Twitch-Streamer Asmongold hat die Zukunft gesehen – Glaubt, KI-Freundinnen werden ein „Billionen-Geschäft“

Twitch-Streamer Asmongold hat die Zukunft gesehen – Glaubt, KI-Freundinnen werden ein „Billionen-Geschäft“

Der Twitch-Streamer Asmongold hat seine Karriere darauf aufgebaut, WoW zu zocken und genüsslich das Klischee eines MMORPG-Nerds zu verkörpern. Er glaubt, KI-Partnerinnen seien die Zukunft für Typen wie ihn.

Was ist das mit den KI-Freundinnen? In einem aktuellen Stream befasste sich Asmongold mit künstlicher Intelligenz. Genauer: Mit künstlicher Intelligenz, die als Ersatz für menschliche Partner funktionieren soll. Der Streamer glaubt, das werde eine riesige Sache.

Asmongold zeigt einen Artikel der New York Post. Darin sieht der CEO einer Tech-Firma voraus, dass das Geschäft mit KI-Freundinnen eine „Milliarden-Dollar-Industrie“ werde. Der Streamer widerspricht ihm nur in einem Punkt: Das werde viel größer, als nur eine Milliarde Dollar.

Die Streamerin Amouranth hat das Potenzial von KI längst erkannt:

Asmongold meint: KI-Freundinnen seien die Zukunft für Typen wie ihn

Wie sieht Asmongold das Thema? Asmongold sagt, es gebe viele Typen wie ihn: In seiner Jugend habe sich kaum ein Mädchen für ihn interessiert. Tatsächlich habe sich sogar kein Mädchen so richtig für ihn interessiert, bis er Streamer geworden sei.

Wenn man in solch einer Situation sei, so Asmongold, würden KI-Chatbots gar nicht mehr so schlecht aussehen.

„Ich sehe hier kein Problem, KI bietet nur eine Lösung an“, schreibt ein Zuschauer im Chat von Asmongold. Dieser stimmt zu: „Ja, ich glaube, das ist, was passieren wird, und es wird immer verbreiteter werden. Das ist die Zukunft.“

Der Twitch-Streamer sagt, wenn die Technologie erstmal so weit sei, würden viele Männer sie nutzen. Die Figuren müssten nur noch ein bisschen realistischer aussehen und mehr interessante Dialog-Optionen anbieten. Dann, so Asmongold, werde das ein äußerst lukratives Geschäft:

„Ich glaube, und ich mache keine Witze, das ist eine Billionen-Dollar-Industrie. Es ist größer, als so ziemlich jede andere Industrie. Das ist keine Milliarden-Industrie, sondern eine Billionen-Industrie.“

Das ganze Video könnt ihr euch hier anschauen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Asmongold glaubt sogar, dass das Ganze auch für Frauen eine tolle Lösung sei: Denn mit den Typen, die sich eine KI-Freundin herunterladen würden, würden Frauen eh nichts zu tun haben wollen. Wenn er eine Frau wäre, so der Streamer, wäre es ihm lieber, wenn sich die ganzen „gruseligen Kerle“ von ihm fernhalten und zu ihren KI-Freundinnen gehen würden.

Am besten ist das Ganze aber wohl für Asmongold selbst, denn der hat schon einen genialen Einfall: Er könnte sich ja mal im Stream so eine KI-Freundin zulegen und ausprobieren, wie weit man da gehen könne. Das sei eine „wirklich, wirklich, wirklich gute Idee.“

Tatsächlich gibt es solche virtuellen Beziehungen bereits länger. Der Fall eines japanischen Mannes, der ein Hologram der fiktionalen Sängerin Hatsune Miku heiratete, ist weltbekannt. Auch die Chatbot-App Replika sorgte schon mehrfach für Schlagzeilen: Sie ermöglicht es Nutzern, Beziehungen mit einer KI aufzubauen, ob freundschaftlich, geschwisterlich oder romantisch.

Mann vertraut seiner KI-Freundin mehr als echten Menschen – Von ihr werde er wenigstens „bedingungslos geliebt“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nico

Naja für mich wäre das ja nix, aber es gibt soviel scam Seiten da draußen im Internet wo sich Millionen von Menschen aufhalten mit fake Profilen unterhalten, auf den ganzen Webcam Seiten, oder die letzten Jahre die ganzen Zuschauer bei poolstreams auf twitch und was es da nicht alles gibt. Da wird es also leider mit Sicherheit genügend Kunden dafür geben

T.M.P.

Ich unterstütze jede Idee, die der Überbevölkerung entgegenwirkt.
Gogo Skynet! 🤖

Majora

Lol das ist das falsche Land für so eine Unterstützung. 80 Millionen Menschen sind im Vergleich zu anderen Ländern kaum der Rede wert. Etwa Indien, China usw. Die haben jährlich eine Geburten Rate unserer gesamten Bevölkerung.

T.M.P.

Na, dann muss die KI-Freundin in diesen Ländern eben “Free to Play” sein. 😅

Huehuehue

Ich hab gehört, Schimmelsporen können Halluzinationen hervorrufen 🙂

Es sind sehr wirre Gedanken und Themen, auf die der gute Zack da manchmal kommt

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Huehuehue
Oneo

Bis sie John Conner suchen dann geht es wieder Berg ab .

MisterX

Was für ein gequirlter Unsinn. Passt aber auch ganz gut zu Asmongold. Wer den noch ernst nimmt dem ist nicht mehr zu helfen.

Lysergic

Ist er einfach zu based? Im Nachhinein behält er andauernd Recht, wenn auch nicht immer.

Boris

Dem muss ich widersprechen. Tatsache ist das es einen Markt hierfür gibt siehe replica ai. Die idee an sich ist nicht neu, Konzepte gibt es dafür schon sehr lange nur haben die bisher sich so gut umsetzen lassen ob es ein Billionen Geschäft wird bleibt abzuwarten… aber im Gegensatz zu nft’s ist das keine Lösung die nach einem Problem sucht. Es gibt mehr als genug Menschen in der Welt die einsam sind. Richtig eingesetzt hat KI großes Potenzial in vielen Bereichen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx