Sammelklage gegen Sony wegen PS5-Controller eingereicht – Was ist da los?

Seit dem Release von Sonys PlayStation 5 hatten einige Spieler Probleme mit den neuen DualSense-Controllern. Nun wurde eine Sammelklage eingereicht.

Was ist das Problem mit den PS5-Controllern? Seit dem Release der PS5 gab es hin und wieder Berichte über Probleme mit dem neuen DualSense-Controller. So beschwerten sich einige Spieler über den sogenannten Stick Drift.

Der Stick Drift ist ein nerviges Phänomen und bewirkt, dass sich Spielfiguren und Menü bewegen, obwohl man die Sticks nicht anrührt. Im schlimmsten Fall kann das das Spielerlebnis massiv verschlechtern, gerade bei Shootern und anderen Spielen, wo es auf präzise Bewegungen ankommt.

Hier seht ihr ein Beispiel dafür:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Reddit Inhalt

Nun hat eine US-Kanzlei eine Sammelklage gegen Sony eingereicht – genau wegen dieses Problems. Der Vorwurf: Sony habe bewusst “fehlerhafte” Komponenten verbaut, die es bereits im DualShock4 der PS4 gab.

Auch interessant: Das passiert, wenn ihr einen PS4-Controller an die PS5 anschließt.

PS5-Controller “fehlerhaft”?

Das hat es mit der Klage auf sich: Llmarc Turner ist einer der Hauptklärger, der sich mit anderen Betroffenen zu der Klage zusammengeschlossen hat und ließ diese über die Kanzlei Chimicles Schwartz Kriner & Donaldson-Smith im Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York einreichen.

Diese Kanzlei ist auch schon in eine Sammelklage gegen Nintendo involviert, die das gleiche Problem mit den Joy-Cons der Switch aufgreift. Laut eurogamer.net wurde die Klage am 12. Februar 2021 eingereicht.

Der DualSense-Controller der PS5

Nach eigener Aussage hat Turner am 5. Februar 2021 eine PlayStation 5 gekauft und noch am gleichen Tag das Stick-Drift-Problem beim Controller festgestellt. Der Support riet ihm, die Konsole zu resetten, was nicht funktionierte. Letztlich hat Turner für 69,99 US-Dollar einen neuen Controller gekauft.

Das ist der Vorwurf:

  • Der PS5-Controller sei “fehlerhaft”.
  • Sony wird beschuldigt, bewusst Komponenten verbaut zu haben, die bereits im PS4-Controller genutzt worden sind und ebenfalls das Stick-Drift-Problem verursachten.
  • Eine Reparatur der Controller sei zudem sehr umständlich.
  • Kunden müssten sich mit etlichen, aufgezeichneten Bandansagen herumschlagen, bis sie einen zuständigen Mitarbeiter am Hörer haben.
  • Zudem müssen sie für die Versandkosten der Reparatur aufkommen, selbst wenn der betroffene Controller noch ein Garantiefall ist.

In der Klage heißt es dazu: Wäre Turner das Problem vorher bekannt gewesen, hätte er die Konsole nicht, oder zumindest günstiger, gekauft.

Was fordern die Kläger? Sony soll also alle Betroffenen entschädigen und zusätzliche Wiedergutmachung leisten. Wie diese Wiedergutmachung aussehen soll, geht nicht genau aus dem Sachverhalt hervor.

Außerdem wird auf Unterlassung geklagt. Sony soll also eine permanente Lösung für das Stick-Drift-Problem finden. Eine außergerichtliche Einigung wird zudem abgelehnt. Sony selbst hat sich bisher noch nicht zu dem Fall geäußert.

Was haltet ihr davon? Habt ihr selbst schon ähnliche Probleme mit dem PS5-Controller erlebt? Findet ihr die Klage gerechtfertigt?

Falls ihr selbst noch auf der Suche nach einer PS5 seit, könnt ihr in unseren Ticker schauen: Die 4. Welle kommt – Passt ab sofort auf diese Händler auf

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
41 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
AtlantisPrince

Ich habe noch keine PS5. Allerdings habe ich bereits meinen dritten DS4 in Betrieb, und der hat auch schon lange Probleme mit dem linken Stick. Irgendwann habe ich mich einfach damit abgefunden, und bin dankbar, wenn das Spiel mich die Deadzone anpassen lässt.

BavEagle

Hab seit Release der PS5 und anschließendem Fw-Update der PS4 mit allen meinen DS4-Controllern auch das “Stick Drift”-Problem. Liegt definitiv nicht an den Controllern, egal ob Original-Sony-DS4 oder Custom-Controller und auch egal ob neu oder alt. Laut mehrfachen reddit-Berichten betrifft das Problem hauptsächlich sensiblere Controller aus dem Pro-Gaming-Sektor und tritt bei mir bei selbigen auch öfters auf. Und ja, die einzige Lösung lautet Deadzone-Anpassung in den Spielen.
Von $ony erwarte ich dagegen Nichts, eine neue PlayStation und deren Zubehör verkauft sich doch in der heutigen Gamer-Generation auch mangelhaft wie von selbst. Und ein Problem, welches nicht die ganz große Mehrheit der Spieler betrifft, wird einfach ignoriert und selbst von Spielern leider zu oft kleingeredet. Dieses dümmliche Phänomen zeigte sich ja schon vor langer Zeit beim Ylod einer PS3 und da ist dann eben auch nie was passiert, Betroffene blieben auf dem Schaden einfach sitzen und den naiven Rest hat’s nicht gekümmert.

TNB

Hab seit Release 3 Dual Sense Controller im Einsatz und alle sind tip top. Finde den Controller sehr gut und kann mich nicht beschweren.
Schade an alle die Probleme haben, aber dafür gibt es ja die Garantie.

BavEagle

Naja, Sony und Garantie ist so’n Problem. Grundsätzlich zeigt sich Sony bei der PlayStation in Garantiefällen nicht besonders kulant oder kundenfreundlich. Ein Controller ist aber auch noch ein Verschleißteil und bei solchen Produkten ist’s äußerst schwer, Garantie-Ansprüche durchzusetzen. Von daher kann man betroffenen Spielern wirklich nur die Daumen drücken und ob ein neuer Controller Abhilfe schafft, ist auch nicht gesichert.

Eventuell hilft es aber auch, (wie von AtlantisPrince oben geschrieben) in den Spielen die Deadzone der Sticks anzupassen. Hatte diese Lösung selber mal auf reddit gefunden und hatte mir auf PS4 auch geholfen. Allerdings hab ich keinen Hardware-Defekt sondern seit kürzerer Zeit “nur” das Phänomen “Stick Drift” mit meinen Controllern. Leider sind Deadzone-Einstellungen aber auch nicht in jedem Spiel möglich und bestimmt auch keine dauerhafte Lösung.

TNB

Kann ich nicht bestätigen.

Ein PS4 Controller (X Taste ging nicht mehr) und eine PS4 Pro (Netzteil defekt) wurden anstandslos von Sony getauscht/repariert innerhalb der Garantie. Habe dazu sogar noch als Entschädigung 6 Monate PS Plus bekommen ohne das ich danach fragen musste.

Gibt aber sicherlich auch andere Fälle, wo der Support nicht so gut lief. Das gibt es aber bei jedem Unternehmen und nicht nur bei Sony.

BavEagle

Mag sein, daß Sony in einigen Fällen kundenfreundlicher agiert. Innerhalb der eher lächerlichen 12-Monate-Garantie wird die PlayStation auch anstandslos getauscht, aber schon wenige Tage nach Ablauf dieser 12 Monate schaut’s anders aus und das kenn ich sogar aus mehreren Fällen. In meinem Freundeskreis sind bereits einige PlayStations abgeraucht und ich kenn dabei auch nur einen Garantiefall, bei welchem die Playsi repariert wurde (Festplatten-Defekt). Normalerweise erhält man ein Austauschgerät (vermutlich zeitlich schneller und insgesamt einfacher für Sony), das ist anhand Seriennummer leicht erkennbar. Dieses Austauschgerät ist dann eine generalüberholte PlayStation also eine ehemals defekte Playsi eines anderen Kunden (auch anhand Seriennummer erkennbar). Diese Austausch-PlayStation entspricht dabei aber nicht immer dem Zustand der eingeschickten Playsi. Persönlich wurde mir z.B. eine PlayStation ausgetauscht, die erst 1 Monat alt war, und ich bekam zunächst eine abermals defekte generalüberholte Austausch-PlayStation und danach wieder so ein Austauschgerät, welches auch wieder feine Kratzer im Gehäuse aufwies, während meine eingeschickte Playsi sich im Bestzustand befand.
Sorry, wenn ich eine solche Vorgehensweise nicht akzeptieren kann.

Betreffs Sony’s Verhalten bei Defekten nach Ablauf der 12 Monate hab ich dann auch mal eine Rechnung aufgestellt:
Anstatt Sony noch einen viel zu überteuerten Aufpreis für den Austausch einer PlayStation nach Garantieablauf für eine solche generalüberholte Playsi zu bezahlen, verkauft man die eigene besser als Ersatzteilelieferant auf eBay. Damit und einem geringeren Aufpreis für eine wirklich neue PlayStation fährt man besser, denn nicht zuletzt bekommt man mit einer neuen PlayStation auch einen neuen Controller, der bei Sony im Austausch natürlich nicht inbegriffen ist.

Also nochmal Sorry, aber ich bin der Meinung, bei heutiger Produkt-Qualität sollte Sony wenigstens 2 Jahre volle Garantie liefern und grundsätzlich sollten PlayStations mit Alter bis zu 6 Monate gegen Neugeräte ausgetauscht werden.

Gibt aber sicherlich auch andere Fälle, wo der Support nicht so gut lief. Das gibt es aber bei jedem Unternehmen und nicht nur bei Sony.

Und ein letztes Mal Sorry, aber solche Aussagen mag ich überhaupt nicht. Die kann ich mittlerweile nur noch mit dem Spruch beantworten “weil der eine Dir auf’n Teppich kackt, darf’s der andere auch oder wie ?
Solche Aussagen machen den Service und Support der Unternehmen nämlich nicht besser sondern nur immer schlimmer. Und ja, kaum noch ‘ne Firma, die anständig mit ihren Kunden umgeht, weil’s immer nur um mehr Gewinn und dazu notwendigen Einsparungen geht. Dabei geht’s auch anders und um ein Beispiel zu nennen: Sennheiser, bei denen bekommt man noch anständige Garantiezeiten und im Garantiefall bekommst dort auch ein Neugerät als Austausch und das Ganze inklusive neuer Garantie auf’s Austauschgerät. So muß das sein und nicht anders, dann gewinnt man auch Stammkundschaft, die nicht beim nächsten Hype um Konkurrenzprodukt weg ist. Produkte kauft der vernünftige Kunde aus vernünftigen Gründen, Fan kann man nur von einem Verein u.ä. sein, nicht von einer Marke.

P.S. ich hab unten zum Thema “Custom-Controller” was zu Garantie geschrieben und dann hätt ich mal eine Frage: warum kann eine kleine polnische Controller-Firma was Sony nicht kann ?!? Ich denke, die Antwort erübrigt sich …und daß andere es auch nicht können, siehe oben und ist kein Argument.

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von BavEagle
TNB

Sorry aber du beschwerst dich hier über Support Standards und Branchen Standards. Dir geht es garnicht um Sony, sondern um allgemeine Support Regeln/Standards die dir nicht gefallen.

BavEagle

Auch Sorry, als (noch) Sony-Kunde beschwer ich mich über Service & Support von Sony.

Aber ja, als Kunde von Firma XY kann ich mich auch immer weiter zunehmend über Service & Support von Firma XY beschweren. Warum ?
Nochmal ja, weil’s mittlerweile der “Standard” ist. Dafür kann ich mich nichtmal mehr bei den Unternehmen wirklich beschweren, aus unternehmerischer Sicht ja nur konsequent folgerichtig. Warum ?
Weil der moderne Kunde solchen Service & Support schon länger blind akzeptiert und einen solchen “Standard” damit etabliert hat.

Natürlich kein Problem solang nicht selber betroffen, aber sag das mal allen von schlechtem Service & Support betroffenen Kunden.

Großes Sorry, wenn dann eine solche Denkweise und Einstellung absolut nicht im Sinne des Kunden und wieder verbesserter Produktqualität inkl. tatsächlich gutem Service & Support ist. Als Kunde widerspricht eine solche Denkweise sämtlicher Logik und wir drehen uns nur im Kreis: “wenn der eine Dir auf’n Teppich kackt, darf’s der andere also auch“. Wohin soll das bitteschön noch führen ? Ziemlich dumm naive moderne Welt und diesen Stiefel darf sich seit Längerem dann eben auch Sony und deren Kundschaft anziehen, leider.

Persönliche Anmerkung
P.S. und falls ich aus Deinem Comment irgendwelche persönlichen Dinge entnehmen soll, falsche Adresse. Ich werde niemals aus persönlichen Befindlichkeiten dumm und dämlich gegen Sony oder andere Unternehmen hetzen, aber ebenso niemals irgendein Unternehmen blind und naiv abfeiern. Persönlich hab ich aktuell auch gar keine Support-Probleme mit meinen Sony-Produkten. Bei eventuellen zukünftigen Support-Fällen wie auch hinsichtlich Kauf zukünftiger Produkte sind die Probleme aber quasi schon gesichert, wenn Denkweise der Kunden und daraus resultierende Verhaltensweisen der Unternehmen sich nicht ändern.

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von BavEagle
Tapir

Wow, eine Woche nach Kauf ist die Klage bereits eingereicht.
Sucht der zufällig nen Job? Deutsche Behörden hätten Bedarf…

RaZZor89

Ich bin Day1 Besitzer und bisher keinerlei Probleme damit gehabt

Ally13

Seit Jahrzehnten, wird das bewusste Verbauen von minderwertigen Teilen, die Fehler verursachen, praktiziert. Nennt man geplante Obsoleszenz.

Der Nehring

Richtig. Und daher nun die Sammelklage.

Robin

Genau und fast genauso lange ist es auch verboten. Das sowas gefühlt jeder zweite Hersteller macht ist wohl auch kein Geheimnis. Problematisch ist das ja immer nur mit der Beweislast beim Kläger. Finde solche Klagen mega gut, wenn der Geiz der Hersteller nämlich keine Grenzen kennt, dann hoffe ich doch inständig, dass die Strafe ebenso schön hoch ausfällt. Wenn jemand dicke Klagen zulässt dann die USA. Wie schön die Zeit früher gewesen sein muss, wo Hersteller wirklich noch daran interessiert waren tolle Produkte und die besten ihrer Art herzustellen…

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Robin
TNB

Wo wurde die nachgewiesen bei dem PS4 Controller? Quelle bitte.
Meine PS4 Controller waren mehrere Jahre im Einsatz ohne Probleme. Daher sage ich du liegst falsch.

Der Nehring

Ich habe zwei PS5 – Controller hier und beide haben bzw. hatten das Problem mit Stick Drift. Und die letzten vier Controller der PS4 hatten das ebenso. Dann habe ich mal einen PS4 und einen PS5 – Controller geöffnet und siehe da, exakt die selben analogen Sticks verbaut. Genau wie in der Klage beschrieben.

Und nur mal so am Rande. Das Problem mit dem Stick Drift ist bei Sony seit Jahren bekannt. Und somit kann man ihnen durchaus Vorsatz unterstellen! Nur dummerweise setzt der Mangel bei der PS5 leider viel zu früh ein, das war bei dem PS4 – Controller nämlich noch anders. Da setzten die Probleme erst viel später ein. Das ging nun voll in die Hose.

Ich habe nun einen PS5 – Controller mit wertigen Sticks versehen und nun ist Ruhe. Keine Drifts mehr. Werde also alle Controller umbauen, auch den 4er – Contoller für PS VR. Ist schon eine Unverschämtheit von Sony.

BavEagle

Danke für die Info und da Du die Controller auseinandergenommen und Dich mit dem Problem näher beschäftigt hast, mal ‘ne Frage…

Ich hab ein äußerst seltsames Problem mit “Stick Drift” auf PS4 Pro.
Bei mir tritt der sogenannte “Stick Drift” erst seit ungefähr 2 Monaten auf, in Spiele-Menüs und bei Steuerung meiner Chars in Spielen. Zuvor lief Alles einwandfrei und das Problem existiert jetzt mit jedem Controller, das Alter des Controller spielt keine Rolle, selbst mit nie verwendetem (quasi neuem) Original-Sony-DS4-Controller und auch erst kürzlich noch neu gekauftem AimController.
Letztendlich hatte ich die PS4 Pro (aus anderem Grund) vor ca. 2 Wochen mal komplett resettet und neu installiert, damit war der “Stick Drift” kurzzeitig verschwunden. Seit dieser Woche ist er aber wieder ab und an vorhanden und Abhilfe schafft dann wieder nur die Deadzone-Einstellung der Sticks in Spielen.
Sämtliche meine Controller verwenden Analog-Sticks (zwar andere Sticks, aber die Basis bleibt ja dieselbe). Natürlich kann’s auch gar nicht sein, daß sämtliche Controller plötzlich zum selben Zeitpunkt (auch jene ohne Abnutzungserscheinungen) denselben Hw-Defekt aufweisen.

Weißt Du also vielleicht noch eine mögliche Ursache, die ich bestenfalls selber beseitigen kann ? Stick-Umbau inkl. Stick-Basis geht leider nicht wegen Garantieverlust bei meinen AimControllern und alle 2-3 Wochen die Playsi resetten ist natürlich auch keine Lösung. Warum Letzteres erstmal geholfen hat, ist mir sowieso ein Rätsel.
Persönlich tippe ich auf irgendeine Änderung der Stick-Kalibrierung in einem Fw-Update, aber ist nur eine Vermutung und bin für jeden Rat dankbar.

Der Nehring

Also wenn ein Reset der Konsole gehollfen hat, kann es ja nur ein “FW-Bug” bzw. eiun softwarebedingtes Problem sein. Ich hatte bei den PS4 – Contollern die Sticks seitlich geöffnet und gereinigt. Selbst der letzte Controller war leich verdreckt, bei einem Alter von nicht mal 4 Wochen.

Seltsam ist aber was du schreibst. Denn die Probleme kamen bei allen Controllern, auch bei mir, fast gleichzeitig und auch auf der PS4 Pro. Genau wie du es beschrieben hast. Das fing bei mir mit dem Spiel Horizon Sero Dawn an und das hatte ich am 06.09.2020 günstig gekauft. Gab es zu diesem Zeitpunkt ein FW-Update?

Wäre eventuell eine komplette Neuinstallation einen Option für dich?

Wie gesagt, auf der PS5 ist mit den neuen Sticks Ruhe, somit also Hardware bedingt.

BavEagle

Danke für die Antwort.

Also “verdreckt” schließe ich bei meinen Controllern eigentlich aus, da ich sie wirklich sorgsam pflege und während Nichtverwendung im Controller-Case aufbewahre. Könnte da bei den AimControllern aber auch nichts machen, da ich dafür das Garantiesiegel brechen müßte und das ist’s nicht wert.

Aber ja, das wirklich Seltsame ist, das “Stick Drift”-Problem hab ich erst seit ca. 2 Monaten, dafür aber seitdem mit jedem Controller. Und ja, es gab da zuvor ein Fw-Update für die PS4 und vielleicht irgendein Zusammenhang mit PS5-Release und deren Controller-Problem.
Allerdings auch wieder seltsam, daß ein Reset der PS4 Pro auf Werkseinstellungen und Auslieferungszustand das Problem dann aber erstmal beseitigt hatte. Die Fw ist dabei dann ja die aktuelle. Hatte die externe Festplatte einem Low-Level-Format unterzogen, das hat viele Dinge verbessert, aber sollte auf “Stick Drift” eigentlich keine Auswirkungen gehabt haben und wenn, warum hab ich den “Stick Drift” jetzt wieder ?

Eine komplette Neuinstallation der PS4 Pro hab ich damit auch bereits hinter mir, hat aber leider nur kurz für ca. 2 Wochen geholfen. Momentan tritt der “Stick Drift” nur seltener als vor der Neuinstallation auf, ist aber leider nicht weg.

Was aber vielleicht auch noch interessant ist und ich vergessen hatte zu erwähnen:
Wir haben mehrere PS4 und das Problem besteht mit denselben Controllern nicht auf meiner ersten PS4, dagegen auch erst seit 2 Monaten manchmal auch auf unserer PS4 Slim 🤔
Der einzige Unterschied zur PS4 Pro und Slim hinsichtlich Nutzung: die alte PS4 wird deutlich seltener verwendet, aber das kann’s eigentlich nicht sein.

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von BavEagle
Der Nehring

Also da gucke ich dann auch nicht mehr durch. Wenn es denn mal wieder möglich sein sollte, kauf dir die PS5 und bau ggf. den Controller einfach um. Bis dahin wünsche ich dir dann auf der PS4 Pro viel Geduld. SD ist wirklich übel.

BavEagle

Danke und ja, kann’s mir leider auch nicht erklären, weiß ja auch nicht was Sony im Hintergrund mit den Fw-Updates ständig rumschraubt und hab’s aufgegeben solange es mit Deadzone-Anpassung einigermaßen geht.

PS5 kommt mir aber erst mit PS5 Pro ins Haus und bis dahin gibt’s dann hoffentlich auch ‘ne Controller-Revision 🙄

Und auch ja, “Stick Drift” macht so manches Spiel unspielbar, deshalb Danke für die guten Wünsche und hoffentlich hält’s sich auf der Pro demnächst wenigstens in Grenzen.

Schönes WE & Grüße

Der Nehring

Danke auch einmal für nette Worte hier!😃 Sonst kommen hier doch eher Anfeidungen oder eben dummes Geschwätz zum Einsatz.

Der von Pixelconnect (auch wenn ich den hektischen Stotter-Karl-Heinz nicht so sehr mag) hat ein Video auf YT online gestellt, da geht er auf das Problem ein. Sehr interessant. Hier mal der Quicklink: https://www.youtube.com/watch?v=4BcVZ7tjAb8&t=532s

Auch dir einen schönen Sonntag noch.

BavEagle

Danke für den Link, wirklich sehr interessant und gut begründet recherchiert 👍 wäre bei meinem “Stick Drift”-Problem noch interessant, in welchem Maße Potentiometer und Sensor softwareseitig angesteuert und/oder beeinflusst werden können. Scheint mit Deadzone-Anpassung ja zu gehen und so um 7:40 rum bestätigt er indirekt quasi meine Vermutung, daß ein derartiges Problem auch von Fw-Updates stammen kann. Ziehe ich dann noch in Betracht, daß exakt dasselbe Bauteil über sämtliche Controller-Generationen (und sogar CrossOver) verwendet wurde, sich das “Stick Drift”-Problem aber erst jetzt mit neueren Controllern zuspitzt, wäre eine fehlerhafte Controller-Kalibrierung sogar noch denkbarer.

Und nichts zu danken für die “netten Worte”. Leider sind Anfeindungen u.ä. bei Meinungsverschiedenheiten auch so’n Übel der modernen Zeit, für mich aber absolut keine vernünftige Diskussionsgrundlage. Bei leider heutzutage ebenfalls öfters üblichem “dummem Geschwätz” kann ich mich allerdings auch nicht immer zurückhalten, aber niemals persönlich gemeint. Wenn dabei gewisse “Schubladen” fallen und es persönlich aufgefasst wird, dann sollte sich der “Schwätzer” vielleicht mal Gedanken um eigene Worte und sinnfreie Argumente machen 😉

Also auch Dir nochmals Danke für die nette und sinnvolle Diskussion inkl. tatsächlich hilfreichen Informationen und noch eine schöne Woche.

Der Nehring

Immer wieder gern! Und sollte ich noch etwas hilfreiches finden, sende ich dir eine PN.

Shin Malphur

Bei meinem Modell des Dual-Sense hab ich bisher weder einen Drift feststellen können, noch sonst irgendwelche Bugs. Allerdings hat mir die Konsole beim Einrichten auch direkt ein Controllerupdate angeboten, was ich dann auch gleich installiert habe. Ich hoffe mal, dass ich keinen Garantiefall melden muss, weil der echt DAS Highlight der aktuellen Gen bisher ist. Als Gamer mit allen Systemen bin ich echt begeistert. Da bringen einem die mehr Frames am PC, oder die etwas bessere Grafik auf der XSX nicht viel mehr.

Hab die PS5 seit gestern und die Xbox Series X seit Release, hier mein Zwischenfazit:

Was die Xbox besser macht:

  • Menüführung und System! Ernsthaft Sony? Muss ich wirklich noch ne brandneue Spielekonsole so hakelig und umständlich bedienen, wie einen smarten Kühlschrank oder meinen Saugroboter? Und mir ständig irgendwelche Youtube Videos mal anschauen müssen, wenn ich was umstellen muss, weil es so dermaßen unintuitiv ist? Ich hab n Video und umständlichen Menühantieren gebraucht, um in Astros mal auf Invertiert zu stellen.
  • Und wenn die Konsole schon so unglaublich groß ist, warum ist sie dann noch deutlich hörbar laut? Die XSX hab ich bisher auch bei Volllast noch gar nicht gehört. Die PS5 dreht schon hörbar auf, bei Spielen wie God of War. (aber immer noch um WELTEN besser, als die PS4/Pro. Es hat sich auf jeden Fall gebessert)
  • Spieleangebot durch den GamePass ist bei MS wesentlich besser, aber darauf will ich nicht näher eingehen. Es ist zwar ein riesiger Vorteil, der aber nur sehr individuell wirkt. Für solche, die ohnehin nur die gleichen 2 spiele zocken und gelegentlich mal ein neues dazu nehmen wollen, ist der GamePass nicht so ein überzeugendes Mittel, wie für die unersättlichen Vielzocker, die gerne mal was Neues spielen.
  • Quick Resume lässt die Xbox sich nach Next-Gen anfühlen. Einfach irgend ein Spiel starten und direkt mittendrin weiter machen, ist schon echt nice. Spart diese dämliche Warterei am Anfang, sodass man dann doch auch mal ne 5min Pause für Ori nutzen kann, um noch schnell etwas weiter zu kommen.

Was beide gleich gut machen:

  • Grafik und Performance! Man kann über Sonys Ansatz mit der schwächeren Hardware schimpfen, aber nach ausgiebigem Testen beider Konsolen mit deren Vorzeigetiteln, der Unterschied ist marginal. Und das sage ich als Grafikhure 😀 (Ja einen Gaming-PC hab ich deswegen ja auch, aber der ist aktuell ja nicht upgradebar…) Werde dennoch die Multiplattformspiele auf der Xbox zocken, weil das Ganze drumherum mit dem System spürbar angenehmer ist und die Grafikeinstellungen noch etwas besser sind. Aber es ist ein Luxus den ich mir leisten kann mit beiden Konsolen. Wer „nur“ ne PS5 hat, verpasst in der Hinsicht aber nichts.
  • Ladezeiten sind bei beiden etwa gleich schnell. Die Xbox braucht mal 5 Sekunden länger, ist aber dank Quick Response schneller im Spiel. Alles in Allem schenkt sichs nichts, solange man nicht ständig zwischen Spielen hin und her hoppt.

Was die PS5 besser macht:

  • Das Next-Gen Feeling! Die PS5 lullt einen in netten Filmchen und Glitzereffekten ein, um dem Spieler zu zeigen: Wow schau mal das ist neu!! …und es wirkt, da der Controller wirklich einer der besten ist, die ich je in der Hand gehalten habe. Das haptische Feedback und die adaptiven Trigger konnten das Versprechen für mich voll halten! Astros Playroom setzt das schön in Szene mit einem nostalgischen Plattformer, der uns einmal durch die Produkthistorie von Sony führt. Das Ganze ist ein gigantisches Werbespielchen für Sonys Hardware, aber es funktioniert! Man hüpft sich durch die Gegend und sammelt Artefakte und findet zB eine PSP und erinnert sich an die Spiele die man darauf gezockt hat. Sony versteht sich darauf die Kundenbindung über Emotionen zu leiten.
  • Und auch wenns im Punkt vorher schon erwähnt war, nochmal aus einem anderen Blickwinkel: Der Dual-Sense Controller! Er liegt ähnlich gut wie ein Xbox One Controller in der Hand und ist auch (endlich!) genauso präzise bedienbar. Auf der PS4 war das für mich immer das größte Handicap. Deswegen hab ich da auch oft Spiele abgebrochen wie HZD, da das Zielen mit den Sticks des Dual-Shock 4 einfach so weit hinter dem Xbox One Controller liegt. Jetzt aber kann ich mich zwischen Dual-Sense und Xbox Elite Controller kaum noch entscheiden. Es wird mir aber durch einen Punkt einfach gemacht: Wenn die neuen Features des Dual-Sense von einem Spiel auch gut genutzt werden (nicht so halbherzig wie in Cold War….), dann der Dual Sense! Ansonsten der Xbox Elite mit den Knöpfen an der Rückseite, das die Bedienbarkeit und Reaktionsfähigkeit doch nochmal auf ne andere Stufe bringt. Und die Vibrationen im Controller und den Triggern sind beim Xbox Controller ja auch auf einem sehr hohen Niveau, es fehlt nur das gewisse Etwas.

Ich finds schön, dass beide Konsolen so eine unterschiedliche Ausrichtung haben. Je nach Anforderungen taugt die eine oder andere besser. Aber beide Hersteller haben auf einem sehr hohen Niveau ein klasse Gerät abgeliefert! Egal für was man sich am Ende entscheidet, es war kein Fehler 🙂

Hier noch eine ganz persönliche Sache: Einzig der Beigeschmack von Sonys „Pay has no Limit“ trübt es bei mir noch. War es wirklich nötig alle Spiele direkt zum Release auf 80€ zu lupfen? Genauso mit dem First-Party Geiz…warum ist in der PS Collection nicht auch jedes First Party Spiel dabei? (Ghost of Tsushima und Last of Us 2 fehlen natürlich, weil die sich noch zu gut verkaufen). Warum nicht den Spielern etwas entgegen kommen wie es MS macht und per Smart Delivery dem Kunden kostenlose Upgrades bieten, anstatt nochmal kassieren zu wollen? Das habt ihr doch gar nicht nötig, Sony.

Der Nehring

Am Anfang ist man immer fasziniert von neuen Dingen. Warte mal ab, bis die rosarote Brille dem Alltag weicht, dann sieht die PS5 – Welt ganz anders aus. Außer du bist ein Mensch, der nur auf der Sonnenseite des Lebens steht, dann erreichen dich die vielen Probleme, von den sehr viele Konsolen-User bereichten, natürlich nicht 😉.

Chris

Ein vollkommen Sachlicher Kommentar, der die Vorzüge der Konkurrenzgeräte aufzeigt und du unterstellst ihm er habe die rosarote Brille auf. Why? xD

Der Nehring

War auch nicht böse gemeint, nur den Vergleich zur XBox habe ich in dem Zusammenhang hier jetzt nicht wirklich verstanden. Denn hier geht es ja einzig um den PS5 – Controller und nicht um einen Vergleichstest.

Die rosarote Brille steht hier für “am Anfang toleriert man noch den einen oder anderen Fehler”, später hingegen sieht man dann die Fehler eben nicht mehr so locker. Und bei dem Thema Stick Drifting kann man einfach nichts schön reden, drüber hinweg sehen oder was auch immer.

Und mal von diesem Thema abgesehen, gibt es einiges, das Sony an der PS5 noch optimieren sollte. Vom UI, dem Aktivieren des Speicherslots (soll ggf. im März geschehen) bis hin zur einheitlichen Geräuschkulisse respektive Spulenfiepen. :Die Optimierung der Verfügbarkeit ist selbstredend. Aber auch die XBox SX hat ihre Schwächen und Fehler. Dennoch möchte ich beide Konsolen nicht mehr missen.

Frank

Sony versteht sich darauf die Kundenbindung über Emotionen zu leiten.

Klingt für mich so als ob Sony bis auf den wohl sehr guten Controller nur besseres Marketing betreibt. Für mich besteht das Next Gen Feeling einzig und allein in der besseren Performance und dass ich mich sofort in der Konsole zurechtfinde. Bei beidem scheint MS die Nase etwas vorn zu haben. Playstation hat natürlich auch gewisse Vorzüge aber mit der Series X und dem Gamepass hat MS glaube ich einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht und holt langsam zur Playstation auf.

PS: Schön Sachlich ohne bashing geschrieben. Danke dafür!

Mr. Killpool

Sie können ja nicht jeden Controller anspielen um zu sehen ob er auch zu 100 % ganz ist. Klar müsste Sony die Versandkosten Tragen, für die Reparatur oder Austausch. Aber jetzt mit einer sammelklage anzukommen ist ein bisschen übertrieben. Kommt mir so vor als hätten nach Cyberpunk alle Lust bekommen wegen fünf oder ein paar mehr Euros, tausende Euro treue klagen einzureichen.

Craine

Ist in der USA da gehört es doch dazu wegen allem zu klagen.

Der Botaniker

Übertrieben ist das unter Umständen nicht. Es stellt sich die Frage, wie weitreichend das Problem ist oder wie viele Controller betroffen sind. Sind eine Vielzahl an Geräten defekt, dann wäre eine solche Klage doch nicht übertrieben. Beträfe es nur wenige Controller, dann gebe ich dir Recht. Man hört jedoch davon, dass viele das Problem teilen. Wie ich auch. Bei meinem PS5 Controller driftet der linke Stick leicht und der rechte Stick sehr stark.

Als Beispiel (zockt natürlich nicht jeder, aber da macht es sich am deutlichsten bemerkbar) kann ich da CoD Cold War nennen. In den Einstellungen kann ich noch so sehr mit dem Totpunkt rumwerkeln, ich bekomme das Problem nicht komplett gelöst. Beim Schießen mit Zielfernrohren bemerke ich das am meisten. Selbst mit Daumen am Controller driftet der Stick immer in die zuletzt bewegte Richtung weiter, obwohl ich nichts mehr mache. Wenn ich einfach nur dastehen und nichts mache dauert es ca 3 Minuten und mein Charakter hat sich ein Mal um die gesamte, eigene Achse gedreht.

Das ist in meinen Augen ein fataler Fehler am Artikel. Wenn das die meisten Geräte betrifft, dann ist das eine große Sache, die nicht einfach totgeschwiegen werden kann.

Klar, Sony kontrolliert wohl nicht jeden Controller. Aber da scheint ja etwas von Grund auf ganz und gar nicht in Ordnung zu sein.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Der Botaniker
Frank

Man muss doch überhaupt nicht jeden Controller testen. In der Industrie gibt es selten Fälle von einer sogeannten 100% Kontrolle, da sie einfach nicht wirtschaftlich ist. Man muss aber eine gewisse Qualität definieren und sicherstellen, dass der Fehler im unteren %-Bereich bleibt oder ganz ausgeschlossen wird. Das kann man beispielsweise über wertigere Teile machen. Die Sticks sind Centartikel. Da wird an jeder Ecke gespart und das Teil dann aber für 70€/Stück verkauft. Würden die nicht an Endkunden sondern B2B liefern, hätten die auch sofort ne Reklamation im Haus und müssten das Problem beheben. Bei B2C wirkt halt erst die Sammelklage und ist daher völlig legitim. Sony ist ein riesen Laden der seit fast 3 Jahrzenten Controller verkauft. Man kann also erwarten, dass die Dinger dann auch funktionieren. Vorallem für den Preis.

Mr. Killpool

Ja hast Recht, Sony sollte auf jeden Fall Mal ihre Produktion besser kontrollieren oder bessere Komponenten verbauen.

Antester

Das lässt sich bei der Fertigung elektrische messen, da muss nix angespielt werden. Mal davon ab, wenn ich weiß das Komponente 0815 zu 80% fehlerhaft ist, Komponente 1234 aber nicht sollte man auf die 5 Cent Gewinn verzichten können und damit auf schlechte PR.

Mr. Killpool

Ja stimmt auch wieder.
Sony hat auf jeden Fall Mist gebaut, aber man bekommt ja einen Ersatz oder Reperatur. Generell ist der Ansatz von minderwertigen Komponenten ein wichtiger Ansatz. Es ist zum zbs traurig das Sony diesmal nicht zum Start es nicht Geschafft hat eine Firma passende pro Controller anfertigen zu lassen. Denn bei mir zum Beispiel vermisse ich meine paddels.
Habe sogar schon nachgedacht die alten auszubauen und im neuen Controller einzubauen.😁

BavEagle

Betreffs “Pro Controller” und “Paddles”:
Da kann Dir geholfen werden 😉 soll wirklich keine Werbung sein, aber bei AimControllers wirst Du schon seit Release der PS5 fündig. Lass Dich von einigen Kundenrezensionen nicht erschrecken, kann deren Controller aus jahrelanger Erfahrung nur empfehlen (mittlerweile 3 AimController) und der Service ist weit besser als der Ruf. Wo sonst bekommst Du tatsächlich lebenslange Garantie ? Ja, Email und Englischkenntnisse erforderlich, aber selbst ein durch Core-Gaming abgenutztes Design wurde mir nach 2 Jahren anstandslos kostenlos ersetzt (und so ganz nebenbei wurden auf persönlichen Wunsch gratis die Spider-Paddles auf neue Version umgebaut und eigene mitgeschickte Alu-Sticks verbaut).
Aber Vorsicht: aufgrund aktueller Umstände kommt’s momentan zu extremen Lieferzeiten, scheinbar besonders bei Wahl der schwarzen Paddles für den PS5-Controller.

Betreffs “Stick Drift” und moderner Produktqualität:
Seit Fw-Update nach Release der PS5 habe ich mit sämtlichen (auch neuen) DS4-Controllern das “Stick Drift”-Problem auch auf PS4. Böse, wer Pöses dabei denkt 😉
Abhilfe schafft hier nur die Deadzone-Einstellung in Spielen, ohne selbige sind vor allem Shooter unspielbar.
Es ist wirklich eine Frechheit, daß heutzutage zur Einsparung weniger Cents immer öfters nur noch minderwertige Produkte verkauft werden. Falls $ony versucht, das Problem mittels Patch zu beheben, ist das mindestens fragwürdig. Das waren Fw-Updates der PS4 allerdings leider auch schon immer, außer nicht zu deinstallierender Marketing-Software war dabei eigentlich nur selten ein Fortschritt zu bemerken. Aber solang’s König Kunde blind kauft… 🙈

Mr. Killpool

Danke , werde ich mir mal angucken.👍🏼

BavEagle

Nichts zu danken und noch ein paar Hinweise zur “lebenslangen Garantie”:

Normalerweise dauert die Abwicklung eines Garantiefalls nur ca. 2 Wochen von 1. Email-Kontakt bis Du den reparierten Controller zurückbekommst, kann ich Dir derzeit aber natürlich nicht versprechen wegen aktuell besonderer Situation.

Wenn ich mir Rezensionen durchlese, dann denk ich auch oft, bei Kontaktaufnahme im Garantiefall “macht der Ton die Musik”. Persönlich hatte ich gar keine Probleme, im Gegenteil, anständige Beschreibung des Defekts und dann alles vorbildlich und bestens.

Perfekt abgesichert bist Du nur mit einem Controller von AimControllers, also nicht den eigenen einschicken und umbauen lassen. Mit einem original AimController hast Du die normale Controller-Garantie von Sony und zusätzlich lebenslange Garantie von AimControllers auf sämtliche Umbauten. Das bedeutet dann z.B. wenn Du “Smart Triggers” installieren lässt, sind auch alle Defekte der Schultertasten lebenslang abgesichert. (“Smart Triggers” kann ich für Shooter auch sehr empfehlen, für andere Games wie z.B. Rennspiele natürlich überhaupt nicht tauglich.) Gerade bei den Schultertasten ist es dann hinsichtlich PS5-Controller natürlich eigene Entscheidung, ob man die originalen adaptiven Trigger noch behalten möchte oder nicht. Die Frage könnte ich mir selber derzeit noch nicht beantworten, grundsätzlich habe ich meine PS4-AimController aber (mit Ausnahme Touchpad) immer komplett umbauen lassen und dadurch auch auf alle Teile lebenslange Garantie wie eben auch auf Defekte von Sticks, PS-Tasten, D-Pad, etc. Der scheinbar teure Controller-Preis rechnet sich dann auch und es gibt auch immer wieder extrem gute Rabatt-Angebote im Laufe eines Jahres, einfach öfters mal auf die Website schauen 😉

Genug der “Werbung”, gibt natürlich auch andere gute Custom-Controller-Hersteller, wenn auch ohne derartige Garantiebestimmungen^^ und persönlich liebe ich das Paddle-System von AimControllers, perfekt für meine Ansprüche und genial durchdacht.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von BavEagle
Mr. Killpool

Bis jetzt hatte ich nur welche von Nacon und mein Bruder hat einen von KingControllers glaub ich.
Werde mir auf jeden Fall ,so früh es geht , einem custom Controller zulegen.

BavEagle

Einen King-Controller wollte ich mir auch bereits zulegen, weil deutsches Unternehmen und die Kommunikation dann vielleicht vereinfacht ist. King-Controller verwendet auch ein ähnliches Paddle-System. Allerdings gefielen mir persönlich die Design-Möglichkeiten weniger und die Controller-Qualität bei Auslieferung scheint sehr schwankend zu sein. Ähnliches kenn ich bei AimControllers auch aus meinem Freundeskreis nicht und kann selber bei allen 3 Controllern auch nicht klagen. Im Bedarfsfall eben dann die lebenslange Garantie und damit einen solchen Controller für’s gesamte Konsolen-Leben.

Wenn PS5, dann benötige ich auch wieder einen neuen Custom-Controller. Das wird allerdings schwieriger, da mir das Design des PS5-Controllers nicht so zusagt und mir bei dem das Mittelteil Änderungswünsche erschwert. Aber naja, hat noch Zeit, ich warte bis zur PS5 Pro bevor ich wieder unnötig Geld in mehrere Playsi-Modelle verschwende. Dann sind hoffentlich auch die Kinderkrankheiten gefixt und der Erweiterungsslot freigegeben, ansonsten wird das bei mir nix @Sony.

BavEagle

P.S. gerade mal die aktualisierten Garantiebedingungen bei AimControllers nachgelesen:
Leider sind wohl mittlerweile funktionale Defekte der Tasten ausgeschlossen, Ausnahme Schultertasten und Paddles, die sind weiterhin lebenslang abgesichert. Aber ok, hatte noch nie ‘nen Defekt von PS-Tasten oder D-Pad und ist vermutlich auch ziemlich unwahrscheinlich.
Auch interessant: bei “Stick Drift” wurde die Garantie auf 90 Tage nach Lieferung begrenzt. Auch AimControllers sichert sich also gegen die mangelhafte Produktqualität von Sony ab.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

41
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x