Wer „smurft“, muss ab jetzt mit einem Bann in Dota 2 rechnen

Eine neue Bann-Politik im MOBA “DOTA 2” (Steam) ist jetzt aktiv. Valve will das Erlebnis für Einsteiger verbessern und geht Leuten mit Zweit-Accounts an den Kragen.

Das ist neu: Am 25. März veröffentlichte das Team von Valve einen Blog-Eintrag zu ihrem MOBA DOTA 2, einem der größten Hits auf Steam überhaupt. Im Blog-Eintrag geht es drum, frischen Herangehensweisen zu zeigen, die neuen Spielern helfen sollen, DOTA zu lernen. Dazu gehören folgende 6 Änderungen:

  • Eine Überarbeitung des Shops
  • Eine Art Quest-System, das Spielern verschiedene Aspekte von DOTA näherbringt
  • Überarbeitetes Belohnungssystem
  • Eine Art Wörterbuch, das Begriffe und Features erklärt
  • Einen Spielmodus für neue Spieler
  • Das Bannen von Smurfs

Besonders das Bannen von Smurf-Accounts löst eine größere Diskussion in der Community aus. In manchen Situationen ergebe es laut Profis durchaus Sinn, einen Smurf zu spielen.

Das sagen die Entwickler zum Smurf-Bann

Das sagt Valve: Im Blogpost schreibt das Team, dass Smurfs Schaden anrichten können. Diesen Schaden will man jetzt mit der neuen Regel noch stärker eindämmen. “Ab heute wird ‘Smurfing’ ein bannbares Vergehen sein. Wir werden uns primär auf neue Accounts fokussieren, die nach heute erstellt werden, bei denen wir uns sehr sicher sind, dass sie smurfen und der Spiel-Erfahrung schaden.

Dazu werden wir gelegentlich manuell Accounts bannen, die schon existieren, die eindeutig spielstörend sind. Sollte sich außerdem herausstellen, dass du Accounts verkaufst, boostest oder an ähnlich spielstörenden Verhaltensweisen beteiligt bist, könnte auch dein Primär-Account gebannt werden.

Wer zu viel schlumpft, kommt nach Schlumpfhausen zu den anderen Schlümpfen

Sollten Smurf-Vorwürfe nicht ganz so klar sein, behält sich Valve das Recht vor, diese Accounts in einen besonderen Pool zu stecken. Das sorgt dafür, dass diese verdächtigen Accounts eine hohe Chance haben, mit anderen Spielern zu spielen, bei denen man auch Smurfing vermutet. Danach will man dann entscheiden können, ob sie zurecht oder unrecht verdächtigt wurden.

Was sind Smurfs / Was ist Smurfing?
Den Begriff “Smurf” (Schlumpf) kennt man von vielen Multiplayer-Spielen. Es bezeichnet einen zweiten Account, den ein Spieler anlegt, der bereits einen primären Account im selben Spiel besitzt.
Der Gedanke dahinter ist unter anderem, dass ein erfahrener Spieler sich einen neuen, frischen Account erstellt, um mit diesem gegen “wahre” Anfänger anzutreten, deren neuer Account ihr erster ist. Diese frischen Spieler kann er über viele Spiele hinweg immer wieder plätten.

Spieler werden darauf hingewiesen, dass man im Post-Game eines Matches jetzt Mitspieler dafür melden kann, wenn man sie des Smurfens verdächtigt.

Was ist das Problem mit Smurfing?

Je nach Intention ist das Smurfen ein kleines bis großes Problem. Man kennt das aus anderen Multiplayer-Spielen mit einem Ranglisten-System. Bekannte Streamer erstellen sich neue Accounts, um damit möglichst schnell ein hohes Ranking zu erreichen. In den ersten Spielen treffen sie dabei oft auf frische Spieler, die gerade eine ihrer ersten Runden drehen. Die werden vom erfahrenen Spieler gnadenlos überrollt und haben eine miese Spiel-Erfahrung.

Andere wollen einfach mit ihren Freunden zusammen spielen und sich in Ranglisten-Matches nicht ihr MMR “versauen”. Sie erstellen sich Smurfs, für das Spielen mit den Freunden, die ein niedrigeres Ranking haben.

Wiederum andere erstellen sich die Smurf-Accounts einfach nur, um “Noobs zu klatschen”. Als erfahrener Spieler gegen eine Bande von Anfängern anzutreten, kann Spaß machen. Aber nur, wenn beide Parteien da Bock drauf haben.

Das nervt: Als unerfahrener Spieler ein neues MOBA wie DOTA zu lernen, ist nicht leicht. Das Spiel existiert seit vielen Jahren und verfügt über eine Auswahl von mehr als 100 Helden. In dieser Lernphase dann auf erfahrene Spieler im Gegnerteam zu treffen, die einen dann immer wieder plattwalzen, trübt die Spielerfahrung ungemein.

Das sagen Spieler: Der ehemalige LoL-Profi Mike “Wickd” Petersen schreibt auf Twitter, dass diese neue Bann-Regel gegen Smurfs ihre Vor- und Nachteile hat. “Ich finde, dass professionelle Spieler mindestens immer 2 Accounts zustehen sollten. Es ist ausschlaggebend, dass sie neue Dinge auf einem geheimen Account ausprobieren können. Für [Spiele im] niedrigen Elo ist es gut, weil es dadurch weniger unfaire Spiele gibt.”

Der Spieler “Inhuman” fragt auf Twitter: “Also wenn ich mit meinen Freunden, die schlecht sind, spielen will, kann ich das einfach nicht? Unglücklich”.

Spieler Isaac_L95 meint auf Twitter: “Es ist lustig, all die lächerlichen Ausreden und Rationalisierungen für Smurfing zu sehen, die die Leute machen. Ich unterstütze dies voll und ganz und hoffe, dass mehr Spiele diesem Beispiel folgen.”

Wie läuft das in anderen Spielen? Im großen Battle Royale von Fortnite ist das Smurfing verboten. Im Jahr 2019 erklärte Epic Games das Erstellen von Smurf-Accounts als ein “bannbares Vergehen.” Auch hier ging es darum, welche negativen Einflüsse die Smurf-Accounts auf das Spiel haben.

In Blizzards Shooter Overwatch sieht man das mit den neuen Accounts gelassener. Smurfing ist in Overwatch legal. 2018 kam die Nachricht “Das Erstellen von neuen Accounts verstößt nicht gegen die Regeln. Boosting oder Throwing hingegen schon”. Das begründete der Game Director von Overwatch, Jeff Kaplan, so: “Wenn ihr einen neuen Account anfangt und normal spielt, wird der Matchmaker euren Skill recht schnell einordnen und euch gegen ähnliche Spieler antreten lassen”

Wie steht ihr zu dem Thema rund um die Smurfs? Findet ihr es okay, dass man sich diese Accounts erstellt oder sollten auch weitere Multiplayer dem Beispiel von DOTA 2 und Fortnite folgen und daraus ein bannbares Vergehen machen? Schreibt uns eure Meinung zu dem Thema doch hier bei uns auf MeinMMO in die Kommentare und tauscht euch mit anderen Gamern aus.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
CriticalToli

Schön und gut aber bannt dann auch bitte die account buyer. Die vermiesen die spiel erfahrung mindestens genau so hart.

Cliff

Wann soll dieses “Update” dann live gehen?

Wurstbr0t

Sollte jedes Spiel haben, dass das bei Overwatch erlaubt ist sollte jedem klar sein, Blizzard steht dahinter und jeder Smurf Account ist Geld.

Caliino

Ich hab ehrlich gesagt noch nie den wirklichen Sinn hinter Smurfs verstanden….
Wenn man mit Freunden spielen will, gibts noch immer genug Modis ohne Rangliste.

Und wenn du dennoch Ranked spielst:
Soweit ich weiß wird der MMR dann ja irgendwie im Durchschnitt berechnet und wenn deine “Freunde” viel schlechter sind, treten die automatisch gegen stärkere Gegner an = ist im Prinzip genau das gleiche wie du mit dem smurfen….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x