Cinematic-Teaser zu WoW Shadowlands zeigt 4 legendäre, tote NPCs

Der erste Teaser zu den begleitenden Cinematics von World of Warcraft: Shadowlands ist da. Die Reihe „Nachleben“ erzählt wohl ähnlich wie „Kriegsbringer“ in Battle for Azeroth von den Schicksalen wichtiger Figuren, die zugleich einige der berühmtesten des Spiels sind.

Das ist der Teaser: Im ersten Teaser zur Kurzfilm-Reihe „Nachleben“ sind etliche Szenen zu finden, die bereits vorausdeuten, auf welche kommenden Cinematics ihr euch freuen könnt, die die Geschichte der kommenden Erweiterung Shadowlands etwas genauer beleuchten.

Dabei zeigt der Teaser auch einen kurzen Ausschnitt zu jedem der Pakte von Shadowlands, die ihren Auftritt haben und die zum wichtigsten Feature des neuen Addons werden. Begleitet werden die Szenen von der Stimme Uthers. Wir haben den Teaser auf Deutsch hier für eich eingebunden:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Welche Charaktere werden gezeigt? Zusammen mit neuen und weniger bekannten Charakteren sind einige berühmte NPCs in dem kurzen Teaser zu sehen, die vermutlich jeder WoW-Fan kennen wird:

  • Uther, der Lichtbringer – Arthas‘ ehemaliger Mentor
  • Arthas selbst, schon als Lichkönig, wie er Uther tötet mit einer Armee an Untoten im Rücken
  • Draka, die Mutter Thralls

Das sind bereits einige der toten NPCs, die wir in Shadowlands wiedersehen werden. Dazu ist jedoch in einer Szene ein gefesselter Orc zu sehen, der stark an den ehemaligen Kriegshäuptling Garrosh Höllschrei erinnert:

WoW Nachleben Garrosh Venthyr
Hier sehen wir möglicherweise Garrosh, der bei den Venthyr für seine Sünden büßen muss.

In den Untertiteln wird der Orc nur als „Orc“ betitelt. Sein Schrei und seine gefesselte Position sind jedoch ikonisch für den fanatischen Anführer. Über Arthas ist dagegen noch gar nichts bekannt, vielleicht dient er auch nur als Antrieb für die Geschichte Uthers. Möglicherweise stecken im Teaser noch mehr Geheimnisse und Andeutungen.

„Nachleben“ – Die Kurzfilm-Reihe von Shadowlands

In der Beschreibung des Videos heißt es, dass ihr mit Nachleben „entdeckt, welche Reisen die Seelen unternehmen, wenn sie den ewigen Schleier durchschreiten.“ Offenbar werden also die Geschichten der wichtigsten Personen der Erweiterung mit den Kurzfilmen erzählt.

Genau so haben zum aktuellen Addon auch die „Kriegsbringer“-Cinematics funktioniert. In denen hat Blizzard die tragischen Geschichten der Haupt-Akteure des neuen Krieges näher beleuchtet:

Abgeleitet aus den bisher gezeigten Charakteren in „Nachleben“ könnten hier wieder drei, möglicherweise sogar mehr Cinematics zu Shadowlands kommen. Die Premiere der Kurzfilm-Reihe soll bereits am Donnerstag, dem 27. August 2020 stattfinden.

Zusammen mit Shadowlands bekommt WoW zudem neue Grafik-Optionen. Ihr könnt euch die Welt und auch die neuen NPCs buchstäblich in neuem Licht ansehen – mit Raytracing. Allerdings diskutieren gerade viele Spieler darüber, ob Raytracing in Shadowlands die Wundergrafik oder doch eher ein Reinfall ist.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Apo

Bin ich allein mit der Ansicht, dass man durch Shadowlands einen sehr gewichtigen Teil der ganzen (wirklich schön erdachten) Lore zerstört? Ich fand schon immer sehr faszinierend, dass in den Geschichten immer Tragik und Vergänglichkeit mitschwingt und sich daraus auch ein nicht unerheblicher Reiz ihrer Schönheit ergibt. Dadurch, dass man nun herausfindet, dass der Tod auch nur ein Sequel zum Leben ist – mit all seinen Höhen und Tiefen- wird das Ganze schon sehr arg obsolet und bedeutungslos. Was macht es noch für einen Unterschied, ob man selbst, den gegnerische Spieler oder der Endboss lebt oder tot ist?

Ich spiele schon lange kein WoW mehr aber ich schaue mir gerne Cinematics zur Lore an oder lese einfach nur stundenlag irgendwelche Geschichten über Charaktäre, Orte und Zeitalter. Was sollte denn in künftigen Erweiterungen das „Jenseits“ noch toppen?

p1ddly

Passt doch prima zum Boss Recycling.

Klaphood

Man weiß ja noch nicht, was genau sich in den Schattenlanden abspielen wird und wie es den „Seelen“ dort gehen wird.

Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber ich finde es wird ja immerhin schon noch zwischen tot und lebendig unterschieden in dem Sinne, dass es kein Zurück mehr gibt.

Das war zB. der Grund, weshalb ich leider Supernatural irgendwann nicht mehr so möchte. Nach ca. 3 Staffeln war langsam jeder schon 1-2 Mal gestorben, wurde wiederbelebt, kam als Jesus zurück oder hat „ewig“ Höllenqualen erlitten, konnte aber dann nach ner halben Folge am Ende wieder gechillt in seinem Impala dem Sonnenuntergang entgegen fragen so wieder früher, als sei nie etwas gewesen.

So wird es ja sicher in Warcraft nicht ablaufen. 😉

Cameltoetem

Gibt es schon gemunkel wann man mit dem Addon rechnen kann?
Und wie sieht das aus mit den verbündeten Völkern, muss man da immer noch die Mega Quest und Ruf Reihe machen um einen Zandalari Troll spielen zu können wenn Shadowlands kommt?

Klaphood

Nach dem Release werden die verb. Völker ohne die Rufbedingungen freischaltbar sein, d.h. man muss nur noch deren Einführungsquest spielen also für Lichtgeschmiedete Draenei oder Leerenelfen zB. die Argus Storyquest, usw.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x