WoW: Welche Berufe lohnen sich?

WoW: Welche Berufe lohnen sich?

World of Warcraft bietet 11 Berufe und 3 Nebenberufe, aber welche lohnen sich richtig? MeinMMO erklärt, welche Berufe am besten zueinander passen und welche lukrativ sind.

WoW ist eines der MMORPGs mit dem besten Crafting-System. Allerdings braucht ihr zum Herstellen erst einmal Ressourcen. Dazu gibt es Sammel- und Herstellungsberufe. Ihr könnt maximal 2 Berufe gleichzeitig erlernen.

In unserem ausführlichen Berufe-Guide für Shadowlands findet ihr Erklärungen zu den einzelnen Professionen. Wir haben hier jedoch für euch aufgelistet, welche Berufe zueinander passen und welche besonders lohnenswert sind.

Dabei gelten die Paarungen nicht nur für Shadowlands, sondern auch für WoW Classic und Burning Crusade Classic. Falls ihr bereits einen Beruf erlernt habt oder lernen wollt, könnt ihr hier auf den entsprechenden Beruf im Inhaltsverzeichnis klicken und lesen, was dazu passt:

Alles, was ihr zu dem MMORPG World of Warcraft wissen müsst – in 3 Minuten

Welche Berufe lohnen sich am meisten?

Die Frage nach dem lohnenswertesten Beruf ist nicht so einfach zu beantworten und hängt vor allem stark davon ab, was ihr euch eigentlich von einem Beruf wünscht. Manche Spieler möchten gerne dem eigenen Charakter mit Ausrüstung unter die Arme greifen, andere wollen lieber richtig viel Gold scheffeln und wieder andere Spielzeuge. All das ist mit den meisten Berufen in gewissem Umfang möglich, doch einige sind flexibler als andere. Wir haben hier einige Kombinationen, die sich besonders lohnen.

Die Standard-Wahl: Wenn es euch um den unkompliziertesten Weg geht und viel alleine spielt, dann solltet ihr zum Klassiker greifen. Das ist jeweils ein Herstellungsberuf und ein Sammel-Beruf (mit der Ausnahme von Stoff-Trägern). Je nachdem, welche Rüstungsklasse euer Charakter hat, solltet ihr dann folgende Kombinationen wählen.

RüstungstypBerufe
StoffSchneiderei + Verzauberungskunst
LederLederverarbeitung + Kürschnerei
KetteLederverarbeitung + Kürschnerei
PlatteSchmiedekunst + Bergbau

Diese Kombinationen erlauben es euch, solide Ausrüstung herzustellen, die ihr selbst tragen könnt und gleichzeitig überschüssige Materialien und hergestellte Items zu verkaufen. Für Spieler, die sich selbst etwas Gutes tun wollen, eine grundsolide Wahl.

Bergbau + Kräuterkunde: Wer nebenbei eine solide Stange Gold verdienen will und sich nicht groß mit dem Auktionshaus beschäftigen will, der wählt diese Kombination aus Sammel-Berufen. Ihr könnt dann zwar keine Gegenstände herstellen, aber so ziemlich alles abbauen, was ihr in der freien Natur findet. Die Erze und Pflanzen steckt ihr beim nächsten Besuch in der Hauptstadt einfach ins Auktionshaus und habt so einen soliden, anhaltenden Geldfluss ohne zusätzliche Mühen.

Kräuterkunde + Alchemie: Ähnlich ertragreich ist die Kombination aus Kräuterkunde und Alchemie. Beide Berufe sind zusammen in der Lage, Tränke und Fläschchen herzustellen. Vor allem im Endgame wird dies von fast allen Spielern fleißig gekauft. Allerdings müsst ihr hier ein wenig mehr Zeit investieren und das Auktionshaus im Auge behalten. Preise für Tränke schwanken stark, etwa unmittelbar nach dem Release eines neuen Raids.

Bergbau + Ingenieurskunst: Kein anderer Beruf hat so viele Spielzeuge und lustige Effekte, wie der Ingenieur. Egal ob coole Gleiter, Raketenstiefel, zahlreiche Teleportationen oder explodierende Schafe oder sogar eine Wiederbelebung im Kampf – das Repertoire des Ingenieurs ist riesig. Bergbau beschafft die meisten der dafür notwendigen Ressourcen, ein paar werdet ihr aber aus dem Auktionshaus kaufen müssen.

Zu Kräuterkunde passen

  • Alchemie, wenn ihr Tränke brauen wollt
  • Kürschnerei oder Bergbau, wenn ihr Gold verdienen wollt

Zu Bergbau passen

  • Schmiedekunst für Waffen und Rüstungen
  • Ingenieurskunst für Schusswaffen und Spielereien
  • Kürschnerei oder Kräuterkunde, wenn ihr Gold verdienen wollt

Zu Kürschnerei passen

  • Lederverarbeitung für Ketten- und Lederrüstungen
  • Kräuterkunde oder Bergbau, wenn ihr Gold verdienen wollt

Zu Alchemie passen

  • Kräuterkunde, wenn ihr euch selbst oder das Auktionshaus mit Tränken versorgen wollt
  • alle anderen Berufe, wenn ihr Teil einer Raid-Gilde seid

Alchemie hat zumindest in Retail-WoW eine Art Sonderstatus. Als Alchemist habt ihr den Vorteil, dass stärkende Fläschchen doppelt so lange halten. In Schlachtzügen sind deswegen besonders Profi-Spieler oft Alchemisten, um Geld zu sparen. Sammelberufe erledigen sie dann etwa mit Zweitcharakteren.

Zu Schmiedekunst passen

  • Bergbau, um euch selbst zu versorgen
  • Ingenieurskunst, wenn ihr anderweitig an Erze kommt

Zu Verzauberungskunst passen

  • Schneiderei, um hergestellte Gegenstände zu entzaubern
  • Alchemie für einen Vorteil im Raid
  • Kürschnerei, Bergbau oder Kräuterkunde

Zu Ingenieurskunst passen

  • Bergbau, um euch selbst zu versorgen
  • Schmiedekunst, wenn ihr anderweitig an Erze kommt

Zu Inschriftenkunde (ab WotLK) passen

  • Kräuterkunde, um euch selbst zu versorgen
  • Alchemie, wenn ihr anderweitig an Kräuter kommt
WoW Classic: Erste Hinweise auf „Wrath of the Lich King“ entdeckt

Zu Juwelenschleifen (ab Burning Crusade) passen

  • Bergbau, um euch selbst zu versorgen
  • alle anderen Berufe, wenn ihr anderweitig an Ressourcen kommt

Juwelenschleifen hat in Burning Crusade eine Art Sonderstatus. Da ihr euch besondere Edelsteine schleifen könnt, die nur Juwelenschleifer tragen dürfen, wählen viele Progress-Spieler diesen Beruf unabhängig von ihrem jeweiligen Zweitberuf.

Zu Lederverarbeitung passen

  • Kürschnerei, um euch selbst zu versorgen

Zu Schneiderei passen

  • Verzauberungskunst, da ihr Hergestelltes so entzaubern könnt
  • Alchemie, für einen Vorteil im Raid
  • Kürschnerei, Bergbau oder Kräuterkunde

Da ihr als Schneider keinen Sammelberuf braucht, um euch selbst zu versorgen, könnt ihr als zweiten Beruf beliebig wählen, was euch nützlich erscheint. Verzauberungskunst ist eine häufig gewählte Paarung, weil ihr hergestellte Items direkt entzaubern könnt und so Material für Verzauberungen habt. Aber auch Sammelberufe sind beliebt, um Gold zu verdienen.

Nebenberufe in WoW – Archäologie, Angeln, Kochen, Erste Hilfe

Ihr könnt zusätzlich zu euren Berufen noch drei weitere Nebenberufe erlernen. Diese zählen nicht zum Limit von 2 gleichzeitigen Berufen und ergänzen auch nichts weiter, sondern stehen im Regelfall für sich selbst:

  • Archäologie belohnt euch mit Spielzeugen, Reittieren und mehr fürs Sammeln von Relikten
  • Kochen verarbeitet Fleisch und andere Gegenstände zu starkem Buff-Food – Oder Steinsuppe für den Raid
  • Angeln versorgt euch mit Fisch und ist stark in Kombination mit Kochen, da ihr euch das Abschlachten von Wildtieren spart

Früher gab es noch Erste Hilfe, die jedoch nach Legion abgeschafft wurde. Heute stellen Schneider Verbände her, die geringfügig heilen können. Als eigenständigen Beruf gibt es diese Fähigkeit in Retail nicht mehr.

Spielt ihr Classic, könnt ihr jedoch noch immer Erste Hilfe lernen – dafür keine Archäologie. Das Leveln hier lohnt sich jedoch, da Verbände oft schneller und effizienter heilen als Nahrung.

WOW Shadowlands Draenei Crafting Titel

Wenn ihr noch neu seid in WoW und euch zusätzlich zum Beruf noch gar nicht sicher seid, welche Klasse ihr überhaupt spielen wollt, findet ihr hier Hilfe:

WoW: Die 3 besten Klassen für Anfänger und Rückkehrer

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x