Ninja ist nicht mehr die Nummer 1 auf Twitch und jeder nervt ihn mit Mixer

Tyler „Ninja“ Blevins streamt seit einigen Monaten wieder auf Twitch. Obwohl er dort noch immer die meisten Follower hat, sind seine Zuschauerzahlen nicht mehr so hoch wie früher. Er wird zudem noch immer mit Mixer aufgezogen und muss sich mit Trollen herumschlagen. Darüber sprach er mit der New York Times.

So verlief Ninjas Karriere:

Fortnite-Ninja-1140x445
Tyler “Ninja” Blevins ist der Junge mit den blauen Haaren, den viele über Fortnite kennengerlernt haben.

Ninja wird noch immer für Mixer-Deal aufgezogen, bereut nichts

Was erzählte Ninja? In dem Interview berichtet Ninja davon, dass man ein dickes Fell brauche, um als Streamer zu überleben. Nach seinem Wechsel von Mixer zurück auf Twitch war er nicht länger die Nummer 1. Und genau damit wurde er aufgezogen:

Als wir von Mixer zurückkamen, wusste ich, dass ich nicht mehr der größte Streamer in Bezug auf die Zuschauerzahlen sein würde. Man ist nicht die Nr. 1 unter den Streamern, geht weg, kommt zurück und ist wieder die Nr. 1.

Es kommen Leute in meinen Chat und sie sagen: “Du fällst ab. LOL. Guter Mixer-Move, Mann.” Der Mixer-Zug war klug. Ich bereue nichts von dem, was ich getan habe.

Schon während seiner Zeit bei Mixer gab es immer wieder Leute, die ihn für den Wechsel kritisiert haben. Ninja gilt als sehr ehrgeizig und hatte nach eigener Aussage Angst davor, dass der Hype um Fortnite verfliegt und sich seine Karriere in Luft auflöst.

Auf Mixer wiederum hatte er ein gesichertes Einkommen in Millionenhöhe und fühlte sich nach eigener Aussage viel entspannter, weil er nicht jeden Tag auf Sendung seien musste.

Schon im Sommer 2020 reagierte er genervt auf solche Aussagen. In einem Video (ab Minute 0:31) erzählte Ninja, dass er auch außerhalb von Mixer Millionen Leute über Plattformen wie YouTube, Instagram und TikTok erreiche und er finanziell herausragend dastehe:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Allerdings gab Ninja später zu, dass er schon frustriert von seinen geringen Zuschauerzahlen auf der Plattform war.

Was stört Ninja gerade besonders? Ninja ist besonders genervt davon, dass er von Leuten aufgezogen wird, die komische Namen haben und die es dann auch noch gut finden, wenn sie im Stream kritisiert werden:

Wenn man ihnen antwortet, sagen sie: “Er hat meinen Namen gesagt!” Ihr Name ist dann PupsSchnüffler69, und die lesen ihren Namen, und ihr nächster Kommentar, nachdem ich sie geröstet habe, ist, dass sie kichern wie ein kleines Schulmädchen und sagen: “Du hast mich bemerkt!”

Das ist das Schlimmste.

Das sei aber nicht nur ein Problem auf Twitch, sondern der allgemeinen Internet-Kultur. Er selbst würde sich wünschen, dass es diese Anonymität nicht gäbe und Leute zur Rechenschaft gezogen würden.

Das Gesetz soll nachvollziehen können, welche Person hinter den Beleidigungen steckt und dann die Eltern vom kleinen “Jimmy” anrufen. Generell empfiehlt er Eltern ihren Kindern zuzuhören, wenn sie in ihrem Zimmer allein spielen. Dort würden sie viel über den Charakter ihres Kindes lernen.

Ninja klingt generell genervt

Worum ging es noch? Im Laufe des Interviews sprach der Twitch-Streamer neben den Trollen auch über Streams gemeinsam mit Frauen. Auch hier zeigte sich Ninja genervt, denn es käme bei solchen Streams oft zu Gerüchten:

Ich dachte mir, ich werde alles tun, was in meiner Macht steht, um sicherzustellen, dass niemand auch nur ein Gerücht in die Welt setzen oder YouTube-Clickbait-Videos machen kann: ‘Ninja spielt in letzter Zeit viel mit dieser Person. Sie flirten. Hier ist ein Clip.’

Weißt du, wie man das verhindern kann? Indem man es nicht zulässt! Das ist es, was mir durch den Kopf ging. Ich stehe immer noch dazu, dass man als verheirateter Mann generell nicht viel Zeit mit einer Frau allein verbringen sollte. Ich meine, sie könnte dein bester Freund sein, das ist total cool.

Aber wenn ich zufällig anfange, mit einer Frau zu spielen, die niemand kennt, dann werden die Leute anfangen zu reden. Wenn ich also mit weiblichen Spielern spiele, dann mache ich das in einer großen Gruppe, damit es nicht diese Eins-zu-Eins-Interaktion gibt.

Ninja Jessica Blevins
Ninja mit seiner Frau Jessica Blevins, die gleichzeitig seine Managerin ist.

Seine Karriere ist ein Erfolg: Ninja wirkt in gewisser Weise frustriert, obwohl er in seiner Karriere vieles richtig gemacht. Denn inzwischen ist er auch außerhalb von Streaming-Plattformen präsent und hat seine Marke weiter ausgebaut:

Doch irgendwie hat man das Gefühl, dass niemand seinen Erfolg so richtig zu schätzen weiß. Das kommt auch in dem Interview rüber.

Auf Twitch dreht sich viel um Zuschauerzahlen, die viele Streamer stolz teilen. Doch der größte von ihnen, xQc, hält vieles davon für Fake:

Twitch feiert Zahlen seiner Streamer – Doch der größte sagt: „Alles Fake“

Quelle(n): New York Times
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Daniel (Comp4ny)

Der Deal mit Mixer war, wie Belvis schon sagt, kein falscher. Auch wenn ihn dafür viele Leute belächelt haben oder eben noch heute damit aufziehen. Belvis ist ein Geschäftsmann, das vergessen viele. Na gut, es sind eher viele Neider aber nicht jeder kann so ein Ausnahmetalent sein wie Belvis.

Das selbe gilt auch für Shroud.
Die beiden waren vorher schon finanziell abgesichert, der 2-Stellige Millionen-Deal, davon kann man ausgehen, den Belvis dadurch nun noch bekommen hat, hat sein Vermögen nur gesteigert.

Fazit: Alles richtig gemacht!

N0ma

Könnte sein das das die ehemaligen Angestellten von Mixxer etwas anders sehen. Aber heh klasse Geschäftsmann.

Daniel (Comp4ny)

Die werden sicher auch nicht ganz unentgeltlich Entlassen oder an anderer Stelle eingesetzt.

N0ma

Klar bekanntermaßen ist Amerika dafür bekannt.
Nein, die 40 Mio $ sind weg und ne Gegenleistung gabs nicht wirklich.
Aber lassen wir das, da haben wir einfach unterschiedliche Meinungen dazu.

ZerberusAC

Klarnamenpflicht, Accounts erstellen nur noch gegen Vorlage des Personalausweises…und autsch DSGVO hör auf mich zu schlagen 🙁

Wir müssen einfach weg davon, dass das Internet ein gefühlt rechtsfreier, bzw. konsequenzfreier Raum ist.

Bzgl. Ninja: Fand ihn und den Großteil seiner Streamer-Generation beim zusehen immer wenig ansprechend, aber man muss sagen das er den Weg konsequent gegangen ist, und dabei finanziell richtig gut abgeräumt hat. Also muss er irgendwas richtig gemacht haben^^

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von ZerberusAC
N0ma

Klarnamenpflicht naklar, sowas hat sonst nur China und Nordkorea. Einfach nochmal drüber nachdenken, sowas richtet sich mal ganz schnell gegen einen selbst.

Nudelz

Bitte Argumente bringen und nicht sinnlos verallgemeindernde Begriffe in den Raum schmeißen. Das hier ist keine Präsidentschaftsdebatte der USA wo man die Person diskreditiert um augenscheinlich Recht zu haben.

Im Alltag gilt ebenso eine Ausweispflicht. In welchem Maße so etwas umgesetzt wird ist dann zu entscheiden, wenn die Richtung steht. Für mich ist ganz klar die notwendige Entwicklung Richtung mehr Verantwortung bei den eigenen Taten. Dazu gehört wie im Alltag ein angemessener Umgangston. Morddrohungen und ähnliches gehören allumfassend geahndet.

N0ma

Der Begriff ist vom Vorredner nicht von mir. Ansonsten hast du dir doch deine Meinung schon gebildet, also was willst du dann noch hören. Freiheit zugunsten von Sicherheit aufgeben führt in eine Diktatur hatte ich schon geschrieben. Das manche das erst merken wenns zuspät ist muss man akzeptieren.

Nudelz

Mein Fehler, Begriff war das falsche Wort. Vergleiche* wäre hier besser. Nur weil man etwas aus einem anderen Land kennt, dass als Negativ Beispiel dienen soll, ist das kein schlüssiges Argument.

Ich möchte schlüssige Argumentationsketten anstatt nichts aussagender Diskreditierungsversuche. Meine Meinung zu Themen bilde ich mir möglichst behutsam. Wenn jemand also vernünftige Argumente über die ich bis dato nicht aus der jeweiligen Perspektive betrachtet habe, denke ich weiter darüber nach. So sollte es sein oder nicht?

Erklär aber bitte genau weshalb du eine Diktatur erkennst, sollte es solche Pflichten geben?

Ich stelle es mir so vor:
Skankhunt42 schreibt in einem Forum, dass er mich morgen umbringt. Daraufhin melde ich den Post mit der Option diese Person anzeigen zu wollen. Dann kümmert sich der Betreiber darum dass ein Gericht sich dieser Sache annimmt ohne dass einer die Informationen des anderen erhält.

Für reine Klarnamen-Pflicht sehe ich zu viele Nachteile.

N0ma

Der Fehler in der Argumentation ist, das man immer die schlimmsten Beispiele wählt um so was einzuführen. Wenns dann erstmal eingeführt ist wirds ausgedehnt.

Das zweite Problem dabei, sowas wirkt wie ein Maulkorb – deshalb auch der berechtigte Vergleich mit China, weil Leute dann nicht mehr das schreiben was sie denken, weil könnte ja gegen irgendwas verstossen.

So ein Beispiel wie du es gebracht hat wird auch heute schon verfolgt und aufgeklärt, ganz ohne Klarnamenspflicht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von N0ma
Frank

ein gefühlt rechtsfreier, bzw. konsequenzfreier Raum ist.

Weil ein berühmten Streamer von ein paar hobbylosen Idioten im Stream verarscht wird (was nicht illegal ist) sollen alle anderen die sich benehmen ihre Identität preisgeben? Gehts noch?

Ich sag dir jetzt mal eins. Niemand zwingt den Typ zum Streamen. Der will das und wenn man sich seine Haarfarbe anguckt braucht er auch die Aufmerksamkeit. Wenn er mit solchen Kommentaren nicht klar kommt soll er sie ausschalten oder sich nen anderen Job suchen. Den er ja eigentlich auch garnicht mehr nötig hat. Die Leute tun immer so als müsse man im Internet sein. Muss man aber nicht. Man kann ganz einfach abstöpseln und sein Leben anders weiterleben. Und wenn ich auf Reddit unterwegs bin und in irgendeinem Forum Fragen habe geht das aus meinem Reallife niemanden auch nur einen feuchten Dreck an.

Und wenn du so für Klarnamen bist geh doch mit gutem Beispiel voran oder waren deine Eltern bei der Namensgebund besonder kreativ ZerberusAC!?

ZerberusAC

Und wenn du so für Klarnamen bist geh doch mit gutem Beispiel voran oder waren deine Eltern bei der Namensgebund besonder kreativ ZerberusAC!?

Nein, eher unkreativ. Mich findet man selbst in Kombination Vor- und Nachname mehrmals in meiner Heimatstadt 😉

Weil ein berühmten Streamer von ein paar hobbylosen Idioten im Stream verarscht wird (was nicht illegal ist) sollen alle anderen die sich benehmen ihre Identität preisgeben? Gehts noch?

Nein es ist nicht illegal, sagt aber einiges über den eigenen Charakter aus, wenn man extra dafür in den Chat von nem Streamer kommt den man nicht leiden kann;)
Die Problematik geht weit über ein bisschen trollen hinaus, um das zu merken muss man nicht mal sonderlich tief graben…einfach nur das Internet nutzen.

Niemand zwingt den Typ zum Streamen.

Falsch rum. Woher nehmen sich Menschen das Recht, andere zu trollen, beleidigen, bedrohen oder zu mobben, bei der Tätigkeit die sie ausführen? Scheiß egal ob im Job, Freizeit, Social Media oder ähnlichem.

Du würdest dich nicht gestört fühlen, wenn dich ständig einer auf Arbeit anrufen würde? Im besten Fall nur mit Marco Phono, oder dich für dein abgrundtief hässliches äußeres oder was weiß ich was du für ne Angriffsfläche bietest anpimmelt.

Grüße Christian 😉

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von ZerberusAC
Frank

Selbstverständlich würde mich das stören. Dann würde ich die Polizei einschalten, die würden mir sagen dass sie da nicht viel machen können und ich die Nummer blocken oder mir ne neue Nummer geben lassen soll. Das nennt man Pragmatismus. Ich würd mir auch gern eine Welt wünschen in denen es keine Arschlöcher und Kriminelle gibt. Aber man muss auch einfach mal in der Realität ankommen. Wer in der öffentlichkeit steht muss mit hatern rechnen. Und wenn wir ehrlich sind. Die meisten haben es sich ausgesucht und verdienen genug Kohle. Es gibt einfach schlechte Menschen besonders wenn sid anonym sind. Aber die meisten schaffen es sich zu benehmen. Verbote auszusprechen weil ein paar aus der Reihe tanzen kann nicht die Lösung sein. Nur weil einige sich im suff nicht unter Kontrolle haben soll ich jetzt auf mein Feierabendbier verzichten. Erschliest sich für mich nich.

MisterEggsy

Verbote auszusprechen, weil ein paar aus der Reihe tanzen, kann nicht die Lösung sein”

Dann wird es merkwürdig, denn genau das passiert in der Welt und vor allem auf Twitch zuhauf. Also keine Mädels die halb nackt sind mehr bannen und welche die es ebenso machen bestrafen? Keine Sexismusdebatte mehr? DMCA? Keine Strafen mehr wegen arger Beleidigungen oder gar Morddrohungen? Nice… Happy Meinungsfreiheitsargument.. nur, weil ein paar es tun und es ECHT ist und nun mal vorkommt, darf es nicht geahndet oder allgemein verboten werden. Aber genau das passiert. Einer tut etwas und alle leiden (siehe aktiell Twitch) oder genau dieser Gedanke (siehe Zitat) sorgt für diese Freiheit und das dauerhafte davonkommen aller Spinner…
Und doch, auch dein Alkohol hat Verbote. Weil einige damit nicht umgehen können, hat es eine Altersfreigabe. Weil Schusswaffen gefährlich sind, darf man sie nicht besitzen.. verrückte Welt, aber hey, wo ist meine Knarre? Nur, weil einige die Regeln brechen darf ich keine haben?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von MisterEggsy
Frank

Man muss hier ganz ganz arg aufpassen und sehr genau differenzieren. Die ganzen Sachen die du erwähnst sind ja tatsächlich illegal. Und das aus gutem Grund. Ich sehe aber keinen Grund, nur weil ein paar Leute unter dem Deckmantel der Anonymität verbotene Dinge tun dafür meine eigene Anonymität aufzugeben. Dann kommen die Leute mit dem Argument “wenn man nichts illegales macht muss man auch nicht anonym sein”. Und das ist schlichtweg falsch. Die Leute urteilen wo es nur geht. Und solange ich Meinungen vertrete die von manchen aus der Gesellschaft nicht akzeptiert werden und die aus jedem Furz einen Shitstorm machen werde ich sicher nicht mit meiner kompletten Identität offen wo kommentieren. Das sieht dann der Arbeitgeber und die Kollegen und zack ist man seinen Job los. Natürlich aus wirtschaftlichen Gründen.
Man sieht doch gerade an der Sexismusdebatte wie weit die Meinungen auseinander gehen. Die einen sagen man darf überhaupt nichts mehr anzügliches zu irgendwem sagen. Man könnte ja jemanden verletzten. Die Anderen sagen es muss auch Platz für Witze geben und die Leute sollen ihren gesunden Menschenverstand benutzten. Aber sobald ein Promi was postet, dass den SJWs nicht passt kommt der Shitstorm und der Typ verliert seinen Job. Klar der hätte das Posten auch einfach sein lassen können. Aber wenn das bei Promis schon so ist, dann wird das bei normalos auch so kommen. Da schwärzt dich dann der Kollege an weil MisterEggsy gestern ein anzügliches Meme in einem Forum gepostet hat.
Das ist genau der selbe Grund weshalb Bargeld so toll ist. Es geht einfach niemanden was an ob ich mit meiner Kohle 5 Kästen Bier für mich allein kaufe, in den Puff gehe oder für Greenpeace oder Ärzte ohne Grenzen spende.

MisterEggsy

Von deiner Antwort kann ich jeden Satz nachvollziehen der das Thema “Anonymität” betrifft. Also im Internet. Und gebe dir da auch recht. Wenn wir förmlich einen online Personalausweis offenlegen, dann will man sich den Rattenschwanz gar nicht ausmalen.

Ron

Wenn du echte Namen einführst, dann wirst du als Streamer nachts keine Ruhe mehr haben, weil irgendwelche Deppen deine Wohnung aufsuchen werden oder den Pizzadienst zu dir bestellen. Das wäre das absolute Ende für jeden, der die 1k Zuschauer knackt.

ZerberusAC

Man fragt sich ja wie Künstler und Sportler das machen…

Ron

Es kommt halt auch auf die Zielgruppe an. Streaming findet ja im Netz statt und demnach gibt es auch eine gewisse Anonymität der Konsumenten. Das ist auch oftmals bei Künstlern und Sportlern der Fall. So ein Brad Pitt kann ja auch kaum normal einkaufen gehen, ohne von Fans und Paparazzi belästigt zu werden.
Es gibt da ein recht lustiges Video von Ronaldo, der sich ganz normal im Kaufhaus setzt und im Cafe einen Kaffee genießt. Hat keine fünf Minuten gedauert bis tausende von Leuten ankamen und Fotos wollten. Kannst du dir auf Youtube ansehen.
Also wenn sich das vermeiden lässt, dann ist das doch eine gute Sache. Anders gefragt: Was spricht dafür, dass man auf Twitch unbedingt mit echten Angaben streamen muss? Ich sehe da keine Vorteile. Weder für mich als Konsumenten, noch für den Streamer.

Brilliantix

der macht es doch inzwischen garnichtmehr wegen des Geldes sondern weil er sich so Geil findet er liebt es wenn die Kiddys zu ihm aufsehen

TNB

Vielleicht hat er einfach Spaß dabei und liebt was er tut und er sein eigener Boss sein kann? Stell dir vor das gibt es!
Aber nee, gibt direkt wieder nur toxische Kommentare 😀

Dady DE

Wer ist Ninja?

NeinFalsch

ein sehr erfolgreicher streamer auf twitch. steht auch im artikel 🙂

Dady DE

Echt ? Und was ist ein Streamer? bzw. es interessant mich wirklich gesagt auch nicht.

Weil es für mich persönlich alles nur Abzocker sind die Kindern das Taschengeld aus der Tasche ziehen wollen. Die sollen lieber weiter drohen mit:” Gibt mir ein Abo oder ich stream nicht mehr.” Vlt werden sie ja dann weniger 🤣

NeinFalsch

streamer bashing so 2018

SP1ELER01

Du klickst auf einen Artikel, der dich nicht interessiert, liest den Artikel, der dich nicht interessiert, um dann zu kommentieren, dass es dich nicht interessiert???
Du schreibst hier also irgendetwas, um etwas geschrieben zu haben?
Was absolut keinen Mehrwert oder irgendeine Relevanz hat?
So viel sinnlose Freizeit hätte ich auch gern…

Dady DE

Doch klar, sonst würde ich es ja nicht lesen. Mister er ist gesperrt. Aber wenn du Ironie nicht verstehst. Dann pech^^

Finde nur es wird zu viel wirbel um solche Typen gemacht und das kannst nachlesen warum.

exelworks

Trolle hat man halt überall. Das ist leider die Kehrseite im Netz.

Er soll drauf scheißen, weil am Ende lacht er sich abends in den Schlaf und hat ausgesorgt.

NeinFalsch

Ninja wirkt in gewisser Weise frustriert, obwohl er in seiner Karriere vieles richtig gemacht.”

ja, je älter man wird, desto ekliger findet man die “internet-kultur”. wird ja hier gut beschrieben: trolle, trolle, trolle und wenn er mit frauen zusammenspielt, gibts gerüchte. weil es ja unmöglich ist, dass frauen und männer nur befreundet sein können. reiht sich gut in die gaming sexismus debatte ein. naja

btw, danke, dass du dir die mühe gemacht und “69fartsniffer” übersetzt hast 🙂

Moncky

Ich glaube was viele Hater vergessen haben ist das er dadurch zum Multimillionär geworden ist und im Grunde gar nicht mehr arbeiten muss

Snake

Tolle Umschreibung des “Die sind nur Neidisch” Argumentes. Man muss nicht neidisch auf jemanden sein um ihn nicht zu mögen, ich mag Ninja auch nicht, bin ich neidisch weil er Millionen auf dem Konto hat und ich jeden Cent 3x umdrehen muss? Nein. Und warum ist das so? Ganz einfach: ich bin glücklich mit dem was ich habe. Aber warum mag ich ihn dann nicht. Easy. Er ist bissel arrogant. Habe das auch schon bei einigen anderen Personen auf YT erlebt, die waren klein, da war alles tuttifrutti, dann wurden sie größer und man merkte das sie hochnäsig wurden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

32
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x