Lost Ark ist so gut, dass ich 250 Euro ausgegeben habe und gerne mehr ausgeben würde

Lost Ark ist so gut, dass ich 250 Euro ausgegeben habe und gerne mehr ausgeben würde

Das neue MMORPG Lost Ark ist endlich erschienen, zumindest für Vorbesteller. Seit dem Release am 8. Februar um 18:00 Uhr hat MeinMMO-Autor Mark Sellner bereits 27 Stunden gespielt und fast alle seine Erwartungen wurden übertroffen. Nur eine Sacht stört: Er kann nicht mehr Geld ausgeben, als er es schon getan hat.

Smilegate hat sein MMORPG Lost Ark endlich im Westen veröffentlicht. Dafür zuständig waren Amazon und nach New World, habe ich mit einem katastrophalen Start gerechnet. Erst Recht, weil mehr als doppelt so viele Fans online waren, als Smilegate hatte kommen sehen.

Dennoch hielten sich die Probleme sowie Warteschlangen in Grenzen und noch in derselben Nacht konnte Amazon neue Server dazuschalten, um die Wucht von Menschen abzufangen. Mich selbst störte das wenig, denn von Warteschlangen oder vollen Servern bekam ich nichts mit.

Seit ungefähr 18:30 Uhr am 8. Februar konnte ich ins Spiel und bin weder rausgeflogen, noch erlebte ich auch nur einen einzigen Lag. Für mich ganz persönlich lief der Launch also sauberer, als ich es selbst erwartete.

Doch das war nicht der einzige Punkt, in dem Lost Ark meine eigenen Erwartungen weit übertroffen hat. Und das, obwohl ich in der Beta als auch in einem Presse-Event bereits über 50 Stunden in Lost Ark verbracht hatte. 

Macht das MMORPG dabei alles gut und richtig? Ist eine 100-Punkte-Wertung, wie manche Kollegen sie tatsächlich vergeben, gerechtfertigt? Nein, sicher nicht. Auch Lost Ark hat seine Probleme, doch mich selbst stört kurioserweise am meisten, dass ich nicht noch mehr Geld ausgeben kann.

Was begeistert mich am meisten?

Vor allem diese sechs Punkte sorgen dafür, dass ich mich gerne in Lost Ark aufhalte:

  • Das starke Kampfsystem
  • Klassenauswahl mit Sinn
  • Die offene Welt, die gar nicht offen ist
  • Bombastische Inszenierungen
  • Geschichten, die es wert sind erzählt zu werden
  • Charakterentwicklung in schier endlosen Ebenen

Doch auch ein paar negative Dinge muss ich erwähnen, denn ganz perfekt ist auch Lost Ark nicht, egal, wie lange ich mich bereits darauf gefreut habe.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Das Kampfsystem

Was macht es so gut? Das Kampfsystem von Lost Ark wird in vielen Kreisen hoch gelobt und meiner Meinung nach zur recht. Dennoch ist es wohl das größte Streitthema der letzten Tage zwischen Kollege Alexander Leitsch und mir.

Ich kann jedoch nicht von meinem Standpunkt weichen, dass das Kampfsystem von Lost Ark zu dem Besten gehört, was das Genre bisher hervorgebracht hat. Die Animationen sind sauber und flüssig und selbst wenn man auf die Details achtet, sehen die Kämpfe einfach richtig gut aus.

Dafür sorgt vor allem das Gefühl von Schnelligkeit und Wucht. Während ich mit einer Todesklinge über die Schlachtfelder fege und schnelle, leichte Schläge nutze, um meine Gegner zu vernichten, kann ich als Zauberin ganze Meteoritenschauer vom Himmel regnen lassen, die einfach alles vernichten, was sie treffen.

Ebenfalls herausragend ist das Bossdesign im Spiel. Selbst simple Weltbosse sind oft knackig und fordern Kenntnisse über Taktiken und Movesets von mir. Dann muss ich meine Skills richtig timen und sterbe auch schnell, wenn ich das falsch mache.

Mehr Tiefe als man denkt: Doch nicht nur Animationen und Gefühl sind gelungen, gerade im PvP geht das System deutlich mehr in die Tiefe, als man das aus anderen MMORPGs kennt.

Dazu arbeitet Lost Ark mit einem ganzen Haufen verschiedener Statuseffekte. Zwischen Brennen, Kühle, Fluch und mehr gibt es dann noch die verschiedenen Stufen der Super-Armor und Stagger-Effekte, die dafür sorgen, dass ich meine Gegner noch stärker zurückwerfe oder eben genau dem widerstehen kann.

Ich muss mich mit allen Klassen im Spiel tiefgehend auseinandersetzen, wenn ich im PvP wirklich etwas reißen will. Ansonsten plane ich etwa eine Fähigkeit meines Kontrahenten zu unterbrechen, da meine dafür auserkorene Fähigkeit einen Level 2 Stagger-Effekt hat – Nur um dann von der Level 3 Super-Armor des Feindes überrascht zu werden. 

Solche Momente erlebt man in diesem Spiel immer wieder, was mich zu einer anderen Stärke von Lost Ark führt, die indirekt mit dem Kampfsystem zu tun hat.

Lost Ark Tier List: Die besten Klassen für PvE und PvP

Klassenauswahl mit Sinn

15 Klassen mit richtig viel Abwechslung: Gut, zumindest 13 Klassen haben echt viel Abwechslung. Denn die Lockerung des Genderlockes finde ich persönlich eher unsinnig. Zumindest so, wie Lost Ark das derzeit gelöst hat.

So gibt es aktuell eine weibliche und eine männliche Version des Wardancers und des Deadeyes, die sich nur geringfügig unterscheiden. Die verbleibenden 13 Klassen haben aber sehr deutliche Unterschiede.

Dafür sorgt nicht nur ein Identitätsskill, der die Klasse weiter von anderen abhebt, sondern auch spielerisch bieten die Klassen viel Abwechslung. Auch, wenn man diese erst suchen muss.

Denn während die Unterschiede zwischen Magierin, Assassine und Krieger schnell klar werden, sind die Besonderheiten von zwei eher langsamen Krieger-Klassen nicht auf den ersten Blick erkennbar.

Je länger man sich aber mit ihnen auseinandersetzt, desto deutlicher werden sie und spätestens ab Level 50 entwickelt jede der Klassen ihren ganz eigenen Spielstil, der sich deutlich von anderen abheben kann. 

Mich stört nur, dass ich nicht mehr Geld ausgeben kann: Derzeit habe ich in Lost Ark ungefähr 250 Euro gesteckt und bereue keinen Cent davon. Was mich als absoluten Completionist aber nervt ist, dass ich Amazon und Smilegate nicht einfach noch mehr Geld geben kann.

Gut, das ist ein wenig überspitzt ausgedrückt. Dennoch ärgert es mich nicht nur, es macht mich gar fuchsteufelswild, dass ich nicht mehr als 12 Charakterplätze haben darf. Davon habe ich 6 von Haus aus und kann weitere 6 dazu kaufen.

Gerade weil sich die Klassen im Endgame aber so unterscheiden, hätte ich gerne irgendwann alle von ihnen auf meinem Account. Da es aber in Korea bereits 22 Klassen gibt und diese alle 2-3 Monate bei uns nachgereicht werden sollen, sieht das eher schlecht aus.

Und bereits bei den vorhandenen 15 Klassen musste ich Abstriche machen, welche 3 ich nicht spielen kann – und eigentlich möchte ich jede erleben. So blöd das auch klingen mag, das ist mitunter der Punkt, der mich momentan am meisten an Lost Ark stört.

Außerdem sehe ich in MMORPGs gerne so richtig cool aus. Dabei habe ich auch überhaupt kein Problem, wenn ich für ein gutes Kleidungsset ein wenig Geld bezahlen muss, doch zum Launch hat Lost Ark noch nicht einmal Skins für alle vorhandenen Klassen. Bitte Amazon, ich will doch nur mehr kaufen!

Lost Ark liefert geballte Action mit 15 Klassen – Seht hier im Video, wie sie aussehen

Die offene Welt, die gar nicht offen ist

Was macht sie so gut? Zugegeben, ich hatte vor dem Start von Lost Ark richtig Angst davor, dass mir die Immersion fehlt, und ich mich nicht in die Welt einleben könnte. Schuld an diesen Sorgen war die Iso-Perspektive und die Welt, welche in kleinere Areale unterteilt ist.

Mit Freude kann ich aber verkünden, dass diese Sorge völlig umsonst war. Denn während ich mich anfangs noch an der Iso-Perspektive störte, ist das nun gar nicht mehr der Fall.

Vielmehr ist mir sogar aufgefallen, dass die Kamera von Lost Ark trotz Iso-Einstellung oft näher an meinem Spielcharakter dran ist, als ich das in 3rd-Person-MMOs wie Guild Wars 2 selbst wähle.

Aber nicht nur die Perspektive ist gut, auch die Detailverliebtheit der Entwickler ist ein Highlight von Lost Ark. Denn ja, die Karten sind klein und mehr oder weniger schlauchig. Doch gerade die Momente, in denen Lost Ark aus diesem Schema ausbricht, machen die Welt großartig.

Denn eine festgelegte Perspektive bringt auch den Vorteil mit sich, dass man Dinge besser inszenieren kann und vor allem auch besser verstecken. Oft nutzt Lost Ark genau das aus, um beispielsweise Sammelgegenstände hinter Steinen zu verstecken. Die wären kein Versteck, könnte ich meine Kamera selbst bewegen. Das mag am Anfang stören, doch macht tatsächlich richtig Spaß.

Und auch die abgetrennten Kartenabschnitte sind richtig gut gemacht. Sie gliedern sich in die Geschichte ein und machen meine Reise deutlich. Denn anders als in Guild Wars 2, wo ich nur durch ein Portal auf die nächste Map laufe, reise ich in Lost Ark in ein anderes Land, sobald ich die Karte wechsel.

Und diese Länder unterscheiden sich enorm. Bereits vor Level 30 habe ich tiefe Wälder, verschneite Gebirge, trockene Salzwüsten und windige Hochplateaus gesehen und habe sogar auf einer gigantischen Mauer um eine riesige Burg gekämpft. 

Die Welt ist für mich der größte Hingucker von Lost Ark und trotz aller Bedenken, die ich zum Start hatte, kann ich einfach keinen Punkt finden, den ich daran auszusetzen hätte.

Bombastische Inszenierungen

Manchmal muss man seine Kinnlade vom Boden aufsammeln: Abgesehen von den knallig bunten und wirklich übertriebenen Skilleffekten, die man lieben oder hassen kann, ist die gesamte Welt und Geschichte von Lost Ark richtig gut in Szene gesetzt.

Denn wenn wir gerade schon von der gigantischen Mauer reden, kommt man nicht daran vorbei zu erwähnen, wie großartig Lost Ark aussieht und wie gewaltig diese Szenarien auf unsere Bildschirme geprügelt werden.

Aber Achtung: kleine Story-Spoiler für den Abschluss von West Luterra.

Während sich das Spiel teils noch bedeckt hält und nur kleinere Highlights auf dem Weg bis Luterra Castle bereithält, gibt es dann aber ein Spektakel, wie ich es in einem Spiel in Iso-Perspektive selten erlebt habe. Auch ein MMORPG, was eine derartige Epik an den Tag legt, würde mir spontan nicht einfallen.

Mit einer schier endlosen Armee greife ich eine Burg an, die eigentlich uns gehört. Diese Festung ist verdammt riesig und von hunderten, wenn nicht sogar tausenden Gegnern verteidigt. Dieses Bollwerk soll ich nun für meinen König einnehmen – und das sieht so gut aus, dass es auch beim 10. Mal noch Spaß macht.

Es ist nur der Anfang: Mit einem Belagerungsturm, begleitet von tausenden Fußsoldaten und einem riesigen Rammbock, nähre ich mich der Mauer, während andere Türme vor mir in Flammen aufgehen und im Katapultfeuer zerbersten.

Ich erstürme die Mauer und erledige als erstes besagte Katapulte, um den Weg freizumachen für die Hauptstreitmacht, die das mächtige Tor angreifen will. Damit das auch gelingt, muss ich die Magier ausschalten, die das Tor magisch unterstützten.

Dazu surfe ich auf einer langen Kette in eine ganze Horde von Feinden, die ich dann im Alleingang plattmachen darf. Ist das Tor erst einmal offen, stürmt meine Armee in die Festung und eine riesige Schlacht nimmt ihren Lauf.

Und so eine großartige Quest bekomme ich schon auf Level 27 und sie stellt nur den Anfang einer ganzen Reihe von großartig und bombastisch inszenierten Schlachten und Situationen auf. Ihr dürft gespannt sein, es lohnt sich.

Das Video zeigt die beschriebene Szene:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Geschichten, die es wert sind erzählt zu werden

Die Charaktere werden auch euch ans Herz wachsen. Witzigerweise hat das bei mir als Erstes der Antagonist Kharmine geschafft. Er bildet aber nur die Spitze des Eisbergs, welcher eine halbe Armee an sympathischen und gut geschriebenen Charakteren und Geschichten folgt.

Sei es König Thirain oder Priester Armel, die Figuren in Lost Ark haben Tiefe, eigene Motivationen und Hintergründe und sind eigentlich nie einfach nur gut oder einfach nur böse. Das bekannte grau zieht sich hier durch sämtliche erzählerischen Ebenen und wirklich sicher, was ein Charakter will, bin ich mir selten.

Doch auch abseits der Hauptcharaktere gibt es viele fabelhaft geschriebenen Mitbewohner Arkesias. Direkt zu Anfang treffe ich etwa Kneipenwirtin Neria, die mit ihrem furchtbaren Essen für Unruhe im halben Dorf sorgt.

Oder aber eine Dame in Luterra, die gerne Königin werden würde, aber leider keinen Knicks kann. Um ihr zu helfen, lernen wir in einem witzigen Dialog, wie das eigentlich funktioniert, nur um es ihr dann beizubringen. 

Sehr häufig sorgen diese Dialoge und Kommentare der Charaktere für ein Lächeln in meinem Gesicht. Ebenso tun das die Bemerkungen der unbeteiligten Dorfbewohner, die immer wieder jüngste Geschehnisse diskutieren. Auch hier lohnt sich zuhören für euch.

Die Story braucht lange, um in Fahrt zu kommen: Wenn man eine vernünftige Geschichte in Lost Ark erleben will, sollte man sich anfangs eigentlich nur auf sie konzentrieren. Durch einen Haufen Nebenquests und anderen Ablenkungen, benötigt die Hauptgeschichte des MMORPGs eine ganze Weile, um wirklich loszulegen.

Hier möchten wir nicht zu viel spoilern oder verraten, aber wenn ihr euch derzeit noch nicht an der Story erfreuen könnt, versucht es einfach ab Level 28 noch mal. Glaubt mir, das wird noch richtig gut!

Charakterentwicklung in schier endlosen Ebenen

Warum ist das gut? Wenn mich an MMORPGs in meiner Vergangenheit eine Sache richtig genervt hat, dann, dass ich oft nicht die Möglichkeiten hatten so zu spielen, wie ich das gerne würde. Und wenn doch, war das meistens einfach nicht gut.

In Guild Wars 2 wollte ich am liebsten immer nur meinen Krieger mit Großschwert spielen, doch allein dafür, das Ding in der Hand zu haben, wurde ich teilweise aus Gruppen gekickt. Es entspräche nicht der Meta. Auch das kürzlich erschiene New World gab mir kaum Optionen, mich wirklich zu entfalten.

Auf dem anderen extrem stehen Titel wie Path of Exile, welches mich mit einem Skilltree bombardiert und mich dann vollständig mit ihm alleine lässt. Skille ich hier einfach drauf los, wird mein Charakter am Ende ebenfalls nicht sonderlich gut sein.

Lost Ark hingegen führt seine Möglichkeiten zur Charakteroptimierung nacheinander und vergleichsweise gut erklärt ein. Nicht nur kann ich meinen Gearscore verbessern und neue Skills lernen, ich kann diese Zauber auch anschließend modifizieren und auf meine Bedürfnisse anpassen.

Außerdem lässt mich das MMORPG all meine Skillpunkte jederzeit vollkommen kostenlos zurücksetzen und neu verteilen, was zum Experimentieren einlädt. Und das Beste daran? Ich kann eigentlich gar nichts falsch machen. Die meisten Builds sind sinnvoll und gehen in ihrer eigenen Spielweise gut auf und hinken anderen nicht hinterher.

lost ark tripod
Ich kann meine Skills auf unterschiedliche Arten verbessern und so ihren Spielstil teils vollständig ändern

Viel Inhalt, aber nacheinander: Habe ich dann nach einigen Stunden die meisten Skills freigeschaltet und Ausrüstung sowie Zauber verstanden, bringt mir das Spiel die nächsten Möglichkeiten bei, meinen Charakter nach meinen Wünschen zu optimieren – die Engravings.

Dabei handelt es sich um Edelsteine, die sowohl positive als auch negative Effekte haben können. Mit kleinen Büchern können sie weiter optimiert werden. Außerdem kann ich meine Ausrüstung selbst verbessern und mich in verschiedenen Kartensets austoben, die ebenfalls Boni für meinen Charakter bringen.

Die Optimierung findet in Lost Ark also in verschiedenen Bereichen und mit unterschiedlichen Systemen statt. Diese lernt man alle einzeln und nacheinander. Das macht es leicht aufzugreifen und richtig komplex, ohne dabei kompliziert zu werden.

Ganz perfekt ist es dann aber doch nicht

Was stört mich? Obwohl ich von Lost Ark derzeit richtig begeistert bin und es definitiv eines meiner Highlights der letzten Jahre ist, ist auch dieses MMORPG nicht perfekt. Eine eher semioptimale deutsche Synchronisation sorgt dafür, dass ich den Titel quasi auf Englisch spielen muss, wenn ich es genießen will.

Außerdem gibt es viel zu viele verschiedene Menüs, die das Game selbst auch noch kaum erklärt. Das macht das Navigieren durch alle Möglichkeiten, die mir offenstehen, oft schwierig. 

Und wer hat sich eigentlich ausgedacht, dass ich die Tasten zum Bewegen und Interagieren nicht verändern kann? Und wieso interagiert man bitte mit dem Knopf “G”? Immer wieder öffne ich Menüs, in die ich gar nicht wollte oder welche, die ich überhaupt nicht kannte.

Das liegt größtenteils an einem Muscle-Memory, was sich über die letzten Jahre gebildet hat. Viele Spiele nutzen die gleichen Tasten für viele Dinge. Nur Lost Ark bricht hier komplett raus und das hört nicht bei G für Interagieren auf, sondern geht weiter über Alt+V für Reittiere, Alt+I für Engravings und mehr.

Was könnte andere stören? Dazu hat sich mein Kollege Alexander Leitsch bereits ausführlich geäußert: Ich möchte Lost Ark lieben, aber 5 Dinge stören mich einfach zu sehr. Und an einigen Stellen kann ich ihm zustimmen.

Man sieht dem Spiel etwa seine Herkunft aus Südkorea an einigen Stellen deutlich an. Die Menüführung, die gesamte Aufmachung des Spiels, schreit nach einem Asia-MMO. Mir persönlich gefällt es, wenn mein Krieger ein Schwert schwingt, welches größer ist als er selbst. Aber viele stören sich an solchen Aspekten.

In meinen Augen ist der Shop nicht Pay2Win – auf jeden Fall aber Pay2Progress. Damit habe ich selbst zwar nichts auszusetzen, doch auch dieser Punkt könnte einigen Leuten bitter aufstoßen. Es gibt sicher noch weitere Punkte, an denen sich verschiedene Spieler stören könnten. In meinen Augen sind das allerdings die größten.

Ich kann sicher behaupten, dass Lost Ark für einige Zeit mein Main-Game bleiben wird. Trotz seiner Fehler habe ich nämlich richtig viel Spaß mit dem Game.

Was sagt ihr dazu? Habt ihr selbst schon Lost Ark spielen können? Oder wartet ihr noch ab, bis ihr euch eine Meinung dazu gebildet habt? Schreibt mir ebendiese aber gerne in die Kommentare hier auf MeinMMO.

Das Endgame von Lost Ark bietet viele Aktivitäten – Diese 3 lohnen sich besonders

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
34
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
70 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Thornwulf

Ok sich zu beschweren dass man nicht noch mehr Geld sinnlos in ein Spiel versenken kann ist auch… ich sag mal sonderbar! XD 250€ für was bitte??? OO

Es ist ja löblich Entwickler zu unterstützen aber man kanns auch übertreiben! Vor allem beschneidet man sich doch meist selbst im Content, Spielspaß und vor allem Langzeitmotivation wenn man sich alles kauft, was man sich auch ingame erspielen kann… aber gut jeder wie er es braucht!

EsmaraldV

Ich versteh den Artikel grundsätzlich nicht…ein Artikel, dessen größtes Problem vom Autor es wohl ist, dass er „nur“ 250 Euro wegwerfen darf…also ich weiß ja nicht…da kann man sich doch nur noch die Hand gegen die Stirn klatschen – und das nicht nur einmal

Bauernschlau

Er schreibt von Charakterplätzen und Skins, nicht von Items etc. die man sich erspielen kann. Insofern beschneidet er sich nicht. Und ein F2P MMORPG kann nicht von Luft und Liebe leben. Hauptsache der Shop verkommt nicht zum P2W Einkaufsparadies. Wenn ich mal überschlage was ich von 2005-2020 in WoW investiert habe, dann sind die angesprochenen 250 Euro Peanuts. Persönlich würde ich auch keine 250 Euro zum Start investieren, aber es ist sein Geld. Leben und leben lassen.

Christian

Dieser Titel ist mal wieder geil 🙁 Kann man ein Spiel nicht toll finden ohne andere Leute anzufixen und zu erzählen das man erstmal 250€ in einem F2P Game versenkt hat 🙁

Andy

Nennt man online protzen.Beim Nachbar ist es das Auto der Urlaub und online eben Itemshop,Founder Packete

Skyzi

Meine Stromrechnung habe ich gerade bekommen und meine Betriebskostenabrechnung.
Ich werde lieber warten,bevor ich gleich ein Herzinfarkt bekomme.🙈

Tarabas

Wie ist das mit den Skinsets aus dem Platinum Paket? Sind die für mehrere Charaktere anwendbar, oder nur einmalig mit einem? Also kann ich dem Berserker eins anziehen und der Schattenjägerin auch, oder ist das dann auf dem Berserker „verbraucht“?

SapiusDC

einmalig verbraucht…

EsmaraldV

250 Euro und der Wunsch nach mehr??? Alter Schwede! Das sind mal probleme

Misterpanda

Fällt mir jetzt eher schwer die „27 Stunden seit Release“ nicht zu kommentieren 😂

Alexander Leitsch

Ich sehe da kein Problem. Wer sich frei nimmt, kann doch so viel zocken, wie er mag. Er ist damit auch nicht allein, die feiern gerade mit mehreren Leuten ne dicke Lan-Party bei ihm.

Misterpanda

Natürlich, sind ja Überstunden für die Arbeit 😉 War aber auch gar nicht böse gemeint.

SapiusDC

Also ich habe bis jetzt zwar nur 11 Charakter, aber im Shop steht noch dass ich noch 10 Charakterslots kaufen kann? Oder ist das nur ein Anzeigefehler?

Pranger

Finde es ja nett, dass es Leute gibt, die Spass mit dem Spiel haben. 250 Tacken für den Pixelquatsch auszugeben, finde ich trotzdem richtig unsexy aber jeder wie er möchte…

Sanco

Muss so ein Artikel nicht als Werbung gekennzeichnet werden?

Holzhaut

Für gewöhnlich wird nur Werbung als Werbung gekennzeichnet, Meinungen eher nicht…

Schuhmann

Wer gibt uns dafür Geld?

Wenn ein Autor eine „positive Meinung“ über ein Spiel hat, ist das nicht erlaubt, sie zu äußern, oder wie?

Wenn jetzt ein Film rauskommt und der Tester gitb volle Punktzahl. Gehst du dann auch hin und fragst das?

Meiningen sind subjektiv. Das muss man haushalten Dein Kommentar sagt im Prinzip: „Jeder, der es anders sieht, als ich, ist sicher gekauft“. Wie arrogant muss man sein, um diese Position zu vertreten? Ich frag mich das wirklich.

ImInHornyJail

Vielleicht solltet ihr neben den Markierungen „anzeige“, „breaking“ und „podcast“ noch „Achtung triggeralarm. Vorsicht vor eigener Meinung des Autors“ verwenden.
Man sah ja jetzt wie viele Leute schaum vorm Mund bekommen bei so etwas.

Irina Moritz

Wenn es Werbung ist, dann ja. Es ist aber eine Meinung.

AlexMK

Wenn du hier oder irgendwo anders sagst Spiel X ist cool und es gefällt dir, dann bekommst du doch auch kein Geld oder? Für deine eigene Meinung bekommst du kein Geld.

justBlizzard

War mir auch so 🤔

Anonymous

Gönn dir 😀

Leyaa

Schöner Artikel. Finde ich echt super, dass es zu Lost Ark 2 so unterschiedliche Meinungsartikel gibt. Sie lesen sich auch nicht wie doppelt-gemoppelt, sondern greifen unterschiedliche Aspekte des Spiels auf. So bekommt man einen guten Eindruck zum Spiel 👍

Für den Anfang finde ich es voll okay, wenn man nicht gleich 15 Charaktere erstellen kann. 12 reicht ja auch erstmal. Gerade am Anfang – also in den ersten paar Wochen – ist es für den Serverload sicher hilfreich, da ja scheinbar pro Server nur eine begrenzte Anzahl Charaktere erstellt werden können. Das wird in den meisten Fällen ja schon durch die 6 kostenlosen Charakterplätze gewährleistet. Vielleicht kann man später ja noch mehr Plätze erstehen.
Auf lange Sicht sollte da auf jeden Fall noch was passieren, denn 12 Charakterplätze bei 22 Klassen ist schon einschränkend für Einige.

Wenn ich sowas lese wie verborgene Passagen, versteckte Quests, Ausnutzung der Iso-Ansicht beim Erkunden, etc. finde ich das einfach großartig! Dann stört es mich auch nicht, wenn es eher schlauchartiges leveln ist. Vor allem da ich mich eh hauptsächlich auf einen Charakter konzentrieren werde.

Ich spiele aktuell PSO2:NGS und kenne mich daher bestens mit umständlicher Tastaturbelegung und Menüführung aus. Lost Ark ist im Vergleich nichts dagegen 😅

Freue mich schon sehr drauf!

justBlizzard

Wow! Dafür kann ich fast 23 Monate WoW spielen. 🙂

Prim

und das ohne Content 😛

justBlizzard

Also ich habe zu tun. Wenn man natürlich 24/7 am PC sitzt und jeden content in 2 Tagen durchlutscht dann wird einem sicher schnell langweilig 🙂

Chiefryddmz

haha ja… in der Tat. bzw du MUSST, sonst wäre es ja nicht verschwendetes Geld, oder?! 😉
und LA könntest du 23 Jahre spielen… UMSONST

es gibt nichts schlimmeres wie Abo’s bei spielen ^^
außer man würde nach Playtime berechnen……………………

justBlizzard

Umsonst na klar. Ich sage nur F2P aka P2Win .)

Chiefryddmz

ja, umsonst. und hinter dieser meinung stehe ich solange bis du mir erklärst was du in diesem spiel gewinnen willst
X D

justBlizzard

Ich gar nichts.
LA Umsatz .)
Ach nein, stimmt, die wollten das ja so machen. Umsonst für alle, als gute Geste für 2022. 😇

AlexMK

Und Blizzard macht keinen Umsatz oder hat keine Gewinnabsichten oder wie? Jedes normale Unternehmen will und muss Umsätze machen und hat auch die Absichten damit Gewinn zu machen. Völlig logisch. Hier bei Lost Ark musst du nix kaufen. Das sind optionale Gegenstände. Nichts muss gekauft werden, jeder kann das gleiche erreichen, ob F2P Spieler oder nicht.

justBlizzard

Das hab ich ja nicht gesagt. Ich sagte ich bin für ein Abo game mehr wie für ein F2P/P2Win game.
Und das oben mit den 250 Euro ist eh nur Wer…*hust* ein Meinung 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von justBlizzard
Materno

Also ob Lost Ark Pay2Win ist, darüber kann man sich sicher streiten. Ich würde unterschreiben, dass es stellenweise daran kratzt, aber die Grenze nicht überschreitet. Es gibt zwar die Möglichkeit dieses Ding zu kaufen, was man in Ingame Gold umwandeln kann, aber das kann man in WoW mit dieser Marke auch und da hat es für keine Probleme gesorgt. Ob das hier der Fall ist, muss sich noch beweisen.

Ansonsten muss man schon sagen, dass Blizzard unfassbar langsam Content liefert. Ich erinnere mich an Zeiten mit 3-4 guten Content Patches pro Jahr. Jetzt muss man darauf hoffen, dass man einen in 12 Monaten noch bekommt.
Ich finde die Geschwindigkeit, wie Blizzard Content liefert, rechtfertigt nicht den Preis des Abos. Nicht mehr.

Da würde ich jedes Free2Play Spiel bevorzugen, vorausgesetzt es ist nicht komplett Pay2Win.
Und bisher scheint Lost Ark das in unserer Version noch nicht zu sein. Wenn man auf die anderen Versionen in Russland und Asien schaut, ist das ne andere Story. Aber die interessiert mich hier im Westen ja nicht.

Chafaris

Magst du uns mal aufzeigen was an LA nun pay2win ist? Ich denke dies interessiert hier einige Spieler.

Keragi

Ich habe gehört das es nur in einem kleinem Teil Aspekt p2w ist, und zwar im GvG. Also denke ich Mal das dort nicht wie in den PvP Matches die Stats angepasst werden?

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Keragi
Chafaris

Es geht hier nicht um meine Meinung. Der User justblizzard hat die Aussage getätigt, dass LA pay2win ist und das soll er mir mal bitte mit Beispielen belegen.

Horteo

Oder knapp eine Handvoll umgepinselte Mounts und Pets kaufen.

Oder 4 Twinks auf Level 60 „kaufen“. In Lost Ark ist das übrigens Gratis resp. geht über Ingamemechaniken.

Lycsavar

Leute… er heißt „justblizzard“. Offensichtlicher kann man sich nicht als Troll outen. Er will ernsthaft lost ark mit WoW bashen. Und zwar mit einem p2w argument, welches WoW eins zu eins GANZ GENAU so hat. Alles was man bei Lost Ark im Shop kaufen kann, kann man bei WoW auch. Sei es ingamegold für echtgeld. Skins. Mounts etc.

Keragi

„Charakterentwicklung in schier endlosen Ebenen“ dein Wort in Gottes Ohr!! Ich habe schon gehört das du schwieriger eine Gruppe finden wirst wenn du nicht die richtigen Gravuren für die schweren endgameinhalte dabei hast. Aber man kennts nicht aners in mmos, alles was zählt ist effektivität, als wenn das real life nicht schon aufwendig genug ist muss man sich ein einem Spiel auch noch darum kümmern. Ich hoffe das EU Spiel belehrt mich später mal eines besseren.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Keragi
Canelloni

Mach dir keine Gedanken drum, dass wird frühstens in 4-6 Wochen – aber eher später richtig relevant – Tier2+

Keragi

Es geht ja nicht um den Zeitpunkt sondern um die freiheit so zu skillen wie man es möchte, das man aus einem Support keinen DD machen sollte verstehe ich natürlich.

Canelloni

Es gibt keine Meta in dem Sinne – Aber die Gravuren sind abhängig von deinem Ability Stone Und deine Gravurslots – 5 5 7 (?) – Ist glaube ich kein Problem.

Horteo

Find das Spiel auch super, aber im Shop hab ich nicht wirklich was gefunden das mich überzeugt solche Summen zu investieren. Ich habe das Platinumpaket und eigentlich alles was ich zum Spielen brauche. Danach kaufe ich sicher die Kristallaura, aber auch die ist relativ günstig.

Einzig was ich bisher gekauft habe ist das Schokokekspet mit den Lollis in der Hand. Bei solchen Dingen werde ich schwach^^

Mir ist aber auch aufgefallen das die Preise gegenüber der Beta zwar nicht gross gestiegen sind, aber der Inhalt deutlich weniger ist. So bekam man in der Beta noch 10 Kartenpakete. Nun zahlt man den Selben Preis und bekommt 2 Kartenpacks. Ober ok, ist nichts was man dringend braucht.

Bei den anderen Punkten stimme ich ebenfalls zu. Auch die Tastenkombis bereiten mir Kopfzerbrechen. Ich gehöre in der Gamingbranche mittlerweile doch schon zum älteren Semester und bin teilweise auch überfordert mit den Kombos. Kommt aber auch davon das ich aktuell Deadeye spiele, also die Klasse welcher regelmässig auf der Tastatur rumorgeln muss.

Irina Moritz

Find das Spiel auch super, aber im Shop hab ich nicht wirklich was gefunden das mich überzeugt solche Summen zu investieren.

Yop, ich hab bis auf das Founder’s Pack nichts gekauft. Mal schauen, ob es sich noch ändern wird, wenn mehr Items dazukommen 🤔

Luripu

Was hast Du denn für 250€ alles gekauft?
Wenn ich 100€ für ein Platin Paket abziehe,
wären das noch 150€=~18k Kristalle+7K vom Paket sind das 25k königliche Kristalle.

Ich habe mir bis jetzt ein Outfit und das Stufe 50 Aufstiegspaket gekauft
von den 7K Kristallen und habe noch einige über.

Wenn morgen neue Skins kommen,
muss ich sicherlich aber auch erstmal wieder aufladen.

Alexander Leitsch

Du kannst jedes Vorbesteller-Paket einzeln kaufen, die Boni stapeln sich. Und dann für 50 Euro die Kristall-Aura für weitere 3 Monate und die maximale ANzahl von Charakterplätzen. Davon weiß ich zumindest.

Prim

3x Platin 😛

SapiusDC

das geht leider nicht ^^ höchstens auf 3 Accounts, was keinen sinn macht 😛

Patsipat

Fast 27 Stunden in knapp 2 Tagen…. Nicht schlecht….
Jeder soll ja für sich selbst entscheiden wieviel Geld er wofür ausgibt und solange es nur kosmetische Sachen sind sehr ivh persönlich auch nichts schlechtes an Ingame Shops.

T.M.P.

Heftiger Clickbait^^

Ich geh mal davon aus das man noch wesentlich mehr Geld ausgeben kann für Upgradematerial, Kostüme und weiß der Geier was alles.

Das ist ja das schlimme an diesen F2P Modellen, selbst mit 250 Euro hast du nicht mal ansatzweise alles erstanden.^^

Also dann, frohes Shoppen =)

justBlizzard

Meine Rede

jay

Jeder darf ja meinen was er will und so aber bei einer Aussage wie „{…}dass ich Amazon und Smilegate nicht einfach noch mehr Geld geben kann“ da zieht sich bei mir alles zusammen.

Todesklinge

Man bedenke das die Euphorie zum Start immer größer ist als diese später noch bestehen wird.

Habe derzeit auch viel Spass am Spiel obwohl ich dem recht skeptisch war. Vieles im Spiel ist durchschnittlich. Hin und wieder gibt es schon ein paar frischere Momente.

Zum Thema Geld ausgeben, das teurste kommt erst noch mit den Saisonalen Skins, wenn man möchte das seine Chars entsprechend schöner aussehen sollen. Sozusagen Fashion-Content.

Wovon ich enttäuscht bin ist die minimalistische Funktion des Tripod (Skill-System). Es ändern sich nur ein paar Werte und nicht wirklich das Verhalten.
Ich spiele die Scrapperin und da sieht es so aus das ich nur ein paar Werte verändern kann, aber nicht das Verhalten des Skills an sich, schade.

Ich lasse mir im Spiel sehr viel Zeit und lese/schaue mir auch alles im Spiel ganz genau an, weil der Endcontent wird noch für Ärger sorgen.
In 1-2 Wochen liest man mehr darüber.

Habe nur das Gold Paket genommen, da es von Preis-Leistung am besten ist.
Soweit ich das sehen kann ist das Spiel bisher Solide und gut.

Canelloni

Also zum Punkt Tripod muss ich aus eigener Erfahrung mit dem Paladin sagen, dass das nicht so stimmt.

Es gibt bspw.ein Skill der die Schlag Richtung nochmals in der Bewegung sich verändern lässt durch den Tripod.

Eventuell Klassen abhängig?

Interesant finde ich mehr die Aussage mit „Durschnitt“ und „frischere Momente“.

Durschnitt im Vergleich zu was den genau?

Zu ARPGs oder MMORPG’s?

Da muss man eben klar differenzieren und fair bleiben.

Auch D4 wird – sofern sie das Feature mit Weltbossen beibehalten – eher zu einem MMORPG und kein klassisches ARPG.

Sobald mehr Spieler als eine kleine Truppe in der Open World vorhanden sind, muss sich auch ein vermeintlicher Primus* dem dann gegenübergestellt werden.

Und ausgehend von MMORPGs kenne ich keines was wie LA so gut inszeniert wurde.

Ja es ist ein MMORPG und man merkt es auch am Questdesign an, allerdings Hand aufs Herz welches MMORPG macht es im Kern besser?

Etwa WOW?
New World?
FFXIV?

Auch kein ESO schafft es die Grundlegende Mechanik A+B Formel zu durchbrechen, Story hin oder her.

Aber

Es sind eben die kleine, feinen Unterschiede wie bspw. dass die generischen „Item A nach B tragen“ hier sofern ich bisher gesehen habe – nur EINMAL gemacht werden müssen.

Nicht 5 oder 10 oder gar 20x wie in anderen westlichen MMORPGs immer noch der Fall ist.

Auch die Stories und die Hintergründe der Charaktere sind – wenn man sich auch ehrlich die Zeit nimmt und die Logs auch durchliest – sehr gut geschrieben.

Ein grosser Kritikpunkt für mich ist, wie bereits erwähnt wurde, dass die späteren Mechaniken etwas verwirrend sein können.

Und für mich persönlich war eines ganz schlimm.

Das Monatelange systematische Bashing.

Dass sich die ganzen narzisten und selbstdarstellerischen Lügner sich leider nicht öffentlich für ihre Fakenews Welle gradestehen.

Man merkte es überall im Chat und bei den Stream Chats an, dass einige sich hier total irritiert und unsicher fühlten, weil man ja auf die Nörgler und Selfprofiler hörte.

Auch von GS der Monatelange reisseriche P2W Artikel ohne Beweise war schon für einige auch im meinem Umfeld ein grosses Thema und ich musste Schadensbegrenzung auf Kosten meiner Nerven betreiben.

Jetzt sind die meisten Skeptiker an Bord aber keiner steht für den Mist den sie Monatelang erzählten gerade.

Schade drum.

Bauernschlau

Beim Tripod System kann du in der letzten Reihe die Skills verändern. Hier kannst du dir das für jede Klasse und Skill mal anschauen.

https://lostarkcodex.com/us/skillbuilder/

Turbo Rider

Purer Cringe… „Das Spiel ist so gut…. dass ich es vlt bis Ende des Monats noch spielen werde….“ wäre eine realistische Überschrift gewesen denke ich. Das Interesse wird sich genauso lange halten wie bei New World und in ein paar Wochen reden wir nicht mehr drüber 😉

Irina Moritz

Das Interesse besteht eigentlich schon durchgehend seit vielen Jahren. Es wäre sehr seltsam, wenn ein Spiel, das seit dem Release in Korea Erfolge feiert, nach dem West-Release sofort sterben würde.

Und warum ist es „cringe“, wenn jemand sich über ein Spiel freut?

Turbo Rider

Nicht das drüber freuen ist cringe, sondern dass man damit „wirbt“ schon 250€ in einem F2P spiel versenkt zu haben von dem in einem Monat keiner mehr spricht.

Irina Moritz

Es ist ja auch keine Werbung, es ist eine Meinung. Und wie gesagt, Lost Ark bringt schon seit Jahren erfolgreich neuen Content raus. Was spricht dafür, dass es nach einem Monat im Westen untergehen wird?

Facesneeze

Leute die Cringe schreiben sind Cringe, yikes.

Canelloni

New World hat jetzt noch ein Peak von über 90k+

Aktuell zum Zeitpunkt des Posts spielten über 20k Spieler noch NW.

Es erscheint aktuell mindestens alle 2 Wochen ein oder zwei Beiträge zu NW.

Der Februar Patch kommt auch noch bald und wird bereits sehnlichst erwartet.

Wer es selber nicht gespielt hat, soll seine Meinung für sich behalten oder es selber ausprobieren anstatt Unsinn zu erzählen – Punkt.

Turbo Rider

Beeindruckende Zahlen, und wieviele Leute aus deinem Freundeskreis spielen noch und wieviele haben nach einem Monat wieder aufgehört?

Canelloni

Einige haben schon früh aufgehört – Liegt aber uA. an:

  • Dem gescheiterten Versuch wie Dungeons/Expeditionen im Game funktionieren mit dem Orb-System.
  • Holy Trinity Zwang
  • Trotz Char-Vielfalt gibts eine Skill-Meta Nötigung – und damit BIS Stats Drang.

(Rapier Build nicht viable wenn man vorher auf Stärke war usw.)

  • Reisekosten Strafen für mehr Gewicht, obwohl Mats grinden A+O ist.
  • KEINE Mounts – Die „Entdeckungen abseits der Strassen“ funktioniert nur ein 1-2 mal danach ist der Zauber einfach verflogen.
  • Die massigen Bugs und Gamebreaking dazu (Portale geben keine Belohnungen -> sind aber notwendig für das Craften besagter Orbs)

Ja, mittlerweile gibt es sicherlich Besserungen (Weekly Orbs zbsp finde ich nicht schlecht), aber auch hier ist die Frage:

Wieviel Endgamecontent bekommen die Spieler und wie lange hält dies einem bei der Stange?

Der regressive Holy Trinity Unsinn der einfach mit einem RL + Verpflichtung nicht mehr vereinbar ist – Wir sind alle keine 16 mehr.

Wie gesagt, spiel LA selbst bis ins Endgame (also locker Monate) danach darfst du urteilen dass das Game in 2 Wochen tot sein sollte… 😉

Higi

Das mit der englischen Audio nervt mich auch, aber es geht nicht anders wenn man die Skillsounds von der Sorceress hören möchte. Ansonsten stimme ich dir in allen Punkten überein! Ich liebe Lost Ark, seit ich das erste mal 2014 von gehört und gesehen habe. Und das bleibt ne lange Zeit so.

Lycsavar

Da kann ich helfen. Den Sound der Zauberin kannst du ganz einfach bekommen. Dazu musst du lediglich im englischen Ordner für Sounds die Datei „IISQ0T0784DXF8R6CM5MCMQYJM0J0QQC17.bnk“ suchen und anschließend kopieren. Jetzt noch im deutschen Soundordner einfügen und tadaaa. Du hast jetzt Sound. Klappt garantiert.

(Achtung, viele dieser dateien sind bis zur Hälfte identisch. Du musst wirklich genau darauf achten, dass du diese hier nimmst.)

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Lycsavar
Higi

Omg, vielen lieben Dank! Hat wunderbar geklappt! Hab ja nix gegen die englische Audio, aber dauernd Untertitel zu lesen, hab ich nicht wirklich Lust. ^^

Lycsavar

Hab ganz kurz überlegt, ob ich antworte, weil Super-Helden für gewöhnlich nach erledigter Arbeit spurlos verschwinden, entschied mich dann aber doch für Bescheidenheit und sage:
Sehr, sehr gerne!

Higi

Hahaha, das stimmt allerdings. xD Ich denke die Antwort wird vielen weiterhelfen, alleine in meiner Gilde, die auch eine Sorc spielen, haben sich gefreut wieder auf Deutsch umstellen zu können. 🙂

CptnHero

oh mein gott vieeelen dank für den hinweis.
Dafür gibs nen ganz dicken Schmatzer 😘😍

Lycsavar

Auch hier: Sehr gern! ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

70
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x