Hearthstone ändert seine Spielregeln – Muss das sein?

Hearthstone nimmt einige Änderungen an den Spielmechaniken vor. Wir fragen uns: Muss das sein?

Bei einem Spiel mit so vielen unterschiedlichen Karten wie Hearthstone, kann es immer wieder zu merkwürdigen Interaktionen kommen. Viele Karteneffekte interagieren miteinander und das manchmal auf frustrierende Weise. Blizzard schraubt im Oktober-Update an den Spielmechaniken und hat dazu ein Video veröffentlicht, das die meisten Änderungen verständlich erklärt. Doch muss das sein? Ist es wirklich notwendig, einige der Kern-Mechaniken nach vielen Jahren noch zu ändern?

Aber gehen wir zuerst auf die beiden Änderungen ein:

  • Karteneffekte werden nur noch aktiviert, wenn die Karte zum Zeitpunkt des Effekt-Auslösers bereits im Spiel ist.
Hearthstone Interaction Change Pyromancer

Was kompliziert klingt, wurde von Blizzard durch ein anschauliches Beispiel verdeutlicht. Der Priesterzauber „Gedankenspiele“ beschwört einen Diener aus dem Deck des Gegners. Wenn dieser Diener der „Wilder Pyromant“ ist, dann wird im Anschluss auch noch der Effekt ausgelöst: „Fügt ALLEN Dienern 1 Schaden zu, nachdem ihr einen Zauber gewirkt habt.“

Dies wird in Zukunft geändert. Ein Karteneffekt, wie der des Pyromanten, wird nur noch dann ausgelöst, wenn er zum Zeitpunkt des Effekts bereits im Spiel war. Künftig wird das beschriebene Beispiel also nicht mehr allen Dienern 1 Schaden zufügen.

Das macht die Auswirkungen solcher Zauber berechenbarer und nimmt zumindest einen Teil des “Zufallsfaktors” einfach aus dem Spiel.

Jede Spielzone wird einzeln abgehandelt

Die zweite Regeländerung trifft auf weniger Fälle zu, fühlte sich aber auch immer „merkwürdig“ an.

  • Karten können nicht mehr in mehreren Spielbereichen gleichzeitig „triggern“

Als Beispiel nannte Blizzard hier Bolvar Fordragon. Dieser Diener erhält immer +1 Angriff, wenn ein Diener stirbt, solange sich Bolvar auf der Hand befindet. Wenn man Bolvar nun aber „Todesröcheln: Lasst diesen Diener auf eure Hand zurückkehren“ verpasste, kam es zu einer seltsamen Interaktion. Bolvar starb, kehrte auf die Hand zurück und gab sich selber +1 Angriff – obwohl er zum Zeitpunkt seines eigenen Todes nicht auf der Hand war.

Der Grund dafür ist, dass Hearthstone die Schritte nach Bereichen sortiert abhandelt. Erst werden alle Aktionen auf dem Spielfeld abgewickelt, danach erst die Aktionen auf der Hand des Spielers und zuletzt die im Deck des Spielers.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Die Änderung sieht nun vor, dass Hearthstone intern eine „Liste“ erstellt, wo sich Karten und Effekte vor einer Aktion befanden. Sollte es dann zu solchen Überschneidungen kommen, wird ein Effekt (wie der von Bolvar) nicht mehr ausgelöst.

Laut den Entwicklern sind diese Änderungen an der Oberfläche zwar klein und dem typischen “Casual” wird das wohl kaum auffallen. Profis und Vielspieler müssen sich nun daran gewöhnen, dass viele Interaktionen in Zukunft anders ablaufen, als sie es die letzten Jahre getan haben.

Hearthstone Prince Keleseth Full Artwork

 In den Foren und auf Reddit nimmt man diese Änderungen mit gemischten Gefühlen auf. Einige freuen sich, dass das Spiel nun etwas berechenbarer und logischer wird. Andere kritisieren, dass man damit viele der “coolen” Momente zerstört, die zuvor an Hearthstone so gelobt werden. Denn immerhin war das “Verrückte” oft das spannendste, was in Erinnerung geblieben ist.

Cortyn meint: Ehrlich gesagt bin ich von diesen Änderungen nicht begeistert. Gerade der erste Fall hat immer wieder für lustige Komplikationen gesorgt. Zufällig einen Wilden Pyromanten oder einen anderen Diener mit nachwirkender Mechanik auszuspielen, hat einen großen Reiz dieser Zauber ausgemacht. Wenn diese lustigen Augenblicke nun wegfallen, nimmt das für mich viel der Hearthstone-Faszination – selbst wenn das Ganze aus eSport-Sicht wohl ein wichtiger Schritt ist.

Was haltet ihr von diesen Änderungen an den Spielmechaniken? Sind das weise Schritte und sorgen für weniger merkwürdige Momente? Oder sollte man das Spiel lieber so lassen, wie es ist?


Ab morgen gibt es übrigens die neue Hearthstone-Heldin Nemsy Nimmertot! – So bekommt ihr sie.

Quelle(n): pcgames.de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ectheltawar

Endlich wird man angefangen am bescheuerten RNG zu arbeiten. Hab lange Hearthstone gespielt, mittlerweile aber überhaupt nicht mehr da es eben genau solche RNG-Effekte sind, die das ganze Spiel in meinen Augen uninteressant machen. Leider ist das aber ja nur eine recht geringe Änderung die am großen und Ganzen kaum etwas ändert. Auch weiterhin hat ein Sieg weniger mit einem guten Deck zu tun, als das RNG-Karten durch einen RNG-Effekt das ganze spiel drehen und Wenden wie es der RNG-Gott gerade will.

Dahoo

Jede Beseitigung von RNG ist in TCG´s generell erstmal zu loben, allerdings ist das bei einem damit zuplakattiertem Spiel wie HS als würde man versuchen einen Zombie per Mund zu Mund-beatmung wieder in einen Menschen zu verwandeln……viel erfolg…

Entdecken und Zufallsbeschwörungen abschaffen könnte diese Ebenen erreichen, aber da rechne ich eher mit einer MMO-umsetzung von Tetris als das Blizzard endlich merkt das dieser Murks das schlimmste ist was sie je in HS reingepatched haben.

Plague1992

Klingt für mich eher nach bugfixes als nach Spielregeländerungen. Für mich klingt es logisch dass man quasi einen Zauber spielt, dann eine Kreatur wieder holt und dann logischerweise kein Effekt aktiviert werden kann der dann noch ” wenn ihr einen Zauber spielt” beinhaltet.

Gleiches mit Bolvar, er kann nicht sterben und gleichzeitig auf der Hand sein. Er stirbt zuerst, dann wird todesröcheln auch erst aktiviert und erst dann ist er auf der Hand. Simple Reihenfolge die bislang anscheinend nicht beachtet wurde.

SPARTANER-117

Es wird immer noch genug wahnsinnige Momente in unserem Lieblingsspiel geben. Diese Änderung ist ja nun wirklich nur sehr gering.
Und wieso ich genau wegen so einer Kleinigkeit aufhören sollte, obwohl es noch nicht einmal gepacht wurde, verstehe ich auch nicht.
Ich freue mich auf jedes neue Hearthstoneupdate. Das hält das Gameplay frisch.

Koronus

Finde es scheiße da ich nämlich genau aufgrund diesem Balancing aufgehört habe.

Fayt89

ich finde das gut. kein rnd scheiß mehr und höheres skill cap !

Alastor Lakiska Lines

Das Update beeinflusst nur indirekt Zufallseffekten, indem Folgeeffekte jetzt anders (oder nicht mehr) wirken. Somit hat das Update genau so viel Einfluss auf feste Effekte.

Und bitte hör auf RNG und niedrige Skill-Caps in Verbindung zu bringen, da auch zufällige Effekte in ihrer Nutzung/Entgegenwirkung ein hohes Maß an Skill (in einem TCG bedeutet dass Umdenken und Anpassen) benötigen. Solche Updates senken die Skillcap, da Interaktionen die man beachten muss wegfallen sowohl im Deckbau, als auch in den Matches selbst.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x