Bayern hat miese Ratings in FIFA 21 und jetzt ist klar, warum

Die Ratings in FIFA 21 überraschten an manchen Stellen ganz schön. Gerade die Bayern-Werte sorgten für Kritik. Wie kam es dazu?

Was sind Ratings? Die Ratings sind die Spieler-Werte in FIFA 21. Der Gesamtwert setzt sich aus verschiedenen Attributen zusammen, wie Schusskraft, Geschwindigkeit, Passwerte und jede Menge weiterer Faktoren. Lionel Messi etwa hat mit einem Gesamtwert von 93 den höchsten Spielerwert aller Standard-Spieler (abgesehen von Ikonen).

Spieler wie Alaba wurden überraschend schwächer

Allerdings sorgten die Ratings an manchen Stellen für ganz schöne Überraschungen. Ein Fan startete sogar eine Petition gegen die Ratings, sogar reale Fußballer beschwerten sich.

Und gerade die Bayern-Ratings fielen für viele Spieler einfach deutlich zu niedrig aus. Schließlich hatten die Münchner gerade das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League geholt – doch teilweise bekamen Spieler sogar Downgrades im Vergleich mit FIFA 20.

Viele fragten sich: Wie kommen diese Ratings so zustande?

Ratings-Chef erklärt, wie die Bewertung läuft

So werden die Ratings ermittelt: Die Ratings in der FIFA-Reihe kommen durch die Arbeit einer Menge Leute zustande. Die Einschätzungen laufen dann in der Abteilung „Data-Collection and Licensing“ zusammen, die seit 2008 von Michael Müller-Möhring geleitet wird. Der erklärte im Interview mit Bild.de: „Wir besorgen das Referenzmaterial für ALLES, was im Spiel zu sehen ist.“ Das gelte vom Ball über die Stadien bis hin zu den Spielern.

Die Ratings werden in einer Online-Datenbank gesammelt, die wiederum von rund 400 Editoren weltweit verwaltet werde: „Die machen das gar nicht hauptberuflich, sondern als Hobby. Die Schweden kümmern sich um die schwedischen Clubs, die in Korea um die koreanischen und so weiter“, so Müller-Möhring. Alles wird erfasst: Von Name und Nationalität über Position und bevorzugte Jubel bis hin zum Kleidungsstil auf dem Platz.

Mbappe
Mbappés spezieller „Cry-Baby-Jubel“ fand den Weg ins Spiel

Dazu kommen eben auch die Attribute, aus denen sich letztlich die Ratings zusammensetzen.

Im Detail werden die Hauptattribute angeschaut und von den Editoren eingeschätzt, bevor die Spieler gegeneinander abgewägt werden: „Man versucht da eine Rangfolge zu erstellen“, so Müller-Möhring. „Dann wird das Ganze versucht in ein globales Bild, ein Gleichgewicht zu bringen, damit das nicht falsch aussieht.“

Neben den Editoren gebe es weltweit mehrere tausend Datenbank-Reviewer, die im Detail Verbesserungsvorschläge einbringen können.

Die Ratings werden permanent angepasst – das sieht man etwa, wenn man beim Anstoß-Modus die Live-Kader aktiviert. In Ultimate Team greift das allerdings nicht direkt. Dort gibt es zwar Spezialkarten wie das TOTW, die andere Werte aufweisen können. Doch die Standard-Karten bleiben in der Regel bis zum Winter-Upgrade unverändert.

Was ist in FIFA 21 mit den Bayern passiert?

Insgesamt wirkt der Vorgang sehr detailliert. Wie kamen also die seltsamen Bayern-Ratings zustande? Ein Grund war Corona, erklärt Müller-Möhring in dem Interview: „Wir waren sehr unter Zeitdruck aufgrund der unvorhergesehenen Umstände und mussten sehr früh raus. Somit sind leider einige der Partien aus der letzten Saison nicht mit in die Bewertung eingeflossen. Wenn wir die Leistungen daraus inkludiert hätten, wären einige Werte definitiv höher.“

fifa-19-bayern
Bayern holte die Champions League – aber vielleicht zu spät

Dazu dürften dann eben Partien aus dem Liga-Finale sowie auch der Champions League zählen. Diese Spiele waren aufgrund der Pandemie zeitweise ausgesetzt und erst deutlich verspätet ausgetragen worden. Der wahnsinnige 8:2 Sieg von Bayern gegen Barcelona fand erst am 14. August statt, das Finale der Champions League gegen Paris erst am 23. August.

Müller-Möhring erklärt, dass man die Ratings so objektiv wie möglich machen möchte, aber auch wisse, dass manche Spieler sich eben beschweren werden: „Wichtig ist: Wir wollen niemanden wehtun. Wenn aber Spieler kommen und konkrete Sachen geändert haben wollen, dann reagieren wir nicht darauf – es sei denn es ist wirklich grob falsch.“

Sieht also aus, als würden die Ratings erstmal bestehen bleiben. Wenn ihr in Ultimate Team nach Spielern mit guten Werten sucht, deren Preis aber nicht allzu hoch ausfällt, haben wir hier ein gutes Bundesliga-Team für den Start in FIFA 21 für euch.

Quelle(n): Bild
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
maeh

Ich spiele zwar eh kein Fifa, aber der FCB hat bei Konami unterschrieben da bekommt man bei ea halt schlechtere Bewertungen.

Chanjo

Ihr müsst endlich aufhören diesen Müll zu spielen. Dieses Spiel ist ausschließlich darauf ausgelegt, euch dass Geld aus der Taschen zu ziehen. Ja ich weiß. Eine unglaubliche Entdeckung von mir.
Ich hasse EA wirklich und kaufe aus Prinzip keine Spiele mehr von denen.
Nur so finden eure Worte Gehör.

JoJoRabbit

Wer glaubt denn diesen Mist, dass keine Zeit für angepasste Werte wären. Jede Woche passen sie die Werte für inForm, POTM usw an. Da müssen die Daten auch in kurzer Zeit gesammelt und ausgewertet werden.

Meine Erklärung ist simpler. Sie halten den Verein am Anfang relativ niedrig, weil sie damit rechnen das die Bayern wieder gute Leistungen bringen werden. Gute Leistung ist eine Begründung, zig verschiedene Spezial Karten zu Releasen.

Radebronx

a common german name… Müller-Möhring – man kennt ihn..

Cameltoetem

Wie kann man denn keine Zeit haben den CL Sieger neu zu betrachten. Das ist eine Mannschaft. Wenigstens die könnte man man korrigieren.

Compadre

Haha, klar. „Zu wenig Zeit“. Bayerns exklusive Partnerschaft mit Konami hat damit natürlich ebenso wenig zu tun wie dass die Bewertung bei FIFA oft sowieso finanzielle Hintergründe hat, um die größeren Märkte zu erschließen, bzw. das Spiel dort interessanter zu machen.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Compadre
Frank

Ich frage mich wieso Bayern es nicht einfach so wie immer macht und sich bei EA einfach bessere Stats für die Spieler lauft. Läuft doch im echten Fussball nicht anders. Wenn man halt einfach immer die besten Spieler kauft gewinnt man eben auch alles.

Ähre

Da hat aber mal wieder ahnung wovon er redet. Wenn deine aussage stimmen würde, dann hätten manschaften wie psg oder man city ,die ein vielfaches von dem geld für transfers raushauen wie bayern, die letzten jahre international erfolg gehabt. Haben sie aber nicht, weil nur geld nicht reicht um erfolgreich zu sein.Typischer bayern hater der keine ahnung hat und die top arbeit der letzten jahrzehnte die in münchen geleistet wird aus blindem hass nicht anerkennen kann. Was ein 🤡

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Ähre
Mapache

Da ist aber jemand frustriert.
Schaut man sich die Transferausgaben der aktuellen und letzten Saison in Europa an, dann liegt Bayern mit 201,50 Mio. € gerade mal auf Platz #16.(Übrigens nur 5 Mio. € mehr als der BVB ausgegeben hat.)
Da sind die „besten Spieler“ dann also entweder sehr günstig zu Bayern oder eben doch woanders gelandet.

Außerdem ist das Transfergeschäft kein Sklavenhandel. Der FCB kann nicht einfach sagen „ich will Spieler xy also verkauf mir den“. Wenn Bayern neue Spieler verpflichtet dann geht das nur wenn diese auch wollen. Und das Spieler aus anderen Ligen oder der Bundesliga zu Bayern wollen liegt eben auch daran das Bayern eine gewisse Mentalität aufweist die andere vermissen lassen.
Bayern ist jedes Jahr die einzige Mannschaft in der Bundesliga die offen sagt „wir wollen Meister werden“. Alle anderen sprechen immer nur von „wir wollen einen Champions League Platz.“

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Mapache
Frank

Ich bin überhaupt nich frustriert, ich habe nämlich noch nie ein Bundesligaspiel gesehen. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass NUR Bayern das so macht. Es werden aber eben die paar hundert besten Spieler auf die Vereine aufgeteilt die paar hundert Millionen auf dem Konto haben. Die restlichen 90% der Vereine habe keine Chance. Und wenn du schon mit Statistiken kommst schau dir das Zeug mal genauer an. Z.B. Bundesliga 19/20 hat der BVB circa 150 Mio ausgegeben aber für 22 Spieler, Bayern 140 Mio für 11. Die Summe der Ausgaben allein ist nicht entscheidend. Es ist nicht nur die „mentalität“ die eine Mannschaft 7 mal in Folge die Bundesliga gewinnen lässt. Wäre schön wenns so wäre aber das ist halt einfach Bullshit.

Mapache

Es ist nicht nur die „mentalität“ die eine Mannschaft 7 mal in Folge die Bundesliga gewinnen lässt

Das habe ich auch nicht behauptet. Um dich selbst zu zitieren „schau dir das Zeug mal genauer an“. Ich habe gesagt die Siegermentalität ist ein Grund warum Spieler zum FCB wechseln wollen anstatt zu anderen Vereinen. Das Bayern in der Bundesliga so erfolgreich ist hat viele Gründe unter anderem auch die Unfähigkeit der Konkurrenz.

Was mich verwirrt ist, dass du noch nie ein Bundesliga-Spiel gesehen hast. Demnach wohl auch kein Fußball-Fan bist und eher weniger Ahnung auf diesem Gebiet hast aber dennoch Vergleiche anstellst.

Frank

Man muss kein Fussballexperte sein um zu realisieren, dass wie in vielen anderen Bereichen auch Geld = König ist. Ich will nicht gegen die Bayern haten oder so. Aber es ist halt schon sehr auffällig, dass jeder Topverein Unsummen für Spieler hinblättert und damit erfolgreich ist und die anderen Mannschaften es nicht schaffen. Natürlich hat es Bayern geschafft sich zu einer tollen Marke aufzubauen. Die machen sicher vieles richtig und andere Vereine auch sicher vieles falsch. Aber deutlich weniger Kohle auf dem Konto zu haben ist sicher keine Unfähigkeit. Die Schere geht halt sehr weit auseinander. Mir ist schon klar, dass es nicht nur Geld ist was eine erfolgreiche Mannschaft ausmacht. Aber die Faktenlage zeigt doch das jeder Topverein auch mega Reich ist.

Schuhmann

Die Vereine sind ja auch reich, weil sie Top-Vereine sind. Das Wichtigste ist dann schon, Talente früh zu erkennen und optimal zu fördern. Die Bayern können sich nicht einfach Spieler für 120 Millionen holen, die schon fertig sind. Sondern die müssen dann einen für 20 Millionen holen und den optimal entwickeln.

Den Lewandowski hätten nach seiner Zeit beim BVB sicher auch Vereine aus Spanien und England haben können – aber die Bayern haben ihn geholt.

Bayern ist sicher „Unfair“ im Vergleich zu Gladbach und anderen deutschen Vereinen, die weniger Geld haben. Aber im Vergleich zu Man City und Paris St. Germain ist eher Bayern im Nachteil und schlägt sich das herausragend gut.

Geld ist schon extrem wichtig, aber letztlich entscheidet es, was du mit dem Geld machst. Das sieht man schön am HSV, die da seit Jahren viel Geld verbrennen, weil sie keine Struktur haben, damit Leute dort erfolgreich sind. Während Freiburg diese Struktur hat, um aus Leuten, die sie kriegen können, wirklich das Beste rauszuholen.

Aber es ist völlig richtig: Im deutschen Wettbewerb ist es natürlich „unfair“, dass Bayern so reich ist. Die haben sich das aber erarbeitet.

Mapache

Die Bayern können sich nicht einfach Spieler für 120 Millionen holen, die schon fertig sind.

Das könnten die Bayern schon tun da das berühmte „Festgeldkonto“ um die 250 Millionen Euro aufweist.
Aber wie du selbst sagst ist das nicht die Art und Weise wie Bayern handelt.

Und das gefällt mir weil es eben zeigt, dass man auch ohne diese abnormen Summen internationalen Erfolg haben kann.

Mapache

Aber die Faktenlage zeigt doch das jeder Topverein auch mega Reich ist

Das eine kommt halt vom anderen. Ist man erfolgreich erweckt man höheres Interesse. Mehr Interesse bedeutet man kann mehr Geld von Sponsoren, Werbepartnern etc verlangen und Spieler, neben möglichem Erfolg, auch mit mehr Gehalt locken.

Das ist eine ganz natürliche Entwicklung und nichts was man den Vereinen vorwerfen muss.

Wenn man das Ganze aber mal genauer betrachtet dann sieht man, dass diese Vereine eben nicht „mega reich sind“ sind sondern größtenteils stark verschuldet und trotzdem erfolglos.
Das sieht man zu genüge an den Vereinen in England, Italien und Spanien.
Sehr viele Vereine geben sehr viel Geld aus. Aber nur die wenigsten sind damit im großen Stil erfolgreich.

Erfolg lässt sich eben doch nicht einfach so kaufen.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von Mapache
Jokl

Klar oder man schreibt einfach Dünnpfiff, dann läufts gleich ganz flüssig ^^.

SoulPhenom

Auch eine nette umschreibung um zu rechtfertigen mehr neue Packs und Spezial Karten ins Spiel zu bringen.

Gorm-GER

EA bekommt es bei einem Update (zum Vollpreis) ihres spiels nicht hin den Inhalt passend zu Updaten.. Finde den Fehler.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x