Fortnite: Darum ist der Bann von Cheater FaZe Jarvis gerade so umstritten

Bei Fortnite wurde der Profi-Spieler und YouTuber FaZe Jarvis (17) von Epic lebenslang gebannt. Sein Clan-Chef, FaZe Banks, nennt diesen Bann „fucking ridiculous“, total lächerlich. Auch andere werfen Epic vor, sie würden nach zweierlei Maß messen. Wir erklären, was hinter den Vorwürfen steckt.

Das ist die Situation: Der 17-Jährige YouTuber FaZe Jarvis wurde von Epic lebenslang aus Fortnite gebannt. Der Junge hatte einen Aimbot verwendet.

Der Bann wird jetzt seit Tagen diskutiert.

Auf MeinMMO ist ein Großteil der Leser der Ansicht, dieser Bann sei gerechtfertigt (via MeinMMO):

  • Epic müsse ein Exempel statuieren, dass Cheaten nicht geht.
  • Gerade YouTuber hätten eine Verantwortung: Wenn die ungestraft cheaten könnten, würden es zig junge Zuschauer nachmachen.
  • Auch ein 17-Jähriger müsse wissen, was für Konsequenzen sein Handeln hat
  • Er wusste ja, dass er was Falsches macht, daher war er auf einem „Zweitaccount“ unterwegs

Deshalb finden es viele MeinMMO-Leser gut, dass Epic so hart durchgreift. Auf unserer Seite ist der Bann nicht umstritten, sondern eine klare Sache.

Fortnite-Tfue-Faze
Das ist FaZe Banks (rechts) mit Tfue, seinem früheren Schützling.

Epic misst mit zweierlei Maß

Das sagt FaZe Banks: Aber es gibt auch Leute, die FaZe Jarvis verteidigen. So etwa sein Clan-Chef FaZe Banks.

Wie viele führt er den Fall des Fortnite-Spielers XXiF an, um den Unterschied deutlich zu machen:

  • FaZe Jarvis hat einen Aimbot genutzt und wurde lebenslang gebannt. Er habe das nicht verborgen und nur gemacht, um seine Zuschauer zu unterhalten
  • Der Spieler XXiF hat in der Qualifikation für die Fortnite-WM mit einem Spieler gemeinsam gecheatet, indem sie eine Absprache trafen. Der bekam aber nur einen 2-wöchigen Bann und konnte noch an der Fortnite-WM teilnehmen. XXiF wollte mit seinem Verhalten Geld gewinnen und einen Platz bei der WM „stehlen.“

FaZe Banks sagt, was Jarvis getan hätte, sei dumm – aber er verstehe nicht, was es bringt, das Leben eine 17-Jährigen zu zerstören und ob das der Tat angemessen sei.

Overwatch League xqc titel
xQc, Twitch-Streamer.

Das ist verrückt – Epic liebt doch Cheater

Das sagt xQc: In dieselbe Kerbe haut der Twitch-Streamer Félix „xQc“ Lengyel. Er führt die milde Bestrafung von XXiF als Grund dafür an, dass die Sperre gegen FaZe Jarvis nun „geisteskrank“ sei.

Epic hätte mit dem 14-Tage-Bann schon signalisiert, dass Cheaten für sie okay sei. Sie liebten doch Cheater. xQc ist für seine Ironie, mangelnde Impulskontrolle und den Hang zur Übertreibung bekannt.

Erst viel zu lasch, jetzt viel zu hart

Das ist das Problem: Epic wird der „lasche Umgang“ mit einem Vorfall aus dem April 2019 vorgeworfen.

Die Spieler XXiF und Ronaldo wurden damals für 14 Tage von Fortnite ausgeschlossen, weil sie sich durch eine Absprache Punkte zuschanzten, um sich für die WM zu qualifizieren.

Nachdem der „14 Tage“-Bann ablief, konnten die zwei Spieler normal weitermachen und sich für die Fortnite WM qualifizieren. Es wurde dann gejubelt, als sie bei der WM ausschieden.

„Wie ein Tritt in die Weichteile der Community“ – Darum sind Fortnite-Pros sauer

Der 14-Tage-Bann wurde damals als „viel zu milde“ Strafe empfunden. Der Streamer DrLupo nannte den Bann einen „Tritt in die Weichteile der Community.“

Spieler forderten, die zwei hätten zumindest für das Turnier, bei dem sie gecheatet hatten, gebannt bleiben müssen

Durch die große Diskrepanz der beiden Strafen wollen die Verteidiger von FaZe Jarvis deutlich machen, dass der 17-Jährige keine so harte Strafe verdient.

Kanal des YouTubers wächst nach Sperre

Was ist mit dem YouTube-Kanal des Jungen? Bemerkenswert ist, dass die Abonnentenzahl von FaZe Jarvis seit dem Bann gestiegen statt gesunken ist. Der Streamer hat in den letzten Tagen über 100.000 neue Abonnenten auf YouTube gewonnen.

Das Video zu der Sperre hat mittlerweile 6,6 Millionen Aufrufe und ist das zweitbeliebteste Video des Kanals.

Der Twitch-Streamer Tyler „Ninja“ Blevins nennt noch andere Gründe dafür, die Strafe für FaZe Jarvis zu mildern:

Fortnite: Ninja fordert Sonder-Behandlung für gebannten Aimbot-Nutzer
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (77)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.