WoW: Ich wünschte, ich hätte nicht um den Brand von Teldrassil gewusst

Dem Krieg der Dornen in World of Warcraft geht etwas ab – er wäre eindrucksvoller gewesen, wenn der Brand von Teldrassil eine Überraschung gewesen wäre.

WoW Battle for Azeroth Burning Teldrassil Before Artwork

Der Krieg der Dornen hat ein Ende gefunden und das Antlitz der World of Warcraft für immer verändert. Doch die große Enthüllung blieb aus, denn schon lange vor dem Pre-Event wussten die Spieler, dass am Ende der Teldrassil in Flammen stehen wird. Ich bin der Meinung, dass Blizzard sich damit einen ganz wichtigen, dramatischen Punkt ruiniert hat. Unwissenheit im Vorfeld wäre hier förderlich gewesen.

Theorien anstatt Schock: Weil Blizzard den Brand des Weltenbaumes bereits auf der BlizzCon angekündigt hatte, fehlte dem Krieg der Dornen ein bisschen die Würze. Es wäre viel spannender und dramatischer gewesen, erst im Verlauf des Events zu erfahren, dass Teldrassil in Flammen stehen würde.

Weil das aber schon im Vorfeld bekannt war, ging es viel mehr um die Frage, wie genau der Baum eigentlich abbrennt. Als dann die große Überraschung ausblieb und die „offensichtlichste aller Lösungen“ tatsächlich eintrat, war die Enttäuschung groß.

WoW: Oh ja, die Horde ist richtig wütend auf Blizzard
WoW Sylvanas Warbringer Screen 8

Unwissenheit hätte stärkeren Effekt gehabt. Das komplette Ereignis wäre viel dramatischer und eindrucksvoller gewesen, hätte man nicht schon um das Ende gewusst. Spieler der Horde hätten mit Eifer an der Dunkelküste gekämpft und Spieler der Allianz fieberhaft verteidigt, weil der Ausgang ungewiss wäre. Das war aber nun nicht der Fall, weshalb der ganze Krieg etwas „vergebens“ wirkte – beide Seiten wussten, was am Ende steht und dass jede Verteidigung nutzlos ist und nur Battle for Azeroth einläuten sollte.

Datamining als Schuldige? Im schnelllebigen Zeitalter des Internets mit massenhaftem Zugang zu Informationen und Dataminern, die jeden Patch schon lange vor der Veröffentlichung zerlegen, ist das mit dem Zurückhalten von Informationen recht schwierig. Oder etwa nicht?

In diesem Fall bin ich davon überzeugt, dass es nicht so schwierig gewesen wäre. Denn dafür hätte es nur wenige Verschlüsselungen im Spiel gebraucht – das abschließende Cinematic, die „Skybox“ vom brennenden Teldrassil und die eine Quest, die Allianzler auf dem brennenden Baum erleben. Dass Blizzard einzelne Elemente bis zur Unkenntlichkeit verschlüsseln kann, das haben sie bereits bewiesen – denn „Kriegsbringer: Sylvanas“ war seit Patch 8.0 in den Spieldaten vorhanden, wurde aber nicht ausgelesen.

WoW Battle for Azeroth Burning Teldrassil Artwork
Der brennende Teldrassil – Grund für die Aufregung.

In Retrospektive hätte ich mir gewünscht, von Darnassus‘ Niedergang nichts gewusst zu haben. Die Questreihe hätte eine viel stärkere Wirkung entfaltet, wenn der Brand erst im letzten Moment sichtbar ist.

In Zukunft hoffe ich, dass Blizzard wieder mehr große Wendungen verschleiert und nicht schon vorab verrät – auch wenn die BlizzCon dafür ein Stück weit langweiliger wird. So wurde der Niedergang der Nachtelfen ein bisschen weniger spannend und deutlich weniger dramatisch. Es fehlte der Schock des Unerwarteten, stattdessen rückte ein eher weinerliches „Warum war ausgerechnet Sylvanas das?“ in den Fokus.

WoW-Fans fordern: Wer die Horde liebt, versteckt seine Schultern!

Wie ist eure Meinung dazu? Ist es cool, dass man so große Ereignisse schon lange im Vorfeld kennt, damit man sich noch etwas „verabschieden“ kann? Oder hätte es mehr Wirkung, wenn es bis zum Ende verschleiert bleibt?

Autor(in)
Deine Meinung?
10
Gefällt mir!

20
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
1 Jahr zuvor

Warum spielt ihr dann alle die Beta und laßt euch spoilern?

Pina
Pina
1 Jahr zuvor

Naja.. Jaina hatte soetwas in der Art ja schon geahnt. Jedoch nach allem was ich gelesen habe find ich die Verbrennung gut. Was währe gewesen wenn der Baum ein drittes mal gesegnet worden währe? Die daraus resultierende Unsterblichkeit.
Es wäre doch viel mehr eine bestrafung gewesen als den Baum letzendlich ganz nieder zu brennen.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Ich frage mich welches Schicksal Blizzard für Sylvanas geplant hat. Wird sie ein ähnliches Ende nehmen wie Garrosh? Wird sie von der Horde ins Exil gejagt oder sogar der Allianz übergeben? Gibt es für sie noch ein Happyend?

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Ist vermutlich noch die beliebteste Figur in ganz Wow, trotz jetzigen shitstorm. Die wird nicht von der Bildfläche verschwinden.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Evtl kann man sie heilen. Anduin hat doch angeblich eine neue Art von Untoten erschaffen als er versucht hat die Schwester von Arthas zu heilen.

Alex Lein
Alex Lein
1 Jahr zuvor

Auch wenn Sylvanas mich mit ihrem Warbringer Video ziemlich aufgeregt hat, hoffe ich doch trotzdem, dass sie ein happy end bekommt.
Und mit happy end, meine ich nicht: „alle sind tot und sie ist happy“, sondern das sie wirklich frieden finden kann.
Sie ist momentan mit Jaina so ziemlich die interessanteste Figur in wow

PaddyWho
PaddyWho
1 Jahr zuvor

Die ganzen Mitabeiter von Blizzard welche an WoW arbeiten Spielen Main Horde… und sie haben schon in Interviews besättigt das Sylvanas NICHT das selbe ende Nehmen wird wie Garrosh, und das sie nicht Sterben wird… Sylvanas ist zu beliebt… und mal ernsthaft wie will man überhaupt jemanden Töten, der

1. Keinen Körper bracht zum Existieren
2. Valkyren hat die einen wiederbeleben falls doch etwas schief laufen sollte

in diesem Sinne FOR THE HORD
#proSylvanas

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Valkyren aind allerdings eine endliche Ressource. Und viele sind nicht mehr übrig. Deswegen wollte sie in Stormheim Eyir gefangen nehmen, was jedoch durch Graumähne verhindert wurde.

Und Geister und co hat man in WoW auch schon oft genug getötet. Mit Magie kann sicherlich auch körperlose Wesen einfach zerstören.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Auch wenn es viele nicht hören wollen, Sylvanas wird am Ende irgendwie verschwinden müssen. Wie schon an anderer Stelle gesagt, ist es nicht nur das Kriegsbringer-Video selbst, sondern man braucht nur mal „Alter Krieger“ anschauen und wie Blizzard da letztlich sogar noch mal verstärkend Bilder von brennenden Elfen reingebracht hat. Somit ist Blizzard sicherlich klar was sie da gerade für ein Monster aus Sylvanas machen.

Ich könnte mir aktuell vorstellen, das am Ende die Leere eine große Rolle spielen wird und Sylvanas sich dieser entgegenstellt da sie ja als Untote anscheinend immun gegen diese ist. Man lässt sie dann quasi am Ende noch mal mit einer Art „Heldentat“ abtreten.

Wäre für mich aktuell das wahrscheinlichste Szenario, aber da selbst die von mir vermutete Heldentat niemals mehr entschuldigen kann was Sylvanas an der Dunkelküste getan hat, glaube ich keinesfalls an ein Happyend bei dem Sylvanas am Ende als echte Heldin dasteht oder irgendwie Reingewaschen wird. Egal was Sylvanas macht oder tut, mit ihr an der spitze der Horde wird es niemals wieder Frieden mit der Allianz geben können und das schlisst auch jegliche Zusammenarbeit aus gegen mögliche später größere Übel.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Ähm, da du ein Author auf der Seite bist vielleicht ein bisschen schwer, aber mal abgesehen davon. Man hätte unbefleckt rein gehen können. Keiner zwingt einen auch nur eine News zu lesen. Den Launcher muss man nicht nutzen und ich bin nicht mal sicher ob da irgendwas zu sehen war seit Blizzcon bis 8.0, das es gespoilt hätte.

Na klar kann man sagen, warum hat Blizzard das schon auf der letzten Blizzcon erzählt, aber letzten endes sind wir meist selbst dran schuld wenn wir uns spoilen lassen.
Und ihr Authoren, sorry, ihr habts zur Berufung gemacht euch spoilen zu lassen.

Oliver Floßdorf
1 Jahr zuvor

Habe ich mir auch Gedanken drum gemacht, leider ist es nicht so einfach.
Du gehst auf eine Seite und siehst direkt diesen brennenden Baum.

Ohne eigentlich gespoilert zu werden ,wirst du es schon, wenn du die Seite aufmachst.

Nicht nur auf mein-mmo.de. Auch auf anderen Seiten.

Ich denke schon, dass das von Blizzard schon gewollt ist, den dann entstehen Diskussionen, welche wiederum Aufmerksamkeit erzeugen.

Ich finde die Spoilerei auf zum kotzen, aber man kann sich so gut wie nicht dagegen erwehren.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Nein, einfach absolut nicht. Aber möglich. Du sagts es selbst. Du gehst auf eine Seite, sei es News, sei es Youtube. Damit triffst du die Entscheidung das du über Sachen Informiert werden willst. Ich bin zwar relativ häufig hier und auf icy-veins und mmo-champion unterwegs, aber nichts zwingt mich dazu. Du kannst jedes MMO auch ohne 3. Quellen spielen. Hab ich zum Beispiel sehr lange bei Warframe und Destiny 1 und 2 gemacht. Ich habe de facto nie news gelesen. Ich wusste nur das neuer inhalt kommt wenn er irgendwo im Spiel auftaucht (Oder die Shopseite mit dem Preorder auftaucht…)
Aber es ging.

TL;DR
Du hast die Wahl. Nur den meisten ist es schon nicht mehr bewusst weil Morgens aufstehen und den Feed öffenen ist ein Ritual wie den ersten Kaffee aufsetzen

Herr Kapitän
Herr Kapitän
1 Jahr zuvor

Das tun alle, die solche Zeiten erleben. Aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden. Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist.

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

—————–
Gandalf der Graue

Schönes Zitat wink

Kraehe
Kraehe
1 Jahr zuvor

Mir hätt es besser gefallen wenn ichs nicht schon gewusst hätte. Bei den unsinnigen Diskussionen im Vorfeld hab ich mich zwar raus gehalten, zugegeben hatte ich aber genau das erwartet…

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Es wurde deswegen die offensichtliche Lösung so hart kritisiert, weil uns Grau versprochen und Schwarz geliefert wurde. Die Überraschung war schon da vor allem bei Hordlern die die Wochen davor noch diskutiert und verteidigt haben das Sylvanas das nicht machen würde und Blizzard nicht so blöd wäre, dass sie es wäre. Der Witz ist, es kam am Ende nämlich wirklich anders als wir erwartet haben da Blizzard nämlich gesagt hat es wird noch der krasse Twist kommen woraufhin so ziemlich alles bis auf Sylvanas als Ursache angesehen wurde nur damit es am Ende
doch wieder Sylvanas ist.

Das hat viel mehr Schaden angerichtet als wenn Blizzard es bestätigt oder gleich geschwiegen hätte. So allerdings hat Blizzard wie ein guter Bösewicht die Hoffnung aufgebaut um sie dann noch zerschlagen zu können.

Alex Lein
Alex Lein
1 Jahr zuvor

Weißt du was krass wäre, wenn dieser “ krasse Twist“ wirklich noch kommen würde, mit dem dritten Warbringers Video. Ist zwar unwahrscheinlich, dass da noch was an Sylvanas Situation geändert werden kann, aber man weiß ja nie.

Joker#22737
Joker#22737
1 Jahr zuvor

Ich hoffe dass damit noch ein Video mit viel Spekulationsspielraum kommt, momentan ist alles möglich und es macht einfach Spaß alle möglichen Theorien zu durchdenken ????????
Kann mir aber nicht vorstellen dass sie jetzt nachlassen, das wäre nicht Blizzard.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Ich denke bis zum Kriegsbringervideo hätte man durchaus noch einen Twist bringen können der Sylvanas „rettet“, bzw ihr extremes handeln in ein „besseres“ Licht rückt. Unabhängig wie die Geschichte nun weiter geht und auch wen Sylvanas kein Garrosh 2.0 wird, wurde der Char auf letztlich von Blizzard getötet. Auf Dauer wird der Char irgendwie draufgehen müssen, spätestens mit dem Video „Alter Krieger“ und den darin gezeigten Szenen von verbrennenden Nachtelfen, darf man sich sicher sein, das selbst Blizzard weiß das sie aus Sylvanas eines der schlimmsten Monster der Warcraftgeschichte gemacht haben.

Einen Twist kann ich mir vorstellen, aber nichts mehr das Sylvanas Handlung bezüglich Teldrassil runterspielen könnte.

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Dabei hat Blizzard das niemals auf Sylvanas bezogen, sondern ursprünglich nur auf die Welt im allgemeinen oder wenn überhaupt auf „die Horde“.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.