Probleme in LoL sind so schlimm, dass Riot den Spielern das Geld zurückgeben möchte – Aber die Sieger wollen mehr

Probleme in LoL sind so schlimm, dass Riot den Spielern das Geld zurückgeben möchte – Aber die Sieger wollen mehr

Am Wochenende, am 23. und 24. Juli, kam es in League of Legends zu so großen Problemen, dass Riot den Spielern jetzt ihr Geld zurückgeben will. Zahlreiche Bugs plagten das Amateur-Turnier „League of Legends – Shadow Isles Clash”. Riot will den Spielern jetzt ihren Einsatz erstatten, aber das reicht jenen nicht, die beim Turnier erfolgreich waren.

Was war am Wochenende in LoL los? Am 23. und 24. Juli lief das „League of Legends – Shadow Isles Clash“, ein spezieller, kompetitiver Spiel-Modus, zu dem man sich den Zugang erkaufen muss. Es ist so eine Art „LoL-Turnier für Amateure“:

  • 5 Spieler treten in einem Team an: Ein Team-Kapitän übernimmt die Organisation. Die Teams werden nach ihrer Spielstärke in verschiedene Tiers eingeteilt: Eine Anmeldung über eine „valide Mobile-Nummer“ soll verhindern, dass sich starke Spieler mit schwachen Accounts anmelden, das sogenannte „Smurfing“.
  • Man braucht ein Ticket und muss daher einen Antritts-Preis zahlen: Es gibt „Basic-Tickets“ und „Premium Tickets“ mit besseren Preisen. Die Tickets gibt’s unter anderem über den Store, wo man sie mit „Blue Essence“ (der Ingame-Währung) oder Riot Punkten (der Cash-Währung) kaufen kann. Ein Premium-Ticket kostet 975 Punkte – das sind etwa 7 €.
  • Als Belohnung winken Trophäen, Orbs, Victory Points und Kapseln: Mit den Victory-Punkten lassen sich Banner freischalten.

Das ist der neue Champ in LoL, auch der macht einige Probleme:

LoL: Trailer zeigt neuen Champion Nilah – Ist so mobil, dass ihr nicht entkommen könnt

Zahlreiche Bugs plagen das Clash-Turnier in LoL

Was ging schief? Es gab große Probleme beim Turnier, die den Ablauf störten. Durch eine Vielzahl von Glitches und Bugs verpassten Spieler ihre Games oder bekamen ihre Belohnungen nach Siegen nicht ausgezahlt. Die Rede ist zudem von langen Wartezeiten in der Schlage.

Spieler bekamen etwa die Nachricht, sie könnten einem Team nicht beitreten, denn sie wären schon in einem.

Das größte Problem für viele aber: Nach Erfolgen blieben die Belohnungen aus.

Twitch-Streamer enttarnt live zwei dreiste Schummler in LoL – Fliegen direkt aus ihrem E-Sport-Team

Riot verspricht Rückerstattung – Spieler wollen aber ihre Siegespreise

So reagiert Riot: Executive Producer „Riot Brightmoon“ hat am Sonntag über Twitter versichert: Man wisse um die Probleme und schaut sich gerade an, was der Grund für die Probleme sei. Man will Spielern ihren Einsatz zurückerstatten, wenn sie von den Problemen betroffen sind.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Wie reagieren die Spieler? Die Spieler zeigen sich mit „Refunds“ eher unzufrieden. Sie wollen vor allem die Preise, die sie sich im Spiel verdient haben erhalten.

Mehrere Spieler beschweren sich, sie hätten Clash gewonnen und keine Belohnung erhalten. Das sei ihnen wichtiger, als das Ticket zurückzukriegen.

Vor kurzem wurde LoL noch sehr für seine Nähe zu den Fans gelobt:

Spieler kritisiert LoL scharf – 11 Stunden später bietet ihm der Gründer von Riot Games einen Job an

Quelle(n): dotesports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Don Mephisto

„Vor kurzem wurde LoL noch sehr für seine Nähe zu den Fans gelobt:“

Riot hat die Nähe zur Community spätestens mit der übernahme durch Tencent wissentlich aufgegeben.

Statt kostenlosen Events mit lustigen PvE-Modi und schönen Maps gibt es jetzt pure money-grab events (siehe das ruined king event oder das aktuelle starguardian-event) und Werbebanner auf der Map.

Statt einem funktionierenden Support mit aktiven Mitarbeitern gibt es mittlerweile nurnoch automatisierte Antworten die alle nur sagen man habe keine Zeit.

Statt funktionierender Systeme die Spielschädigendes Verhalten bestrafen gibt es mittlerweile…

…Ja eigentlich garnichts. Die automatischen Systeme funktionieren nicht und es wird quasi niemand mehjr gebannt. Selbts der im vorhinein ach so hochgelobte Anticheat von Valorant, Vanguard, funktioniert in keinster Weise.

Dazu gibt es so subtile Preiserhöhungen wie das streichen aller Skinklassen unter 1350Rp usw.

Riot hat sich von einem tollen, Communitynahen und ehrlichen Unternehmen zu einer geldgeilen, hirnlosen Maschine entwickelt. Es geht nichtmehr um das bzw. die Spiele sondern nurnoch um das in den Spielen ausgegebene Geld.

Immerhin ist die Musik meistens noch brauchbar und die Trailer sind auch oft ganz gut. Alles andere taugt leider nicht mehr wirklich was.

NipponPnY

Das mit dem Bann stimmt so nicht, bekomme öfters Rückmeldungen von Reports, dass die gemeldet Person bestraft wurde.

Don Mephisto

10 Spiele gsperrter textchat für irgendwelche Beleidigungen, zwei Wochen für ein „kill yourself“? Trollen, Inten oder cheaten wird überhaupt nicht bestraft. Weil man entweder zu unmotiviert oder einfach nicht in der Lage ist die automatisierten Systeme anzupassen.

Enycon

Ganz ehrlich, es ist jedes Clash das selbe. Die Spieler wissen mittlerweile längst worauf sie sich einlassen. Dass jetzt einige Heulsusen traurig sind, wird Riot herzlich wenig interessieren.
Es ist von technischer Seite nunmal eine immense Herausforderung und entsprechend kann man einen reibungslosen Ablauf nicht garantieren und schon garnicht erwarten.
Serverskalierung stößt auch irgendwann an seine Grenzen, besonders da Riot nicht vorhersehen kann ob jetzt 1 oder 2 Millionen Spieler am Clash teilnehmen.
In solchen Dimensionen Hardwareressourcen bereitzuhalten ist einfach extrem kostspielig. Leider fehlt anscheinend einigen diese Weitsicht und das nötige Verständnis.

Ex0b1te

Jetzt mal wirklich ehrlich: Es ist von technischer Seite heutzutage einfach nicht möglich weniger Tickets zu verkaufen, als man an Serverrecoursen hat…
In solchen Dimensionen kann eine Spielebetreiber, der seit über einem Jahrzehnt besteht, einfach nicht damit rechnen… Hier fehlt den heutigen Unternehmen einfach komplett die Weitsicht… Beispiel: Serverressourcen =1 Mio Spieler, Riot verkauft aber das doppelte an Tickets? Ein Limit an Tickets im Shop ist einfach nicht möglich zu programmieren… Und es ist einfacher die Transaktionen über Paypal, Kreditkarte, etc. rückgängig zu machen, als per Skript die Gewinner zu entschädigen? Ist mir klar, dass Riot das ganze nur in Riotpoints entschädigt, dann bleibt die Kohle wenigstens da und wird wieder für Tickets oder Skins ausgegeben…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx