Kingdom Under Fire 2: Haben sich 12 Jahre Entwicklungszeit für das MMO bisher gelohnt?

Im November 2019 erschien das MMO Kingdom Under Fire 2, doch die große Aufmerksamkeit bekam es nicht. Nun sind fast 3 Monate vergangen und wir schauen, was sich verändert und ob sich die lange Entwicklungszeit gelohnt hat.

Was ist Kingdom Under Fire 2? Das MMO vom koreanischen Entwickler Blueside hat einen ganz besonderen Ansatz. Es mischt MMORPG- und RTS-Elemente miteinander und bietet dabei ein ganz eigenes und sehr strategisches Spielgefühl.

So könnt ihr einen eigenen Charakter erstellen, spielen, ausrüsten und ihm Fertigkeiten beibringen, während dieser aber gleichzeitig auch in die Rolle eines Kommandeurs schlüpft und Truppen in die Schlacht schickt.

Zudem enthält Kingdom Under Fire 2 Inhalte wie:

  • Quests
  • Ein sehr einfaches Crafting-System
  • Gruppen-Content in Form von Dungeons und Raids
  • PvP-Inhalte
Kingdom Under Fire 2 ernster typ titel
In KUF2 führt ihr mit eurem Charakter Truppen in die Schlacht

Wie hat sich das Spiel entwickelt? Die Geschichte des Spiels geht sehr weit zurück:

  • Ursprünglich wurde Kingdom Under Fire 2 bereits 2008 in Korea angekündigt. Doch die Veröffentlichung verschob sich immer wieder.
  • Wie im Interview mit MeinMMO verraten wurde, waren Balancing-Probleme und technische Hürden der Grund für die Verzögerung. Die Mischung aus MMORPG und RTS schien ein großes Hinderniss zu sein.
  • Durch die lange Entwicklungszeit gilt es als teuerstes Korea-MMO aller Zeiten. Schon 2017 war die Rede von mehr als 78 Millionen US-Dollar. Die Kosten dürften seitdem wohl nochmal angestiegen sein.

Am 14. November 2019 kam das Spiel dann aber endlich in den Westen, auch dank des deutschen Publishers Gameforge. Doch ein großer Hype blieb erstmal aus.

Neues AAA-MMORPG startet fast ohne Hype auf Steam – Aber es kriegt gute Reviews

Gute Kritiken auf Steam, aber wenig Spieler

Wie schlug sich das MMO zu Release? Direkt zum Start gab es wenig Hype rund um Kingdom Under Fire 2. Das Spiel war einfach schon ausgebrannt, bevor es überhaupt erschien, was auch an den vielen Verschiebungen lag.

Auf Steam kam das MMO aber trotzdem gut an, zumindest wenn man nach den Reviews geht. 75% der 1.029 Reviews (Stand 5. Februar 13:00 Uhr) sind positiv.

Gelobt werden dabei vor allem die Strategie-Elemente, während die RPG-Inhalte eher nicht so gut wegkommen. Zu einem ähnlichen Schluss kam auch unser Autor Alexander Leitsch bei seinem Anspiel-Bericht im November.

Kingdom Under Fire 2 riesige Truppen
Truppen und RTS spielen eine wichtige Rolle, als die RPG-Inhalte

Wie sind die Spielerzahlen? Während sogar die Reviews der letzten 30 Tage noch größtenteils positiv sind, deuten die Spielerzahlen bereits eine andere Richtung an:

  • Schon im Release-Monat November kam KUF2 auf Steam nur auf durchschnittlich 626,7 Spieler. Im Peak schauten immerhin 1.213 in das MMO.
  • Im Dezember gingen die Zahlen bereits leicht nach unten.
  • Im Januar gab es einen deutlichen Abfall. Die durchschnittliche Spielerzahl sank auf 288,9, im Peak waren nur 743 online.
Die Spielerzahlen von KUF2 auf Steam (Quelle: Steamcharts)

Zwar wird das MMO auch über den eigenen Launcher von Gameforge gespielt, doch in den Zahlen lässt sich zumindest ein Trend erkennen.

Auch auf Google Trends kann man erkennen, dass das Interesse an Kingdom Under Fire 2 deutlich zurückgegangen ist. Dabei liefern die Entwickler regelmäßig neue Updates für das MMO.

Alles was ihr zur Story bisher wissen müsst, bevor Kingdom Under Fire 2 startet

Monatliche Updates – aber reicht das?

Wie entwickelt sich KUF2? Im Forum zu Kingdom Under Fire 2 berichtet der Publisher Gameforge regelmäßig in Community Updates, was für das Spiel geplant ist und welche Probleme sie in nächster Zeit angehen wollen. Dabei orientieren sie sich stark am Feedback der Spieler im Forum.

Anscheinend soll immer ein großer Content-Patch für jeden Monat kommen:

  • Im Dezember erschien ein Update, welches den ersten 16-Mann-Raid, einen neuen Solo-Dungeon und neue Einheiten enthielt. Bei dem Rennen um die World Firsts waren auch deutsche Gilden dabei.
  • Am 21. Januar erschien das nächste große Update, welches PvP-Inhalte in Form von 6v6 und 3v3, neue Quests und ebenfalls neue Einheiten brachte.
  • Das Februar-Update den Fokus darauf legen, Probleme mit den Gold-Drops und im Balancing zu lösen. Zudem ist ein weiterer 8-Mann-Raid geplant.
  • Für die weitere Zukunft sind zudem neue PvP-Inhalte angekündigt, zu denen es aber noch keine Details gibt.

Reichen den Spielern monatliche Updates? Bisher scheinen die Updates die Community von Kingdom Under Fire 2 zufriedenzustellen. Besonders das Gold-Problem, das im Februar angegangen werden soll, ist eines der größten Kritikpunkte der Spieler.

Auch der neue Raid wird sehnsüchtig erwartet, der angeblich so schwer ist, dass er in der russischen Version nicht abgeschlossen werden konnte.

Doch all die Updates richten sich eher an die bereits vorhandenen Spieler. Neue Leute lockt man damit wohl kaum an.

Zukunft vor allem in NA ungewiss

Das meint unser Autor Alex zur Zukunft: Kingdom Under Fire 2 schafft es, die aktuellen Spieler mit den Updates zu begeistern und bei der Stange zu halten. Besonders die Raids und die PvP-Inhalte haben es einigen Strategie-Fans angetan.

Jedoch gibt es immer wieder Probleme mit dem Server in Nordamerika. Die Community dort geht stetig zurück, während sie in EU zumindest stabil scheint. Genaue Spielerzahlen gibt es seitens der Entwickler nicht.

Kingdom-Under-Fire-2-Kampf-Screenshot-1
Das Koordinieren von Truppen spielt eine wichtige Rolle in KUF2

Das Spiel zeichnet sich vor allem durch die RTS-Elemente aus. Wer also ein reines MMORPG sucht, ist bei KUF2 an der falschen Adresse. Doch für Fans von Gruppen-Herausforderungen und RTS-Inhalten bietet KUF2 einiges.

Zwar kämpfte das MMO in anderen Regionen bereits mit Problemen und wurde in Asien wieder eingestellt. Doch Deutsche lieben bekanntlich Strategiespiele, also wäre es durchaus möglich, dass Kingdom Under Fire 2 uns länger erhalten bleibt.

Trotzdem richtet sich das Spiel eher an eine Nische und wird nie die Zahlen von größeren MMORPGs erreichen, weswegen sich die 12 Jahre Entwicklungszeit und die hohen Kosten wohl kaum gelohnt haben dürften.

10 Dinge, die ihr vor dem Kauf von Kingdom Under Fire 2 wissen solltet
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!

8
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ratzeputz
4 Monate zuvor

Es sollte endlich mal ne Möglichkeit geben, das zu testen.
Dann würd ichs mir maybe auch kaufen, wenns mich beim Test überzeugt.
Die 2 Stunden bei Steam für einen etwaigen Refund, werden wohl nicht reichen :/

Lotte
4 Monate zuvor

Klasse Spiel mit genialem Konzept.

Bin seit dem ersten Tag dabei und freue mich aktuell auf den 3. Content Patch der demnächst kommt.

Habe Null Probleme Spieler zu finden, egal ob innerhalb der Gilde oder random per Tool.
Gibt eigentlich immer was zu tun.

Ich persönlich kann es nur empfehlen.

Nein
4 Monate zuvor

Es sieht einfach grauenvoll aus und hat bis heute kein Ultra Widescreen Support.

Und Tagsüber hat man niemand zum zocken. Ist einfach tod^^

Eismeer
4 Monate zuvor

Ich hab es 3 Stunden getestet. Hat mir gereicht und das Geld von Steam zurück bekommen. Sehr gute Idee das Spiel aber nicht so flüssig umgesetzt wie ich es erhofft hatte.

Snowblind
4 Monate zuvor

Ich weiss nicht, ich find zahlen immer kritisch, klar ist es gut für uns Spieler, niemand will ein totes Game spielen, aber solche zahlen können eben auch zum Tod führen.

600spieler klingt nicht viel, reicht aber für was aus denke ich, wenn wir die Zahlen nun nicht kennen, aber trotzdem immer Spieler finden ist es uns egal, obwohl wir nur 600spieler haben. Ich hab es aber ausprobiert. Wenn ich jetzt allerdings schon von Anfang an weiss, bäh 600… Installier ich garnicht erst..

Ist alles so Hypothetisch, aber ich hoffe man versteht mein Gedanken Gang.

Mir wäre es oft tatsächlich lieber das wir keine richtigen Zahlen hätten.

Hugo
4 Monate zuvor

„aber trotzdem immer Spieler finden ist es uns egal, obwohl wir nur 600spieler haben.“

Nu, so egal sollte es uns als Spieler aber nicht sein, auch wenn wir bspw. innerhalb von zwei Sekunden eine Partie finden. Wie lange denkst du, wird ein Spiel mit avg. 600 Spieler überleben? Wie lange wird solch ein Spiel noch content und sonstige updates erhalten?

Ich finde deine Sichtweise etwas zu kurz gedacht.

Stephan
4 Monate zuvor

Ich mag den Begriff „teuerstes Korea-MMO“, denn der ist ziemlich zwielichtig.
Wir haben in Berlin vermutlich auch den teuersten Flughafen Deutschlands, das heißt aber nicht das er das Geld Wert ist. ^^

Reznikov
4 Monate zuvor

Unser teurer Flughafen ist aber immernoch schöner anzuschauen als KUF2 *scnr*

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.