Lost Ark: 5 Dinge, die ihr jetzt schon tun könnt, um euch auf den Release vorzubereiten

Das neue MMORPG Lost Ark erscheint bereits am 11. Februar und läutet damit das neue MMORPG-Jahr ein. Doch was könnt ihr tun, um euch perfekt auf das Game vorzubereiten? Vor allem dann, wenn ihr die Beta verpasst habt? Wir von MeinMMO helfen euch weiter.

Was ist Lost Ark eigentlich? Lost Ark sieht auf den ersten Blick vielleicht aus wie Diablo, ist aber im Kern ein komplettes MMORPG mit allen Features, die ihr in einem solchen erwartet.

Da stellt sich natürlich die Frage, wie man sich optimal auf ein MMORPG vorbereitet und was ihr jetzt schon tun könnt, um euch den Start in Lost Ark zu vereinfachen. Vor allem dann, wenn ihr die Beta nicht spielen konntet.

Wir zeigen euch, wie ihr euch, trotz allem, perfekt darauf vorbereiten könnt, zum Release direkt loszulegen und bereits wisst, was ihr da tut.

Eine kleine Spoilerwarnung geben wir euch an dieser Stelle noch mit, die sich auf die Gameplay-Mechaniken bezieht. Story-Spoiler erwarten euch zwar keine, aber wenn ihr euch völlig überraschend lassen möchtet, lest am besten nicht weiter.

1. Was soll ich spielen?

Sucht euch eine Klasse aus: Lost Ark ist ein MMORPG, in dem es enorm viel Charaktertiefe gibt. Eure Klassen können sich, dank verschiedenen Builds, bereits sehr unterscheiden, obwohl ihr dieselbe Klasse spielt.

Darüber hinaus stellt euch Lost Ark direkt zum Start auf die Probe und gibt euch gleich 15 Klassen an die Hand, von denen ihr euch am besten eine heraussuchen solltet.

15 ist übrigens nur der Wert der Klassen zum Launch. Wenn Lost Ark bei uns im Februar erscheint, verfügt die koreanische Version nämlich bereits über 22 Klassen, die vermutlich alle früher oder später auch zu uns kommen werden.

Wieso ist das wichtig? In Lost Ark solltet ihr euch, gerade zu Beginn, auf eine Klasse fokussieren, statt mehrere gleichzeitig zu spielen. Das hat mehrere Gründe: Einer davon ist, dass sich Fortschritt nicht Account-weit teilt. 

Euer Inventar, eure Freundeslisten, Gilden und noch mehr habt ihr nur auf eurem jeweiligen Charakter. Spielt ihr auf einem anderen Char, habt ihr also plötzlich keine Freunde mehr.

Doch auch viele Belohnungen sind nur einmalig abzuholen und in der Regel schaltet ihr sie dann nur auf eurem ersten Charakter frei. Das bedeutet, dass jeder weitere Charakter entsprechend Nachteile gegenüber eurem Ersten hat.

Das Endgame fokussiert sich außerdem nicht nur auf Ausrüstung, sondern auch auf eure Fähigkeit und wie ihr mit eurem Charakter umgehen könnt. Gerade am Anfang ist es also ratsam, sich an eine Klasse zu halten.

2. Schaut euch Videos an

Welche Videos solltet ihr schauen? Der Punkt hängt unmittelbar mit Punkt Nummer 1 zusammen, denn wie solltet ihr euch für einen Charakter entscheiden, wenn ihr gar nicht wisst, was die so können?

Eine gute Übersicht aller Klassen findet ihr bei uns auf MeinMMO, allerdings solltet ihr euch die Klassen auch im Detail ansehen. Das ist gerade dann wichtig, wenn ihr in der Beta nicht die Gelegenheit hattet, alle Klassen auszuprobieren.

Dieses Video gibt euch eine grobe Übersicht über die meisten verfügbaren Klassen, wenn ihr eure Wahl dann eingekreist habt, solltet ihr euch noch detaillierter über die Klasse eurer Wahl informieren:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was gibt es sonst noch zu sehen? Auch zu den tiefergehenden Systemen im Spiel gibt es gute Videos, die diese erklären. Je nachdem wie weit ihr euch mit diesen Mechaniken auseinandersetzen möchtet und wie viel ihr selbst herausfinden wollt, ist es ratsam, sich hier bereits vor dem Start zu informieren.

Das kann euch zum Release Zeit sparen, allerdings geht natürlich auch ein Teil des Erkundungsfaktors verloren, der zum Spielspaß beiträgt.

3. Probiert das Spiel einmal aus

Wieso ist das sinnvoll? Lost Ark spielt sich anders, als die meisten anderen Spiele. Am Anfang wirkt es wie Diablo oder Path of Exile, fühlt sich aber völlig anders an. Gerade deswegen ist es wichtig, das Game auszuprobieren, damit ihr wisst, worauf ihr euch einlasst.

Das ist auch deswegen wichtig, weil ihr eure Charaktere dann einmal ausprobieren könnt. Lost Ark gibt euch nämlich bereits, bevor das Game wirklich startet, die Chance dazu, die gewünschte Klasse einmal auf Max-Level zu testen.

Außerdem könnt ihr dann selbst fühlen, wie die MMORPG-Mechaniken in das sonst sehr Hack’n’Slay-lastige System passen und ob euch das tatsächlich gefällt. 

Wie probiert ihr das Game aus? Wer die closed Beta verpasst hat und damals keinen Zugang zur technical Alpha hatte, hat Lost Ark bis dato vermutlich noch nie gespielt. Das könnt ihr allerdings ändern.

Auch wenn es noch keinen offiziellen Weg gibt, das MMORPG zu zocken, erklären wir von MeinMMO euch ausführlich und einfach, wie ihr auf die russischen Server von Lost Ark kommt. Dort könnt ihr das Spiel dann nach Lust und Laune ausprobieren.

Eine weitere offene Beta, bevor der Titel bei uns erscheint, gibt es nämlich nicht. Daher ist das eure einzige Chance, Lost Ark zu testen, wenn ihr das bisher nicht getan habt.

4. Probiert euch im Skillbuilder aus

Was ist der Skillbuilder? Wenn ihr euch einmal für eure Klasse entschieden habt, startet bei vielen bereits die Vorfreude. Man möchte sich mit seinem Charakter auseinandersetzen und am besten den tollsten Build zur Hand haben.

Der Skillbuilder der Seite Lost Ark Codex (via lostarkcodex.com) hilft euch dabei. Mit ihm könnt ihr eure Klasse wählen und seht dann alle Skills und die Skill-Punkte, die ihr insgesamt sammeln könnt. Dann könnt ihr euch euren Build zusammenstellen und speichern, sowie nach Lust und Laune verändern.

Allerdings könnt ihr nicht nur selbst mit dem mächtigen Tool experimentieren, sondern ihr seid auch dazu in der Lage, die Builds von anderen Spielern herunterzuladen und euch anzusehen, was erfahrene Spieler mit ihren Skillpunkten anstellen.

Alles, was ihr zu dem MMORPG Lost Ark wissen müsst – in 2 Minuten

Wieso ist das sinnvoll? Bereits vorher zu wissen, wo ihr mit eurem Charakter hin wollt und was ihr mit euren Fähigkeiten machen möchtet, kann euch viel Zeit ersparen. Einige Spieler sind schnell deprimiert, wenn sie sich verskillen und dann schwächer sind, als sie sein könnten.

Dank dem Skillbuilder und den diversen Builds verschiedener User, gehört das aber der Vergangenheit an. Ihr könnt euch mehrere Strategien bereits vor dem Release zur recht legen und seid dann perfekt für den Release gewappnet.

5. Bereitet die richtigen Quellen vor

Warum ist das gut? An Lost Ark wird häufig kritisiert, dass das MMORPG zu wenige seiner Mechaniken in Tiefe erklärt. Es ist also sehr nützlich, sich ein Wiki oder eine Seite zur recht zu legen, die euch weiterhilft, wenn beim Spielen Fragen aufkommen.

Vor allem, wenn ihr das Game gemeinsam mit euren Freunden spielt, könnt ihr dadurch punkten, dass ihr wisst, was gerade Sache ist. Um optimal auf alle Situationen vorbereitet zu sein, empfehlen wir von MeinMMO euch zwei Seiten, die all eure Fragen beantworten sollten.

Welche Seiten solltet ihr jetzt schon speichern? Zum einen natürlich MeinMMO, da auch von uns viele Guides zum neuen MMORPG erscheinen werden.

Zum anderen das Lost Ark Wiki (via fandom.com), welches als Wikipedia und Datenbank für das MMORPG fungiert. Ihr findet dort Beschreibungen für nahezu alle Gegenstände, die ihr im Spiel finden könnt und eine praktische grobe Erklärung dazu, wie ihr sie bekommen könnt.

Die mitunter beste Quelle ist allerdings das Directory von Lost Ark-Streamer Saintone. In diesem Google-Doc findet ihr tiefgreifende Guides für die meisten Aktivitäten im Spiel, sowie gute Builds für fast alle Klassen (via Google Docs).

Wir empfehlen euch also wärmstens bereits jetzt euer Lesezeichen zu setzen und das Saintone Directory beim Spielen immer griffbereit zu haben. 

Bonus: Überzeugt eure Freunde

Wieso das? Lost Ark macht, wie die meisten MMORPGs, noch viel mehr Spaß, wenn ihr es gemeinsam mit euren Freunden erleben könnt. Das Game bietet euch die Möglichkeit, nahezu jede Aktivität im Spiel in Vierer-Gruppen zu absolvieren.

Am meisten Spaß mit Lost Ark habt ihr genau dann, wenn ihr mit drei weiteren Leuten unterwegs seid und am besten noch im Voice-Chat reden könnt. Die Absprache zwischen den Spielern wird außerdem in den späteren Raids und Dungeons essenziell.

Es ist also auch im Late-Game noch ein großer Vorteil, wenn ihr auf eure Freunde zurückgreifen könnt. Wenn ihr also gemeinsam in ein neues MMORPG starten wollt, solltet ihr jetzt schon damit anfangen, eure Freunde genau so in den Hype zu bringen, wie euch selbst.

Habt ihr noch Tipps und Möglichkeiten, die Spieler jetzt schon tun können, um sich auf den Release von Lost Ark vorzubereiten? Schreibt es uns gerne in die Kommentare hier bei MeinMMO und lasst uns wissen, was ihr persönlich tut, um euch die Zeit bis dahin zu vertreiben.

Ihr seid euch noch nicht ganz sicher, ob Lost Ark zu euch passt? 7 Dinge, die ihr über Lost Ark wissen müsst, wenn ihr von Diablo kommt, könnten euch helfen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dominik

Punkt 6: entscheidet, ob und welches Founder Pack ihr kauft

Freu mich schon auf das Spiel wie ein Schnitzel, finde es aber von Amazon erbärmlich, dass sie noch immer nicht den Wert der Premiumwährung bekannt gegeben haben. Und das, obwohl die Founder Packs seit Monaten käuflich zu erwerben sind und diese einer der Hauptinhalte sind.
Weiss daher noch immer nicht ob’s Gold oder Platin wird

BlackMilan

Gold und Platin unterscheiden sich grundsätzlich im Mount und der Willkommenstruhe.
Ansonsten in der Menge der ausgezahlten Währungen, Kisten und Boni.
Klapp mal alle Kisten von Gold und von Platin nebeneinander auf und vergleich sie mal von der Anzahl jedes einzelnen Gegenstandes und jeder einzelnen Kiste.
Platin enthält eine Vielzahl(2, 5 oder 10x) von Gold.

Vielleicht hilft dir die Schätzung.
Die Kristallaura 30 Tage wird ~8-12€ kosten. Das Haustier ~3-7€. Der Vorabzugang und Titel als Geschenk. Damit haben wir Bronze. 15€.

Silber gibt uns zusätzlich 1.000 Kristalle ~7-10€ und eine Vorratskiste ~0-4€. 25€.

Gold gibt uns zusätzlich 3.000 Kristalle ~21-30€ und einen Charakterslot ~2-5€. 50€.

Platin gibt uns zusätzliche 3.000 Kristalle ~21-30€, ein zusätzliches exklusives Mount(was nicht mehr in den Shop kommt) ~15-25€, eine Vielzahl der Inhalte in der Vorratskiste ~2-10€ und eine Willkommenskiste ~5-n€. 100€

Einige werden die 100€ investieren um das exklusive Mount zu bekommen und oder das Kartenset. Ob dir ein Mount ~15-25€ wert ist und ob du etwas mit den anderen Gegenständen anfangen kannst bleibt dir überlassen.

Der Vorabzugang, die Avatare, die Titel und die Bildschirme pack ich für mich als Gratisprobe in die Pakete. Kostet Amazon im laufenden Betrieb nichts und bringt keine Umsatzeinbußen.
Vorabzugang ist für mich Marketing und Kaufargument für die 15€ Variante.

So würd ich an den Wert der Pakete rangehen. Ich hab nicht mit den niedrigsten Werten gerechnet die ich angegeben habe. 😉

Platin enthält nützliche Kisten für das gesamte Spiel. Und sicherlich ist für den einen der Wert von zusätzlichen 50€ nicht gegeben, für den anderen ist es lukrativ diese zu investieren. Da wird es unterschiedlichste Gründe geben.

Erbärmlich finde ich diese Vorgehensweise nicht. Es steht jeder Firma zu, Preise erst zu veröffentlichen wenn sie fix sind. Und vielleicht hat Amazon sich noch nicht entschieden wieviel Kristalle wir für 10€ bekommen.

Grüße 🤗

Dominik

Danke dir für deine ausführliche Info. Die Details der Kisten kenne ich schon, aber aus meiner Sicht dreht sich alles um den Wert der Kristalle.
daher kann ich dein Verständnis darüber nicht so ganz nachvollziehen.
amazon verlangt bereits Geld für dir Founder Packs – und der aus meiner Sicht größte Inhalt sind die Kristalle. Und es macht einen Unterschied ob sie Kristalle im 100 Euro pack nun 35 Euro wert sind oder 70 Euro – denn damit relativiert sich alles andere. Die Kristalle sind nun mal die Premiumwährung, mit denen dann alles im Shop kaufbar ist.

Higi

Das Video All Classes bringt gar nix, Destroyer, Lancemaster, Summoner sind bei uns bei Release nicht vorhanden…. Nicht, dass man sich dann genau die aussucht, die es bei uns nicht gibt.

Ravkin

Moin moin.
“Das hat mehrere Gründe: Einer davon ist, dass sich Fortschritt nicht Account-weit teilt.”
Ein Satz aus dem Artikel der ziemlich Falsch.
Hier meine Begründung

Dinge die nicht Acc-weit sind:

  • Charakter lvl und die daraus folgenden Skillpunkte,
  • Gildenmitgliedschaft
  • Freundesliste
  • ein Teil des Inventars

Dinge die Acc- weit sind

  • Ingame Währung
  • der Andere teil des Inventars
  • Sammelberufe incl der der Werkzeuge
  • Housing (Insel)
  • Die meisten einzigartigen Quest z,B für Skillpotions, ja JEDER weitere Cha hat die von lvl 1 an auch

Trotzdem macht es natürlich sinn erst mal mit einem Cha alles frei zu spielen, Hilft halt nur jedem Cha nicht nur dem Main 😉

Nico

Punkt 4 und mehr rat ich keinem. alles andere nimmt nur Spielspass weg.
Eins der gründe wieso heute nach 3-4 Wochen in Spielen sofort die masse wieder abwandert.

Osiris80

Stimmt es das der Paytowin einfach zu heftig ist im dem Game?

Bodicore

Nein es ist Quasi nicht vorhanden.

Naja, gur stimmt nicht ganz, aber man hat eigentlich kaum Nachteile wenn man nichts Investiert.
Das einzige was ich mir kaufen würde ist ein Pet von Anfang an, weil ich lootfaul bin. Aber auch das bekommt man später geschenkt.

Klar könnte man sich wie in jedem andern Spiel Gold besorgen und das Auktionshaus leeren und warscheinlich gibt es sicher solche die das machen.
Aber ich garantiere jedem der das im Sinn hat, dass er sein Geld schlicht verbrennt.
Mit jeder kleinen Erweiterung (und die kommen warscheinlich extrem schnell) ist sein Equip maximal entwertet denn die Casuals wir dann einfach der Gearscore des letzten Addon gratis nachgeworfen, was auch gut ist.

Aussersem muss man sein Equip von Anfang an aufwerten wenn du GS360 hast kannst du dir kein Basisitem mit GS1000 im AH kaufen du braust einen gewissen Grudgearscore. Also musst du Mats kaufen und das wird anfangs so teuer sein das es sich nie im Leben lohnt wenn man kein Bitcoinmillionät ist.

Das PvP in Lost Ark ist rein Skillbasiert da alle gleich stark sind. Also wozu cashen?
Für die PvP Inseln? Denn nur da lohnt es sich. Ja wohl kaum…

Im PvE Lost Ark eher “Twink to Win”. Leute mit viel Zeit und Massen an Twinks werden jeden Kreditkartenspieler irgendwann aushebeln weil man Aufwertungsmaterial ja einfach auf den Main werfen kann.

Ich bin kein Lost Ark Spezialist aber so habe ich es bei meinem Anspielen in Russland mitbekommen.
Ich hab da ohne investitionen oder krassem Grind locker mitspielen können.

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Bodicore
Stefan

Kurze Antwort: Jaein

Für eine ausführliche, professionelle Meinung, google mal das Video von Sywo: “New to Lost Ark?” ab 6:04min wird dir die Frage dann auf ehrlicher Art und Weise beantwortet.

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Stefan
Chafaris

Sywo hat auch vollkommen Recht. Und machen wir uns nix vor:

  1. Jeder interpretiert Pay2Win anders und zieht seine persönliche Grenze an einer anderen Stelle
  2. Bedeutet für mich Pay2Win, dass ich, sobald ich Geld investiere, stärker bin als ein Spieler, welcher kein Geld investiert. Ich also einen klar erkennbaren Vorteil gegenüber denjenigen habe, welche kein Geld investieren. Und da fällt nahezu kein MMORPG drunter 😉
  3. Habe ich die meisten richtigen Pay2Win Elemente bisher fast ausschließlich im Mobile Gaming Bereich gesehen.

Ich betrachte immer die gesamte Art der Monetarisierung. Und da ist für mich ESO und auch SOLO ein negatives Beispiel, weshalb ich diese Spiele auch nicht anrühre. Aber hier greift auch wieder Punkt 1. Jeder zieht für sich seine Grenze.

Pay2Win als Alleinstellungsmerkmal gibt es schon lange nicht mehr. Die Grenzen zwischen pay for convenience, pay 2 win, pay for time/whatever, verschwimmen immer mehr und man kann nicht mehr in das klassische schwarz/weiß Pay2Win – Nicht Pay2Win Denken zurückfallen.

Aber das ist nur meine bescheidene Meinung 😉

ReZZiT

nein stimmt nicht

Tronic48

2 Betas gespielt, 2 mal mit dem Pala, und 2 mal bis Lvl 50, ich weis genau was und mit wem ich Anfange.

Alles weitere wird man dann sehen..

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Tronic48
Steelfish

Oder man wartet mit Punkt 3 z.b. bis zum Release. Da F2P kann man es dann einfach da offiziell dann auf deutsch testen. Würde ich jedem so empfehlen bevor ich mich da durch irgendwelche Registrierungen etc auf russisch quälen würde.

Im Prinzip kann man jetzt noch nichts machen ausser bisschen Videos gucken. Was bringts denn jetzt schon mit builds rumspielen wenn man die skills noch nicht mal kennt…

Wirkt ein bisschen sehr konstruiert das Special, dass man halt was über Lost Ark berichten kann, wo es aktuell nix zu berichten gibt…

Skyzi

Ich mag russisch

Stefan

Kann es sein, dass irgendwie alle bereits erstellten, beliebte Skillbuilds im Rechner buggy sind?

Ich sehe überall 0 Points investiert und keinen Build selber.

hmmmm

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x