Februar-Zahlen: Apex Legends top, Hearthstone übel, Anthem so mittel

Was haben die Online-Spiele im Februar 2019 so an digitalem Umsatz weltweit gemacht? Für Apex Legends läuft es fantastisch, für Hearthstone ziemlich schlecht. Bei Anthem gibt es gute und schlechte Nachrichten. Die Verkaufszahlen sind gut, der Cash-Shop schwächelt aber.

Was sind das für die Zahlen? Die Zahlen kommen von SuperData und geben an, wie die weltweiten digitalen Einnahmen im Februar 2019 aussahen.

Top-Titel-Februar

Hier geht’s also um das Geld, das über Käufe in den jeweiligen Shops des Spiels oder über andere Plattformen wie PS Store oder dem Microsoft Store online getätigt wurden. Es sind nicht die „Retail-Verkäufe“, also die Ladenverkäufe, enthalten.

Doch offenbar spielen diese Ladenverkäufe 2019 fast keine Rolle mehr. Denn da sah Anthem richtig übel aus – die Verkaufszahlen zeichnen bei Anthem und anderen Spielen aber ein viel rosigeres Bild, wenn sie die digitalen Käufe enthalten.

Apex Legends Octane Titel 3

So gut lief es für Apex Legends: Das war der Überraschungshit im Februar 2019. Man weiß, dass es mindestens 50 Millionen Spieler heruntergeladen haben.

Die Frage war allerdings: Haben die auch Geld im Cash-Shop gelassen?

Ja, das haben sie. Apex Legends steht bei den Einnahmen auf Platz 6 auf dem PC und auf 4 bei den Konsolen PS4 und Xbox One. Damit ist Apex Legends zwar unter Fortnite geblieben, aber es hat sich stark etabliert.

Was wird der nächste Trend im Gaming nach PUBG, Fortnite und Apex Legends?

Apex Legends hatte den „besten Launch-Monat eines Free2Play-Spieles aller Zeiten.“ Es hat 92 Millionen US-Dollar auf allen Plattformen verdient. Das meiste kam über die Konsolen.

Fortnite Battle Royale war im September 2017 viel kleiner gestartet – da begann der Hype erst im März 2018 so richtig.

Bei Apex Legends dürfte der März auch stark werden – immerhin ist hier der neue Battle Pass erschienen. Das wird die Einnahmen wohl nach oben treiben.

hearthstone-wahrsagerin

So übel lief es für Hearthstone: Das Kartenspiel von Blizzard macht den „größten Verlust“ von 2018 zu 2019 im Februar mit. Es verliert 52% der Einnahmen auf PC und Mobile.

Bei Superdata glaubt man, die Konkurrenz wird stärker und Hearthstone einfach schwächer. Die Leute sind dem Franchise wohl müde.

In einigen Wochen hat Hearthstone die Chance, eine Wende hinzulegen: Im April soll die nächste Erweiterung kommen.

Aber warum schwächelt Hearthstone so?

Anthem Ranger Titan

So lief es für Anthem: Für Anthem gibt es gute und schlechte Nachrichten:

  • Die gute Nachricht ist: Mit 100 Millionen US-Dollar-Umsatz zum Launch steigt man nun auf Platz 3 bei den Konsolen ein.
  • Allerdings wird das wohl stark abfallen, denn es hat kaum wer was im Cash-Shop gekauft. Da kamen nur 3.5 Millionen US-Dollar zusammen. Damit wird sich der Titel in den nächsten Top-Listen wohl nicht mehr festsetzen können.
Anthem im Test: So werten die Leser von MeinMMO
Autor(in)
Quelle(n): SuperData
Deine Meinung?
Level Up (12) Kommentieren (15)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.