5 Jahre lang konnte LoL mich nicht mit neuen Champions locken – Für den „neuen“ Udyr spiele ich sofort wieder

5 Jahre lang konnte LoL mich nicht mit neuen Champions locken – Für den „neuen“ Udyr spiele ich sofort wieder

League of Legends überarbeitet mal wieder einen Charakter. Das zu lesen, hat den MeinMMO-Autor Mark kaltgelassen. Nicht, weil sie das nicht gut machen, sondern weil es ihn die letzten 5 Jahre auch nicht interessiert hat. Doch als die Entwickler Mark den „neuen“ Udyr in einer exklusiven Präsentation zeigten, wollte er sofort zurück.

Meine League-Karriere: LoL habe ich in meinem Leben schon richtig viel und richtig lange gespielt, aber nie so richtig gut. Angefangen habe ich damit im Oktober 2010 und war viele, viele tausend Stunden nicht von dem Spiel zu trennen. Eine Position hat es mir schon damals am meisten angetan: der Jungle.

Jedoch hatte ich irgendwann, nach weit über 10.000 Stunden, wirklich die Nase voll vom Jungle und auch von League of Legends. Nach 7 sehr aktiven Jahren verließ ich die Liga im Jahr 2017 und habe das Spiel schlussendlich deinstalliert.

Die 5 Jahre danach: Wenn ich dann gespielt habe, war das leider nie im Dschungel. Denn meinen geliebten Jungle haben die Entwickler im Verlauf der Jahre so häufig geändert, dass ich schier überfordert davon war. Auch meine beiden Lieblingsjungler, Jarvan und Udyr, waren irgendwie aus der Meta verschwunden, schade.

Mehr als 3 oder 4 Runden konnte ich über die Jahre nie zocken, ohne das Spiel wieder für viele Monate hinter mir zu lassen.

Den neuen Trailer zu Udyr seht ihr in diesem Video:

Ich kehre zurück, wie die Phönix-Form

Zurück in die Kluft: Alles, was Riot in den letzten 5 Jahren an neuen Champions gebracht und an alten verändert hat, interessierte mich nicht. Denn die Lust, mich mit diesen neuen Dingen auseinanderzusetzen, lies zu wünschen übrig. Bis jetzt. Denn was die Entwickler von LoL mit Udyr gemacht haben, ist schlichtweg genial.

Eigentlich kann der Charakter nämlich noch genau das Gleiche, was ihn damals schon großartig machte. Agil und brutal lässt er mich im Jungle agieren und die Lanes für mein Team dominieren.

Er erfüllt weiterhin dieselbe Rolle in der Kluft wie früher, nur jetzt viel besser. Und sieht dabei auch noch cooler aus und ist tatsächlich kein Sixpack-Bepackter-Extremsportler geworden, sondern eher der wilde Typ aus dem Wald – Gefällt mir!

Man sieht dem Charakter seine Herkunft sofort an und ich kann auf den ersten Blick sagen, dass Udyr in der Wildnis lebt und stark mit den Geistern von dort verbunden ist. Als Gürtel trägt er ein Souvenir aus Ionia, wo er gemeinsam mit Lee Sin trainierte. Der neue Look von Udyr ist schlichtweg gut gemacht und gibt mir genau das, was ich mir von einem Champion mit viel Charakter wünsche.

Der neue, alte Udyr: Wer Udyr schon einmal gespielt hat, der weiß, dass er grundlegend anders funktioniert als alle anderen Champions in LoL. Der Geistwanderer setzt eher auf die Kommunikation mit den Halbgöttern von Freljord und nimmt ihre Formen im Kampf an, die verändern, in welcher Form der flinke Nahkämpfer zuschlägt.

Dabei habt ihr keine Fähigkeiten, die gezielt Schaden auslösen oder gar eine Ultimate. Viel mehr wählt ihr mit euren Skills eine Form, die eure nächsten Auto-Hits beeinflusst und ihnen spezifische Effekte verleiht.

Diese Eigenart behält Udyr bei, jedoch kann er seine jeweiligen Formen jetzt erwecken, wodurch er sie reaktivieren und einen zweiten, stärkeren Effekt auslösen kann.

Wirkt man dann eine Fähigkeit oder erweckt eine derzeit aktive, erhöht sich euer Angriffstempo um 40 % für die nächsten zwei Angriffe. Seine ursprüngliche Flexibilität und Schnelligkeit behält der Geistwanderer also ebenfalls bei.

Einen technischen Überblick über den neuen Udyr findet ihr in diesem Video:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Alles wie vorher, nur besser

Was können die Erweckungen? Vor allem betroffen ist sein neuer R-Skill, also seine Ultimate, die keine ist. Zwar seid ihr noch immer ein Phönix, doch diesmal nicht aus Feuer, sondern aus Eis und dazu in der Lage, Gegner um euch herum zu verlangsamen.

Jeder Skilleffekt wird durch die neuen Erweckungen erheblich verstärkt und gibt Udyr mehr Spielraum, für fast alle Situationen und Builds.

  • Q: Durch das Erwecken erhöht sich euer Angriffstempo erneut und die nächsten 2 Angriffe setzt ihr einen Kettenblitz frei, der bis zu 6x überspringt. Ist kein weiterer Gegner in der Nähe, treffen alle 6 Angriffe das gleiche Ziel und sorgen für enormen Schaden auf isolierten Feinden.
  • W: Ihr bekommt nochmals einen Schild, welcher sich steigern lässt. Außerdem stellt ihr in den nächsten 2 Sekunden einen Teil eures maximalen Lebens wieder her.
  • E: Macht euer Lauftempo schneller und euch kurzzeitig immun gegen CC-Effekte.
  • R: Der Eisturm verfolgt den Gegner, der zuletzt angegriffen wurde und richtet Flächenschaden an. Ein wenig wie eine bewegliche Anivia-Ult.

Dabei skaliert euer Q-Skill mit Angriffsschaden und macht Udyr zu einem guten Nahkampf-Damage-Dealer. Gleichzeitig skaliert euer R aber mit Fähigkeitsschaden, was ihm auch die Möglichkeit eröffnet, eher in Richtung Magier zu gehen.

Die Entwickler verrieten uns im Interview aber, dass Udyr weiterhin als Tank konzipiert ist. Er soll im Jungle und eventuell auf der Top-Lane unterwegs sein können und dabei viel aushalten. Dennoch wollte Riot hier die Tore offen lassen, um mit seinen Builds zu experimentieren.

Dieses äußerst agile Set erlaubt es Udyr, sowohl auf Tank, als auch auf AD oder AP zu spielen. Das holt den Geistwanderer nicht nur hoffentlich zurück in die Meta, sondern auch mich zurück in den Jungle.

Übrigens hat der neue Udyr auch Voice-Lines, die mit den Monstern im Jungle interagieren. Das ist erstmalig so und soll seine Rolle in der Kluft festigen. Ein kleines Detail, was viel Liebe versprüht.

Spielen könnt ihr den neuen Udyr übrigens ab heute auf dem PBE-Server und voraussichtlich ab dem 23. August auf den Live-Servern, zusammen mit dem Update 12.16.

Warum genau dieser Champion? Aber warum zieht mich genau Udyr nach so langer Zeit zurück? Zahlreiche neue Champions sind in den vergangenen 5 Jahren erschienen und ähnlich viele wurden in der Zeit überarbeitet.

Doch Udyr fühlt sich ein wenig an, wie nach Hause kommen. Ich war LoL lange abgeneigt, weil ich schlichtweg keine Lust darauf hatte, ständig etwas Neues zu lernen. Ein League-Classic hätte ich natürlich sofort gespielt, aber durch die ganzen Veränderungen in dem Spiel, dachte ich nicht, dass ich je zurückkehre und mir die Zeit dazu nehme, wirklich dranzubleiben.

Der neue Udyr, der gleichzeitig der alte Udyr ist, ändert das aber schlagartig. Er ist in seiner Grundmechanik einfach genug, um schnell in das Konzept „Udyr“ reinzukommen. Damit kann ich mich schnell in meinem Champion zurechtfinden und mich auf den Jungle und das Spiel selbst konzentrieren.

Seine neuen Skills machen ihn trotzdem noch einmal vielseitiger einsetzbar, als das zuvor der Fall war. Dank der neuen Phönix-Form, die auch Fernkampf mitbringt, und seinem Stun, während welchem er immun gegen CC ist, könnte ich mir sogar vorstellen, Udyr als Damage-Magier in der Mitte auszuprobieren.

Sogar als eine Art tankigen Support kann ich mir den neuen Udyr vorstellen, wenn auch nicht ganz optimal. Er ist enorm adaptiv und kann sich, dank des Reworks, noch besser an seine Gegner und das Match anpassen.

Der neue Udyr gibt mir das, was ich schon kenne, nur aufgefrischt und an die vielseitigen Champions von heute angepasst. Er ist genau das, was ich mir von Riot immer gewünscht habe, auch, wenn ich es nie ausgesprochen habe – Ein Grund, zurückzukommen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
erzi222

ich bin auch nach ewigkeiten zu lol zurück gekommen weil ich bisel beschäftigung brauch und mich seraphine angesprochen hat. es ist ganz nett aber man merkt trotzdem wie die community drauf ist … egoistisch und doof.

ich ging damals aus mehreren gründen weg, einerseits waren die veränderungen allle so dumm … nicht nur den jungel wie hier angesprochen, auch die supporter hats hart erwischt, damals zeitgleich mit dem soraka rework (sry aber soraka bräuchte mal ein rework dieser char ist nämlich einfach nur noch misst).

auch das neue item system mit den mystischen gegenständen …. einfach fail (wow toller bonus noch mehr cdr wenn ich eh schon max erreicht habe haha). mir fehlen auch so alte items von früher …. es sind so viele komische items dabei die echt keiner haben will.

naja paar runden aram geht oder auch mal normal ansonsten halt auch echt net das geilste game mehr ~

ps.: bitte pickt kein support wenn ihr nur rumsteht, ekine wards setzt und schlechte items kauft …. bin es echt satt wenn ich als main support solche idioten wie hier beschrieben bekomme ~ danke !

Pierre

Freue mich wieder mit dir zu spielen und den support zu schmeißen, auch wenn du „junglest“, die Yuumi ist am Start

ConsoleCowboy

WB

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx