum Anderen: Leider hat sich das stupide Campen mit Sniper-Gewehren in Battlefield immer mehr etabliert. […] Anstatt nun unbedingt die Spezialisten aus dem Spiel zu nehmen, würde ich mir wünschen:

Begrenzung der Waffenauswahl der Spezialisten anhand deren vorgegebenen Klassen UND Überarbeitung der Maps, sodass unfaire Positionen nicht besetzt werden können, die nicht für jeden Soldaten ohne Heli, Fallschirm oder Skill erreichbar und/oder angreifbar sind, wie z.B. Dächer von Wolkenkratzern, auf welche kein Weg hinaufführt, etc

BavEagle, Leser von MeinMMO

Auch Leser huhu_2345 sieht das Problem eher in den anderen Mechaniken von Battlefield 2042:

Die Spezialisten sehe ich nicht als Problem. […] Das System hebelt sich durch Design-Entscheidungen wie z. B. selbsheilende Fahrzeuge aber auch selber aus. Schweißbrenner braucht keine Sau mehr. Panzer campen meist in ihrem HQ und feuern von dort aus.

huhu_2345, Leser von MeinMMO

Es gibt zudem durchaus positive Stimmen zu den Spezialisten in der Community.

  • Jerry sieht das so: “Die Freiheit seine Klasse nach Belieben anzupassen, mag ich wirklich sehr. Nur den “Hero”-Aspekt würde ich gerne entfernt sehen, sodass ich mir selber einen Charakter basteln kann.”
  • Osiris80 sieht in ihnen einen guten Ersatz, wenn das Teamplay nicht funktioniert: “Ich finde die Spezialisten gut. Da die Community ja eh kein Teamplay kennt, bin ich froh, dass ich mit Heal und Ammo mich selber versorgen kann und sogar noch Bots um mich herum rezzen kann, die zwar nichts killen, aber wenigstens den Gegner bisschen ablenken. Und ja ich spreche von Spielern.”

Viele sehen in Portal die perfekte Option, wenn man keine Lust auf die neuen Spezialisten hat.

  • Alex schreibt: “Finde es schon so absolut in Ordnung, ich mag die Freiheit, wenn ichs mal klassisch mag, finde ich in Portal genug Spielraum.”
  • amoxi sieht es ähnlich: “Wer BF2042 mit den alten Klassen spielen will, kann das gerne tun. Dafür gibt es Portal. Benutzt den Modus. Er bietet so unglaubliche Möglichkeiten. Dafür muss man halt bisschen was tun, aber man wird belohnt.”

Falls euch der Portal-Modus kein Begriff ist, findet ihr hier eine Zusammenfassung des Modus und was drinsteckt.

Spezialisten bekommen viel Kritik, aber es gibt auch andere Baustellen

Was ist nun das Fazit? Die Ergebnisse der Umfrage sind eindeutig, die meisten würden auf Spezialisten verzichten wollen. Es gibt aber auch gemäßigtere Stimmen, die die Probleme eher in anderen Bereichen des Spiels sehen.

So wird häufig mangelndes Teamplay genannt. Einige Design-Entscheidungen von Entwickler DICE würden das Teamplay zusätzlich negativ beeinflussen.

Die Spezialisten geben manchen auch zusätzliche Freiheit, die sie in Battlefield begrüßen. Außerdem gibt es ja noch den Portal-Modus, wo man die alten Klassen von Battlefield spielen kann, während die Spezialisten draußen bleiben müssen.

Was DICE in Zukunft mit den Spezialisten anstellt, wird auf jeden Fall interessant zu beobachten sein. Ein Insider-Bericht legt aber nahe, dass Publisher EA den Fokus in Zukunft noch mehr auf sie legen könnte:

Was lief schief bei Battlefield 2042? Insider gibt Einblicke in Entwicklungschaos und die Zukunft von Battlefield

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
L4nc3r

Kritik zu: “wir brauchen keine alten Klassen weil eh alle Egoisten sind”
das stimmt so pauschal nicht. Das neue System begünstigt Egoismus, deshalb spielt auch keiner als Team.
Um mal kurz abzuschweifen: Aber auch die Server sind einfach grottig. Ich hatte nun schon so oft Situationen in 2042 wo ich den kill ne halbe Sekunde nach dem ich aufgehört habe zu schießen doch noch bekomme. Dazu kommt rng spray Faktor + schlechte hit detection + strafing Bestrafung beim schießen. – vielleicht stört das ja nur mich – aber das gunplay fühlt sich einfach so inkonsistent an, das merkt man vorallem im “Gun Master” Mode. Man weiß nie so richtig was passiert wenn man schießt. Bei eigentlich sicheren kills dreht sich der Gegner nach ein paar Hits plötzlich um und mäht einen in milisec nieder. Außer in Ausnahme Situationen hatte ich das nie so häufig in einem Bf. Nur Sniper fühlen sich gut an.
Zurück zum Thema:
Hab gestern nach vielen Frustrations Momenten und ca 100 Spielstunden auf Empfehlung anderer Frustrierter mal wieder Bf V installiert und was soll ich sagen… es war einfach ein so geniales Spiel Gefühl im Gegensatz zu 2042. Das fängt schon beim Gunplay an das sich einfach viel besser anfühlt, kein mouse input delay und sogar gerezzt wurde ich fast immer wenns möglich war. (gespielt wurde fast nur Pazifik Sturm). Der Vorwurf nur egoisten spielen 2042 stimmt einfach nicht. Es begünstigt Egoismus größtenteils einfach. Auch finde ich eine der anderen Kritiken kausal falsch die behauptet man wolle die spieler wieder zu mehr team play erziehen durch aktuelle Aufgaben. Diese Aufgaben sind einfach nur die übliche Beschäftigungs Therapie um leite bei Laune zu halten die genau solche Aufgaben brauchen damit sie weiter spielen, anstatt sich am shooter selbst zu erfreuen. Wenn man Spieler zu mehr tramplay hätte erziehen wollen hätte man genügend Design technischen Spielraum der das anreizen würde aber das will man anscheinend nicht. Das geht ja schon bei der beliebigen Loadout Zusammenstellung der Helden los wo jeder alles wählen kann. Man sieht nicht was das eigene squad spielt um es ergänzen zu können, squad play gibt keine extra Punkte mehr, hat man ein schlechtes squad kann man nicht wechseln, hat man garkein squad und bekommt auch keines mehr zugewiesen Pech gehabt, squad leadership kann nicht abgegeben werden. Lauter so Kleinigkeiten die in der Summe Null Teamplay Anreize bieten.
Aber, wems es wirklich viel ums rezzen geht, der sollte unbedingt Rush spielen. Denn speziell als Angreifer spielen dort fast alle die Medic Heroes und gerezzt wird man fast immer, sogar ammo wird überall hingeschmissen. Aber mMn ist Rush mit 32-64 Spieler ohnehin der beste Modus. Durchbruch mit 128 Spielern die sich auf 2 kleine spots konzentrieren ist einfach nur die chaotischste Hölle die ich je in einem Spiel erlebt habe.

BavEagle

Bin ganz Deiner Meinung, das neue Spezialisten-System begünstigt egoistische Spielweisen. Sollten sich Deine Aussagen also auch auf meine Comments bezogen haben, hast Du mich leider mißverstanden. Dennoch sehe ich keinen Grund, die Spezialisten aus dem Spiel zu nehmen, sondern die Fehler liegen auch hinsichtlich fehlendem Teamplay bei grundlegenden Fehlentscheidungen in der Entwicklung von BF2042. Auch dazu sind wir uns einig.

Betreffs Aufgaben der Herausforderungen hatte zumindest ich dann auch nicht gemeint, die Entwickler zwingen damit absichtlich zum Teamplay, sondern Spieler, welche ansonsten nur selbstsüchtig spielen, werden durch diese Herausforderungen nun quasi zum Teamplay gezwungen. Die Entwickler wirken dagegen leider oftmals so als ob sie ihr Spiel selber nicht spielen und nein, keine pauschale Rundum-Keule. Dein richtiges Beispiel betreffs Durchbruch mit 128 Spielern ist nämlich auch so ein Fall, bei welchem man logisches Denken und gesunden Menschenverstand der Entwickler vermisst …wie eben vor allem auch bei von Dir erwähnten Punkte zum Squad-Teamplay und um derartige Fehler zu vermeiden, müßte man das Spiel nichtmal spielen.

M.

Es belebt, heilt und munitioniert dich eh nie einer, also kann man die Spezialisten auch gleich drin lassen. Ich persönlich mag die Spezialisten und ich baue mir halt einfach meinen Versorger und habe zusätzlich noch mehr Features. Wo ist das Problem jetzt genau?

Todesklinge

Lieber die Spezialisten-Kröte schlucken als noch was schlimmeres!

amoxi

Gevotet haben die aufgebrachten die gerne meckern, die anderen haben einfach gezockt.

BavEagle

Da steckt ein ganzes Kornfeld Wahrheit drin 👍

Wenn ich mich mit Spielern unterhalte, die nicht pauschal meckern sondern auch neue Features ohne Vorurteile spielen, dann heißt es zu den Spezialisten mehrheitlich:
eigentlich ok, wenn man sehen würde, welche Ausrüstung der Squad-Mate mitbringt, und einige Ausrüstung kombiniert mit Skills keine “Lone-Wolf-Superhero”-Szenarien zulassen würde wie z.B. Sniper mit Endlos-Muni und/oder auf uneinnehmbarem “Sniper-Festungs”-Dach.

Solche Spielweisen sind heutzutage aber genauso üblich, weil billig, wie das zunehmende Gemecker ohne jeglichen Sinn und Verstand im Internet. Wenn eine scheinbare Mehrheit dann unzufrieden ist, liegt’s sehr oft an den Spielern selber.
Inwiefern man Spieler bereits zwingen muss, ein Spiel wie eigentlich gedacht zu spielen und das auch im Sinne des Spielspaßes aller Mitspieler, haben ja nun die Herausforderungen gezeigt.

Pupsindianer

Ja 80 % lassen sich gern einschränken

Nudelz

Das Ergebnis überrascht mich. Ich fand das System zwar nicht sonderlich gelungen, aber eher in einer “kann mir egal sein Art”. Denn praktisch spiele ich nur 2 Spezialisten.

Die heftigen Granaten, die sich selbst aufladen sind einfach zu gut + Wingsuit Mobility.

Ansonsten der Dude mit seiner fetten Versorgungskiste.

BavEagle

Hinsichtlich Umfragen und modernem “persönliche Kritik > konstruktives/positives Feedback” hat mich das Ergebnis nicht überrascht, insgesamt aber schon.

Dafür sehe ich nämlich einfach zu viele Spieler, die mit ihren gewählten Spezialisten durchaus viel Spaß haben, und das sind nicht nur Sundance oder Angel 😉
Derartige persönliche Freiheiten auch hinsichtlich eigenem Spielstil hätten die Spieler ohne diese Spezialisten dann nicht.

Arkell

BF2042 hat einfach immer noch zuviele Unzulänglichkeiten. Die größte ist, dass man sich alles durch Grind erspielen muss. Da sind die Spezialisten wirklich am Ende der Rangliste. 40 Stunden Spielzeit und ich bin gerade mal Level 45. Es macht dann auch einfach keinen Spaß mehr.

BavEagle

Der Grind ist tatsächlich ein sehr nerviger Bestandteil moderner Shooter und auch das größte Übel. Durch selbigen entsteht nämlich erst die Situation, daß Durchschnittsspieler hinsichtlich Waffen und gesamter Ausrüstung gegenüber Hardcore-Spielern extrem benachteiligt werden.

Wer dann noch ein tatsächliches RL besitzt, verkommt oft zu einer Schießbuden-Figur und pausenlosem Opfer für die 24/7-Zocker. Wenn viele dieser selbsternannten Superheroes auch noch von “Skills” reden, muss ich lachen, Sorry. Es gehören keine Skills dazu, sich binnen NullKommaNix binnen 1 Woche nach Release auf Max-Level zu pushen. Dazu auch noch Farm-Lobbies u.ä. zu benutzen… einfach nur lächerlich.

Das ist aber die moderne Spielweise, Alles was zählt und heutzutage inkl. genügend Anleitungen im Netz. Wer dagegen aufgrund realem Leben nur vernünftige Zeit mit Spielen verbringt, ist automatisch raus und kämpft oftmals gegen Waffen, Waffenaufsätze und Ausrüstung, die man mit normalem und anständigem Spielen noch gar nicht besitzen kann.

Inwiefern ein solcher Grind in derartigen Shootern, aber auch dieses Verhalten der Hardcore-Spieler schon logisch nur dazu führt, daß Durchschnittsspieler das Interesse am Game verlieren und spätere Neueinsteiger erst gar kein Interesse entwickeln… das wollen die Entwickler nicht sehen und die 24/7-Zocker nicht einsehen. Letztere meinen ja sowieso, so ein Spiel wäre nur für sie entwickelt worden, “Casuals” hätten darin nichts zu suchen. Schwachsinn, nicht jeder Durchschnittsspieler ist automatisch ein “Casual”.
Aber wenn die Mehrheit der Durchschnittsspieler ein Game verlässt, wird es vom Publisher schnell fallengelassen und ist dann tot. Wird BF2042 zwar nicht passieren und dennoch hat ein solcher Grind auch in BF2042 einfach nix zu suchen.

McPhil

Battlefield hat zwei Dekaden wunderbar mit dem festen Klassensystem funktioniert. Jetzt als Operator kann jeder alles und nichts. Man weiß nicht mehr wer Medic ist, wer versorgt dich mit Munition. Außerdem sehen gegnerische Soldaten aus wie die eigenen, man verliert total die Übersicht.

Alex

Letzter Punkt absolut verständlich, das nervt Tatsache, wer heilt und wer Muni verteilt ist eigentlich immer noch klar, weil das kann nachwievor nicht jeder.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
Lord_Eistee

Das stimmt. Allerdings haben Deine Gegner immer 3 richtig dick leuchtende LEDs an ihren Outfit, womit man zumindestens aus Distanz die Feinde gut erkennt.

Psycrow

Ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt und es stört mich nicht mit den Spezialisten. Die sollten beides ermöglichen. 1. Server-Browser wieder implementieren 2. Als Filter Option Spezialisten ja/nein. Fertig

Steed

Die Begründung auf Portal ausweichen zu können, wenn man das Originale Battlefield feeling zurück möchte, finde ich ehrlich gesagt lächerlich.
BF war nie ein hero-shooter und möchte EA ein reinen BF hero-shooter, hätten sie auch einfach ein neues BF Hero machen können, so wie sie es mit Hardline gemacht haben da wussten sie auch das es nicht dem BF Standard entspricht(Und vermutlich auch das es genau aus dem grund floppt).
Nein man hat bewusst die Marke genommen, um alte fans als Kunden zu behalten, obwohl es mit dem klassischen BF wirklich nicht mehr gemein hat.

Um auf das Thema zurück zu kommen, dieses Fragwürdige Designe Entscheidung mit Portal zurechtfertigen, ist falsch. Mann hätte es genau umgekehrt machen können.
Die klassischen Klassen, in den Klassischen Spielmodi, in der Originalen Battlefield Reihe und die Helden in Hazard Zone oder irgendwelchen neuen BF Modi wie ein neuem BattleRoyal. Den hätten sie auch losgelöst wie Warzone von CoD als f2p anbieten können und ihre skins und Seasonpass da reinmüllen können.

Ich persönlich gehe auch verdammt nochmal davon aus, dass die Helden anfangs nur für den Hazard Zone Modus geplant war die Gier aber wieder mal größer war und irgendein Schlipsträger bei EA entschieden hat: Hey die skins verkaufen sich besser wenn wir die Helden auch im klassischen Modus einführen.
Man merkt einfach vorne und hinten das die Helden absolut nicht in die weitläufigen leeren Maps rein passen. Klar wird es durch die Standard Klassen nicht besser, da es ein Designe Problem der Maps ist, aber man würde vermutlich mal öfter was gegen Flugzeuge und Panzer sehen da ein Pionier immer noch ein Pionier ist und öfter mal Heilung und Munition bekommen, anstatt diese hochgepushte solo play wie es aktuell einfach extreme Ausmaße angenommen hat. Es hat sich noch nie ein Battlefield so egoistisch im Teamplay angefühlt als in 2042, sie es wirklich auf die Spitze getrieben.
Das sieht man schon wenn im Abspann jemand drin ist mit 9 Wiederbelebungen… WTF 9 in einer runde wo sich die Spielerzahl verdoppelt hat xD…

BavEagle

Theoretisch richtig, praktisch kann man aber dennoch auf Portal ausweichen, wenn man neue Features weniger mag und Battlefield mit alten Features spielen mag 😉

Deine Kritik an den Spezialisten betreffs Verhalten der Spieler ist aber dann tatsächlich selbstverständlich und auch bereits anhand vorherigen BF-Titeln begründbar.
Es ist ja nicht neu, daß BF-Spieler mittlerweile eigene K/D-Statistiken bevorzugen anstatt für’s Team zu spielen und damit ursprüngliche Spielweise und eigentlichen Charakter eines Battlefield. So wundert es dann auch nicht, wenn so einige Spezialisten dafür mißbraucht werden, die eigene K/D zu pushen anstatt das Team zu unterstützen.
Oder was macht z.B. Angel mit Sniper auf ‘nem Dach ? Bestimmt nicht das Team mit Muni versorgen sondern nur sich selber beim Dauercampen auf diesem Dach. Sundance fliegt mit Wingsuit auch nicht auf dieses Dach, um Gegner zu flankieren, und Mackay findest Du dort oder auf höchsten Container-Stapeln auch nicht, um eine Flagge einzunehmen.
So sind es weniger die Spezialisten und deren Skills sondern einige Kombis aus Skills und komplett freier Waffen/Gadget-Wahl, welche derart egoistische Spielweise ermöglichen. Und der moderne Spieler nimmt’s dankend an, weil PTFO und Teamplay war gestern und heute ist nur K/D-Pussy angesagt.

Wie lächerlich und erbärmlich das Verhalten von vielen Spielern geworden ist, sieht man deutlich, wenn es erst Hausaufgaben wie nun mit Herausforderungen braucht, damit Spieler endlich mal wieder Aufgaben für’s Team übernehmen. Warum klappt es dann ? Weil damit wieder egoistisch eigene persönliche Ziele erreicht werden …und sei’s nur irgendein dämlicher Skin, der den virtuellen Status pusht. Von gemeinschaftlichem Spielspaß hat sich der moderne Spieler meilenweit entfernt, der spielt nur noch für ‘nen persönlichen Status, der spätestens mit Server-Down gar nix mehr wert ist.

Aber ok, die Welt der Streamer und YouTuber macht’s vor und diese verdienen sich damit im endlosen Kreis dumm und dusselig. Der dumme Spieler und Follower merkt’s dagegen nichtmal, daß er das Hamsterrad bedient, welches den Teufelskreis aus ständig schlechter werdenden Spielen dreht und für den Kommerz anderer arbeitet, dafür auch Aufgaben in Spielen abarbeitet anstatt noch echten Spielspaß selber und mit Mitspielern zu haben 🙈

Steed

Ich sehe das genau so wie du, dass die Spieler nicht ganz unschuldig sind. Aber man muss sagen das game Design in 2042 unterstützt dass ja auch so abartig, das mir teilweise davon schlecht wird.
Wenn ich Spieler da sehen die mit panzerplatten rumlaufen, anstatt irgendwas mit zu nehmen was als gadget nützlicher wäre, könnte ich jedesmal im strahl kotzen.
Warum gibt es diese scheiß Platten überhaupt das ist kein battle royal…

Ohne scheiße wahre Situation(und die kamm nicht nur einmal vor) da hast grade ein feindlichen Flaggenpunkt eingenommen, kommt ein feindlicher Heli angeflogen ballert da 20spieler weg, stehst da alleine versuchst den mit AR runter zuholen und siehst wie solo da deine kleine Rakete hinfliegt, die Spieler spawn da neu und anstatt dann mit AR zu spawn haben se wieder panzerplatten drin.. . Die lassen sich dann lieber vier fünf mal oder öfter von dem selben Spieler in dem selben kack Heli abfarmen, anstatt da mal umzudenken. Erschreckend…..

Natürlich kann man auch egoistisch spielen bei festen Klassen und gadgets keine Frage, aber der Zwang der dort noch herrschte, lies Spieler kaum eine Wahl. Und wenn ich dann mal als z. B Pionier unterwegs war und sowieso ein Gadget dabei hatte gegen Fahrzeuge, hab ich es auch benutzt. So wie ich als sniper Klasse automatisch auch gescoutet habe oder als sani ne Kiste fallen lassen hab wo dran sich auch andere bedienen konnten. Oder du gezwungen warst dir von einem unterstützer Munition zu holen.
Oder als sani jemanden aufgehoben, wenn der sowieso neben mir liegt und sieht das ich da bin und deswegen mit dem respwan gewartet hat. Wo ist das alles hin?

Also ist es für mich relativ klar, dass die meiste Verantwortung warum das so in die Hose ging, ganz klar bei battlefield 2042 und nur zum kleinen Teil bei dem egoistisch Verhalten der Spieler liegt.
Die nutzen doch nur die vom Spiel gegeben Möglichkeiten, das kann ich den Spieler nicht verübeln.

Das aktuelle BF2042 ist für mich als bf Veteran, die wahrgewordene Hölle.
Ich spiele seit dem originalen 1942 battlefield und das ist das erste bf wo es keine map gibt die mir wirklich gefällt. Die sind alle ersetzbar ich würde keine vermissen…
Das gameplay Design in eine Richtung getrieben wurde, mit der ich wirklich gar nichts anfangen kann.
Ich fand es toll das Hardliner ein sonder Ableger war, so konnte ich diesen aus lassen. Das selbe hätte ich für bf2042 gewünscht, dann wer mir diese riesen Enttäuschung erspart geblieben und 90€.

BavEagle

Dem kann ich leider nur nahezu komplett zustimmen 👍

Allerdings spiele ich Battlefield eben auch schon sehr viel länger. Zwar erst seit BFBC2, aber ich weiß schon, warum gerade ein BFBC2 auf Konsole so unglaublich viel Spaß machte. Das lag nicht nur am Game, damals tickten die Konsolen-Spieler noch anders, da stand gemeinsamer Spielspaß ganz oben auf der Liste und eben nicht ‘ne dämliche K/D oder irgendein noch dümmerer virtueller Status, auch nicht anhand heutzutage noch schwachsinnigeren Skins.

So beweist auch Dein Beispiel der Panzer-Platten wie K/D-geil die Spieler heutzutage spielen oder wozu sollte ich diese derart oft und hauptsächlich ausrüsten ?!? Und ja, die ersten Male ging’s mir auch gewaltig auf’n Keks: selber Team-Gadgets im Gepäck, damit hoffnungslos allein gelassen (z.B. Raketenwerfer, aber kein Schlumpf mit Muni), aber an jeder Ecke ‘nen Bunny-Hopper mit Panzer-Platten. Aber ok, hab ich die blöden Dinger selber ausgerüstet und dann war’s das mit den Bunny-Hoppern.

Es schmeckt mir aber natürlich auch gar nicht, wenn ich auch noch selber von Mitspielern und dem Game nahezu gezwungen werde, auf Teamplay zu sch***en, nur weil Game und Spieler Teamplay sowieso komplett ignorieren. Und ja, die Fehler stecken da bereits in grundlegender Entwicklung.

Die Maps ? Autsch, da erinnerst Du mich böse an die achso beliebte “Metro”-Map. Eine Battlefield-Map ohne jegliche Fahrzeuge ??? Nee, klar, macht Sinn. Auch einer der Gründe, warum ich den Anfang allen Übels bei Battlefield bereits in BF3 sehe, denn gerade diese Map hat die Veränderung des Verhaltens der BF-Spieler zu deutlich gezeigt und seit BF3 geht’s zu vielen nur noch um die persönliche K/D. Das passt aber einfach nicht zu den eigentlich guten Eigenschaften eines Battlefield.
Und die neuen Maps in BF2042 ? Sooo schlecht finde ich die ja nichtmal, aber wenn man dann halt als Infanterist ohne jegliche Deckung über gefühlte 3 Stunden und 1.000 Kilometer rennt… Nein, dafür muss man BF2042 nichtmal spielen, solchen Schwachsinn hätten sich die Entwickler vorher überlegen können. Aber nochmal Nein, da geht’s eben nicht um schnellstmögliche Action sondern um einfach nur dummen Blödsinn, der jegliches taktisches Vorgehen auch gleich im Keim erstickt und maximal die Dauercamper erfreut.

Aber ja, die Fehlentscheidungen hinsichtlich auch Teamplay liegen dann natürlich vor allem an Fehlern der Entwickler. Allerdings lasse ich das Argument nicht gelten, Spielern keinen Vorwurf zu machen nur weil das Spiel gewisse Möglichkeiten bietet und teils auch provoziert. Das sehe ich nämlich ähnlich wie heutzutage übliches Cheaten. Nur weil ein Game aufgrund Spielfehlern und/oder dubioser Optionen Möglichkeiten zum Boosten, etc. bietet, ist das nämlich auch noch lange nicht erlaubt (ich sag nur “Nutzungsbedingungen”), machen aber dennoch viele. Wenn dann ein BF2042 mittels Spezialisten eine ausschließlich egoistisch Spielweise ermöglicht, dann heißt das eben auch noch lange nicht, daß man derart spielen muss oder sollte.

Im Gegenteil, ein Battlefield lebt vom Teamplay und dem gemeinsamen Spielspaß, ohne selbiges könnte man sich einfach das gesamte Game sparen. Wenn nur für K/D und virtuellen Status gespielt wird, sag ich nämlich nicht umsonst immer wieder:
Dafür reicht ein grauer 5 m² Raum, eine einzige Waffe und wer zuletzt noch steht, der kriegt den “goldenen Pimmelmann“-Helm.
Sowas programmier ich Dir dann noch und gibt auch täglich ‘nen Helm, Skin, whatever für die Status-Gallerie, schimpft sich dann “Game-as-a-Service” …und dafür zahlen Spieler heutzutage ja auch bereits dumm und dämlich …demnächst dann noch inkl. NTF 🙈 das ist nämlich letztendlich, was Spieler so ganz nebenbei provozieren und die Publisher sind hinsichtlich weiterer neuer Möglichkeiten zur Gewinnabschöpfung natürlich nicht dämlich.

Zu BF2042 kann ich dann leider aber auch nur sagen:
Ich hatte persönlich vor allem hinsichtlich der heutigen BF-Spieler null Erwartungen, aber auch nicht viel in Richtung DICE. Dazu wurde ich nicht enttäuscht, aber ich hab’s mir für meinen persönlichen Spielspaß gekauft und lasse mich von dummen Entwicklern und noch dämlicheren Mitspielern einfach nicht mehr ärgern sondern spiele BF2042 so wie’s kommt. Das funktioniert für mich und ich hab trotz aller Umstände Spaß mit BF2042, mal mehr, mal weniger, aber passt schon. Ich kann’s sowieso nicht mehr ändern und vielleicht bin ich für den Sch*** der modernen Gamer-Welt auch einfach zu alt 😉😄

SoulPhenom

Anstatt über irgendwelche Spezialisten sich zu kümmern sollte die Betrüger von EA sich mal um die Probleme im HauptSpiel kümmern .

Horst

Genau das tun sie doch. Seit release gab es 3 patches die unzählige bugs und glitches gefixt haben. Klar ist es noch nicht perfekt aber die geben sich sehr große mühe. Das sollte doch jeder merken, der das game seit release spielt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Horst
Osiris80

Es ist das beste feature das wir seit Jahren bekommen haben, wenn man überlegt wie viele grundlegenden Basics die relevant waren entfernt wurden sind. So hat man wenigstens einigermaßen Abwechslung und kann sein Spielverhalten an verschiedene Kampfszenarien anpassen, wenn man schon sämtliche gamemodes wegrationalisiert hat bleibt wenigstens das.

Alex

Ist halt Geschmackssache, alte Klassen würden das Problem nur bedingt lösen, das zeigen die Portal Varianten, sehr gut, die Spieler die alle Egoisten sind, sind das Hauptproblem.
Bestes Beispiel ist, vorher hat sogut wie niemand wiederbelebt, kaum muss man 50 Leute für die Mission wiederbeleben, kloppen sich die Leute um die Wiederbelebung.
Außerdem sind die Lobbys seit dem die Missionen online sind sowieso irgendwie total verschwitzt, hab momentan garkeinen Spaß da irgendwo mitzuspielen, bin ich einfach zu schlecht mittlerweile, bzw zu untrainiert.
Und nach wie vor finde ich viele Spieler helfen dem gesamten Spielfluss überhaupt nicht, die normalen Durchbruch und Eroberung modis spiele ich schon garnicht mehr aber seit den Missionnen ist auch Portal so überrannt das alle Lobbys voll sind und das fühlt sich einfach so chaotisch an, das macht mir keinen spaß, wäre schön wenn wieder der Großteil Portal ignorieren würden wie vorher. 😅

SoulPhenom

Die meisten sind einfach nur mehr Kill Geil und raffen einfach das Spiel Battlefield nicht und um was es dabei geht ganz einfach. Das Wichtigste ist heutzutage mit Kills Posen und schaun das man alles so schnell wie möglich Freigeschalten hat mehr nicht .

Alex

Das progress System fordert das aber auch geradezu heraus, wobei ich auch finde das einige der Waffen die man mit hohen Level freischaltet einfach teilweise zu krass sind. Aber auf der anderen Seite brauchen heutige Spieler auch immer irgend eine Karotte zum hinterher rennen, was es mMn in pvp shootern absolut nicht braucht, was Eher dafür sorgt das es seltsam gespielt wird, die Toxizität der heutigen Spieler kann man wunderbar am ingame chat sehen, ich meine ich kenne ähnliches seit Jahren, der Ton ist in shootern oder generell im pvp schon immer fruchtbar toxisch aber die Sprüche sind irgendwie heutzutage noch weiter unter der Gürtellinie.
Was mich an Battelfield am meisten ankotzt ist das man niemanden melden kann, schon mehrere eindeutige cheater erlebt und wegen manchen eindeutig rassistischen Äusererungen oder Todes Wünsche an Dice/Spieler würde ich auch gern eine Meldung da lassen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
SoulPhenom

Und was bringen dir die Super Krassen Waffen ? In dem Spiel genau nix wenn man das SpielPrinzip verstanden hat . Denn als Support kann ich im TeamPlay mit 0 Kills 1000 mal mehr helfen in vielen Situationen als wenn man daneben noch 100 Leute hat die nur Kill geil sind. Aber das Checken die meisten halt nicht.

Alex

Da hast du ja schon recht, ich meine ja nur aus sicht derer wählt man halt den schnellsten weg und das ist halt sinnlos Kills Farmen um an diese Waffen zu kommen.
Wenn ich in rush alle entweder nur campen oder dumpf in den Tod rennen sehe fragt man sich halt echt was die Leute tun, das Spawn Fahrzeug verschimmelt aber am spawn, eigentlich fast jede Runde fahr ich das Ding in Position und positioniere andere spawn Punkte. Man muss aber auch sagen durch die schiere Masse an Spielern ist es oft so chaotisch das die meisten Support bemühen für die Katz sind, da es die Spieler eh kaum annehmen, dann hocken die im Vollen spawn Fahrzeug und ballern mit den mehr als sinnlosen geschützen rum. Die Leute heute sind seltsam.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
amoxi

Ich stimme dir vollkommen zu.
Das einzige Teamplay ist “beleb mich wieder du *******” und dann rennen sie wieder rein und sterben. Das sie sterben liegt selten an ihnen, meist an dem ***** Spiel und denn **** Hackern und den **** Entwicklern und an allen anderen auf der Welt. Gott, wie mich diese Leute nerven 😅

Lord_Eistee

Absolut Deiner Meinung. Was wurde ich nicht schon von Teammates beleidigt, die halt geradewegs ins Kreuzfeuer rennen. Als ob ich die dann wiederbeleben kann/werde😂.

BavEagle

Ganz Deiner Meinung und wie schon oben an Arkell und Steed geantwortet…

Es ist das Verhalten der modernen Spieler, welches vor allem ein Battlefield stört und vernichtet. Das zeigen auch Deine unteren Beispiele nur zu gut und verdeutlichen, inwiefern extrem viele Spieler nur auf persönliche Kills aus sind anstatt für’s Team und den Spielspaß aller zu spielen.
Das Ganze wird aber auch ständig durch einen erforderlichen Grind für bessere Waffen, Waffenaufsätze, Gadgets, etc. provoziert. Selbiger hat aber in einem Shooter einfach nix zu suchen (siehe dazu auch ausführlichere Antwort an Steed).
Die Konsequenzen für den Durchschnittsspieler sind dann nur logisch und wirklich erbärmlich, daß es dann sowas wie Hausaufgaben für die Spieler braucht, um doch mal Teamplay zu spielen, wie jetzt anhand der Herausforderungen.
Spätestens die Erkenntnis aus den Herausforderungen beweist aber die tatsächlich mehrheitlich Spielweise der modernen BF-Spieler und das kann dann auch keiner mehr leugnen. Die wahren Absichten hinter einer ständigen Forderung nach einem K/D-Scoreboard sind dann auch offensichtlich.

Das wird sich aber Alles einfach nicht mehr ändern solange sich das grundsätzliche Verhalten der Spieler nicht ändert. Ein Publisher verdient daran viel Geld ohne dafür noch vernünftige Investitionen zu tätigen. Darüber kann man streiten, kann man aber kaum Vorwürfe machen. Spieler aber, die auch aufgrund heutigen Streamer/YT-Idolen, dieses Hamsterrad bedienen und den Teufelskreis damit immer weiter drehen, sind einfach nur dämlich. Mit echtem Spielspaß hat das rein gar nichts mehr zu tun und immer wieder gleicht es nur noch Beschäftigungstherapien.
Für Spieler wie Dich und mich wäre es ja auch ein Leichtes, vor allem mit noch dümmeren Farm-Lobbies und ähnlichen Tricks, sich binnen NullKommaNix auf Max-Level und Max-Gear zu pushen. Aber was soll uns das bringen ? Was soll das irgendwelchen Mitspielern bringen ? Außer mit solcher Gear mal eben ein paar Durchschnittsspieler und Neueinsteiger abzocken gar nix. Und Sorry, zumindest mir bringt ein kindliches Rumgehüpfe aufgrund meiner K/D dann auch nix. Führt nur zum Absprung anderer Spieler aus dem Game und Battlefield ist auch kein “Moorhuhn für Fortgeschrittene” sondern gerade ein Battlefield basiert auf dem Spielspaß mit und gegen andere. Davon ist Battlefield aber meilenweit entfernt, nicht erst seit BF2042 oder aufgrund der Spezialisten. Die Spezialisten werden aber vom modernen Spieler auch nur eigennützig mißbraucht anstatt sinnvoll für’s Team eingesetzt und exakt das ist das Problem an diesen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x