The Division 2 rechtfertigt harte Build-Änderungen und zeigt, was mit Waffen passiert

Die dieswöchige Ausgabe des Community Streams „State of the Game“ bestätigt das Title Update 6 für The Division 2 als bisher größte Erweiterung seit Veröffentlichung und setzt den Release auf Mitte Oktober. Episode 2 schickt die Agenten zum Pentagon – Entwickler hoffen auf eine größere Build-Vielfalt nach dem Update.

Episode 2 oder Title Update 6, was kommt da bei The Division 2? Die Entwickler sprachen in der 134. Ausgabe des Commuinty-Livestreams „State of the Game“ über die Inhalte des nächsten großen Title Updates 6 und machten gleich klar: Title Update 6 und Episode 2 kommen gleichzeitig und es wird die bisher größte Erweiterung seit Release.

Das Update soll bereits Mitte Oktober kommen, es ist kostenlos für alle „The Division 2“-Spieler und Teil der Jahr-1-Inhalte – Besitzer des „Year-One-Pass“ dürften wieder, eine Woche vor allen anderen, Zugriff auf den neuen Content erhalten.

Episode 2 schickt euch ins Pentagon

Über den neuen, spielbaren Content der Episode 2 wurde bisher kaum etwas verraten. Im Moment ist nur bekannt, dass Episode 2 die Agenten mit mehreren Missionen in Richtung Pentagon schickt, dem ehemaligen Ministerium für Verteidigung der USA.

In den Ankündigungen vom Anfang des Jahres hieß es: Das Pentagon wird gestürmt, um wichtige Informationen zu erhalten. Nicht wenige Spieler vermuten einen neuen Raid in dem 5-eckigen Ministeriumsbau.

Massive hofft auf mehr effiziente Builds mit Title Update 6

Title Update 6 ist ein Re-Build-Update, aber was bedeutet das? Mit dem Update kommen viele Änderungen auf die Agenten zu. Mit dazu gehören neuer Content, ein Haufen Balance-Änderungen, neue Inventar-Funktionen und noch so einiges mehr. Jedoch wird auch eifrig am Aufbau und der Zusammenstellung neuer Builds gearbeitet.

Als größter Eingriff in die Builds wird dabei von Entwicklern und Spielern die Neuausrichtung der Passiven-Rüstungs-Talente angesehen. Die Talente können dann nicht mehr gestapelt werden, was eine Menge Builds zu einer Umrüstung zwingen wird.

Spieler kritisieren diesen Schritt und sagen, dass die Zeit, die sie in den Aufbau ihrer Builds gesteckt haben, dadurch nicht gewürdet werde. Auch der „Adlerträger-Nerf“ wurde stark kritisiert.

Entwickler in der Kritik

Wie geht Massive mit der Kritik um? Massive kommuniziert dabei offen, dass diese Maßnahmen auch einigen Agenten vor den Kopf stoßen werden. Sagt aber auch, dass es notwendig war, diese „build-changing“-Änderungen durchzuführen.

Balancings in dieser Größenordnung werden dabei jedoch nicht die Regel sein.

Die Anpassungen sind bereits seit einiger Zeit auf den PC-Test-Servern live und die Build-Diversität sei, nach Aussagen der Entwickler, schon spürbar gestiegen. Die harten Build-Änderungen tragen also schon Früchte.

Neue Exotische Knieschoner für TU6 bestätigt – Sawyer’s Kneepads

Waffen ebenfalls im Fadenkreuz

Passiert was mit den Waffen? Auch an den wichtigsten Werkzeugen eines jeden Division-Agenten wird ordentlich geschraubt. Dabei geht es den Entwicklern vorrangig darum, die Waffen im Spiel so zu designen, dass wirklich alle Knarren spielbar sind und bei bestimmten Situationen einen Vorteil bieten.

Das entscheidende Argument für oder gegen eine Waffe soll dann nicht mehr der Schaden sein, wie es derzeit der Fall ist. Sondern Handling, Sound, Eigenheiten und das Gefühl mit der Waffe sollen im Mittelpunkt.

Neue Schrotflinte für TU6 bestätigt – KSG Shotgun

Um das zu gewährleisten, wurden erst die Waffenklassen untereinander verglichen und dann der Schadens-Output angeglichen. So erhalten bespielsweise LMG und MP einen allgemeinen Buff, um an die anderen Klassen Anschluss zu finden. Ebenso die Scharfschützen-Gewehre, mit Ausnahme der bereits sehr starken M700.

Innerhalb der jeweiligen Waffenklassen wurden die Werte so angepasst, dass die Waffen über einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise 2 Minuten Dauerfeuer inklusive Nachladen, am Ende einen ähnlichen Schaden verursachen. Im Stream wurden dazu ein paar aufschlussreiche Grafiken gezeigt.

Alle LMG vor TU 6 im Schadens-Vergleich
Linke Achse: Schaden / Untere Achse: Zeit
Alle LMG nach TU 6 im Schadensvergleich
Linke Achse: Schaden / Untere Achse: Zeit

State of the Game bestätigt PTS-Inhalte

Was wurde denn noch so bestätigt? Der Stream enthielt einige offizielle Aussagen über Inhalte, die teilweise schon auf den Test-Servern gefunden wurden, aber noch nicht in den vorläufigen Patch-Notes enthalten waren.

An all diesen Dingen wird derzeit noch gearbeitet und in welcher Form sie am Ende im Spiel landen, kann noch nicht sicher gesagt werden. Funde auf den PTS haben da jedoch schon einiges vorweg genommen. So könnte auch der Name der neuen Spezialisierung bereits bekannt sein.

Die neue Spezialisierung ist wahrscheinlich ein support-orientierter „Techniker“ – Das Foto des Agenten „VukasinDordevic“ zeigt eine neue Drohnen-Fertigkeit namens „Artificer“. Der neue „Hive“ verbessert die Fertigkeiten der Verbündeten und erhöht deren Dauer.

Nächstes Update voll mit Inhalten

Was ist sonst noch über das TU6 bekannt? Die letzten Wochen gab es immer wieder neue Infos über das kommende Update. Den jetzt neuangekündigten Änderungen gingen viele Infos über die Mitte Oktober erscheinende Erweiterung voraus.

Welche Neuerung des Title Update 6 findet ihr bisher am besten?

The Division 2 überarbeitet die Exotics: Das sind die Gewinner und Verlierer
Autor(in)
Quelle(n): UbisoftYouTube
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (57)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.