Fans befürchten: Der Monster-Hunter-Film kann nur ein Flop werden

Monster Hunter wird fürs Kino verfilmt und die Dreharbeiten starten noch dieses Jahr. Fans befürchten jedoch, dass ein Monster-Hunter-Film mit dem Duo Paul W. S. Anderson und Milla Jovovich nur schlecht werden kann.

Während die ersten zwei Resident-Evil-Filme unter der Regie von Paul W. S. Anderson noch als nettes Popcorn-Kino durchgingen, werden die späteren Teile von vielen als miserabel angesehen. Der letzte Film aus 2016, „Resident Evil: The Final Chapter“, hat etwa auf IMDb nur eine Wertung von 5,6 aus 10.

Milla Jovovich gewann einige Preise für ihre Hauptrolle als Alice in Resident Evil. Sie wird aber mit den Filmen verbunden und landet hier in einem Topf der negativen Kritik.

Fans sorgen sich auch wegen kleinem Budget: Das geschätzte Budget für Monster Hunter liegt bei 60 Millionen Dollar, was für einen Blockbuster eher im niedrigen Bereich ist. Sie wünschen sich für den Action-RPG einen Film im großen Stile, der dem episch inszenierten Spielen gerecht werden kann.

Zum Vergleich: Das geschätzte Budget des letzten Star Wars Films „The Last Jedi“ liegt bei 200 bis 217 Million Dollar.

monster_hunter_world_rathalos

Das sagt die Community bisher zum Monster-Hunter-Movie

In sozialen Medien machten sich bereits die ersten Befürchtungen breit. Das war auch hier auf Mein MMO unter unserem Artikel zum Film zu sehen. So schrieben unsere Nutzer:

DevilRon1989: „Verfilmung von Resident Evil? Autsch!!!“

Marius Krause: „Ne oder? Hätten die nicht eine andere Dame nehmen können?“

Gom: „Milla Jovovich und Anderson, na das kann ja nichts werden. Schade um die gute Marke. Ich glaube bei weitem nicht daran, dass das in irgendeiner Weise gut wird, schon gar nicht mit den beiden genannten Personen.“

Auch im Reddit für Monster Hunter gab es wenig Begeisterung für die Verfilmung, wenn sie unter der Regie von Paul W. S. Anderson laufen soll.

Vhan5000: „Ich bitte Euch mit Eurem Portemonnaie zu stimmen! Seht Euch diesen Film nicht an. Er wird ziemlich generisch und genauso wie das Resident-Evil-Franchise enden, das von {Anderson] geschrieben und produziert wurde.“

Diese Bemerkungen sind exemplarisch für die Stimmung, die sich im Netz ausbreitet. Solche und ähnliche Reaktionen kamen überwiegend aus den Fan-Reihen. 

Positive Stimmen halten sich in Grenzen

Es gibt auch ein paar Stimmen, die dem Film zumindest eine Chance geben möchten. Davon gab es aber nur wenige. Etwas großes erwartet wohl so gut wie niemand. So sagte unser Nutzer Zord:

„Sicherlich wird der Film keinen Oskar für die Handlung gewinnen und auch nicht auf Arte laufen, aber ich traue Anderson und Capcom durchaus zu, auch für Monster Hunter einen kurzweiligen Action-Film zu drehen. Wenn der MH-Film ähnlich gut unterhält wie die Resident-Evil-Filme, dann reicht mir das, um ihn mal Sonntag-Abend auf Amazon anzuschauen.“

monster hunter world deviljho revierkämpfe

Anderson plant einen typischen Hollywood-Plot: Vom Normalo zum Helden

Paul W.S. Anderson plant schon seit Jahren, Monster Hunter auf die Leinwand zu bringen. Er verriet bereits im Jahr 2016 in einem Interview mit Deadline, wie er sich den Monster-Hunter-Film vorstellt.

Ein gewöhnlicher Mann mit einem typischen 9-bis-17-Uhr-Job entdeckt, dass er eigentlich von einem antiken Helden abstammt. Jetzt muss er in eine mystische Welt reisen und dort trainieren, um der ultimative Monster Jäger zu werden. Ansonsten werden die Bestien dieser mystischen Welt die Erde und Menschheit zerstören.

Da Monster Hunter keine Hauptfiguren besitzt, werden diese für den Film erschaffen. Die Charaktere sollen dabei laut Anderson die typischen Amerikaner darstellen. Er zieht einen Vergleich zu Neo aus Matrix. Ein Mann, der keine Perspektive hat und auf einmal in eine außergewöhnliche und gefährliche Welt gezogen wird, in der er sich beweist.

Monster aus Mythen sind eigentlich echt und müssen bekämpft werden: Die Bestien leben im Untergrund und sollen längst vergessene Mythen aus der Geschichte der Menschheit sein. Für jedes Monster gab es einen Helden, der es bekämpfte. Von heute auf morgen verschwanden die Monster im Nichts und es wurden keine Helden mehr gebraucht. So wurden sie zu Legenden.

Jetzt kehren die Monster wieder zurück, weshalb auch die Helden wieder zurückkommen müssen.

monster-hunter
© Impact Pictures

Was sagt Ihr zu den Kritiken der Community? 

Autor(in)
Quelle(n): reddit MenAmongMenreddit WerewolfoftheValekotaku
Deine Meinung?
11
Gefällt mir!

41
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Pitman
Pitman
1 Jahr zuvor

Zu Andersons Vorstellung, wie der Film soll: Dem ist schon klar, dass die „Monster“ im Spiel nicht böse sind oder? Das sind einfach Tiere. Die zerstören keine Welten, sondern fliegen, laufen, schwimmen, fressen, legen Eier usw. Wenn überhaupt sollte sich die Geschichte darum drehen, dass der Mensch der Natur mit ein bisschen Respekt und Ehrfurcht begegnen sollte.

Scardust
Scardust
1 Jahr zuvor

Also bei dem kurzen Ausblick wie Anderson sich das vorstellt konnte ich direkt den Brechreiz unterdrücken. Definitiv kein Kinobesuch.

DevilPhoenix
DevilPhoenix
1 Jahr zuvor

Zu dem Thema Monster Hunter Film denke ich mir nur meinen Teil. Allein die Aussage von der Parallelwelt hat bei mir schon einen quasi „Scheiße, bloß nicht wieder sowas!“-Gedanken ausgelöst. Seit wann haben denn die Spiele etwas mit einer Parallelwelt zu tun? Das ist eine eigene Welt und Geschichte für sich. Wenn man auf das neuste MHW schaut, auch nur mit gewissermaßen einer Hauptfigur, die erst zum Helden wird. Zudem ist Milla auch nicht gerade mein Filmliebling. Aber was will man erwarten wenn der Regisseur auch noch der Ehemann ist?

Der Grund, warum so viele Spielverfilmungen ein Flop werden, ist lediglich die lieblos neu gestaltete Geschichte. Der jeweilige Regisseur verwurstet die Spielereihen zu einem Brei, packt eine Ladung übertriebene Phantasie mit rein und presst dann eine ungenießbare Masse daraus. Warum kann keiner beim Original bleiben?

Nun ja, in der Hinsicht gibt es für mich einfach zu viele Warum-Fragen. Immerhin soll wohl das aktuelle Rampage ein gutes Popcorn Kino liefern. Ich lass mich mal überraschen.

Der Vagabund
Der Vagabund
1 Jahr zuvor

Oh meine Fresse x.x ich hätte nie gedacht mal bei so einem Artikel einen Kommentar von mir zu lesen x.x ich bin baff x.x darüber hinaus ist das aber auch nur mein halber Kommentar. Habe ja auch gesagt das man abwarten soll wie der Film wird :-/ aber große Hoffnung habe ich eigentlich jetzt nicht mehr so :-/

Leya
Leya
1 Jahr zuvor

Hi Marius, Deinen Kommentar hatte ich etwas eingekürzt, weil es hier um Milla ging, die von vielen kritisch gesehen wird.

Ich verwende gerne Leserkommentare, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Vor allem, wenn es darum geht die Stimmung der Community und Spieler einzufangen.

Hier wurden schon viele Kommentare geschrieben, die mich zum grübeln angeregt haben. Die Bemerkungen unter dem letzten Artikel zum Film haben mich dann auch angeregt, mich nochmal weiter nach Meinungen umzuschauen und daraus ist dieser Artikel hier entstanden. smile

Andreas Imanbaew
Andreas Imanbaew
1 Jahr zuvor

Als würde monster hunter so viel stoff für eine triple a Verfilmung liefern.

Mehr als solide b movie Qualität kannste net erwarten.

Mathias Wil
Mathias Wil
1 Jahr zuvor

kennt noch jemand die dungeons & dragons verfilmung? das war noch beschissener als farcry

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Wird vermutlich ein solider B-Movie, den man sich mal am heimischen TV ansehen kann.

Wem Milla und Paul da nicht passt, ich denke Uwe Boll steht schon bereits und würde aus dem Stoff bei halben Budget das doppelte raus holen.

Ich kenne Monster Hunter jetzt nicht sonderlich gut, aber wenn die dafür wirklich ein Budget von 60 Millionen bekommen, ist das doch schon wirklich gut. Wer für einen solchen Film ein 200 Millionen Budget erwartet….spätestens nach Warcraft dürfte sich das Thema erledigt haben.

Gorm
Gorm
1 Jahr zuvor

Kann auch nur ein flop werden, dank Budget sowie Anderson und Jovovich. Die beiden sind höchstens für nen B-Movie zu gebrauchen. Schade, hätte man so viel mehr mit machen können.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Wie soll man denn da positiv sein? Die komplette Premisse ist völlig Banane. Monster Hunter und die reale Welt verknüpfen? Ein auserwählter Held und nachfahre einer Line von Helden? In Monster Hunter ist man ein Jäger der seinen Job macht. Er geht in die Kantine vor der Arbeit und einen Heben danach. Es nimmt sich nicht zu sehr ernst. Ich mein wir reden über ein Spiel wo humanoide Katzen Teil der Gesellschaft sind.

Ich hoffe das sich Capcom das ganze nochmal überlegt. Andersons Name ist nicht der Grund warum die Resident Evil Filme ein „Erfolg“ waren.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Äääääähhhhhhhh. Also wenn ich diese Story Beschreibung höre denke ich mir Nein bitte nicht. Ich wäre wohl sowieso nicht gegangen aber so etwas soll der Menschheit nicht angetan werden. Das was er sich vorstellt geht nur satirisch mit Til Schweiger aber ein ernsthafter Film wird das nicht. Für mich ist Monster Hunter Fremde Welten mit einzigartigem Ökosystem und nicht Pacific Rim oder Moby Dick.

Cronus
Cronus
1 Jahr zuvor

Ich persönlich mag eher die CGI Filme von Capcom als die Realverfilmungen. Die einzigen Realverfilmung die ich mit offenen Armen empfange, sind die Marvel Comicverfilmungen.

Norman
Norman
1 Jahr zuvor

Ich weiß nicht ob das sehr kurze Video auf Youtube echt ist, aber wenn Gore Magala (ein blinder Drache mit Fühlern) Augen hat ist der Film für mich Gestorben!

Alex B.
Alex B.
1 Jahr zuvor

Der Film kann nur schlecht werden. Schon allein die Hauptdarstellerin ist grottig in ihrem Job.

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Naja, so lange der Uwe nicht ran darf kann es ja nicht so super grottig werden wink

JimmyVoice
JimmyVoice
1 Jahr zuvor

Ach was. Er ist Kult

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Warcraft: The Beginning hatte 160 mio
wenn die Story gut ist und die Schauspieler reichen auch 60, da hab ich hier aber eher Bedenken,aber besser als gar kein Film

Gast
Gast
1 Jahr zuvor

Ohne witz, ich frage mich wieso es capcom das durchlässt, sind Dragon ball Revolution und netflix death note den in Wahrheit in US ein Erfolg weil man da nicht an die origin story hält oder was????????‍♂️????????‍♂️????????‍♂️

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Die Wette, dass ne Spiele-Verfilmung floppen wird, liegt quotenmäßig ungefähr gleichauf mit der Meisterschaft des FC Bayern.

JimmyVoice
JimmyVoice
1 Jahr zuvor

Spielverfilmung?
Es gibt nur einen der sowas kann!

Uwe Boll

grinz

Leya
Leya
1 Jahr zuvor

Petition startet noch heute: „Make-Uwe-Boll-Great-Again“ wink

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Link posten bitte.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Ich dachte der hat aufgehört Filme zu machen und hat nun ein Restaurant in Kanada

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

mit Til Schweiger
aaaaahhh

Ilias
Ilias
1 Jahr zuvor

Eine Monster Hunter-Verfilmung mit Uwe Boll als Regisseur und Till Schweiger in der Hauptrolle? Damn, dafür würde ich wirklich mein Geld gegen den Bildschirm werfen.

Dave
Dave
1 Jahr zuvor

til schweiger würde ich gerne sehen, wenn er in den ersten drei minuten von deviljo verdroschen wird… ^^

JimmyVoice
JimmyVoice
1 Jahr zuvor

Der Drache wird gesprochen von Barbara Schöneberger

Steed
Steed
1 Jahr zuvor

Far cry war ein richtiges Meisterwerk, ich hab zwar dieses Seelischen Missbrauch verdrängt und mich anschließend Stunden lang in der Hocke dabei wippend geduscht aber ich empfehlen jeden sich den Film anzugucken!

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Achja, Videospiele und die Filmadaptionen, herrlich. Egal wie oft es gefloppt ist, es wird immer wieder versucht. Mal ganz im Ernst, wieviele Verfilmungen von Spielen (mit Realschauspielern) gibt es denn die wirklich gut sind? Mal von den kreativen Freiheiten in Sachen Story und Nähe zum Original mal abgesehen. Mir fallen nicht viele ein. Der Warcraft Film soll wohl ganz gut sein und die oben erwähten RE Filme. Aber sonst? AC war ein Flop, Tomb Raider mit Jolie war nicht wirklicg gut (den neuen hab ich mir erst garnicht angesehen um das nicht noch zu unterstützen), vom DOOM Film hab ich auch nie großes Lob gehört.. aber wie gesagt, es wird nicht aufhören. Ich brauche persönlich keine Realverflimung meiner Lieblingsspiele. Vor allem wenn das Spiel schon fast wie ein Film inszeniert ist, wie z.b. Uncharted oder The Last of Us. Von beiden sind auch Filme geplant, was nur am $$ liegen kann. (Und man könnte auch sagen das es mit den Indiana Jones Filmen, die offenkundig große Inspiration für Uncharted waren, eh schon eine „Verflimung“ gibt.)

Somit glaube ich leider auch nicht das der MH Film was werden wird. Alleim schon bei dem Plot der (und das ist für mich als Laien sogar sichtbar) kaum was mit der Vorlage zu tun hat. Im Endeffekt wird ein bekannter Name genommen und irgendein 0815 Actionfilm draus gemacht den niemand so braucht. Warum macht Capcom nicht lieber einen Film der komplett CGI ist? Viel mehr wird das sicher nicht kosten. Final Fantasy hat mehrmals gezeigt, dass man so auf Spielen basierende Filme machen kann, die tatsächlich gut sind und auf die sich ein Fan freuen will. Uff. ????

Metzelmaster
Metzelmaster
1 Jahr zuvor

Silent hill

MLGeeZuZ
MLGeeZuZ
1 Jahr zuvor

„Mal ganz im Ernst, wieviele Verfilmungen von Spielen[..] gibt es denn die wirklich gut sind?“

Der WoW-Film hat mir gut gefallen. Ich kann zwar keinen Vergleich zum Spiel ziehen da ich dieses nie gespielt habe, aber für den Film an sich würde ich durchaus eine Empfehlung aussprechen smile Tomb Raider (mit Jolie) habe ich auch vor Ewigkeiten gesehen aber der ist mir nicht in besonderer Erinnerung geblieben, weiß ich nicht mehr grin
Schade dass dir Assassin’s Creed nicht gefallen hat, ich empfinde den als eine gelungene Spielverfilmung und auch generell als einen der besseren Filme die ich zuletzt geschaut habe.
Was ich aber besonders hervorheben möchte ist der Film „Need for Speed“. Der hat mich wirklich positiv überrascht, es ist zwar wie AC keine 1:1 Verfilmung, aber dennoch empfinde ich die Story als sehr gut und auch die Machart generell hat mir gefallen.

Stephan
Stephan
1 Jahr zuvor

Ich kann mir Milla Jovovich noch am ehesten als Klingenschwingende Monsterjägerin vorstellen.

DanteDeReaper
DanteDeReaper
1 Jahr zuvor

Genau das Thema hatten wir gestern auch und sind auch der Meinung das der Film nichts wird.
Natürlich werde ich gerne positiv überrascht, aber ich glaube nicht daran.
Und als ich jetzt die Idee von Anderson lese, graut es mir schon.

Dave
Dave
1 Jahr zuvor

zuerst wollte ich schreiben, wieso man sich jetzt schon über einen film abkotzt, der noch nicht mal richtig in die produktion gestartet ist, von dem es noch kein stückchen verwertbares material gibt und wieso man denn nicht einfach mal abwartet, bevor man über diverse leute ablästert.
immerhin gab es noch nie eine monster hunter verfilmung, als fan kann man sich zumindest ein bisschen darüber freuen. und der vergleich mit den 217 millionen budget finde ich etwas abwegig. niemand würde soviel geld in ein nischenprodukt stecken, zumal teils großartige filme bereits mit deutlich weniger budget erschaffen wurden, usw. und so fort… aber dann habe ich den plot gelesen ????

Leya
Leya
1 Jahr zuvor

Ich muss zugeben, ich bin nicht all zu tief in der Film-Industrie und mir sind auch nur wenig Namen bekannt. Ich konnte mir unter den 60 Millionen nichts vorstellen und wusste nicht, ob das jetzt viel oder wenig ist.

Da war meine erste Reaktion nach dem Budget von Star Wars zu schauen, um eine Vorstellung zu bekommen wie viel eine richtig große Produktion kostet. Deshalb ist der Vergleich auch im Artikel gelandet wink

Dave
Dave
1 Jahr zuvor

ein Monster Hunter mit Star Wars Budget wär schon geil wink leider fällt mir niemand ein, der das machen würde

Shiv0r
Shiv0r
1 Jahr zuvor

Naja 60kk finde ich noch als ok wobei ich einen reinen CGI ala Gantz 0 bevorzugen würde. Da war die Realverfilmung auch eine Katastrophe.

Fly
Fly
1 Jahr zuvor

Ich lese die Storybeschreibung und krieg das kotzen. Wird wohl tatsächlich auf eine ähnliche Qualität der letzten Resident Evil-Filme hinauslaufen. Also ein Film, den man getrost ignorieren kann, sofern man kein Schleudertrauma vom Kopfschütteln haben möchte.^^

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Meh die Storybeschreibung lässt einen schon müde gähnen.
Da kann ich mir auch Disneys Herkules nochmal anschauen,
oder Percy Jackson.
Käme dem ja ziemlich nahe.

Milla in Resident Evil fand ich jetzt nicht schlimmer
als Angelina in Tomb Raider.
War ok aber nix wo man 3x hintereinander ins Kino rennt.

Es fehlt einfach eine Spieleverfilmung die Blockbuster Status erreichte.
Deshalb glaube ich nicht an eine sehr gute Verfilmung.

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Wenn ich den Plot schon lese… -.-

Shu Shu
Shu Shu
1 Jahr zuvor

„Ein gewöhnlicher Mann mit einem typischen 9-bis-17-Uhr-Job entdeckt, dass er eigentlich von einem antiken Helden abstammt. Jetzt
muss er in einem mystische Welt reisen und dort trainieren, um der
ultimative Monster Jäger zu werden. Ansonsten werden die Bestien dieser
mystischen Welt die Erde und Menschheit zerstören.“

Schon alleine die Zusammenfassung das die Welt von Monster Hunter in einer Mystischesn Paralle steckt ist schon einfach der Lore zu Herzen der größte Hirnfurz den ich je gesehen habe, wieso kein Fanatsy scheiß wie es sich gehört? Nein Real Life X Fantasy, das ist cool, machen wir von Zero to Hero, weil das kennt ja kaum einer und dann noch mit „du bist der Auserwählte“ so viele träge und eintönige Ideen auf einen Haufen sorgen schon alleine dafür das der Film und vor allem alles um Monster Hunter selbst drunter leiden muss.

Ich Sage nur “ Dragonball Der Film “ , bestes Beispiel, nur wenige Spiele oder Animes schaffen es ein guten RL Film abzugeben, jetzt versucht man sich wieder an eine bescheuerte Idee x.x ich rieche die gier nach geld… Ich hoffe es flopt so hard, das kein zweiter teil raus kommt…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.