Valorant: 4 Gründe, warum ihr den Modus Spike Rush spielen solltet

Valorant bekam zum offiziellen Release einen neuen Spielmodus namens „Spike Rush“. Der unterscheidet sich in einigen Punkten vom regulären Valorant und macht vor allem MeinMMO-Autor Jürgen Horn viel Freude. Erfahrt hier, warum auch ihr den Modus spielen solltet.

Was ist Spike Rush? Spike Rush ist ein alternativer Spielmodus, der mit dem Release von Valorant ins Spiel kam. Anders als eine reguläre Runde Valorant, die locker mal 40 Minuten oder länger gehen kann, ist eine Runde Spike Rush schon nach gut 10 Minuten oder weniger vorbei. Das liegt an den folgenden Gründen:

  • Jede Runde wird eine Waffe zufällig ausgewählt und jeder Spieler (auch die Gegner) haben nur diese Wumme
  • Alle Skills eurer Agenten (außer Ultimate) sind jede Runde vollständig aufgeladen
  • Jeder Kill gibt 2 Punkte für eure Ultimate.
  • Alle Angreifer haben automatisch den Spike
  • Die Rundenzeit beträgt maximal 80 Sekunden. In dieser Zeit müssen die Angreifer den Spike platziert haben oder alle Gegner töten.
  • Das Team, das zuerst 4 Wins hat, gewinnt die ganze Partie
  • Es gibt nützliche Power-Ups, die auf der Map herumliegen.

Spike Rush bietet also einige Unterschiede zum regulären Valorant. Ich, Jürgen Horn von MeinMMO, finde den neuen Modus besonders passend und spiele ihn eigentlich fast ausschließlich, seit er da ist. Die folgenden Gründe sollten auch euch dazu animieren, sich dem Modus mehr zu widmen.

1 – Spike Rush ist gut für Einsteiger

Darum sollten Neulinge Spike Rush spielen: In Spike Rush habt ihr quasi eine abgespeckte Form von Valorant. Es stellt sich niemals die Frage, welches Loadout ihr kaufen sollt oder ob man in eine „Full Buy“ Runde geht, also sich maximal ausrüstet, oder eine „Eco Round“ schiebt, in der man nichts oder nur günstiges Equipment erwirbt.

Außerdem sind alle Skills eurer Agenten automatisch ausgerüstet und Spieler können sich nach Herzenslust austoben, ohne Angst zu haben, dass der kostspielige Skill gerade verschwendet wurde und nächste Runde teuer nachgekauft werden muss.

Wer also in Ruhe die Spielmechanik von Valorant ausprobieren will, der kann das hier ohne Probleme machen und so alles ausprobieren.

Valorant Vandal ADS
Nach dem Tutorial ist Spike Rush eine gute Methode, das Spiel kennenzulernen.

2 – Spike Rush geht schnell

Deswegen sind die kurzen Runden ein Segen: Eine Partie in Valorant dauert ungewöhnlich lange. Da nämlich ein Match stolze 13 Wins benötigt, um zu siegen, kann es bei ausgeglichenen Teams schonmal 40 oder mehr Minuten dauern, bis ein Sieger feststeht.

Wenn zwei starke Teams antreten und es am Ende 13:12 steht, ist das durchaus spannend, aber da es auch einseitige Runden gibt, bei denen eine Seite von vornherein dominant ist, muss man sich dennoch durchquälen, bis die endlich gewonnen haben. Eine Funktion zum vorzeitigen Aufgeben gibt es nicht.

In Spike Rush hingegen ist nach spätestens 7 Runden Schluss und man spielt im Schnitt 10 Minuten. Das ist meiner Meinung nach spaßiger und bietet mehr Erfolgserlebnisse und weniger Frust. Läuft ein Match gut, hat man einen coolen Win. Läufts mal schlecht, dann ist es wenigstens schnell vorbei.

Valorant Spike
Eine Runde dauert maximal 80 Sekunden und dreht sich vor allem um Spikes.

3 – Spike Rush ist gut zum Üben

Darum lohnt sich Spike Rush auch für reguläre Spieler: Da man in Spike Rush jede Runde eine zufällige Waffe bekommt, muss man umdenken. Wer grundsätzlich nur mit denselben 3 Valorant-Waffen jede Runde agiert, wird so gezwungen, auch mal eine andere Wumme im Gefecht zu testen.

In einer regulären Runde von Valorant kann sich solche Experimentierfreude schnell rächen. Denn wenn ihr merkt, dass die gewählte Waffe nix taugt, habt ihr eurem Team geschadet und womöglich einen Sieg verschenkt.

Hier hingegen wird euch niemand flamen, wenn ihr eine komplett neue Waffen ausprobiert, denn es haben alle die gleiche Wumme am Start. So werdet ihr gezwungen, euch mal mit etwas anderem zu befassen als eurem Standard-Loadout und wer weiß, vielleicht findet ihr ja eine Waffe, die euch überraschend gut liegt und in Zukunft in regulären Runden öfter nutzen werdet.

valorant waffe bucky
Warum nicht mal ne neue Waffe testen?

4 – Spike Rush spielt sich lockerer

Daher nimmt sich Spike-Rush nicht so ernst: Taktische Shooter wie Valorant sind oft ernste Angelegenheiten. Man tastet sich langsam vor, achtet auf jeden Schritt und ist stets auf der Hut. Denn Missgeschicke werden kaum verziehen und dank fehlendem Respawn ist jeder Fehler potenziell der letzte.

Das gilt zwar auch im Spike Rush, doch insgesamt spielt sich der Modus sehr viel lockerer. Das liegt schon allein daran, dass jeder Angreifer den Spike hat und so auch wilde, gleichzeitige Angriffe auf mehrere Spike-Spots zum Sieg führen können. Auch dass ein Spieler mit einem Spike irgendwo in der Pampa verreckt und das ganze Team so in die Bredouille bringt, kommt hier nicht vor.

Besonders cool sind aber die Power-Ups. Die geben beispielsweise Mali für die Gegner oder verschaffen eurer Seite kurzzeitige Vorteile. Das lockert die Runden weiter auf und belohnt aktives, aggressives Vorgehen.

valorant raze stunt titel 1-01
Mit Power-Ups wird eine Runde Spike Rush noch wilder und explosiver.

Jürgens Fazit – Darum ist Valorant für mich jetzt noch besser

Darum gefällt mir der neue Modus so gut: Die oben genannten Vorteile treffen auf mich, Jürgen Horn von MeinMMO, besonders zu. Denn da ich Vater eines sehr umtriebigen Kleinkindes bin, ist meine Gaming-Zeit hart begrenzt und eine reguläre Runde Valorant kann ich so kaum zu Ende bringen, ohne mindestens einmal AFK gehen zu müssen. Das ist freilich nicht fair gegenüber meinen Mitspielern und macht auch keinen Spaß, ständig wegen sowas zu verlieren.

valorant ist super titel02
Ich liebe Valorant, aber die langen Spielrunden machten es mir schwer.

Daher war Valorant, das ich eigentlich sehr gut finde, für mich schon fast gestorben. Doch der neue Modus Spike Rush rettete Valorant für mich. Denn mal schnell 10 Minuten Valorant spielen, während das Kind gerade schläft oder von meiner Frau bespaßt wird, ist immer drin.

Und so cool das taktische Gameplay einer regulären Runde in Valorant auch ist, so genieße ich auch den eher lockeren Spaß, den eine schnelle Runde Spike Rush bietet. Ich hoffe also, dass der Modus weiterhin im Spiel bleibt und dass ihr ebenso viel Spaß darin habt wie ich.

Wenn ihr übrigens noch Tipps und Ratschläge für Valorant braucht, dann haben wir hier auf MeinMMO etwas für euch. Zum Beispiel unseren Guide zum besseren Zielen in Valorant. So könnt ihr das einzigartige Gunplay in Valorant optimal nutzen und massig Headshots raushauen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

Wer also in Ruhe die Spielmechanik von Valorant ausprobieren will, der kann das hier ohne Probleme machen und so alles ausprobieren.

Sehe ich nicht so und zwar ergibt sich das auch aus ner Aussage direkt weiter unten im Artikel:

Das gilt zwar auch im Spike Rush, doch insgesamt spielt sich der Modus sehr viel lockerer.

Im Spike Rush wird eben nur gerusht. Neulinge lernen so weder die Map ordentlich kennen, noch die Fähigkeiten der Agenten richtig einzusetzen. Erlebe es in jedem Spike Rush Match, dass min. ein Teammate, meist eher sogar zwei, das eigenen Team mit den Skills massiv behindern, da sie keine Ahnung haben, wie sie damit umgehen müssen, da sie dort keine Zeit haben, es auszuprobieren.
Und wie gesagt, das habe ich tatsächlich in so ziemlich jedem Spike Rush Match (9 von 10 mindestens!).

Zwar ist es an sich gut, dass man dort alle Waffen mal spielen muss, dass hat aber oft mehr Nachteile als Vorteile.
Ich kann nicht Snipern. Das bekomme ich nicht hin, da mir dazu einfach die Reaktionsgeschwindigkeit aktuell fehlt.
Und sehr viele können mit den Snipern nicht spielen. Hat man also min 2-3 Leute im Team die das nicht können, ist die Runde schon mit ziemlicher Sicherheit verloren und das kann schon das ganze Match entscheiden.
Hingegen kann JEDER mit ner Phantom, Vandal oder Stinger spielen (mal besser, mal schlechter, aber grundsätzlich kann das jeder).
Auch lernt man so die Waffen nicht wirklich kennen, da man sie eben im gesamten Match in der Regel nur 1x haben kann. Nur einmal bei einem Sudden Death 3:3 hatte ich mal dass sie die Vandal widerholt hatte.

Ich denke für Neueinsteiger und zum Üben sind die regulären Matches mehr als doppelt so gut geeignet, da man dort wirklich Zeit hat, sich alles anzuschauen und zu üben.
Der Spike Rush ist eher geeignet für den schnellen Spaß zwischendurch, wenn man bereits weiß, was man tut.

Nico

Ich finde das es garnicht gut ist zum üben. Ab und zu mal Spielen, ok aber spielt man es zu oft kommt man in einen trott. Den in Spikerush wird taktisch komplett anders gespielt, dazu kommen die boosts/debuffs die einen in einen gewissen trott bringen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x