MMO Trends: ArcheAge nach World of Warcraft meistgespieltes MMO im Oktober

Das Sandpark-MMO ArcheAge hat im Oktober so viele Stunden verschlungen wie kein anderes MMO außer World of Warcraft.

Die Raptr-Zahlen sind da. Aus ihnen lässt sich ablesen, wie viel Zeit PC-User mit einem installierten Raptr-Programm in einzelnen Games verbracht haben. Die Zahlen sind ein „vernünftiger“ Annäherungswert, zeigen sie doch eine Tendenz an und sind relativ konstant. Absolut gültig sind sie nicht. Wichtig ist vor allem darauf hinzuweisen, dass nach Stunden abgerechnet wird, nicht nach eingeloggten Spielern oder eingenommenem Geld, wie das bei anderen Statistiken üblich ist.

World of Warcraft legt zu, ArcheAge sensationell in den Top 5

World of WarcraftWorld of Warcraft hat sich im Oktober, dem Monat vorm Release von Warlords of Draenor, an der Position 2 festgesetzt. Die Stunden stiegen im Vergleich zum September um 16,8%. Im November dürften die Zahlen noch mal einen deutlichen Sprung machen, vielleicht sogar explodieren. Ob das reicht, um den riesigen Vorsprung von League of Legends zu überbrücken, ist eine andere Frage. Zumal sich der „Hype“ um das Release auf zwei Monate verteilen wird.

Das Release fand Mitte des Monats statt. Und im Dezember werden viele schon wieder weniger WoW spielen. Bei MMOs ist vor allem die Level-Phase so zeitintensiv, die Spieler wollen möglichst schnell die Höchststufe erreichen und investieren dafür deutlich mehr Zeit als im „normalen“ Modus.

ArcheAge Auroria

ArcheAge ist nach einem starken September weiter nach oben geschossen. Der Oktober war der erste „volle“ Monat für das Game. Sicher haben bestimmte Spielmechanismen dazu beigetragen, dass die Spieler so viel Zeit in ArcheAge verbringen. Der Asia-Import hat einige koreanische Spielelemente in seiner DNA. Diese schrauben die Stunden pro Kopf gewaltig nach oben. So bekommen Spieler mehr Laborpunkte, wenn sie eingeloggt bleiben. Nach den Kontroversen im November und dem Trubel um das Spiel, wäre es eine große Überraschung, wenn ArcheAge einen Platz in der Top 10 im November halten könnte. Nach 6 Wochen fällt die investierte Spielzeit von Zockern erfahrungsgemäß ohnehin etwas ab.

Schöner Erfolg für die Jedis: Star Wars: The Old Republic profitiert von riesigem EXP-Bonus

Star Wars The Old Republic Revan

Einen schönen Erfolg verzeichnet Star Wars: The Old Republic . Hier ist in den letzten Monaten ein Aufwärtstrend zu beobachten, der sicher ein wenig mit der anstehenden Erweiterung „Shadow of Revan“ zusammenhängt, viel mehr aber mit einem cleveren Schachzug. Im Vorfeld der Erweiterung spendierte man Vorbestellern einen zwölffachen Exp-Bonus. Dieses zeitlich begrenzte „zu gut, um es abzulehnen“-Angebot haben wohl viele genutzt und so mehr Zeit in Star Wars verbracht als in den vorherigen Monaten.

Das ist allerdings ein Kniff, zu dem man nur begrenzt greifen kann, irgendwann hat eben jeder jeden Char auf Höchststufe und dann muss man sich was Neues einfallen lassen.

Im November bleibt es in SWTOR auch noch relativ ruhig, erst im Dezember geht hier wieder was ab.

Final Fantasy stabil, Guild Wars 2 eher nicht

FFXIV Patch 2.4 Ninja

Final Fantasy XIV ist relativ stabil, kurz vor dem Eintritt in die Top 10. Das Game setzt nicht nur auf den PC, sondern hat seine Fühler längst nach anderen Plattformen ausgestreckt, wobei das mit der XBox wohl immer noch schwierig ist. Bei Final Fantasy XIV erschien jetzt der nächste größere Patch, hier könnten die Zahlen im November wieder nach oben zeigen. Mit Trial-Versionen, Frei-Tagen für Rückkehrer, Fanfesten, Marketingkampagnen und Trailern rührt Square Enix in jedem Fall kräftig die Werbetrommel: Man ist stolz auf FF XIV und möchte möglichst viele in das Game locken, in der Hoffnung, die Qualität würde dann schon überzeugen.

Die Zukunft für FF XIV ist klar vorgezeichnet, der nächste Patch 2.5. umrissen, die nächste Erweiterung 3.0 angekündigt.

Guild Wars 2Guild Wars 2 hatte im Oktober noch eine ruhige Phase. Vom letzten Patch, der die Erfahrung von Neulingen beeinflussen sollte, hat man wohl wenig gemerkt. Diese Änderungen sollten auch eher eine langfristige Wirkung zeigen. Im November läuft die Lebendige Welt erst wieder an. Im Dezember soll dann ein PvP-Patch kommen.

Ob diese Maßnahmen den leichten Abwärtstrend aufhalten können, den das Spiel mitmacht, und der auch von offiziellen Zahlen gestützt wird, ist eine interessante Frage. Die Lebendige Welt ist zwar für viele interessant, aber kein wirklich zeitaufwendiger Content. Die Änderungen im PvP, die für Dezember vorgesehen sind, dürften nur einen Teil der Spielerschaft interessieren. Immerhin gibt’s neben dem turnierartigen PvP noch den beliebten Kampf zwischen Servern, der eher was für die „Menge“ ist.

Allgemein ist Gw2 wohl das Spiel, das am dringendsten eine Erweiterung benötigt.

Rapr Zahlen Oktober 2014

Wie lief es die letzten Monate?

Autor(in)
Quelle(n): Raptr
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (11)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.