Im MMORPG Guild Wars 2 sind Spieler und Entwickler gerade mies drauf

Guild Wars 2 wollte eigentlich nur die Spieler mit einem Live-Event über die Zukunft des MMORPGs informieren. Doch seit dem 30. August ist die Stimmung in den Foren und im reddit mies. Das zieht auch die Entwickler runter.

Warum ist die Stimmung mies? Die Ankündigung der Lebendigen Welt Staffel 5 mit dem Titel Eisbrut-Saga sollte eigentlich eine schöne Veranstaltung werden. Mehr als 30.000 Spieler schauten das Event live auf Twitch.

Die Stimmung im Vorfeld war jedoch etwas angespannt. Da lag an:

  • mangelnder Unterstützung seitens ArenaNet für Raids allgemein und das Community-Turnier im Besonderen
  • sowie einer längeren Content-Pause

Jedoch gingen viele Fans von Guild Wars 2 mit positiven Gefühlen in die Ankündigung.

Nach dem Ende des Livestreams blieben einige von ihnen jedoch enttäuscht zurück. Zwar waren die angekündigten Inhalte nicht unbedingt schlecht, aber es fehlte etwas Großes, das dieses Event gerechtfertigt hätte.

Guild Wars 2 kündigt die Eisbrut-Saga an – Hier sind die ersten Reaktionen

Warum haben die Spieler mehr erwartet? Im Vorfeld des Events haben die Entwickler von Guild Wars 2 die Werbetrommel gerührt und mit mehreren Blogposts, Gewinnspielen und einem 48-Stunden-Countdown auf Twitch auf die Ankündigung aufmerksam gemacht.

Dazu gab es Aussagen von Game Director Mike Zadorojny, in denen Addon-ähnliche Features für die Lebendige Welt Staffel 5 angekündigt wurden.

Doch eine große Neuerung oder Ankündigung blieb bei dem Event aus. Nahezu alles, was bei der Veranstaltung erwähnt wurde, gab es entweder schon in alten Staffeln der Lebendigen Welt oder es wurde bereits in einer Roadmap im Frühjahr angekündigt.

guild wars 2 Raven Lens Barrier

Community wünscht sich Offenheit

Wie reagieren die Spieler nun? Fans von Guild Wars 2 zeigen ihre Enttäuschung im reddit und in den Foren. Viele tun dies konstruktiv, indem sie über Verbesserungen des Spiels diskutieren oder auch erklären, warum das Event zu groß aufgezogen war.

Der größte Kritikpunkt der Spieler ist dabei die Kommunikation von ArenaNet. Reddit-Nutzer Kyouji schreibt dazu:

Aber sie sprechen nicht offen mit uns, woran sie arbeiten und was die Zukunft bringt. Dadurch, dass sie still bleiben, stärken sie nur die negative Art, die die Community gerade hat. [..]

Der Stream am Freitag war der erste Blick in die Zukunft des Spiels seit dem letzten Patch im Mai. Das ist nicht akzeptabel für ein MMO Studio. Über Monate nicht über die Zukunft zu sprechen, ist ein großartiger Weg, um die Community gegen dich aufzubringen.

Der Wunsch nach Kommunikation war auch für einige Stunden der Top-Thread im Guild Wars 2 Reddit. Dabei erwarten die Spieler keine komplett ausgearbeitete Roadmap, sondern einfach nur regelmäßige Blicke hinter die Kulissen.

Schlägt die Enttäuschung auch in Wut um? Neben der konstruktiven Kritik gibt es aber auch Fans, die weit über die Stränge schlagen. So sind aktuell noch reddit-Threads offen, in denen NCSofts VP of Marketing, Mike Silbowitz, persönlich beleidigt wird.

Auch in den sozialen Medien gehen Spieler immer wieder persönlich gegen Entwickler und Mitarbeiter der Community vor. Das hat auch Content Marketing Managerin, Rubi Bayer, abbekommen.

Guild Wars 2 Quiz: Wie fit seid ihr für Eisbrut-Saga?

Persönliche Angriffe verletzten die Menschen hinter GW2

Wie reagieren die Entwickler? Auf Twitter veröffentlichte Rubi Bayer einen Thread, in denen es um vereinzelte Reaktionen auf die Ankündigung geht.

Sie weist dabei darauf hin, dass Menschen, die andere beleidigen, weil das Spiel sich nicht in die gewünschte Richtung entwickelt, eine Linie übertreten haben. Dabei handle es sich nicht länger um Leidenschaft für das Spiel.

Wer meldete sich noch öffentlich zu Wort? Auch der ehemalige Entwickler Matthew Medina, der seit der Entlassungswelle im Februar nicht länger Teil von ArenaNet ist, meldete sich über Twitter zu Wort.

Für ihn sind die Reaktionen der Community unverständlich. Obwohl fast ein Drittel des Studios gehen musste, hat ArenaNet aus seiner Sicht ein tolles Event auf die Beine gestellt:

Ehrlich jetzt, das Team kann sich nach diesem schweren Schlag erholen und kommt mit so einer Ankündigung daher, so gut vor- und aufbereitet, das ist ein kleines Wunder.

Ja, die Erwartungen waren hoch und der Hype-Train rollte und vielleicht habt ihr euch auf mehr gefreut. Aber Mann, das Team verdient jeden Applaus und jede Unterstützung, die ihr ihnen geben könnt.

GW2 - HoT -Engineer - Guild Wars 2

Erwartungen vs. Kommunikation

Welche Probleme hat GW2? Seit Release des MMORPGs im August 2012 kämpft man mit den hohen Erwartungen der Spieler. Viele bezeichnen Guild Wars 2 als Rohdiamanten, der nie richtig geschliffen wurde.

Positiv hervorgehoben werden immer wieder:

  • Das Kampfsystem
  • Die dynamischen Events und Weltbosse
  • Die positive soziale Komponente (Kein Stehlen von Loot, EXP, etc.)
  • Keine Item-Spirale

Seit Release kam es jedoch immer wieder zu Wechseln in der Release-Struktur. So wurden anfangs Neuerungen veröffentlicht, die jedoch nicht dauerhaft im Spiel blieben.

Später einigte man sich dann auf eine Lebendige Welt im heutigen Stil. Die Lebendige Welt wurde jedoch durch die Veröffentlichung von kaufbaren Erweiterungen unterbrochen.

Während dieser Wechsel wurden verschiedene Bereiche des Spiels vergessen oder nur mit kleinen Updates betreut, so wie es aktuell im PvP und WvW der Fall ist.

Doch statt offen über Fehler und Probleme zu diskutieren und die Community miteinzubeziehen, ist es bei ArenaNet häufig still.

Was lief bei der Kommunikation schief? Bei vielen MMORPGs beschweren sich Spieler über mangelnde Kommunikation seitens der Entwickler. Doch Guild Wars 2 hatte im Laufe der Jahre viele extreme.

So gab es Phasen, in denen alles kommuniziert und sogar von den Entwicklern gehyped wurde. Das Meme vom grinsenden Game Director Colin Johanson machte rund um die Ankündigung von Heart of Thorns die Runde.

Im Gegenzug gab es immer wieder Phasen, in denen man monatelang nichts von den Entwicklern hörte.

Guild Wars 2 möchte alte Inhalte neu beleben: Greift zu bewährtem Trick aus Guild Wars 1

In der Vergangenheit gab es zudem viele Versprechen, die nie oder erst Jahre später eingelöst wurden. Dabei ging es sowohl um inhaltliche Neuerungen, als auch um die Regelmäßigkeit von Updates, die nicht eingehalten wurde.

Erschwerend dazu kam es in der jüngeren Vergangenheit zu mehreren PR-Desastern:

Guild-Wars-2-Path-of-Fire-07

Wie geht es nun weiter? Game Director Mike Zadorojny, der im August 2017 das Ruder übernommen hat, wird sich in den kommenden Tagen wahrscheinlich zu der aufgeheizten Stimmung äußern.

Schon in der Vergangenheit hat er mit verschiedenen Beiträgen versucht die Situation aufzuklären und zu beruhigen.

Fest steht jedoch, dass sowohl die Spieler, als auch die Entwickler mit der aktuellen Stimmung unglücklich sind. Dabei möchten beide Seiten eigentlich nur, dass Guild Wars 2 allen Beteiligten Spaß macht.

So lief das zweite Quartal 2019 für Guild Wars 2:

Wie geht’s den MMORPGs Aion, Guild Wars 2 und Blade and Soul gerade 2019?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!

19
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Serphiro
Serphiro
8 Monate zuvor

2012 Guild wars 2 Hauptspiel
03.13 -03.14 Staffel 1
07.14-01.15 Staffel 2

10.2015 Heart of Thornes Add On
ca alle 3-4 monate eine neue lebendige welt

2017 Path of Fire Add On
ca alle 3-4 Monate eine neue lebendige Welt

+ Sasionale Events

alle 3-4 Monate (kostenlose) lebendige Welts Update Jedes Update beschäftigt mich persönlich ca 2 Monate um alle Erfolge und Beherrschungen zu vervollständigen allso ich kann mich gut beschäftigen und habe auch Zeit für andere Spiele oder Aktivitäten.

Persönlich Denke ich das Guild Wars das gut macht was den PVE Content angeht, Frust bei PVP ( ist nicht meins) verstehe ich auch.

Das jetzige Event hat bei einigen mehr Erwartungen geweck als abgedeckt wurde. He sehts positiv manche Spiele verkaufen alle halbes Jahe einen battlepass für 1-3 DLCs und hier gibts Content umsonst.

Viva Guild Wars2

Micro_Cuts
Micro_Cuts
8 Monate zuvor

Ich sehe hier Fehler von seiten der Entwickler aber auch der Spieler.

-Event war für das Angekündigte viel zu groß aufgezogen
-Anet hätte zumindest Zeiten für das große WvW Update, die Build Templates und das Schweizer System nennen können.

-Erwartungen der Spieler VIEL zu hoch! Obwohl Anet Wochen vorher bereits das Thema „Lebendige Welt“ Staffel 4 ankündigte erwarteten anscheinend viele eine Erweiterung.
-Teil der Community war bereits gereizt durch das Raid Event das eine Woche vorher stattfand und von Anet nicht offiziell unterstützt wurde (aus nachvollziehbaren Gründen da der Streamer ein verbotenes Camera Hack Tool benutzte)

Man sollte das alles aber auch nicht all zu ernst nehmen da die Leute die nix zu jammern haben einfach GW2 zocken und nicht im reddit oder so rumgurken.

Ich freu mich auf die kommende Staffel! smile

Lootziffer 666
Lootziffer 666
8 Monate zuvor

was ich sehr schade finde ist, dass über die Jahre so viele gute Vorschläge gemacht wurden, um das Spiel wirklich grandios zu machen…Dinge die sich sehr viele gewünscht hätten und durchaus machbar gewesen wären…meist kam da leider nie irgendein Signal der Entwickler….
dann die monatelangen Content-Dürren…ich wusste einfach nich mehr was ich noch machen soll sad
Und aktuell werd ichs wohl auch nicht mehr spielen.
Ich war lediglich neugierig obs neue Spezialisierungen geben wird und wie die aussehen.

Naja

Markus Sch
Markus Sch
8 Monate zuvor

Und ja ich hab mich zu viel gehypt.
Was ich mir bei einem 48-Stunden-timer dachte: oho da muss was grossen kommen. Sie haben sogar legendäre Runen/Sigile und Koch 500 einfach so rausgebracht. Das ne neue livingWorld kommt, war ja eh klar. Und es sollten addon-like-features kommen.

Ich hab also auf irgendwas krasses gewartet.

Natürlich freue ich mich auf die Eisbrutsaga. Charr-homeworld war meine Lieblingsgegend in GW1. der Grund damals wieso ich wieder zu GW1 gekommen bin. Der Grund wieso mein Charr 5k Stunden hat.

Die ganze Ankündigung, hätte man in einem netten Guild-chat verpacken können, und ein paar Blogposts.

Nomad
Nomad
8 Monate zuvor

„Guild Wars 2 wollte eigentlich nur die Spieler mit einem Live-Event über die Zukunft des MMORPGs informieren“

Ich weiß gar nicht warum die Kommunikation schlecht sein soll. Offener kann man doch kaum sagen, was in Zukunft kommen wird: Mehr vom alten. Fertig.
Wem das nicht reicht, der sollte sich einfach mal nach was Neuem umschauen.

Nomad
Nomad
8 Monate zuvor

Und mal ganz am Rande, das ist genauso bei allen alten MMOs, wie TESO, WoW (da gehts sogar rückwärts), FFIV. Alles wird nur aufgekocht und in anderen Schälchen serviert.
Das Genre MMO siecht so dahin, wird älter und älter, wie seine Spieler …..

Erzkanzler
8 Monate zuvor

So ein Mumpitz, das Genre siecht nicht dahin.

Es gibt massenhaft Spieler über diverse MMOs und die Umsätze treiben anderen Entwicklern die Tränen in die Augen. Ein GW2 ist vor 7 Jahren auf den Markt gekommen und macht heute noch Umsätze in Millionenhöhe. Ein WoW feiert mit der Neuauflage eines 15 Jahre alten Spiels gerad Erfolge von ungeahntem Ausmaßes, ArchAge wird erneut aufgelegt, Massenweise MMOs kommen auf Konsolen und erhalten mobile Umsetzungen, Astellia, KuF2, Aches of Creation, Projekt TL, Lost Arc, Crowfall, A:IR., Blue Protocol, Pantheon, Moonlight Blade, CU, New World und weiter sind angekündigt. Selbst das relativ kritische Portal MeinMMO (ja kaum zu glauben, aber Dawid hat z.B. den Himmel da auch nicht immer rosarot gemalt) schreibt einen Artikel nach dem anderen, welche MMOs in Zukunft erscheinen werden.

Wenn dir die Entwicklung nicht gefallen mag, mag das etwas anderes sein, aber MMOs sind derzeit wohl eher im Aufschwung.

Nomad
Nomad
8 Monate zuvor

Der Erzkanzler, „Rächer der Entnerften“.
Alles was du an neuen „MMOs“ erwähnst sind oder werden Flops. Als „MeinMMO“ muss man ja versuchen, das Genre hochzuhalten, kann ich verstehen. Meine Meinung: verlorene Liebsmüh. Auch wenn noch ne nicht ganz kleine Gruppe von MMO-Oldies für Umsatz sorgt, die Realität besagt doch, das dieses Genre auf dem absteigenden Ast ist. Kein Harware-Hersteller bringt noch MMO-Devices heraus ! Warum wohl ? Die sehen das an ihren Verkaufszahlen !
Was heute aktuell abgeht, sind BR(-dumm) Spielchen usw., schnell, einfach, und aufs nächste Game hoppen. Kein jahrelanges Aufbauspiel mit Kundenbindung, total nicht „In“ .
Ich, als Dino, hätte es auch gern anders, aber, wie immer, Dinos sterben aus !

Daniel Blum
Daniel Blum
8 Monate zuvor

Alles was du an neuen „MMOs“ erwähnst sind oder werden Flops. warum nicht einfach abwarten und gucken was passiert ?

Nomad
Nomad
8 Monate zuvor

Machen wir, siehe z.B. Legends of Aria im neuen Artikel weiter vorne. Wird bestimmt noch der Knaller smile

Erzkanzler
8 Monate zuvor

„Kein Hardware-Hersteller bringt noch MMO-Devices heraus“

Hab ich was verpasst? Gab es zu den Hochzeiten der MMO-Welle alle zwei Wochen Hardware speziell für MMOs mit denen man sich in Druidengestalt verwandeln konnte und ich hab´s verpasst? Oder meinst sowas wie die Naga Trinity von Anfang 2018 (glaub ende 2017 US)? Vielleicht, aber nur ganz vielleicht, hat sich gezeigt, dass Maus/Tastatur oder sogar Controller einfach viel verbreiteter sind und deswegen die Entwickler ihre Spiele darauf anpassen, und sich deshalb Nischen-Hardware nie richtig durchsetzt.

Für Shooter gab es mal (bzw. gibt es) Augensteuerung (Division 2 unterstützt die z.B.) und wenn die Pleite gehen, ist das dann nen Anzeichen dafür dass Shooter auf dem absteigenden Ast sind? Glaub Hardware ist einfach der falsche Indikator für den Erfolg oder Misserfolg eines Genres. Wenn man sich dann das hier anschaut… könnt man einen anderen Trend erkennen, natürlich ist das dem Hype geschuldet, aber hinter diesem Hype stecken MMO-Spieler, eine Zielgruppe, Geld! :

https://uploads.disquscdn.c

Du machst, in meinen Augen, den klassischen Fehler zu glauben alle Gamer wären Zielgruppe für MMOs und anders herum. Die BR-Spieler hätten zum Großteil einfach nie im Leben ein MMO angefasst, das war früher nicht anders. Wer Battlefield spielte, konnte mit WoW nichts anfangen, das hat sich nicht geändert. Die Zielgruppe MMO besteht weiterhin und es gibt auch junge MMO-Spieler. Nur weil kein WoW-Killer auf den Markt kommt, verschwindet die Zielgruppe nicht. Sie verteilt sich nur breiter auf mehrere Titel. Die wieder steigende Zahl der Veröffentlichungen zeigt ja, auch Entwickler sehen Potenzial und Zielgruppe.

pvpforlife
pvpforlife
8 Monate zuvor

Was nutzt es den wenn du dir so viel mühe gibts und so gut arbeitest wie du kannst und dein bestes gibts, wenn das Ergebnis einfach nicht gut ist? Dein Wille und dein Einsatz rechtfertigen halt nicht das Ergebnis. Wenn das Dach schief ist und leckt, der Keller Schimmelt und die Wände feucht sind, dann interessiert halt niemanden das die Firma erst kürzlich viele Leute entlassen hat oder wie viel Mühe und Arbeit un das Haus geflossen ist, das Ergebnis zählt und daran wird man gemessen.

Daniel Blum
Daniel Blum
8 Monate zuvor

ja aber ich finde beleidigungen und persönliche angriffe gehen zu weit und das muss man sich nicht bieten lassen

Lootziffer 666
Lootziffer 666
8 Monate zuvor

da haste schon Recht, aber mir is aufgefallen, dass in der Hinsicht ja die Entwickler sowie gw2 spieler extrem empfindlich sein können…und ich rede nicht von, ich hasse euch und bring euch alle um…
Selbst bei Kritiken entflammen da einige so extrem, als ob man ihren ganzen Familienstammbaum beleidigen würde

pvpforlife
pvpforlife
8 Monate zuvor

Beleidigungen oder sonst was egal, heute musst du als Community Manager, Entwickler der in Social Media aktiv ist oder generel als beschäftigter in der Spieleindustire mit Medienpräsenz, Beleidigungen abkönnen oder dir gleich nen neuen Job suchen. So ist es nunmal heute, ich sage nicht das Verhalten der Leute ist ok, aber so ist es heute halt mal und daran wird sich nichts ändern. Ich finde es einfach furchtbar Peinlich wenn Entwickler auf Social Media weinen weil sie Beleidigungen aufgrund „schlechter Arbeit“ bekommen. Würde ich GW2 spielen würde ich wahrscheinlich jetzt deinstallieren, den mit solchen Devs brauch man kaum was Wegweisendes erwarten. Solche Situationen entstehen aber auch nur wenn die Firm aund Spieler ein schlechtes Verhältniss zueinander haben, aus den Kommentaren auf Twitter lese ich raus das wohl schon seit 2 Jahren kaum Kommuniziert wird und selbst jetzt die Devs zum Thema noch schweigen. Meiner Meinung nach haben die den Shitstorm verdient, Jahrelange schlechte Arbeit, irgendwann haben die Leute halt genug.

Lootfried
Lootfried
8 Monate zuvor

Vielleicht hat GW2 seinen Zenit aber auch überschritten?! Was soll da auch großartiges kommen? Und die Raidcommunity die am lautesten schreit ist am kleinsten. Das sind nicht die Spieler die das Game am laufen halten denk ich. Oder die PvP-Community. Sicher hat dieser Teil auch neuen Content verdient, aber das Spiel erreicht am besten den Casual-Spieler und der hat eine Innovation erwartet, wie damals das Gleiten oder eben die Reittiere. Nun ist es einfach mehr vom „Alten“. Grundsätzlich nicht schlecht, aber eben auch nix was die Spieler hinter dem Ofen hervor holt. Das man Arenanet so anpöbelt ist echt unterste Schublade, aber sie haben es durch ihre Kommunikation aber eben auch forciert. Und der Reddit-Shitstorm ist leider ja State-of-the-WWW, damit mussten Analysten bei Arenanet eigentlich rechnen.

Erzkanzler
8 Monate zuvor

Ich denke 90% aller Spieler hätten die Ankündigung eines „Mini-Addons“ für ,sagen wir mal, 19 Euro gefeiert wie den heißesten Scheiß, hätte man einfach eine neue Klasse + neuem Gebiet ins Spiel gebracht.

Die Reaktion der Fans ist verständlich, aber die Art und Weise in der einige Spieler ihre Unzufreidenheit kundtuen ist unter aller Sau! Wer solch einen Umgang pflegt, darf sich nicht wundern, wenn Entwickler lieber schweigen.

Youmoku
Youmoku
8 Monate zuvor

Sie haben den Karren ganz bewusst gegen die Wand fahren lassen. Das es jetzt eine solche Reaktion gibt ist gerechtfertigt finde ich. Schade finde ich es lediglich das die einzige Reaktion ein rumgeheule über die 1% toxischen Spieler ist. Wenn Anet eines gut kann ist es wohl ihr einziges Spiel umzubringen. Schade.

Marc Pethros
Marc Pethros
8 Monate zuvor

Kleine Anmerkung an die Redaktion: es war sogar ein 48h-Timer!

Damit wurde der Hype noch mehr verstärkt und demnach noch mehr enttäuscht als nicht die erhoffte Contentfülle enthüllt wurde… Was die meisten Spieler aufregt, ist nicht die Tatsache was sie angekündigt haben, das sieht gut aus und die meisten freuen sich auch darauf. Das Problem war, dass durch das Event eine völlig überzogene Erwartungshaltung bei den Spielern erzeugt wurde. Ein Theater für eine kanppe Stunde zu buchen, mit der Aussage wer zuerst kommt mahlt zuerst und eine große Enthüllung wochenlang vorher anzukündigen, dann noch der Hype-Timer auf Twitch… und das alles für einen kurzen Trailer zur neuen Staffel 5 und einen kurzen Einblick auf die Build-Funktion… danach nur noch Geschwafel über Lore und Cosplay, sowie Preis/Bundle/Gratis-Ankündigungen für die alten Erweiterungen und Merchandise Vorstellung. Da kann man schon verstehen warum die Spieler enttäuscht und auch genervt sind. Ich eingeschlossen. ANet hätte es bseser als normalen Post mit dem Trailer bringen sollen, dann wäre jetzt kein solches Drama entstanden…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.