So will A:IR dem ausgelutschten MMORPG-Genre Leben einhauchen

Mit dem kommenden Online-Rollenspiel A:IR (Ascent: Infinite Realm) will der PUBG-Entwickler Bluehole das MMORPG-Genre wiederbeleben. A:IR soll sich verstärkt an den Westen richten und sich bequem neben anderen MMOs spielen lassen.

Seit dem Riesen-Erfolg des Battle-Royale-Shooters PUBG (PlayerUnknown’s Battlegrounds) ist der koreanische Entwickler Bluehole in aller Munde. Dabei wissen viele PUBG-Fans gar nicht, dass Bluehole schon seit gut 10 Jahren existiert und bis PUBG ein MMORPG-Entwickler war.

AIR Screenshot 3

Das vor allem im Westen erfolgreiche TERA war das letzte große Online-Rollenspiel der Firma. Doch der Welt-Erfolg kam erst mit PUBG. Daher traute sich Bluehole 2017 zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder auf die große Messe G-Star in Korea, wo Bluehole einen Riesen-Auftritt hatte.

Ein MMORPG für Leute mit wenig Zeit

MMORPGs sind das Steckenpferd von Bluehole. Das erklärt der Studio-Boss Hyo-Seob Kim gegenüber der Seite Gamesindustry.biz.

AIR Dragon

Daher will man nach dem PUBG-Erfolg mit dem kommenden Spiel A:IR wieder zu diesem Genre zurückkehren. Aber man ist sich bewusst, dass der Markt ein anderer geworden sei.

Bei MMORPGs gebe es meist nur ein Spiel, das die Gamer aktiv spielen. Wer also fest in WoW hängt, wird es sich gut überlegen, ob er ein neues Spiel beginnt. Zwei große MMORPGs gleichzeitig seien kaum möglich. Doch hier will A:IR ansetzen. Das Spiel sei auf Zeit effizientes Gameplay ausgelegt, denn Zeit sei laut Kim die wichtigste Ressource in modernen MMOs geworden.

A:IR – Ein MMORPG to go

Kim ist sich bewusst, dass der Markt für MMORPGs gerade stagniert. Es gab in den letzten Jahren kaum etwas Neues. Aber er glaubt auch, dass die Spieler sich voller Neugier einem neuen Spiel zuwenden, wenn dieses attraktive Neuerungen bietet. Und solch ein Spiel will A:IR sein:

  • Es gibt wenig Grind
  • Dafür findet ihr coole, sinnvolle Quests, die euch durchs Spiel führen
  • Viele der Spielinhalte wird es bereits nach wenigen Spielstunden geben
  • Es wird PvP-Inhalte für schnelle Gefechte geben

A:IR wird ein Spiel für den Westen, Koreanern ist es nicht „hübsch“ genug

AIR Screenshot 2

PUBG und zum Teil TERA waren auf eine westliche Spielerschaft ausgelegt. Das soll auch bei A:IR wieder so sein. Das Spiel setzt auf Steampunk und mittelalterliche Landschaften. Laut Kim ist es also weniger etwas für koreanische Geschmäcker. Denen wäre das alles „nicht hübsch genug“.

Dennoch sollen alle MMO-Fans weltweit A:IR mögen. Man will womöglich regionale Unterschiede im Grafikstil oder der Charaktererschaffung festlegen. Kim nannte da keine Beispiele, aber womöglich wird die Asia-Version etwas bunter und lässt freizügigere weibliche Charaktere zu. Dies war zumindest in der Vergangenheit öfter der große Unterschied zwischen der asiatischen und westlichen Version eines MMOs.

Kein Spiel für PUBG-Fans

Beim Bezahlmodell will man ebenso verschiedene Systeme pro Region anbieten. Was es aber keinesfalls geben wird, sei ein Abo-Modell.

Kim ist sich übrigens bewusst, dass Bluehole bei den meisten seiner Kunden mittlerweile fest mit PUBG assoziiert wird. Diese erhöhte Aufmerksamkeit findet der CEO auch gut, aber er sagt auch klar: „PUBG und A:IR werden völlig unterschiedliche Spiele“.

Er freut sich zwar über PUBG-Spieler, die sich A:IR zuwenden, rechnet aber nicht mit massivem Interesse der Battle-Royale-Fans am kommenden MMORPG.

A:IR startet Anfang 2018 in die Closed Beta. Der Release soll gegen Ende des Jahres erfolgen.


Ist das PvE in A:IR nur ein riesiges Tutorial?

Autor(in)
Quelle(n): GamesIndustryMassivelyOP
Deine Meinung?
2
Gefällt mir!

21
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lootziffer 666
Lootziffer 666
2 Jahre zuvor

immer wieder amüsant, wie viele auf die Kacke hauen, und uns am Ende dann mit einem halbfertigen, milde ausgedrückt, beschissenem Game das Geld aus den Taschen leiern wollen. hab bei MMOs immer mehr das Gefühl als würde ich mir einen Trailer zu Milliardenschweren Hollywood-Blockbustern anschauen, und der Film den ich dann tatsächlich genieße, ist dann mehr ein 08/15 B-Movie, mit so richtig schlechten Schauspielern und ner Story die der Regisseur kurz mal auf Klo fertiggeschrieben hat.

Saigun
Saigun
2 Jahre zuvor

https://www.youtube.com/wat
Hier hast ein Video wo Charactererstellung Gameplay gezeigt wird. Aber ja muss dir recht geben, Trailer haben absolut 0 Aussagekraft.

Lootziffer 666
Lootziffer 666
2 Jahre zuvor

oh gott. diesen trailer hab ich schon gesehen davon. das einzige was mir an dem video gefallen hat, war mein Lieblingssong von Two steps from Hell. der rest konnte mich halt rein gar nich überzeugen. Auch wenn das Grundkonzept interessant sein könnte.

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Also ich hätte nicht gewusst, dass Bluehole PUBG entwickelt hat, hätten sie nicht öffentlich gesagt, dass sie gegen Fortnite(?) überlegen vorzugehen.

Nyurashi
Nyurashi
2 Jahre zuvor

ein GW2 Nachfolger, den das gleiche Schicksal erwartet.. mir ist jedenfalls BnS und Tera viel lieber und dort bleibe ich auch.
Und übrigens Project Exa wurde nicht zu Project W. Die haben einfach das erste aufs Eis gelegt, leider..

Saigun
Saigun
2 Jahre zuvor

Na wenn dieses Game das selbe Schiksal erwartet wie GW2, wirds zu den ganz grossen gehören. GW2 war Jahre lang eines der grössten MMO’s bei uns im Westen gewesen. Im gegensatz zu Tera und BnS.

Nyurashi
Nyurashi
2 Jahre zuvor

BnS hat auch noch im Jahre 2015 mehr Einnahmen gebracht als GW2, obwohl es zur der Zeit nicht mal im Westen rauskam. Siehe hier:
http://mein-mmo.de/ncsoft-q
Heutzutage bringt BnS sogar 3mal soviel ein wie GW2, selbst Tera ist genauso populär wie auch noch vor 3 Jahren!

Saigun
Saigun
2 Jahre zuvor

Ja und auch Aion macht noch gut Einnahmen, liegt aber nicht daran das dieses Game viel gespielt wird, sondern weil es pay2win ist. Wie Tera und BnS. In GW2 gibts halt nichts was man sich im Shop kaufen könnte, trotzdem steht es weit oben, das geht nicht ohne eine sehr grosse Spielerschaft.

Nyurashi
Nyurashi
2 Jahre zuvor

Dem Entwickler bringt aber diese große Spielerschafft wenig, wenn diese 3mal weniger Einnahmen bringen als ein p2w game mit weniger spielern.
Jedoch das mal außen vor. So wie ich nämlich gehört habe hat gw2 viele Spieler verloren und wird jetzt öfters als „dead game“ bezeichnet. Also nix da mit weit oben stehen, eher bald so tief wie Wildstar.

Saigun
Saigun
2 Jahre zuvor

Da hast du recht, habe ja auch geschrieben ‚war‘. Obs tot ist weis ich nicht, habe nach dem neuen Addon auch das Spiel verlassen. Und 2017 war das Game auch schon auf den absteigenden Ast, die grossen Jahre waren 2013/14.
Und klar den Entwickler bringt das wenig, aber mir als Spieler bringen wiederum mehr Spieler mehr. Tera z.b. gehen ja nichtmal mehr alle BG’s auf.

Nyurashi
Nyurashi
2 Jahre zuvor

Das stimmt wohl. Sobald die Population dermaßen sinkt, dass man den Content nicht mehr vernünftig machen kann, dann wirds heickel.
Bei Tera ist das mit den BG’s jedoch seit ner ganzen Weile der Fall. Bei so einer großen BG Vielfalt konzentrieren sich dann die meisten Spieler auf ein paar bestimmte, die am meisten Spaß machen. Die anderen BG’s bleiben dann auf der Strecke hängen deswegen.

Saigun
Saigun
2 Jahre zuvor

Das ist aber alles andere als Normal und eine grosse BG Vielfalt hat Tera ja nichtmal. 5 BG’s haben die wenns mir recht ist? wow..^^
Hab btw mal eben in GW2 geschaut, in Europa sind atm 27 Server offen, davon sind 9 voll. Heisst soviel wie du kannst dorthin nicht transferieren und auch keine neuen Chars erstellen. Bei den Amis sind 6 Server voll. Eigentlich immernoch eine sehr gute Bevölkerungszahl auf die BnS und Tera zusammen nicht kommen würde.

Nyurashi
Nyurashi
2 Jahre zuvor

Bin selbst kein PvP Spieler, von daher kenn ich die genaue Anzahl nicht. Weiß nur dass letzten das mit den Kumas only und den Tanks only jeweils ein BG rauskam.

Das hört sich doch bei GW2 garnetmal so schlecht an. Dann wunderts mich wiese so viele es als dead game abstempeln.
Typisch Community halt, besser niemals drauf hören. u.u

Bodicore
Bodicore
2 Jahre zuvor

Werd mal 2 Monate nach release schauen wie es läuft.

Deader
Deader
2 Jahre zuvor

Ich finde die Idee gut, hab mich immer gefragt warum muss ich in einem mmo zig Stunden langweilig hoch lvln bis dann der content kommt der einem spass macht. Warum nicht kurz eine einführung und dann ab in dungeons und raids und gear farmen ect ?

Es heisst ja nid das es nun ein casual game wird oder eben kein content für hc spieler haben wird. Das könnte man einfach lösen in super schweren Dungeons ect mit noch besserem gear. Bin gespannt auf den Titel.

N0ma
N0ma
2 Jahre zuvor

das haste in Revelation Online smile

survivalspezi
survivalspezi
2 Jahre zuvor

Klingt nach Destiny 2? grin

Caldrus82
Caldrus82
2 Jahre zuvor

Ich bin hochgradig skeptisch was diesen Titel angeht. Wenn ich bedenke wie unterirdisch mies die technische Umsetzung von PUBG ist, will ich garnicht wissen wie das erst bei einem MMO aussieht.
Zudem wieder kein Abomodell, heisst wir bekommen wieder so einen scheinheiligen Abzock-Shop. Ja, zugegeben ich bin ein gebranntes Kind und es ist ein Vorurteil, aber leider eben ein allzu oft berechtigtes Vorurteil.

Kuchen
Kuchen
2 Jahre zuvor

MMORPGs sind das Steckpferd von. Das erklärt der Studio-Boss Hyo-Seob Kim gegenüber der Seite Gamesindustry.biz.

von was?

N0ma
N0ma
2 Jahre zuvor

„MMORPGs sind das Steckpferd von Bluehole.“
jetzt fehlt noch …en bei Steckpferd
smile

TestP
TestP
2 Jahre zuvor

Spieler mit wenig Zeit? Also Casuals? Also die Zielgruppe von praktisch allen anderen MMORPGs auch? Wird sicher witzig bei so wenig Konkurrenz.

MfG

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.