LoL: Das All-Star-Event 2019 floppt – Zu viele Twitch-Streamer und zu wenig Pros?

In der League of Legends fand 2019 das All-Star-Event statt. Die Zuschauerzahlen waren aber schwach. Den deutschen LoL-Profi Maurice „Amazing“ Stückenschneider freut das sogar. Auch andere kritisieren Riot Games für das Event: Das hätte zu viele Twitch-Streamer, zu wenige Profis und zu viel Teamfight Tactics gehabt.

Was ist das All-Stars-Event? Das Event fand vom 6. bis zum 8. Dezember in Vegas statt. Hier feiert Riot Games zum Ende eines Jahres sich selbst.

Die Fans aus allen Regionen können je 2 Profi-Spieler wählen, die dort hingeschickt werden. Riot Games lädt zusätzlich weitere Profis und “Berühmtheiten” aus aller Welt ein, die dann in einigen nicht ganz ernst gemeinten LoL-Formaten gegeneinander spielen. Es gibt:

Es soll eigentlich eine gigantische Party sein.

LoL-Faker-Tyler1
Links Profi Faker, recht Streamer Tyler1 – beide waren beim All-Star-Event 2019 dabei.

2019 viel weniger Zuschauer als sonst

Darum gilt das All-Star-Event 2019 als Flop: Die Zuschauerzahlen waren beim All-Star-Event 2019 viel niedriger als 2018. Es war das am wenigsten gesehene Event dieser Art seit 2016:

  • 2018 wurden 6.490.876 Stunden geschaut – mit 565.909 Zuschauern in der Spitze
  • 2019 waren es nur 4.126.052 Stunden – mit nur 293.351 Zuschauern in der Spitze

Das ist schon ein deutlicher Rückgang, wie aus Zahlen von Esports-Charts hervorgeht.

An LoL selbst kann das kaum liegen, war doch ein Halbfinale bei den LoL-Worlds 2019 das meistgesehene eSport-Event aller Zeiten.

Das zeigt, dass LoL 2019 nichts von seiner Relevanz verloren hat, wohl aber das “All-Stars”-Event.

LoL-Amazing
Amazing.

Das sagt Amazing: Der deutsche LoL-Pro, Maurice “Amazing” Stückenschneider, ist mittlerweile „Strategic Coach“ für Misfits Gaming. Er twitterte:

„Ich bin ehrlich gesagt froh, dass die All-Stars dieses Jahr ein wenig gefloppt sind. Das sollte ein Event sein, um die Hingabe und den Fleiß unserer besten Spieler zu feiern und nicht unsere populärsten Streamer.“

Maurice “Amazing” Stückenschneider auf Twitter
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Zu viele Twitch-Streamer – zu wenige LoL-Profis

Was meint er damit? Es wurden dieses Jahr pro Region nur 2 Profi-Spieler von den Fans direkt gewählt.

Aus Nordamerika waren etwa 3 Profis eingeladen (Bang, CoreJJ, Sneaky) dafür aber 8 Berühmtheiten. Das sind dann Twitch-Streamer wie Tyler1 oder Yassu.

Auch andere Content-Creator wie Disguised Toast oder Hafu wurden zum Event eingeladen, obwohl die wenig mit LoL zu tun haben, sondern aus der Teamfight-Tactics-Ecke kommen.

Aus Europa waren 4 Profis da und 11 Berühmtheiten: Von den 4 Profis kamen dann gleich 3 von G2 Esports (Jankos, Caps und Mikyx).

LoL-Caps
Das ist Caps, der Midlaner von G2 Esports.

Diese vielen Twitch-Streamer verwässern das All-Star-Event doch stark, wie viele glauben. Zumal LoL-Streamer mit „Twitch Rivals“ eigentlich ein eigenes Format haben, um sie dort zu sehen.

Dazu kam, dass die beiden populärsten Spieler aus Nordamerika, DoubleLift und Bjergsen, zwar in das Event gewählt wurden, aber nicht teilnahmen.

An ihre Stelle traten Bang und CoreJJ, das sind Koreaner, die zwar in Nordamerika spielen, aber das noch nicht sonderlich lange.

LoL-Doublelift-Bjergsen
Die Fans wählen 2 Profis aus jeder Region in das All-Star-Event.

Was wird noch kritisiert? Auf Reddit wird das All-Star-Event kritisch besprochen. Hier heißt es, dass bei dem All-Star-Event 2019 der Lol-Nebenmodus „Teamfight Tactics“ zu viel Beachtung fand. Das sei zwar „lustig zu spielen, aber langweilig zum Zuschauen.

Auch die Formate seien dieses Jahr nicht so spannend gewesen. Viele Fans würden es vorziehen, wenn man sie einfach die Top-Profis jeder Region wählen lassen würde. Man wolle ein Team aus Stars wie Rookie, Tian, TheShy und Uzi sehen – die Streamer könnte man dann ja für die “Fun-Modi” behalten.

Andere Zuschauer geben aber zu bedenken, dass gerade die “stärksten LoL-Spieler” im Dezember eines Jahres nach 2 regulären Splits, der MSI und den Worlds schon so viele Spiele in den Knochen haben, dass man sie nicht noch zusätzlich mit so einem Event belasten sollte.

Faker gelingt legendäres Play gegen TheShy, macht LoL-Veteranen glücklich
Quelle(n): pcgamesn, dotesports, reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
CeD

Bin auch der Meinung, dass sowohl Streamer, als auch TFT auf dem Event nix zu suchen haben. Und wenn sich nicht genug Pro-Player finden, die da Lust drauf haben (was verständlich ist), dann sollen Sie es lieber ganz lassen.

DDuck

Grundsätzlich ist so ein All Star-Event eine schöne Sache für die Fans. Allerdings sollten da dann auch wirklich hauptsächlich oder ausschließlich die von der Community gewählten All Stars spielen und nicht irgendwelche Content Creator. Das TFT-Turnier brauchte ich jetzt auch nicht wirklich, wie gesagt: TFT ist super spaßig zu spielen, aber eher mäßiger spannend anzuschauen.

Das All Star-Event wie es dieses Jahr war, wäre vielleicht etwas für eine Hausmesse á la Blizzcon. Eine große Party mit ein paar Showmatches, mit Profispielern und Streamern. Ein All Star-Event sollte allerdings den Pros gewidmet sein…nicht den Twitch-Streamern.

Allerdings sollte man sich Gedanken machen, ob ein solches Event auch im Sinne der Spieler ist. Es hat schon seinen Grund, warum Spieler wie Doublelift, Bjergsen oder auch andere nicht zum All Star Event fahren. Die haben jeweils zwei Splits inkl. Play Offs in den Knochen, MSI od. Rift Rivals und die Worlds, die ja auch erst seit ein paar Wochen vorbei sind. Irgendwann brauch man auch einfach mal eine Pause. Zwischen Worlds Finale und dem Start des Spring Splits liegen gerade einmal zwei Monate. Zwei Monate, die die Spieler noch nicht einmal komplett für eine Auszeit nutzen können, weil vor dem Start in den Spring Split ja auch noch die Vorbereitung mit dem Team, ggf. neuen Spielern oder gar ganz neuen Rostern ansteht. Da noch ein Event in Las Vegas inkl. An- & Abreise zwischenzuquetschen…naja, das muss man schon wollen.

Sanix

“Aber Zuschauer geben aber zu bedenken, dass gerade die „stärksten Spieler“ im Dezember eines Jahres nach 2 regulären Splits, der MSI und den Worlds schon so viele Spiele in den Knochen haben, dass man sie nicht noch zusätzlich mit so einem Event belasten sollte.”

Der Meinung bin ich Allerdings auch. Das sind 3 große Tuniere die für die Teams wichtig sind. Die brauchen auch Zeit um mal wieder abzuschalten Ihre Familie zu sehen und nicht noch ein Tunier.

Streamer muss ich sagen Interessieren mich auch weniger. Vielleicht sollte man sich überlegen das AllStar Event ganz zu lassen zu gunsten der Spieler.

Philipp

Erstaunlich, der schmale Faker überragt mit seinen 1,70+ den sonst so massiv wirkenden Tyler1 um ein gutes Stück. 😆

vanilla paul

Tyler1 hat ja auch keinen Hals, faker schon. 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x